Sie haben sich erfolgreich zum "Mein Buchentdecker"-Bereich angemeldet, aber Ihre Anmeldung noch nicht bestätigt. Bitte beachten Sie, dass der E-Mail-Versand bis zu 10 Minuten in Anspruch nehmen kann. Trotzdem keine E-Mail von uns erhalten? Klicken Sie hier, um sich erneut eine E-Mail zusenden zu lassen.

Rezensionen zu
Cinderella ist tot

Kalynn Bayron

(2)
(5)
(0)
(0)
(0)
€ 18,00 [D] inkl. MwSt. | € 18,50 [A] | CHF 25,90* (* empf. VK-Preis)

Ich habe schon soo viel Positives im Vornherein über das Buch gehört, da es total auf TikTok gehyped wurde. Schon das Cover ist unglaublich ansprechend, und lädt direkt auf eine mysteriöse und spannende Geschichte ein. In dem Buch geht es um Sophia, die im Märchenland von Cindarella lebt. In diesem Land werden Frauen unterdrückt und klein gehalten, und wie eine Art Produkt behandelt. Sophia merkt schnell, dass dieses System alles andere als fair ist und in der Ballnacht beschließt sie zu fliehen. Doch mit dieser Flucht ist es nicht getan, denn sie denkt an die vielen anderen Frauen, die immer noch unter diesem System leiden und beschließt diesem ein Ende zu bereiten. Das Buch hat er wirklich alles, was man sich für ein tolles Fantasy Buch vorstellt und wünscht. Spannung, Action, die richtige Portion an Geheimnissen und Rätseln, Intrigen und natürlich auch die Heldin, die man als Leser total feiert. Was man auf dem ersten Blick nicht direkt sieht ist, das es in dem Buch nicht nur um Frauenrechte geht, sondern es geht auch um die LGBTQ+ Community. Das hatte ich wirklich noch nie, dass ich ein Fantasy Buch gelesen habe, dass sich mit dieser Community beschäftigt, fand dies aber sehr erfrischend und hat mir gefallen. Mir hat sehr gefallen, dass eine Frau die starke Rolle des Buches übernommen hat, von keinem Mann abhängig ist und auch wirklich für ihre Rechte kämpft. Leider Gottes ist es heutzutage in unserer Gesellschaft immer noch so, dass Frauen andere Rechte haben als Männer und das wurde in diesem Buch, natürlich fantasievoller, dargestellt. Ich kann auf jeden Fall verstehen, warum das Buch zum Hype wurde, und freu mich jetzt auf jeden Fall, noch weitere Bücher der Autorin zu lesen.,

Lesen Sie weiter

Ein toller Roman für Jugendliche LeserInnen

Von: startreadingnow

20.06.2022

„Cinderella ist seit zweihundert Jahren tot. Ich bin seit beinahe drei Jahren in Erin verliebt. Und mich trennen noch etwa zwei Minuten von meinem sicheren Tod.“ (S. 9) Sophia wird bald den Ball besuchen, um von einem Mann auserwählt zu werden, der dann über ihr Leben bestimmen wird. Doch ihre Liebe zu ihrer Freundin Erin lässt sie nicht los und auch die grauenvollen Umstände für junge Frauen machen sie mehr als wütend. Sie muss etwas tun… Kennt ihr das, wenn ihr euch in das Cover eines Buches verliebt und euch sofort denkt „das brauche ich“? Märchenadaptionen finden ja immer mehr Anklang und hier war die Kernaussage,, dass sich schon zu Zeiten Cinderellas nicht jedes Mädchen einen Prinz wünscht, doch manche eine Prinzessin zum Leben brauchen wunderbar dargestellt. Sophia selbst gefiel mir als Protagonistin wirklich gut und auch die Nebencharaktere waren interessant.Obwohl zu ihnen teilweise die Verbindung fehlte, waren sie für die Story relavant. Die Gedanken der Stadtbewohner und ihre Resignation machte mich immer wieder wütend, zeigte aber auch deutlich und realistisch den Einfluss von Macht und Manipulation in einer Gesellschaft. Leider gab es für mich ein paar kleine Logikfehler und Ungereimtheiten, die spoilern würden, aber recht offensichtlich waren. Aus dem Klappentext geht zum Beispiel hervor, dass es Sophias dritter Ball sein würde, aber in der Story schien es ihr erster zu sein. Die Story ging außerdem recht schnell voran, war dafür aber super schön zu lesen und sehr angenehm. Besonders jüngere LeserInnen würden hier sicherlich auf ihre Kosten kommen. Ich hatte natürlich auch meinen Spaß, wenn auch die großen Emotionen und unvorhersehbare Wendungen ausblieben. „Cinderella ist Tot“ zeigt eine starke junge Frau, die sich dem Druck der Gesellschaft, sich unterzuordnen weigert und ihr Leben, trotz großer Gefahren, selbst in die Hand nimmt, was ich generell immer großartig finde.

