Sie haben sich erfolgreich zum "Mein Buchentdecker"-Bereich angemeldet, aber Ihre Anmeldung noch nicht bestätigt. Bitte beachten Sie, dass der E-Mail-Versand bis zu 10 Minuten in Anspruch nehmen kann. Trotzdem keine E-Mail von uns erhalten? Klicken Sie hier, um sich erneut eine E-Mail zusenden zu lassen.

Rezensionen zu
Der Plan – Zwei Frauen. Ein Ziel. Ein gefährliches Spiel.

Julie Clark

(14)
(7)
(1)
(0)
(0)
€ 15,00 [D] inkl. MwSt. | € 15,50 [A] | CHF 21,90* (* empf. VK-Preis)

Gelegentlich stolpert man beim Lesen über Bücher, die sich als unerwartetes Highlight herausstellen. Für mich war „Der Plan“ von Julie Clark genau ein solches Buch. Im Zentrum stehen zwei Frauen, die sich gegenseitig manipulieren und einander anlügen. Und der Reiz daran ist, dass keine der beiden gerade weiß, wer wen gerade in ein Netz von Intrigen einspinnt. Das wird äußerst raffiniert erzählt und entfaltet eine große „Sogkraft“. Das Duell zwischen Kat und Meg hat mich beim Lesen begeistert. Jede von den beiden täuscht die andere und keine von beiden sagt, wer sie ist und was sie will. Beide belauern sich gegenseitig. Das ist spannend! Figuren Die Figuren und die Beziehungsverhältnisse zwischen den Figuren werden differenziert dargestellt. Mit Meg haben wir auf der einen Seite eine sehr durchtriebene und äußerst intelligente Frau, die ihren Racheplan verfolgt. Geschickt wendet sie immer wieder ihre umgekehrte Psychologie an, wenn sie sich in das Leben ihrer Opfer eingeschlichen hat. Bei ihren Manipulationsversuchen habe ich mit Interesse verfolgt, wie geschickt sie vorgeht, wie sie sich immer weiter vortastet und ihre Grenzen austestet. Und mit Kat als Investigativjournalistin haben wir auf der anderen Seite eine interessante Gegenspielerin, die in einer toxischen Beziehung lebt, und die glaubt, sie könne Meg und ihr Treiben durchschauen, sie überführen und eine Story darüber schreiben. Kat will Meg mit ihren eigenen Waffen schlagen, um an sie heranzukommen. Doch gelingt ihr das? Und wer ist am Ende schlauer, Meg oder Kat? Interessant sind auch die Männerfiguren, die allesamt aber etwas einfach gestrickt daherkommen. So haben wir den Schulleiter Cory, das erste Opfer von Meg. Und dann lernen wir noch Phillip und Ron kennen, die ebenfalls raffiniert von Meg getäuscht werden. Man könnte hier bemängeln, dass die Männer etwas naiv auftreten. Die sehr durchschaubaren Tricks von Meg erkennen sie nicht. Sie sind fast zu vertrauensselig. Nicht immer ist alles ganz glaubwürdig, manches geht zu leicht, Kleinigkeiten wirken stellenweise etwas konstruiert. Doch mich hat das beim Lesen nicht gestört, ich konnte ohne Schwierigkeiten darüber hinwegsehen. Wäre es anders, würde die Geschichte des Romans auch nicht funktionieren. Etwas schade fand ich, dass die Figur Kristen nicht genauer beleuchtet wird, schließlich spielt sie für Megs Treiben ja eine große Rolle. Da hätte ich gerne noch mehr Hintergründe erfahren. Erzählerische Gestaltung Die erzählerische Gestaltung ist absolut gelungen, was nach meiner Meinung an mehreren Faktoren liegt. Zum einen empfand ich die gewählte Ich-Perspektive für beide Frauen sehr passend. So ist man ganz nah dran am Geschehen und an den Gedankengängen der Figuren. Zum anderen fand ich die Perspektivwechsel geschickt platziert. Mal verfolgt man die Gedankenwelt von Kat und liest dann auch, wie sie Meg taxiert, dann ist man wieder bei Meg und verfolgt, wie sie über Kat urteilt. Das ist raffiniert gemacht. Hinzu kommen noch Rückblenden in die Vergangenheit, die auch sehr interessant sind. So erfahren wir, welche Entwicklung Meg durchlaufen hat und wie sie sich Schritt für Schritt in ihrer Kunst der Manipulation steigert. Nicht zuletzt gibt es auch Passagen des unsicheren Erzählens, die mir immer besonders gut gefallen. So ist man sich irgendwann bei Kat nicht mehr sicher, ob ihr Freund Scott sie belügt oder ob Meg sie austrickst. Das ist besonders clever erzählt! Innovatives Element Ich bin stets auf der Suche nach einem „innovativen Element“, wenn ich Bücher lese und rezensiere. Bei diesem Buch bin ich wieder fündig geworden: Man ist beim Lesen auf der Seite der Täterin, man sympathisiert mit ihr. Das war für mich mal etwas Neues, was ich noch nicht oft in Büchern in der Form gelesen habe. Fazit: Ein rundum gelungener Thriller, den ich persönlich als ein Highlight empfunden habe. Das Duell zwischen Meg und Kat ist reizvoll und spannend zu lesen. Der Inhalt wird zudem äußerst raffiniert erzählt. Ich vergebe 5 Sterne und empfehle dieses Werk auf jeden Fall weiter!

