Sie haben sich erfolgreich zum "Mein Buchentdecker"-Bereich angemeldet, aber Ihre Anmeldung noch nicht bestätigt. Bitte beachten Sie, dass der E-Mail-Versand bis zu 10 Minuten in Anspruch nehmen kann. Trotzdem keine E-Mail von uns erhalten? Klicken Sie hier, um sich erneut eine E-Mail zusenden zu lassen.

Rezensionen zu
Mona - Verliebt, verlobt, beschworen

I. B. Zimmermann

Die Mona-Reihe (2)

(26)
(5)
(1)
(0)
(0)
€ 13,99 [D] inkl. MwSt. | € 14,40 [A] | CHF 19,90* (* empf. VK-Preis)

Zuerst einmal finde ich es hilfreich, wenn man auch Band 1 von Mona gelesen hat. Ich finde, dass man dadurch doch leichter in die Gesichte einsteigt und direkt nahtlos Band 2 weiterlesen kann. Wer einen typischen Vampir oderHexenroman erwartet, ist bei diesem Buch falsch und wird sicherlich überrascht sein. Die Autorin erzählt die Gesichten um Hexe Mona mit einer guten Portion Humor und vieles aus der heutigen oder gar aktuellen Zeit, finde man in dem Buch wieder. Auch ein paar Dinge, die man selbst aus dem täglichen Leben kennt. Aber ich möchte nicht zu viel verraten. Achtung Spoiler! In Band zwei erfährt man mehr über Monas durcheinandergeratene Hexenkräfte und durch einen Angriff, bekommen Mona und ihr Ehemann der Dämon Balthasar ein Baby. Wirklich spannend fand ich Band 2 nun nicht unbedingt. Es handelt sich eher um leicht lesbare Lektüre, die sicherlich gut für den Strandurlaub oder ähnliches geeignet sind. Ich würde es als gutes Buch für zwischendurch mal beschreiben. Allerdings lernt man Mona und ihre übersinnlichen Freunde , den Vanpir Boris, den Werwolf Ben und auch das Skelett Bärbel, sowie die Freundin von Ben, eine Elfe names Beniko besser kennen. Diese dürfen auch in Band 2 nicht fehlen. Da es im zweiten Band keinen richtigen Abschmuss gab, denke ich, dass auf jeden Fall auch ein Band 3 noch folgen wird. Anschaulich machen das Buch auch einige Zeichnungen, die wohl von der Autorin selbst stammen. Ich würde auch sagen, dass das Buch sehr gut für jugendliche Leser geeignet ist. Ich freue mich schon darauf noch mehr über Hexe Mona und ihren dämonischen Ehemann Baltasar und ihre kursiosen Freunde zu lesen.

Lesen Sie weiter

Mona - verliebt, verlobt, beschworen

Von: Doris N.

29.03.2022

Ich habe etwas schwer hinein gefunden, da ich den 1. Band nicht kenne. Die Geschichte der etwas tollpatschigen Hexe mit Vampirfreunden und einem Erzdämon, der eine gefallene Gottheit ist, als Ehemann, wirkt sehr abstrakt. Da ich aber immer offen bin für Fantasygeschichten und Lovestories, gefiel es mir gut. Vor allem die Skelettfreundin Bärbel hat es mir angetan. Man freut sich mit Mona, dass ihre Liebe zu Balthasar von diesem erwidert wird und sie zusammen mit ihren Freunden die Bösen ausschalten kann

Lesen Sie weiter

Wundervoller 2. Teil

Von: Sasi

24.03.2022

Ich habe dieses Buche direkt verschlungen. Es hat mir ebenfalls sehr gut gefallen. Ich kann dieses Buch jedem empfehlen, dem Teil 1 (Und täglich grüßt der Erzdämon) gefallen hat. Tolles Buch, tolle Autorin, danke!

Lesen Sie weiter

romantische Hexe

Von: Karwendel

23.03.2022

Mona ein magischer Roman, obwohl ich den ersten Band nicht gelesen habe, konnte ich mich gleich reinversetzen. Die ungeschickte Hexe Mona die Ihre magischen Zauberkräfte durch einen Paktunfall verloren hatte bekommt den Erzdämon Balthasar an ihre Seite. Er muss Mona von den Nosdrof Vampirbrüder beschützen., da Mona keine Kräfte mehr hat. Nach einer unwirklichen Gerichtsverfahren in Offenbach ist eine Entscheidung gefallen. Werwolf Ben, Vampir Boris und die Skelettin stehen Mona zur Seite. Es entwickelt sich auch eine Liebesgeschichte zwischen den beiden. Der Roman ist toll geschrieben, lustig auch mal etwas nachdenklich, hoffentlich gibt es bald einen dritten Teil. Ein Buch man hört nicht auf zu lesen.

