FAQ

1. Wer war Roald Dahl?
2. Woher hatte Roald Dahl seine Ideen?
3. Welche Theaterstücke, Musicals und Kinofilme gibt es?
4. Können einige Passagen in Roald Dahls Büchern als unpassend für Kinder wahrgenommen werden?
5. Was bedeutet es heute, Kinderbuchklassiker zu verlegen?
6. Roald Dahl und Antisemitismus
7. Hat Roald Dahl auch Bücher für Erwachsene geschrieben?
8. Welche Preise hat Roald Dahl bekommen?
9. Wer war Roald Dahls Lieblingsillustrator? Einige Fakten über Quentin Blake.

Roald Dahl Bücher

Wer war Roald Dahl?

Roald Dahl hatte ein so aufregendes Leben voller Hochs und Tiefs – seine Biografie könnte glatt aus einer seiner Geschichten stammen.

Er wurde am 13. September 1916 in Wales geboren und nach dem Polarforscher Roald Amundsen benannt – dem Idol seines Vaters. Beide Eltern stammten aus Norwegen. Roald hatte drei Schwestern, von denen eine mit sieben Jahren an einer Blinddarmentzündung starb. Nur Wochen später starb auch sein Vater an einer Lungenentzündung – und aus Verzweiflung über den Tod seiner Tochter. Da war der kleine Roald drei Jahre alt. Seine Mutter entschied sich dafür, in England zu bleiben, damit die Kinder in England zur Schule gehen konnten. Die Erfahrungen, die Roald im englischen Schulsystem machte, hat er in seinen autobiografischen Erzählungen sehr anschaulich beschrieben – und viele seiner Geschichten erinnern an die Grausamkeiten, die ihm von Lehrkräften und den anderen Kindern angetan wurden.

Nach der Schule begann er eine Karriere bei der Shell Oil Company und wurde als 21-Jähriger von der Firma nach Afrika entsandt. Als der Zweite Weltkrieg ausbrach, wurde er in Nairobi bei der Royal Air Force als Pilot ausgebildet. Nur knapp überlebte er einen Absturz in der Wüste, als seine Maschine ausbrannte, doch nach fünf Monaten Krankenhausaufenthalt flog er wieder Einsätze, diesmal in Griechenland. Letztlich musste Roald Dahl wegen der Spätfolgen seiner schweren Verletzungen das Fliegen aufgeben und wurde in der Folge nach Washington DC, USA versetzt – in geheimdienstlicher Mission. Dort war es auch, wo seine Karriere als Schriftsteller begann: Eine Erzählung über seine Erlebnisse als Kampfpilot wurde von der Saturday Evening Post veröffentlicht.

Wenig später schrieb Dahl eine Geschichte über die »Gremlins«, kleine Trolle, die laut einer damals gängigen Legende in der Royal Air Force ihr Unwesen trieben. Walt Disney wollte aus dem Stoff einen Film machen, die Geschichte erschien mit Illustrationen aus den DIsney-Studios – das Projekt wurde allerdings abgebrochen.

Und das, obwohl Eleanor Roosevelt, die Frau des amerikanischen Präsidenten, ihren Kindern die Geschichten mit Begeisterung vorgelesen hatte!

1946 kehrte er nach England zurück, aber schon fünf Jahre später zog es ihn zurück nach New York, wo er die bekannte Film-Schauspielerin Patricia Neal traf. Die beiden heirateten 1953 und bekamen fünf Kinder, zu denen Roald Dahl eine sehr innige Beziehung hatte. In den folgenden Jahrzehnten hatte er mehrere Schicksalsschläge zu bewältigen: der Tod seiner ältesten Tochter mit sieben Jahren (sie starb an den Masern), der Unfall seines Sohnes und der schwere Schlaganfall seiner Frau. Mit Roalds unermüdlicher Hilfe lernte Patricia wieder zu sprechen, zu schreiben und zu laufen, fand ins Leben zurück und konnte ihre Schauspiel-Karriere fortsetzen. Ihr Schicksal erregte viel Anteilnahme und wurde schließlich sogar verfilmt. In den 60er-Jahren schrieb Dahl Drehbücher: darunter der James-Bond-Film »Du lebst nur zweimal« und »Chitty Chitty Bang Bang«. Doch mit »James und der Riesenpfirsich« (1961) und »Charlie und die Schokoladenfabrik« (1964) begründete er seinen Weltruhm als Kinderbucherzähler. Längst wieder in England ansässig, wurden sein Haus in Great Missenden, Buckinghamshire, und die dortige Umgebung zur vielfältigen Quelle der Inspiration für seine Bücher. Berühmt wurde auch sein Gartenhaus, wohin er sich zum Schreiben zurückzog. Dort hatte niemand Zutritt.

Einen größeren Einschnitt in sein Familienleben gab es noch einmal 1980, als er sich von seiner Frau trennte; 1983 heiratete er seine langjährige Geliebte Felicity Crosland. In diesen Jahren entstanden einige seiner berühmtesten Kinderbücher: »Hexen hexen«, »Sophie und der Riese« - und schließlich seine wohl beliebteste Geschichte: »Matilda«. Er wurde mit vielen Preisen ausgezeichnet, nicht nur in England, auch in Deutschland und den USA. Inzwischen verkauften sich seine Bücher weltweit millionenfach, Roald Dahl gehörte zu den bekanntesten Persönlichkeiten Großbritanniens. Ende der 80erJahre wurde bei ihm eine unheilbare Leukämie festgestellt, an der Roald Dahl am 23. November 1990 mit 74 Jahren verstarb.

Roald Dahl Bücher

Können einige Passagen in Roald Dahls Büchern als unpassend für Kinder wahrgenommen werden?