Lesen Sie weiter

Was wäre wenn du eine Möglichkeit siehst alles zu verändern? Dann sind wir in Lille. Dem Ort in dem die junge Sophia lebt. Mehr schlecht als recht. Denn in Lille haben Frauen keine Rechte, keine Ansprüche. Sie müssen tun was der Mann sagt und müssen ob sie wollen oder nicht ab dem 16- Lebensjahr den alljährlichen Ball von König Manford besuchen um sich von einem Mann erwählen zu lassen. Und genau das steht Sophia bevor. Ein schreckliches Szenario das ihr nur wieder zeigt wie wenig Frauen wert sind. Aber Sophia hat einen Plan und einen Sturkopf und will nicht länger das Gesetz eines Tyrannen hinnehmen und wird somit zur Ausgestoßenen. Sie muss fliehen und auf ihrem Weg trifft sie nicht nur auf die Wahrheit sondern auch auf ihr Schicksal. Meine Meinung Ich finde die Story Megaaa …. Alleine das Cover ist schon ein gelungener Eyecatcher weshalb ich beide Ausgaben in Englisch und in Deutsch im Regal stehen habe. Hier trifft man auf eine Cinderella Adaption die klasse geschrieben wurde. Ein Königreich voller Gesetze und Regeln die nur, und ich betone nur für Frauen gelten. Da wurde ich schon hellhörig. Hier trifft man auf ein System, das durch seine ganze brutale Abscheulichkeit in Form König Manfords brutale Dekrete herausgibt, die zur Folge haben, das die Frauen keine Rechte haben, Sperrstunden und das sie nach belieben daheim gequält werden können wenn der Mann das so will. Grausam und bedrückend ist auch die Atmosphäre in Lille. Dem Ort wo man auf Sophia trifft. Eine junge Frau die in ihre beste Freundin verliebt ist. Nur diese Liebe darf nicht sein laut Gesetz und Sophia muss von einem Mann auf dem jährlichen Ball des Königs erwählt werden. Ansonsten ist sie bei dreimaligem Nicht-Erwählen eine Verbannte. Kommt sie der Einladung des Königs nicht nach droht das Gefängnis. Ein auswegloses Unterfangen. Bei diesem Ball versucht jeder seine Töchter am besten darzustellen. Dabei werden die Mädchen wie Vieh auf dem Markt verhökert und manch ein alter Greis nimmt sich sogar mehr als eine Braut. Widerlich und grausam sind diese Traditionen die seit zweihundert Jahren gelten und zwar genau seit dem Tod von Cinderella. Denn Cinderellas Geschichte liegt wie ein Märchenbuch im ganzen Land aus. Die junge Frau die ihr Glück in Form eines Prinzen fand. Nur was tun gegen diese Grausamkeit? Flucht? Eine Möglichkeit …. Aber was wäre wenn Sophia keine andere Wahl als die Flucht bleibt und sie sich danach sehnt etwas zu verändern. Denn ein Gefängnis bleibt ein Gefängnis. Eine Geflohene eine Geflohene. Aber jemand der herausfindet was wirklich hinter Cinderellas Geschichte steckt und sich entschliesst etwas zu verändern, derjenige nimmt sein Schicksal selbst in die Hand. Ich bin begeistert von dem Mut in dieser Welt einen Entschluss zu fassen etwas zu verändern. Denn das eingestaubte Denken das von manchen begrüßt und von anderen verängstigt hingenommen wird ist eine Tatsache die geändert werden sollte. Freiheit ist in Lilles das Gut zu entscheiden als Frau was man will. Nicht Vogelfrei und wie Freiwild behandelt zu werden. Auch Gleichgeschlechtlichen Paaren eine Stimme zu geben. Ihren Traum leben zu können und ihrem Herzen zu folgen. Ich liebe die Idee, die bildhafte Umsetzung und auch die interessanten Geheimnisse die ans Licht kommen und mit denen ich nicht gerechnet hätte. Das Buch hat mich überrascht und begeistert.

