Sie haben sich erfolgreich zum "Mein Buchentdecker"-Bereich angemeldet, aber Ihre Anmeldung noch nicht bestätigt. Bitte beachten Sie, dass der E-Mail-Versand bis zu 10 Minuten in Anspruch nehmen kann. Trotzdem keine E-Mail von uns erhalten? Klicken Sie hier, um sich erneut eine E-Mail zusenden zu lassen.

Rezensionen zu
True Crown - Die Lady und der Lord Magier

Olivia Atwater

Die True-Crown-Reihe (1)

(5)
(9)
(1)
(0)
(0)
€ 19,00 [D] inkl. MwSt. | € 19,60 [A] | CHF 26,50* (* empf. VK-Preis)

Da ich definitiv ein Bridgerton Fan bin, musste ich unbedingt true crown lesen 😍 ein Buch das mir totale Bridgerton Vibes, gespickt mit ein wenig Magie, gegeben hat. Hier gleich mal ein Lob an den Schreibstil. Normalerweise bin ich ein absoluter Vertreter des Ich-Erzählers, doch der Schreibstil in #truecrown hat mich so stark angesprochen, dass ich mich sofort mit der anderen Erzählweise angefreundet habe. Ich bin regelrecht in den Schreibstil versunken und wollte mit jeder weiteren Seite endlich die Wahrheit wissen und gleichzeitig, dass es nie endet 😍. Auch die Liebesgeschichte war wunderschön. Eine leichte Enemies to Lovers Romance, die ich nicht mehr als lieben konnte. Dora und der Magier sind ein wundervolles Liebespaar, welches wohl allen in Bridgerton Konkurrenz machen kann 😅 Auch die Handlung war sehr spannend und konnte mich bis zur letzten Seite packen. Für mich hat dieses Buch seinen Titel Jahreshighlight mehr als verdient 🥰

Lesen Sie weiter

Lüthy + Stocker AG

Von: Stefanie aus Solothurn

23.01.2023

Das Buch ist mir wegen des schönen Covers und tollen Farbschnitts aufgefallen. Der Klappentext hat mich dann sehr neugierig gemacht, da ich ein grosser Fan von Fantasygeschichten bin, aber auch Bridgerton gerne gelesen und geschaut habe. Im Mittelpunkt der Geschichte steht vor allem die Formen der Gesellschaft und die Lebensumstände. Es wird sehr schön aufgezeigt, wie gross der Unterschied zwischen arm und reich zu dieser Zeit war. Auf der einen Seite veranstalten die Reichen und Mächtigen ihre Bälle und Soireen, auf der anderen Seite sieht man das Leid in den Armenhäusern der Stadt. Ein wichtiges Thema ist auch das damalige Frauenbild und die Erwartungen an eine Frau. Dora als Protagonistin war anfangs fast zu gefühlskalt (erklärte sich jedoch durch die fehlende Hälfte ihrer Seele), entwickelte dann aber einen recht trockenen Humor, der mich immer wieder zum Lächeln brachte. Sie wurde mir immer sympathischer, ich mochte auch ihre direkte Art. Trotz seiner eigenbrödlerischen, ein wenig verschrobenen Art war mir Elias fast sofort sympathisch. Hinter der Fassade zeigte er sich sehr hilfsbereit, besorgt und stand für seine Freunde und Hilfsbedürftige ein. Der Titel des „Lord Magiers“, also vor allem, wenn er so angesprochen wurde, hat mich ein wenig irritiert beim Lesen. Auch die Nebencharaktere waren sehr gut ausgearbeitet, lebendig dargestellt und konnten sich weiterentwickeln. Durch die Geschichte hätte es für meinen Geschmack noch ein wenig mehr magische Elemente haben dürfen. Das Buch liest sich sehr flüssig und bleibt durchwegs unterhaltsam und spannend. Ein sehr kurzweiliges, spannendes, überraschendes, mitreißendes und witziges Buch, das mich überzeugen konnte.

