Sie haben sich erfolgreich zum "Mein Buchentdecker"-Bereich angemeldet, aber Ihre Anmeldung noch nicht bestätigt. Bitte beachten Sie, dass der E-Mail-Versand bis zu 10 Minuten in Anspruch nehmen kann. Trotzdem keine E-Mail von uns erhalten? Klicken Sie hier, um sich erneut eine E-Mail zusenden zu lassen.

Bella Musica

Roman

TaschenbuchNEU
10,99 [D] inkl. MwSt.
11,30 [A] | CHF 16,90 * (* empf. VK-Preis)
Benachrichtigungen aktiviert

In der Buchhandlung oder hier bestellen

Eine Kindergeige und der Name Anna Battisti: Mehr blieb der Halbitalienerin Luna nicht, als ihr Vater die Familie verließ. Mit ihm verschwand auch ihr Talent für die Musik. Auf den Spuren der Geige reist sie von München nach Italien, um mehr über ihre Wurzeln zu erfahren.

Cremona 1951: Anna Battisti, eine begabte junge Geigenbauerin, fertigt in der Werkstatt ihres Vaters kunstvolle Instrumente. Doch sie ist eine Frau – und darf das Familiengeschäft nach seinem Tod nicht weiterführen. Um einer Zwangsheirat zu entkommen, flieht sie mit nichts als ihrem Meisterstück nach Sizilien.

Nur der Ort auf der Insel, an dem sie sesshaft wurde, ist überliefert. Hier findet Luna heraus, wer ihre Großmutter war und lüftet das tragische Geheimnis, das ihre Familie seit drei Generationen umgibt.


ORIGINALAUSGABE
Taschenbuch, Klappenbroschur, 560 Seiten, 11,8 x 18,7 cm
ISBN: 978-3-453-36091-4
Erschienen am  12. July 2021
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Buchtipps für deine Ferien
pin
Nimm dieses Buch mit in den Urlaub!
Dieses Buch spielt in: Sizilien, Italien

Rezensionen

Nette Familiengeschichte "mit italienischen Wurzeln"

Von: Kessi

30.07.2021

Im neuen Roman von Stefanie Gerstenberger geht es um Luna, die mit ihrem Bruder Lorenzo in München ein Restaurant betreibt. Ihren italienischen Vater Daniele hat sie kaum gekannt, weil er die Familie verlassen hat, als sie noch klein war. Sie will auch eigentlich nichts von ihm wissen, aber als sie selber in eine Lebenskrise stürzt, macht sie sich mit der kleinen Violine ihres Vaters und ihrer Freundin Gitta auf den Weg nach Italien. Die Geschichte hat mich sehr interessiert und ich habe ein kleines bisschen das „Feeling“ erwartet, was ich bei dem ähnlich klingenden Roman „Bella Germania“ von Daniel Speck hatte. Anfangs war das auch tatsächlich der Fall, das ließ aber leider im Laufe der Zeit nach. Ich fand es sehr schön, dass es auch um Geigenbau und Musik geht, da ich in der Richtung noch nicht so viel gelesen habe. Das wurde auch gut umgesetzt, selbst wenn man ein Laie ist (wie ich). Am meisten störte mich, dass ich zu vielen Personen keinen richtigen Zugang finden konnte. Sie blieben alle recht farblos und in ihren Handlungen oft nicht so ganz nachvollziehbar. Noch mit am besten hat mir die Geschichte von Anna, Lunas Großmutter väterlicherseits, gefallen. Davon hätte ich gerne noch mehr gelesen. Der Schluß war in meinen Augen nicht so glaubhaft, besonders der vorher total verschlossene und ablehnende Bruder von Fabio, der auf einmal ganz schnell ganz anders ist. Insgesamt schön zu lesen, gehört es trotzdem nicht zu meinen Lieblingsbüchern, weil es mich nicht genug berührt hat.

Lesen Sie weiter

Perfekte Urlaubslektüre

Von: Gerd F.

30.07.2021

Da ich Musik- und Italienliebhaber bin hat mich schon der Titel von Stefanie Gerstenbergers Roman direkt angesprochen. und ich wurde nicht enttäuscht. Die Halbitalienerin Luna beschließt auf den Spuren ihres Vaters nach Italien zu reisen um dort mehr über die Geschichte ihrer Familie zu erfahren. Dabei hat sie eine Kindergeige im Gepäck die von der Geigenbauerin Anna Battisti angefertigt wurde. In einer anderen Zeitebene reisen wir in das Jahr 1951 und erfahren die Geschichte der jungen Geigenbauerin. So erfahren wir wie sich die Lebenswege der beiden Frauen kreuzen. Der Roman eignet sich als perfekte Lektüre für den Urlaub da man sich in eine andere Welt hineinversetzt fühlt und die mediterrane italienische Atmosphäre förmlich spüren kann.

Lesen Sie weiter
Alle anzeigen

Vita

Stefanie Gerstenberger, 1965 in Osnabrück geboren, studierte Deutsch und Sport. Sie wechselte ins Hotelfach, lebte und arbeitete u. a. auf Elba und Sizilien ehe sie sich dem Schreiben zuwandte. Ihr erster Roman «Das Limonenhaus» wurde von der Presse hoch gelobt und auf Anhieb ein Bestseller, gefolgt von »Magdalenas Garten«, »Oleanderregen«, »Orangenmond«, »Das Sternenboot«, »Piniensommer« und «Gelateria Paradiso». Die Autorin wurde mit dem DELIA-Literaturpreis ausgezeichnet und lebt mit ihrer Familie in Köln.

Zur Autor*innenseite