Lesen Sie weiter

Empfehlungen für Märchenfans

Von: Nureinezeile

19.06.2022

„Mein ganzes Leben hat auf das hier hingeführt. Es ist keine Kleinigkeit. Alles, was ich tue, alles, was ich sage, es geht immer um den Ball. Mein Lebensweg wurde schon bei meiner Geburt entschieden Meine Geschichte ist bereits geschrieben, und ich habe keinerlei Mitspracherecht.“ Zuerst zu diesem wunderschönen Cover! Normalerweise bin ich wirklich kein Fan von Menschen auf Covern, aber hier passt es einfach perfekt. Wir haben sofort ein Bild von der Protagonistin Sophia vor Augen, das ihre Stärke und ihren Mut wunderbar widerspiegelt. Das Buch bietet ein tolles Lesevergnügen. Durch den flüssigen Schreibstil und die relativ kurzen Kapitel bin ich geradezu durch das Buch geflogen. Vor allem ist es ein richtiger Pageturner und ich wollte immer direkt wissen, wie es weiter geht. Die gesamte Geschichte vermittelt eine sehr märchenähnliche Atmosphäre. Alle Schauplätze könnten direkt aus einer alten Aschenputtel Verfilmung entsprungen sein und es waren definitiv auch alle klassischen Settings vertreten, was mir sehr gut gefallen hat. Wer hier eine traditionelle, märchenhafte Lovestory erwartet, ist eindeutige falsch. Cinderella ist Tot bietet einen neuen Blickwinkel auf das Märchen und die dargestellten Werte. Die Protagonistin Sophia mochte ich sehr gerne. Sie ist stark und bereit für das einzustehen, an was sie glaubt. Egal wer versucht sie klein zu machen, sie kennt ihren Wert und lässt sich von nichts unterkriegen. Die Lovestory steht in dem Buch nicht im Vordergrund. Trotzdem hat mir hierbei ein bisschen das Feuer gefehlt. Die Entwicklung der dargestellten Beziehung konnte ich leider nicht ganz so gut nachvollziehen. Obwohl das Buch für mich durchgehend spannend war, hatte ich oft das Gefühl, dass es für die Charaktere oft „zu einfach“ ist. Für alle Probleme gab es sofort eine Lösung und es geht alles sehr schnell. Das ist allerdings nur ein kleiner Kritikpunkt. Ich kann das Buch jedem empfehlen, der Lust auf ein etwas anderes Märchen hat mit viel Spannung, Frauenpower und einem tollen Setting. 4/5⭐️

Lesen Sie weiter

Danke an den Heyne-Verlag und das Bloggerportal für das Rezensionsexemplar zu "Cinderella ist tot" von Kalynn Bayron.🥰 In der Welt, in der die Protagonistin Sophia lebt, müssen sich Frauen den Männern unterordnen und sie sind verpflichtet, an Bällen teilzunehmen, um dort als Ehefrau von einem Freier ausgewählt zu werden.🤯 Wehren sie sich gegen diese Regeln, droht ihnen der Ausschluss von der Gesellschaft als Aufgegebene oder sogar der Tod. Festgelegt wurden diese Regeln von dem Prinzen, den Cinderella vor hunderten von Jahren geheiratet hat und heute müssen alle diesen Traditionen folgen. Die Protagonistin Sophia ist die einzige, die gegen die Unterdrückung der Frauen wehrt, denn durch diese Regeln wird ihr die Liebe zu ihrer besten Freundin Erin verboten. Das Worldbuilding fand ich richtig gut und mir hat die Neuerzählung des altbekannten Märchens Cinderella richtig gut gefallen.😍 Sophia streubt sich von Anfang an gegen die Regeln der Könige von Mersailles. Zunächst war sie mir etwas zu rebellisch, aber ich habe ihren Kampfgeist und auch ihre Sturheit mit der Zeit echt lieb gewonnen.☺️ Sie ist heimlich in ihre beste Freundin Erin verliebt. Erin nimmt aber eher die Rolle einer Nebenfigur ein, weil sie im Gegensatz zu Sophia sich den Regeln unterwirft, auch wenn sie diese nicht gutheißt und sie selbst auch in Sophie verliebt ist.🙈 Richtig sympathisch wurde mir Erin nicht, allerdings verdeutlicht ihr Charakter, wie gefährlich es ist, einfach alles hinzunehmen und nicht zu hinterfragen.🫣 Dafür haben mir die Nebencharaktere wie Constance oder Luke echt gut gefallen, mit denen Sophia unterwegs ist. Vor allem Luke hätte aber noch ein bisschen mehr Aufmerksamkeit verdient.😊 In dem Buch stehen Themen wie Feminismus, Selbstbestimmung, LGBTQ+ und Toleranz an erster Stelle. Daher kam mir die Liebesgeschichte ein wenig zu kurz und blieb mir etwas zu blass.😅 Den Einstieg fand ich etwas langgezogen, aber danach wurde es richtig spannend und man hat die ganze Zeit mit Sophia mitgefiebert.💖 Nur das Ende wirkte etwas sehr übereilt und mir waren ein paar Dinge zu einfach gelöst, sodass ich noch mit ein paar offenen Fragen zurückbleibe.🥰 Insgesamt war "Cinderella ist Tot" aber ein tolles Leseerlebnis. Das Jugendfantasybuch bekommt von mir 4/5⭐ und eine Empfehlung für den Einteiler.❤️