Lesen Sie weiter

Mich hat der „Der Tausch“ letztes Jahr begeistert, deswegen habe ich sehnsüchtig auf ein neues Buch der Autorin gewartet. Auch hier wird die Geschichte aus der Ich Perspektive zweier Frauen erzählt. Beide sind unterschiedlich und doch wollen sie das gleiche, nämlich Rache. Der Anfang ist recht verwirrend, dann aber wendungsreich und sehr gut durchdacht. Julie Clark hat einen tollen, rasanten und flüssigen Schreibstil. Durch das Katz und Maus spiel beider Frauen bleibt die Spannung erhalten. Die Story kommt ohne Gewalt und Blut aus, trotzdem ist es voller Frauenpower, Lügen, Intrigen und Manipulation. Das Ende hat mir gut gefallen, es ist schlüssig, dabei bleiben keine Fragen offen. Mich konnte es nicht so sehr fesseln wie „der Tausch“ trotzdem habe ich das Buch sehr gerne gelesen und freue mich schon sehr auf das nächste Buch der Autorin. 𝐹𝑎𝑧𝑖𝑡: ein guter Beispiel dafür, dass es ohne Blut und Gewalt sehr spannend sein kann. Von mir gibt es 4/5⭐️

Lesen Sie weiter

Ein Thriller um zwei Frauen, die ein gefährliches Spiel der Rache spielen. Die Protagonistin Meg hat vor vielen Jahren alles verloren, was ihr lieb war. Schuld daran war ein skrupelloser Mann, der sie und ihre Mutter ausgenutzt und angelogen hat. Aber Meg möchte Gerechtigkeit, wenn schon nicht für sich, dann für all die anderen Frauen, die sich unwissend von gewissenlosen Männern ausbeuten lassen. Als Trickbetrügerin ist sie seit Jahren unterwegs und bringt diese abgebrühte Sorte von Männern um ihr Geld und Ansehen. Ihr letzter Schachzug ist der Mann, mit dem alles begann. Doch plötzlich taucht Kat auf und erinnert sich an Meg von vor 10 Jahren. Und auch Kat möchte abrechnen mit dem, was ihr damals angetan wurde. Julie Clark liefert auch mit diesem Buch einen sehr guten Thriller ab. Er ist etwas ruhiger und geheimnisvoller als man es womöglich von einem Thriller erwartet. Dafür schleicht sich die Spannung nach und nach ein und die einzelnen Handlungsstränge werden immer undurchsichtiger. Bis zum Schluß kann man nur ahnen, wie es ausgehen wird. Das Thema ist zudem derzeit äußerst interessant, denn auch auf Netflix und Co. gibt es ja derzeit verschiedenste Serien und Doku´s über Trickbetrüger. Für mich ein sehr spannendes Thema und so habe ich auch das Buch recht schnell durchgelesen. Daher gibt´s hierfür meine absolute Empfehlung!

