Sie haben sich erfolgreich zum "Mein Buchentdecker"-Bereich angemeldet, aber Ihre Anmeldung noch nicht bestätigt. Bitte beachten Sie, dass der E-Mail-Versand bis zu 10 Minuten in Anspruch nehmen kann. Trotzdem keine E-Mail von uns erhalten? Klicken Sie hier, um sich erneut eine E-Mail zusenden zu lassen.

Rezensionen zu
Matilda

Roald Dahl

(14)
(0)
(0)
(0)
(0)
€ 18,00 [D] inkl. MwSt. | € 18,50 [A] | CHF 24,90* (* empf. VK-Preis)

Matilda

Von: mari_liest

03.01.2023

Die kleine Matilda ist vermutlich vielen von uns ein „Begriff“. Unzählige Male habe ich den Film geschaut. Mich über Vater Wurmwald geärgert, die selten dämliche Wurmwald-Mutter, den dümmlichen Bruder und die alte Knüppelkuh. Matilda als kleine, schlaue Vierjährige ist für die Familie Wurmwald das schwarze Schaf der Familie. Nämlich deshalb, weil sie so schlau, wissbegierig ist und ein überaus freundliches Wesen hat. So ist es nicht verwunderlich, dass sie sich das Lesen selbst beibringt, als sie sich mit ihren 4 Jahren heimlich in die Stadtbibliothek schleicht (ohne das Wissen ihrer Eltern versteht sich). Als Matilda dann in die Schule kommt lernt sie dort ihre Klassenlehrerin Fräulein Honig kennen. Die haut es aus den Socken, denn ihr kleiner Schützling kann lesen und große Zahlen multiplizieren. Sie hält Matilda für so klug, dass sie diese Information an die furchtbare Frau Knüppelkuh gibt, die ist nämlich die Schulleiterin. Doch die Knüppelkuh erkennt das nicht an, denn Vater Wurmwald hat ihr schon mitgeteilt, was für ein ausgefuchstes, lästiges Mädel die kleine Matilda ist. Und so fristen Matilda und Fräulein Honig ihr Dasein in der Schule. Doch Matilda wäre nicht Matilda und so schafft sie es eines Tages, dass die alte Knüppelkuh ihren Augen nicht mehr traut. Und auch ihrer eigenen Familie heizt Matilda ordentlich ein. Die Neuauflage des Buches ist wunderschön. Die Illustrationen sind toll. Die feine Klinge von Roald Dahl ist spürbar, hat Humor. Die Charaktere sind wundervoll gezeichnet und bildeten vor vielen Jahren schon eine Art Familie ab, die es heute sicherlich vermehrter gibt als je. Da Dasein wird vor Bildschirmen gefristet, Wissbegier und Lesen muten fade an, schließlich findet das Leben im Flimmerkasten statt. Ich habe mich überaus amüsiert beim Lesen. Und die Geschichte regt auch zum Mitdenken an: denn es geht um Mut, Ehrlichkeit, Zusammenhalt und Freundlichkeit.

Lesen Sie weiter

In diesem modernen Märchen treffen wir auf die liebenswerte 5-Jährige und ultrahochbegabte Matilda. Sie lebt mit ihren Eltern und ihrem Bruder unter einem Dach. Während ihr Vater ein selbsternannter Autoverkaufs-Ganove ist, legt ihre Mutter nur stumpfe Eitelkeit an den Tag. Ihr Bruder Michael soll eines Tages in des Vaters Fußstapfen treten. Schon früh bemerkt Matilda, dass sie anders ist als ihre Familie, die kaum Notiz von ihr nimmt. Sie bringt sich selbst das Lesen bei, kann besser rechnen als Erwachsene und mit ihrem Hobby des Bücherlesens kann auch keiner ihrer Familienmitglieder etwas anfangen. Einzig und allein ihre Klassenlehrerin Fräulein Honig erkennt ihr Talent und schließt Matilda sofort in ihr Herz. Als Matilda Zeugin davon wird wie ihre Mitschüler von der tyrannischen Schulleiterin Fräulein Knüppelkuh brutal in die Mangel genommen werden, entwickelt Matilda ungeahnte Kräfte, um ihnen zu helfen. Als Kind durfte ich mir öfter den Film ansehen, der in den 90ern erschien und ich hatte vor allem die Schulleiterin noch gruselig in Erinnerung. Genauso verhält es sich auch mit dem Buch. Roald Dahl spielt häufig mit Ängsten von Kindern und dem Thema des Ungehorsamseins, sodass seine Geschichten Respekt gegenüber Eltern oder im Allgemeinen Mitmenschen einflößen sollen. Die Methode des Angsteinjagens finde ich persönlich nicht notwendig, aber die Auswirkungen, die die Erzählweise auf die Geschichte ausüben, sind definitiv besonders. Matilda ist eine prägende Erzählung mit sehr viel Humor (auch vor allem für vorlesende Erwachsene) und Fantasie, die ich sehr gerne öfter lesen werde.

