Cold Day in the Sun

Ab 14 Jahren
Taschenbuch
10,00 [D] inkl. MwSt.
10,30 [A] | CHF 14,50 * (* empf. VK-Preis)

In der Buchhandlung oder hier bestellen

Eine Liebe, die das Eis zum Schmelzen bringt

Holland Delviss hat es satt, dass man sie immer nur als das Mädchen im Eishockeyteam der Jungs wahrnimmt. Doch als ein TV-Sender Teams für eine nationale Live-Übertragung sucht, wird ihre Mannschaft genau deswegen ausgewählt. Nicht alle sind von Hollands neuer Berühmtheit begeistert. Doch es gibt einen, der Holland nach Kräften unterstützt. Jemand, von dem sie es am wenigsten erwartet hätte (und in den sie sich definitiv nicht verlieben sollte): ihr rechthaberischer Teamkapitän Wes …

»Eine süße Geschichte für zwischendurch, die zum Träumen und Erinnern einlädt und einen in Winterstimmung versetzt.«


DEUTSCHE ERSTAUSGABE
Aus dem Englischen von Doris Attwood
Originaltitel: Cold day in the sun
Originalverlag: Abrams
Taschenbuch, Broschur, 352 Seiten, 11,8 x 18,7 cm
ISBN: 978-3-570-31373-2
Erschienen am  12. Oktober 2020
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Buchtipps für deine Ferien
pin
Nimm dieses Buch mit in den Urlaub!
Dieses Buch spielt in: Minnesota, Vereinigte Staaten von Amerika

Leserstimmen

Super schönes Jugendbuch mit dem gewissen Etwas

Von: lisaszeilen

29.01.2021

Als einziges Mädchen in einem Jungeneishockeyteam stößt Holland des Öfteren auf offene Ablehnung. Sie hat es satt, ständig mit Aussagen und Unterstellungen, sie würde einem Jungen den rechtmäßigen Platz wegnehmen, konfrontiert zu werden. Als ihre Mannschaft für eine Live-Übertragung im Fernsehen ausgewählt wird, erhält Holland endlich die Gelegenheit, sich zu beweisen. Zahlreiche Menschen sind alles andere als begeistert davon. Unerwarteterweise erhält sie Unterstützung von Wes - ausgerechnet der Teamkapitän, der ihr das Training zur Hölle macht... Als ich das erste Mal auf "Cold Day in the Sun" aufmerksam geworden bin, habe ich eine klassische, stereotypische Jugendgeschichte erwartet, die nette Unterhaltung für Zwischendurch bietet. Auf den ersten Seiten während des Lesens hat sich dies zunächst bestätigt. Ich hatte Mühe, richtig in die Geschichte eintauchen zu können und war zeitweise fast ein wenig genervt von Holland, die scheinbar alles als Angriff auf ihr Geschlecht wertete. Nach einigen weiteren Kapiteln allerdings wurde mir bewusst, dass ich mit dieser Einschätzung vollkommen falsch gelegen habe. Denn diese Geschichte ist so viel mehr als nur ein nettes Buch für Zwischendurch. Angefangen bei der Atmosphäre, die wunderbar winterlich anmutet und hervorragend zum Thema "Eishockey" passt, bis hin zum amerikanischem Flair, der ein wenig an "High School Musical" erinnert und wunderbar eingefangen wurde, war alles wundervoll stimmig. Gleiches gilt für die Geschichte selbst. Die Beziehung zwischen den beiden Protagonisten ist zwar an manchen Stellen durchaus vorhersehbar, bietet aber dennoch einige Überraschungen. Vor allem aber wärmt sie das Herz des Lesers. Dieses Buch ist eine Geschichte, die den Leser vollkommen einhüllt, ihn leiden, aber auch die gleiche Freude, den gleichen Stolz wie die Figuren empfinden lässt. Während ich mich zunächst an Hollands Haltung bezüglich ihrer Position als einziges Mädchen gestört habe und sie als anstrengend empfand, legte auch das sich größtenteils wieder. Seite für Seite konnte ich mich besser in ihre Gefühlswelt hineinversetzen, sie als Mensch besser verstehen. Dieses Jugendbuch macht vor allem Mädchen Mut, sich in von Männern dominierten Bereichen durchzusetzen, an ihre Träume zu glauben und niemals aufzugeben. Nichtsdestotrotz hätte ich mir gewünscht, dass diese Thematik ein wenig intensiver behandelt wird. Zeitweise wurde mir noch zu sehr an der Oberfläche gekratzt. Alles in einem allerdings empfehle ich das Buch wärmstens an junge Leser weiter, die dringend ein wenig Ablenkung und Entspannung benötigen. Ich hatte definitiv einige schöne Lesestunden und gerade zum Ende hin konnte ich mich wunderbar in das verschneite Amerika träumen. 4,5/5 Sterne