Lesen Sie weiter

Sie holen sich zurück, was ihnen genommen wurde Meg ist eine Meisterin der Täuschung, und sie hat nur ein Ziel: Gerechtigkeit. Sie schleicht sich in die Leben skrupelloser Männer, die sich auf Kosten von Frauen bereichern, und bringt diese um ihr Vermögen und ihren guten Ruf. Doch nun wird es Zeit für ihren letzten Plan: Endlich will sie den Mann zu Fall bringen, mit dem alles begann. Aber sie ahnt nicht, dass ihr jemand auf den Fersen ist. Es ist eine Frau. Und auch sie will Rache … "Der Plan" - eine Story, zwei Frauen, ein perfides Katz-und-Maus-Spiel, bei dem man nicht aufhören kann zu hören. Beide Frauen erzählen in der Ich-Perspektive ihre faszinierende und manipulative Geschichte volle Frauenpower, Ränke und Intrigen, die von vorn bis hinten Spannung auf höchstem Niveau beschert und einige Überraschungen bereithält. Die Charaktere sind sehr durchdacht, vielschichtig angelegt und sympathisch. Obwohl sie überaus intrigant agieren, versteht der Hörer ihre Beweggründe und folgt voller Faszination ihrer Geschichte. Britta Steffenhagen spielt in verschiedenen Theaterstücken und wirkt als Synchronsprecherin an diversen Filmproduktionen mit. Die beliebte Hörbuchsprecherin hat für Random House Audio bereits zahlreichen Hörbüchern ihre Stimme geliehen. In diesem Hörbuch versteht sie es gekonnt, beiden Hauptfiguren Stimme zu verleihen und dabei Feinheiten in Betonung, Stil und Emotionen herauszuarbeiten. Fazit Ein hochspannender Roman mit toller Sprecherin, den man gehört haben muss.

Lesen Sie weiter

Meg möchte Gerechtigkeit. Sie schleicht sich in die Leben skrupelloser Männer ein und sorgt auf ihre Art für Rache. Kat möchte Megs Machenschaften aufdecken, denn für sie ist Kat der Grund, der ihr Leben zerstört hat. . Julie Clark schafft es, wie schon in ihrem ersten Thriller, Spannung und eine richtig gute Story zu erzählen, ohne dass Blut fließt oder jemand sterben muss. Was ich zudem an ihr liebe, ist, dass die Protagonisten starke Frauen sind und nicht (wie oft klischeemäßig) die Opfer. Zwei Frauen haben hier einen Plan. Beide sind in ihren Augen auf der Suche nach Gerechtigkeit und während ich mit Meg mitfieberte, blieb Kat etwas unsympathisch und teilweise naiv etwas im Hintergrund. Beide denken, sie seien der jeweils anderen einen Schritt voraus und heraus kommt ein spannungsgeladener Thriller, der Spaß macht und mit rätseln lässt. 😊 . Ich hatte nichts auszusetzen (und wenn, dann so geringfügig, dass es nicht erwähnenswert ist) und spreche eine klare Leseempfehlung aus! 🙂

Lesen Sie weiter

Eine gerechte Trickbetrügerin

Von: Klaudia K. aus Emden

12.05.2022

Der zweite Roman von Julie Clark "Der Plan" ist faszinierend und fesselt seine Leser durch die Geschichte einer nach Gerechtigkeit verlangenden Trickbetrügerin, deren Vorgehen außerordentlich ist und sich kaum an Recht und Gesetz hält. Meg Williams erlebte als junges Mädchen viel Schmerz und Ungerechtigkeit und wurde mit ihrer Mutter durch das Leben an den Rand der sozialen Gesellschaft gespült, als beide letztendlich obdachlos im Auto übernachten mussten. Meg entschied sich für ein Leben das zum Ziel hatte sich an mächtigen Männern zu rächen, die ihren Reichtum nur über intrigante Macht und dem skrupellosen ausbeuten von Menschen begründen. Sie schleicht sich in ihr Leben, täuscht sie gekonnt und bringt sie um ihr Vermögen oder ihre gesellschaftliche Position. Der letzte Mann den sie zu Fall bringen möchte ist Ron Ashton, mit dem alles in ihrer Jugend begann. Zwei Frauen, Meg und Kat, beide sehr starke Charaktere, werden sogar Freundinnen, obwohl ihre Beziehung durch ein ewiges Katz und Maus Spiel geprägt ist. Sie wissen voneinander aber sie schweigen sich an. Immer mehr verschwimmen die Grenzen zwischen Gut und Böse, Fremde oder Freundin - eine Freundin, die beide so gerne hätten! Schließlich jedoch zeigt sich, dass Meg viel Gutes bewirkt hat und so manchen, besonders ausgenutzten, Menschen half. Megs manipulative Fähigkeiten sind enorm und der faszinierte Leser staunt darüber, wie raffiniert und zielstrebig sie zum erreichen ihrer Ziele vorgeht und warum sie welchen Weg dazu wählt. Auch dieser außerordentlich interessante und empfehlenswerte Roman "Der Plan" von Julie Clark war sehr spannend und Action-geladen. Das Ende war überraschend und den ganzen Weg dahin hoffte ich mit Meg es möge gelingen! Einen herzlichen Dank an Heyne Verlag für den faszinierenden Roman.