In Dahls Büchern geht es häufig schockierend zu. Roald Dahl ist ein Meister des schwarzen Humors, das wissen alle, die seine berühmte Kurzgeschichtensammlung »Küsschen, Küsschen« gelesen haben. Und dieser Humor zeichnet auch seine Kinderbücher aus, die ihm Weltruhm einbrachten, Millionenauflagen weltweit und viele Preise – aber nie unumstritten waren, da manche Passagen als verletzend gelesen werden können. Jedes seiner Bücher wurde mit großer Spannung erwartet – und diskutiert.

Roald Dahl sagte dazu in einem Interview:
»Kinder sprechen viel derber miteinander, wenn sie unter sich sind (…) nicht so zivilisiert wie Erwachsene. (...) Etwas, das einen Erwachsenen schockieren würde, würde ein Kind gar nicht schockieren. Ein Kind würde brüllen vor Lachen. (…) Du kannst so geschmacklos werden, wie du magst, derb, fast grausam – aber es muss einfach ein Riesenlacher dabei sein. Das geht nicht anders. Du kannst nicht über etwas Grausiges schreiben, außer wenn es lustig ist. Aber wenn es grausig UND lustig ist, dann lieben sie es. Genau wie ich: Deshalb schreibe ich es so. Wie zum Beispiel bei der Geschichte über Mrs Trottel. Sie geht in den Garten und sammelt Würmer. Sie setzt die Würmer mit Tomatensoße ihrem Mann als Spaghetti vor. Ich weiß, manchen Erwachsenen wird es richtig schlecht, wenn sie das lesen. Kindern nicht. Sie lachen sich schlapp.«

Und bei anderer Gelegenheit sagte er:
»Ich schrieb sehr gern für Erwachsene. Mittlerweile finde ich es aber viel aufregender für Kinder zu schreiben. Weil das ein Publikum ist, das dir antwortet. (…) Erwachsene schreiben dir nie. Kinder schreiben wunderbare Sachen, und jedes Kind schreibt, was ihm am besten gefallen hat. Und alle lieben diese fiesen Sachen, die fiesen Menschen zustoßen. – Also all das, was Bibliothekare ablehnen wenn das Buch herauskommt. (…) Ich sehe meine Aufgabe darin, die Kinder zu unterhalten, ich möchte, dass sie zuhören, und sie zum Lachen bringen. Ich will sie lehren, das Lesen zu lieben. Nur allzu bald kommen sie in eine raue, materialistische Welt, in der Fantasie keine große Rolle mehr spielt.«
Das ganze Interview findet ihr hier.


Dahls Bösewichte und Fieslinge sind oft nicht nur gemein, es wird sich auch über ihr Aussehen lustig gemacht. Doch dass es Roald Dahl dabei keineswegs tatsächlich um das Aussehen eines Menschen geht, sondern um seine Einstellungen, um seine Gedanken, sein Verhalten, erklärt er sehr deutlich in seinen Geschichten:
»Ein Mensch, der Gutes denkt, wird niemals hässlich sein. Du magst vielleicht eine krumme Nase haben oder einen schiefen Mund, ein Doppelkinn oder Hasenzähne, solange du gute Gedanken hast, werden sie wie Sonnenstrahlen in deinem Gesicht leuchten und du wirst immer liebenswert aussehen.«
aus: »Die Trottels«, Übersetzung: Sabine und Emma Ludwig

Und:
»Es ist völlig egal, wer du bist, oder wie du aussiehst, solange dich jemand liebt.« aus: Hexen hexen, Übersetzung: Andreas Steinhöfel

Roald Dahl Bücher

Was bedeutet es heute, Kinderbuchklassiker zu verlegen?

Roald Dahls Geschichten sind zeitlos und behandeln universelle Themen, die auch für Kinder von heute relevant und wichtig sind. Wir sind uns bewusst, dass sich, wie bei vielen vor langer Zeit geschriebenen Büchern, die Bedeutung mancher Worte verändert haben kann, und dass es in diesen Geschichten zum Teil Elemente und Verweise gibt, die als verletzend gelesen werden können.

Wir sind überzeugt, dass Roald Dahls Werk mit seiner außergewöhnlich positiven Kraft bei Penguin JUNIOR genau richtig ist. Ganz gleich, in welches seiner Bücher man eintaucht – eines verbindet sie alle: Roald Dahl steht immer auf der Seite der Kinder. Er inspiriert sie dazu, sich von nichts und niemandem einreden zu lassen, dass sie zu klein oder machtlos wären. Alle seine Geschichten haben im Kern die gleiche Botschaft: Egal, wer und wo du bist, egal, wer dich kleinmachen will, mit Fantasie, Entschlossenheit und Mut kannst du deine eigene verrückte Geschichte – und die der anderen – selbst in die Hand nehmen und alles sein, was du willst!

Diese Botschaft ist es, die wir mit der Neuauflage von Roald Dahls Büchern mit aller Kraft weitertragen.

Roald Dahl Bücher

Roald Dahl und Antisemitismus  

Zu Lebzeiten äußerte sich Roald Dahl wiederholt antisemitisch. Seine Familie entschuldigte sich 2020 uneingeschränkt für seine verletzenden Aussagen:

»Wir entschuldigen uns für den anhaltenden und verständlichen Schmerz, den Roald Dahls antisemitische Kommentare hervorrufen. Diese Bemerkungen voller Vorurteile sind für uns unverständlich und stehen in scharfem Kontrast zu dem Mann, den wir kannten, und den Werten im Zentrum seiner Geschichten, die Generationen junger Menschen positiv beeinflusst haben.«

PENGUIN JUNIOR steht für Vielfalt und ein wertschätzendes Miteinander und damit klar gegen Antisemitismus und jede Form von Diskriminierung.