Lesen Sie weiter

Süße Story

Von: read.about.it.once

16.01.2021

Das Cover ist passend für eine Young Adult Geschichte, passt aber optisch nicht wirklich zur Geschichte. Trotzdem ist es sehr süß und wirkt nicht übertrieben. Der Schreibstil der Autorin ist sehr locker und leicht, weswegen sich das Buch auch schnell lesen lassen hat. Man kam allgemein sehr gut voran und konnte der Handlung sehr gut folgen. Am Anfang war ich etwas überfordert mit der Vielfalt an Namen und wie sie zusammengehören. Das hat sich im Laufe der Geschichte verbessert, trotzdem konnte ich nicht jeden Namen direkt zuordnen. Holland ist eine junge Frau, die für ihre Ideale kämpft und sich nicht unterkriegen lässt. Dennoch blitzt die Unsicherheit immer mal wieder hervor, was sie menschlicher wirken lässt. Wes ist zwar wirklich liebenswert, wirkt aber sehr blass da man kaum etwas über ihn erfährt. Die Gespräche zwischen den beiden handelten meistens nur um Eishockey oder Hollands Unsicherheiten. Dadurch hat mir eine gewisse Tiefe gefehlt, die beide sympathischer gemacht hätte. Die Handlung an sich war gut nachvollziehbar und hatte keine anstrengenden Längen. So kam man beim Lesen immer gut voran und hat nicht die Lust verloren. Mich hat leider das Ende etwas gestört. Es war vieles offen bzw habe ich einige unbeantwortete Fragen gehabt. Dadurch wurde einiges verschenkt. Trotzdem war es eine süße Wintergeschichte. Fazit Durch den lockeren Schreibstil kam man gut in der Geschichte voran. Auch die Protagonisten waren liebenswert und niedlich. Leider hat mir für den vollen Lesegenuss die gewisse Tiefe gefehlt und auch Das Ende hat mich etwas enttäuscht, da einfach zu viel unbeantwortet blieb.

Lesen Sie weiter
Alle anzeigen

Vita

Sara Biren lebt mit ihrem Ehemann und ihren zwei Kindern am Rand von Minneapolis, Minnesota. Als waschechtes Minnesota-Urgestein liebt sie Eishockey und verbringt ihre Freizeit gerne am See. Sie geht außerdem gerne auf Konzerte, schaut mit ihrer Familie Filme und trinkt eine Menge Kaffee. Sara Biren hat einen Master in Kreativem Schreiben von der Minnesota State University und arbeitet als Werbetexterin sowie als freie Lektorin.

Zur Autor*innenseite

Doris Attwood ist Diplom-Übersetzerin. Nach ausgedehnten Reisen durch Neuseeland und Kanada arbeitet sie nun seit vielen Jahren als freiberufliche Übersetzerin. Am liebsten übersetzt sie Kinder- und Jugendbücher, aber auch Filmuntertitel und Drehbücher, Fantasy-Romane und Reiseführer. In ihrer Freizeit liest sie gerne, genießt auf Trekkingtouren mit ihrem Mann die Natur und testet mit Freunden neue Backrezepte.

Zur Übersetzer*innenseite