Lesen Sie weiter

Die Geschichte von Mona, der liebenswerten Hexe nimmt im Band 2 "Mona - Verliebt, verlobt, beschworen" Fahrt auf. Wie auch im 1. Band, "Mona - Und täglich grüßt der Erzdämon" setzt die Autorin I.B. Zimmermann, die Protagonisten und Antagonisten mit verrückten, schrägen und humorvollen Sätzen auf beachtlichen 480 gedruckten Seiten in Szene. Jedes Wort, jeder Satz, jeder schräge Gedanke wird wohl bedacht, gedreht, gewendet und en point` formuliert, dieser Roman kann nicht einfach so überflogen werden, wie ich das sehr oft als ständig lesender Mensch tue. Jeder Satz ist pures Vergnügen. Wir lernen im 2. Buch die Hölle kennen und vor allen Dingen Balthazar, den Erzdämon in der verantwortungsvollen Rolle als uralte Gottheit, der all´ seine Fähigkeiten braucht, um Mona beizustehen gegen die gefährlichen Nosdrof-Vampirbrüder. Eine kuriose Gerichtsverhandlung, beeinflusst durch die Liebe zu Tauben in einer Stadt wie Offenbach am Main (ein Insider für mich als Offenbacherin) trägt entscheidend zu Monas Schicksal bei. Der knuffige Werwolf Ben, der charismatische Vampir Boris und Bärbel die Skelettin stehen Mona bei ihren Katastrophen und Verschwörungsunfällen zur Seite, zu dieser Familie gesellen sich noch allerlei liebenswerte Un/gestalten, sogar ein ein geheimnisvolles Baby hält uns in Atem. Die Liebesgeschichte zwischen Mona und Balthazar ist die alte Geschichte - zarte und gleichermaßen starke Frau und dämonischer Mann, eine archetypische Story, die besonders einfühlsam und schließlich sehr erotisch anwächst zu einer wahren Liebe. Ich bin verliebt und warte ungeduldig auf Band 3

Lesen Sie weiter

Auch dieser Band hat mich umgehauen. Es gab wieder die ein oder anderen bekannten Figuren, beziehungsweise Pinke Handschuhe. 😂 Oh Gott, ich kam nicht aus dem Grinsen heraus. Und dann sind die beiden auch noch so süß zusammen, dass man Diabetes bekommt. Tatsächlich muss ich trotz meiner Begeisterung zwei Kritikpunkte loswerden. Der erste ist, dass ich Balthasars Sicht schwierig fand. In Monas wirkte er immer so stark und selbstbewusst und, na ja, wie ein Dämon eben. Aber hier kam er mir teilweise unsicher vor, was eigentlich Monas Part ist. Ich hatte da einfach das Gefühl, dass hier die beiden Perspektiven vermischt worden sind. Der zweite Punkt war, dass mir etwas gefehlt hat. Im ersten Band stand Monas neuer Job im Fokus und das fand ich einfach genial!! Ich liebe Bücher, in denen sich die Liebe einfach einschleicht und sie einem nicht unter die Nase gerieben wird. Hier hatte ich aber das Gefühl, dass die Beziehung der beiden im Fokus stand und das fand ich teilweise dann doch etwas langweilig. Nichtsdestotrotz hat mich der Band überzeugt! Auch der zweite Teil war für mich ein Highlight (auch wenn er mit dem ersten nicht mithalten kann. Der ist einfach nur zum Niederknien!). Ich will definitiv den dritten Band lesen und hoffe, dass da die Vampirbrüder wieder mehr im Fokus stehen. Und natürlich Monas verkorkste Hexerei. Ich glaube übrigens, dass ihr Vater ein Gott war und sie deshalb eine Halbgöttin ist. Wäre zumindest echt genial und würde auch ihre starken Kräfte erklären. Also wer Humor, Spannung, einen heißen Erzdämon und eine noch heißere Feuerhexe kennenlernen will, ist hier goldrichtig! Klare Leseempfehlung von mir, trotz der kleinen Kritikpunkte. Ich kann den dritten Band gar nicht abwarten. 😍 5/5+

Lesen Sie weiter

schmerzhaft real und gleichzeitig urkomisch

Von: Wörterreise

16.03.2022

Zimmermann schafft es wieder einen sofort in die Geschichte hineinzuziehen. Diesmal bekommen wir auch Einblicke in Balthasars Sichtweise und erfahren mehr über ihn, seine Vergangenheit und sein Leben. Durch das gesamte Buch ziehen sich wieder Witz und Anspielungen. Ich werde die Bücher auf jeden Fall mehrmals lesen müssen, um alle Anspielungen zu entdecken. Die Beziehung zwischen Mona und Balthasar vertieft sich, was man sehr schon aus beiden Seiten beobachten kann. Der Cliffhänger aus Band 1 wird aufgelöst und die Geschichte geht schlüssig weiter. Wieder einmal muss ich Zimmermanns genialen Weltenbau loben, die Welt ist schmerzhaft real und gleichzeitig urkomische Fantasy. Eine klare Lese-Empfehlung meinerseits.

Lesen Sie weiter

Mona - Teil 2

Von: Lightreader

14.03.2022

Ja, das Buch "Mona - Verliebt, verlobt, beschworen" ist eindeutig eine Nachfolgegeschichte, dennoch ohne den ersten Teil gelesen zu haben, fand ich die Erklärungen zu den wichtigsten Figuren von der Autorin knapp und verständlich genug um sich nicht verloren zu fühlen. Die Sprache und der Witz waren meiner Meinung nach gut. Dies erwartete ich aber bereits nach den Rezensionen von früheren Werk von I. B. Zimmermann. Die Geschichte ist spannend. Irgendwie habe ich mich wie eine jugendliche gefühlt. Kann mir vorstellen, dass ich diese Geschichte gelesen hätte, wenn ich die vorherige gekannt habe. Das muss also nachgeholt werden. Hoffentlich, habe ich für mich persönlich nicht zu viel gespoilert. Das Ganze war für mich persönlich ansprechend, kann mir aber gut vorstellen, dass es überwiegend für heranwachsende Mädels spannend sein könnte.

Lesen Sie weiter

Wir stellen nicht sicher, dass Rezensent*innen, welche unsere Produkte auf dieser Website bewerten, unsere Produkte auch tatsächlich gekauft/gelesen haben.