Lesen Sie weiter

Ich muss gestehen, dass ich ein wenig gebraucht habe, um mich an den Schreibstil der Autorin zu gewöhnen und durch die Erzählperspektive hat es auch ein wenig gedauert, bis ich richtig in die Geschichte hineingefunden habe. Als ich mich jedoch daran gewöhnt hatte, konnte ich das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen, denn die Mischung aus Fantasy- Elementen, prunkvollen Bällen und den Armutszuständen der damaligen Gesellschaft, konnte mich mehr als fesseln und begeistern. Dora ist eine unglaublich sympathische und amüsante Protagonistin. Dadurch das die hälfte ihrer Seele fehlt, nimmt sie viele Dinge anders wahr als andere und reagiert so ziemlich nie wie eine junge Dame dieser Zeit sich benehmen sollte. Das war zum einen unglaublich witzig, aber sorgt auch dafür, dass sie mutiger und aufgeschlossener ist als viele andere Personen der Gesellschaft. Das fällt auch dem Lord Magier (die Ansprache hat mich ziemlich irritier beim lesen😅) beziehungsweise Elias auf, der durch die alles andere als zurückhaltende Art von Dora mehr als einmal aus dem Konzept gebracht wird. Auch er war mir gleich sympathisch, da er so wenig Wert auf Anstand legt und sich dafür mit dem Missständen der Gesellschaft auseinandersetzt. Ich mochte seine mittfühlende Seite, die hinter seiner harten Schale versteckt ist, sehr gerne und auch wie er Dora akzeptiert und unterstützt. Die beiden passen hervorragend zusammen, sie sind ein tolles Team und ihre Wortgefechte haben mich mehr als einmal zum schmunzeln gebracht. Auch die anderen Personen wie Doras Cousine Vanessa, Elias Freund Albert, Miss Jennings oder Lady Carroway mochte ich sehr und sie waren als Charaktere schön ausgearbeitet. Ich mochte es außerdem, dass neben den prunkvollen Bällen auch die Missstände der Zeit thematisiert wurden, wie die Situation in Armutshäusern war und wie diese schweren Themen mit dem Fantasy Aspekt gemischt wurden. Auch der Fantasy- Aspekt wurde gut in die Geschichte integriert, mit den Elfen und ihrem Reich Fearie, von dem nicht nur geredet, sondern dem auch ein Besuch abgestattet wurde. Ich fand die Darstellung der Elfen und wie bizarr dort alles dargestellt wurde sehr gelungen. Das einzige wo ich mir ein paar mehr Erklärungen zu gewünscht hätte, waren in Bezug auf die Magier. Woher kommen Magier? Werden die geboren, oder wie entstehen sie? Sind sie eigentlich Elfen und warum hat jeder Regent einen Hofmagier? An dieser Stelle hätte ich mir wirklich ein bisschen mehr Hintergrundwissen gewünscht. Abgesehen davon konnte mich das Buch allerdings einfach begeistern und in seinen Bann ziehen. Ich habe diese Vermischung der Genres bisher nicht gekannt, finde die Idee aber super interessant und gut gelöst, weshalb ich mich schon sehr auf den zweiten Band freue.

Lesen Sie weiter

Mit diesem Buch landen wir definitiv in einer besonderen Welt, mit noch außergewöhnlicheren Charakteren. Der Schreibstil hat total toll zum Setting und dem Zeitalter gepasst, gehoben und förmlich! Ich muss sagen ich fand die Protagonisten ganz entzückend. Allein die Art der Kommunikation war amüsant, witzig, direkt und doch förmlich...ich hatte unglaublich viel Spaß beim lesen. Dora, Elias und Albert habe ich ganz besonders in mein Herz geschlossen ...sie ergänzen sich super, ein wundervolles Team! Spannung kam hier auch nicht zu kurz und ich habe wirklich an manchen Stellen mitgerätselt. Vom bösen Lord hätte ich gerne etwas mehr erfahren auch am Ende ging es ziemlich schnell zur Sache, aber nachdem wir hier eine Trilogie bekommen, denke ich.. werden wir noch einiges mehr erfahren! Ich kann dieses Buch wirklich allen empfehlen die majestätische Bälle, edle Damen, charmante Herren und etwas Magie mögen. Das Cover und der Buchschnitt ist zudem ein wahrhaftiger Traum♡ Ich freue mich absolut auf Band 2 und kanns kaum erwarten, von mir bekommt die Geschichte 4,5 von 5 ⭐️

Lesen Sie weiter

„True Crown: Die Lady und der Lord Magier“ hatte ich eigentlich nicht auf dem Schirm aber als ich dann das Cover und den Klappentext entdeckt habe, musste ich das Buch unbedingt lesen. Die Kombination zwischen einem historischen Roman und Elfen klang einfach so interessant. Das Cover und der tolle Farbschnitt sorgen dafür, dass dieses Buch ein absoluter Blickfang im Regal ist. Nach dem lesen kann ich sagen, dass meine Erwartungen erfüllt wurden und ich ein paar wunderbare Lesestunden hatte. Olivia Atwater hat einen magischen Schreibstil der einen nicht mehr loslässt. Er ist spannend, emotional und humorvoll. Eine tolle Mischung. Theodora und Elias haben mir sehr gut gefallen und ich habe sie direkt in mein Herz geschlossen. Die Charaktere sind gut ausgearbeitet und man konnte die Handlungen und Verhaltensweisen gut nachvollziehen. Theodora war einfach so süß und ich mochte ihre freche Art und das sie kein Blatt für den Mund nimmt. Die Chemie zwischen ihr und Elias war greifbar und man hatte oft das Gefühl, als würde man direkt neben den beiden stehen. Auch die Nebencharaktere waren interessant und sie haben die Handlung gut abgerundet. „Die Lady und der Lord Magier“ ist definitiv mal ein Buch, dass ich so noch nicht gelesen habe und ich kann es jedem empfehlen, der Elfen und historische Romane mag. Ich freue mich jetzt schon sehr auf die beiden weiteren Bände der Reihe.

Lesen Sie weiter

Wir stellen nicht sicher, dass Rezensent*innen, welche unsere Produkte auf dieser Website bewerten, unsere Produkte auch tatsächlich gekauft/gelesen haben.