Lesen Sie weiter

Als ich dieses Buch zum ersten Mal gesehen habe, war ich sprachlos. Ich habe lang nicht mein so ein Cover gesehen, bei dem mein Atem stockt, da es gleichzeitig wunderschön ist, aber auch so viel Stolz und Kampfgeist ausstrahlt. Genau aufgrund dieser Eigenschaften passt es auch perfekt zu Sophia, der Protagonistin dieses Buches. Sie gefiel mir von Anfang an, da sie eine der wenigen Personen war, die ihre Meinung klar äußerten und die keine Angst hatte, sich von anderen abzugrenzen. Generell gefielen mir auch die Themen der Geschichte sehr gut. Ich liebe Bücher, die auf alte Märchen anspielen und dieses Buch trifft genau meinen Geschmack. Nach und nach wurde hierbei die wahre Geschichte aufgedeckt und die Spannung stieg merklich an. Das Buch fesselte mich und ließ mich nicht mehr los. Durch die Märchengeschichte im Hintergrund und den taffen Frauen, die versuchten, diese Lüge zu durchbrechen, bildete sich ein krasser Kontrast, was mir sehr gut gefallen hat. Gerade am Ende gab es nochmal einen Plottwist, den ich absolut nicht kommen sehen habe und der die Geschichte erneut in einem neuen Licht erscheinen ließ. Diese Geschichte ist mir so ans Herz gewachsen, da viele wichtige Themen behandelt werden, die allerdings in einer fesselnden Handlung eingebunden sind. Ich könnte dieses Buch immer und immer wieder lesen und empfehle es wirklich jedem, gerade, wenn man Märchen mit einem gewissen Twist mag.

Lesen Sie weiter

AHHHH ich kann echt nicht glauben, dass ich dieses Buch innerhalb von wenigen Stunden gelesen habe! Es war so so gut! Bevor ich euch jedoch mehr dazu verrate, werde ich mich erstmal (wie gewohnt) den etwas allgemeineren Dingen widmen. Ich bin SO froh, dass sich dafür entschiede wurde, das Englische Cover auch im Deutschen zu verwenden, denn ich liebe es! Die Farben sind wunderschön und natürlich passt es perfekt zur Handlung (schließlich ist darauf die Protagonistin zu sehen). Auch der Schreibstil konnte mich von Beginn an von sich überzeugen. Er war leicht und flüssig zu lesen, wodurch man praktisch durch das Buch geflogen ist. Alles war mit so viel Liebe zum Detail und so viel Spannung geschrieben, dass ich es einfach nicht mehr aus der Hand legen konnte. Ich habe mich gefühlt, als begleite ich Sophia direkt an ihrer Seite auf diesem waghalsigen Abenteuer. Da ich finde, dass man mit so wenig Informationen wie möglich an dieses Buch rangehen sollte (schließlich sollt ihr es ja selbst noch lesen), werde ich versuchen, nicht allzu viel zu der Handlung und den Charakteren zu sagen. Wir begleiten hier Sophia, die in einer Welt lebt, die sich komplett nur um Cinderella dreht. Den Frauen ist eine sehr untergeordnete Rolle zugeschrieben, sie existieren praktisch nur, um den Männern zu dienen (ihr glaubt gar nicht, was ich während des Lesens für eine Wut empfunden habe). Zu den Ritualen im Königeich gehört der alljährliche Ball, an dem jede Frau drei Mal teilnehmen darf, bis sie von einem der Männer auserwählt wurde. Wurde sie zum dritten und somit letzten Ball nicht auserwählt, gilt sie als „Aufgegebene“ und muss dem König im Palast dienen… Sophie war mir von Anfang an sympathisch und ich habe mir ihr bis zur letzten Sekunde mitgefiebert. Auch andere, etwas später auftretende Charaktere konnten mich sofort von sich überzeugen und sich einen Platz in meinem Herzen sichern (doch von diesen möchte ich euch noch nicht berichten). Ich habe viele Wendungen und Handlungsgänge nicht kommen sehen, was mir sehr gefallen hat. Das Regelung rund um Cinderella hat mich wirklich positiv überrascht und ich wünschte, ich hätte noch länger in dem Buch verweilen können… aber wer weiß, vielleicht werde ich es irgendwann mal rereaden! Mir hat es auf jeden Fall sehr gefallen und ich würde das Buch allen empfehlen, die mal ein komplett anderes Rebellin lesen möchten! Da mir manche Sachen noch ein kleines bisschen zu schnell gingen, gebe ich 4/5 Sternen (aber dennoch eine klare Leseempfehlung von mir!

Lesen Sie weiter