Lesen Sie weiter

Schwarzweiss...

Von: Igela

10.05.2022

Meg Williams verdient ihren Lebensunterhalt als Trickbetrügerin und schleicht sich in das Leben vermögender Männer. Doch immer ist da auch noch eine Prise Rache dabei, denn Meg will auch Gerechtigkeit. Gerechtigkeit für die Frauen, die unter diesen vermögenden Männern gelitten haben. Wie ihre Mutter, die von dem einflussreichen Politiker Ron Ashton um ihr Haus gebracht wurde. Genau diesen Ron Ashton trifft Meg auf einer Spendenveranstaltung. Auf derselben Veranstaltung ist auch die Journalistin Kat Roberts, die Meg aus einem früheren Leben kennt. Auch Kat will Rache… Was für faszinierende Frauenfiguren hat die Autorin hier geschaffen. Die Trickbetrügerin Meg ist nicht nur clever, sondern auch sehr selbstsicher. Ich konnte nicht umhin, sie für ihre Gaunereien zu bewundern. Denn mit viel Raffinesse schleicht sie sich in das Leben von Männern, für die ich kein Mitleid aufbrachte. Im Gegenteil, jeder hatte es verdient ausgenommen zu werden. Entweder belügt oder betrügt er oder hat sonst einiges auf dem Kerbholz. Meg nimmt die reichen und selbstherrlichen Männer aus wie Weihnachtsgänse. Trickreich, mit viel Geduld und enormer schauspielerischen Leistung gaukelt Meg ihnen die große Liebe und noch grössere Bewunderung vor. Bis sie eines Tages mit Geld und materiellen Gütern einfach verschwindet. Ebenso fesselnd ist die Figur Kat, die für ihren Mann, der als Polizist arbeitet, die Spielschulden mitträgt. Kat verfolgt die kriminellen Machenschaften von Meg und versucht ihr auf die Spur zu kommen. Lange liegen die Gründe dafür im Dunkeln und ich war so gespannt, wo und wie die Verbindung der beiden Frauen ist. Die Kapitel sind im Wechsel aus der Sicht von Meg und Kat geschrieben und lassen so den Leser teilhaben an ihren Gefühlen und Plänen. Hier eröffnen sich Abgründe an psychologischen Finessen. Mich hat schon „Der Tausch“ von Julie Clark sehr gefesselt und auch „Der Plan“ hat mir gefallen. Die Autorin versteht es, ohne Blutvergießen, Mord und Totschlag mit diesem spannenden Thriller die Leser zu fesseln. Ab und zu empfand ich einiges als arg konstruiert, wie zum Beispiel die Leichtgläubigkeit einiger von Megs Opfern. Die Männer in dieser Geschichte werden fast durchweg als notorische Spieler, die Position als Schulleiter ausnutzende und machtgewöhnte und geldhungrige Menschen dargestellt. Etwas sehr schwarzweiss gezeichnet ist diese Seite der Story.

Lesen Sie weiter

Ich empfand das Hörbuch "Der Plan" als durchweg fesselnd: Die ambivalenten Protagonistinnen, die komplexe Handlung sowie die unterschwellige, psychologische Spannung sind wirklich faszinierend und saugten mich regelrecht ein. Megs ist in der Gegenwart eine höchst raffinierte Trickbetrügerin, und Einblicke in ihre Vergangenheit zeigen bewegend sowie nachvollziehbar wann, wie und warum sie dazu wurde. Die junge Journalistin Kat stieß bei Recherchen zufällig auf Meg, die eine interessante Rolle bei der Überführung eines Verbrechers spielte. Kat folge der Fährte, wurde dabei jedoch von der Jägerin zur Gejagten, und das darauffolgende Trauma beeinträchtigte ihr gesamtes Leben. Kat suchte jahrelang vergeblich nach Meg, als sie sie schließlich findet, schleicht sie sich in ihr Leben, um sie mit ihren eigenen Waffen zu schlagen. „Der Plan“ ist ein ruhiger Spannungsroman und ein geistreiches Drama über zwei traumatisierte Frauen, die nach Wiedergutmachung streben. Das Katz-und-Maus-Spiel ist nonstop packend gestaltet, denn Julie Clark verbindet die beiden Zeitebenen und Perspektiven bzw. die verschiedenen Handlungsstränge zu einem genialen, unterhaltsamen Plot, voller Ironie, Tragik sowie unerwarteter Wendungen Britta Steffenhagen liest wie immer perfekt nuanciert, ausdrucksstark und natürlich!

Lesen Sie weiter