Lesen Sie weiter

Als ich hörte, dass der Penguin Junior Verlag einige Werke von Roald Dahl in einem neuen Gewand herausbringt, war meine Neugier umgehend geweckt. Ich liebe die Geschichten von Roald Dahl und ich liebe farbig illustrierte Bücher. Und da ich zudem die Übersetzer*innen der Neuauflagen sehr schätze, stand für mich sofort fest, dass ich die neu übersetzten Ausgaben aus dem Penguin Junior Verlag unbedingt haben muss. Die kleine Matilda hat es nicht leicht. Niemand in ihrer Familie sieht, was für ein hochintelligentes Mädchen sie ist, im Gegenteil sogar, ihre Eltern sehen sie als dumm an, weil sie ihre Zeit mit dem Lesen von Büchern verschwendet. Herr und Frau Wurmwald interessieren sich nicht für ihre Tochter, der Vater ist Autohändler und haut seine Kunden gerne übers Ohr und die Mutter geht viel lieber zum Bingospielen oder pflanzt sich vor den Fernseher, statt sich mit ihrem Nachwuchs zu beschäftigen. Einzig Fräulein Honig, Matildas liebenswerte und verständnisvolle Klassenlehrerin, erkennt, was für ein großes Genie Matilda ist und bittet die Schuldirektorin Frau Knüppelkuh darum, ihre außergewöhnliche junge Schülerin in eine höhere Klasse zu versetzen, damit man sie richtig fördern kann. Die Knüppelkuh hält allerdings überhaupt nichts von diesem Vorschlag. Sie ist eine grässliche Frau und hat an nichts mehr Freude als daran Kinder zu quälen. Bei Matilda ist sie jedoch an die Falsche geraten, diese ist nämlich nicht nur blitzgescheit, sondern auch sehr willensstark und zudem noch magisch begabt... Trotz meiner großen Liebe für die Werke von Roald Dahl kannte ich „Matilda“ bisher nur als Film und obwohl ich diesen richtig gerne mag, habe ich ihn tatsächlich erst ein einziges Mal geschaut. Ist mir ehrlich gesagt ein Rätsel, warum – die Verfilmungen von „Charlie und die Schokoladenfabrik“ und „Hexen hexen“ habe ich schließlich mehrmals gesehen und von diesen Titeln habe ich vor einigen Jahren auch zu den Büchern gegriffen. Wieso es gerade bei „Matilda“ anders ist, eines von Dahls besten Werken, wie ich finde? Keine Ahnung. Ich kann es mir echt nicht erklären. Dank der Neuübersetzung aus dem Penguin Junior Verlag habe ich diesen tollen Kinderbuchklassiker nun also endlich auch über das Lesen kennengelernt und wie ich es mir schon gedacht habe, hat mich die Geschichte auch auf diesem Wege total begeistern und verzaubern können.  Mir hat dieses Buch nur noch mal vor Augen geführt, dass die Geschichten von Roald Dahl eindeutig zurecht zu so berühmten Klassikern geworden sind. Dahls Stil ist einfach unvergleichlich und obwohl seine Werke immer prall gefüllt sind mit verrückten und fantasievollen Ideen, vermitteln sie stets auch wichtige Werte und Botschaften, die heute noch genauso bedeutsam sind wie damals. Dass die Bücher von Roald Dahl inzwischen mehrere Jahre auf dem Buckel haben, merkt man ihnen wirklich nicht an, man kann sie nur als unsterblich bezeichnen. Und „Matilda“ bildet da natürlich keine Ausnahme. Bereits auf der ersten Seite kommen wir in den Genuss von Dahls einmaligem schwarzem Humor, für den der englische Autor so beliebt und bekannt ist. Jedermanns Sache wird der Witz wohl nicht sein, da er ziemlich schräg und bitterböse ist, ich jedenfalls liebe ihn und habe mich beim Lesen prächtig amüsiert. Gleichzeitig habe ich an vielen Stellen aber auch sehr mit unserer jungen Hauptprotagonistin mitgelitten. Mit Matilda Wurmwald kann man zunächst eigentlich nur Mitleid haben. Ihre Eltern schenken ihr kaum Beachtung, sie möchten nur, dass ihre Tochter tut, was man ihr sagt und nur dann den Mund aufmacht, wenn man sie dazu auffordert. Kein Wunder also, dass ihnen völlig entgeht, was für ein großes Genie ihr Kind ist und überhaupt nicht daran denken, ihre Besonderheiten zu fördern. Auch die Schuldirektorin erkennt nicht, was für ein hochbegabtes Mädchen Matilda ist, schlimmer noch, Frau Knüppelkuh, wie ihr Name lautet, ist sogar noch furchtbarer als Vater und Mutter Wurmwald und macht ihren Namen fürwahr alle Ehre. Sie hasst Kinder und tut nichts lieber als sie zu quälen. Im Grunde könnte die Story ziemlich bedrückend und tragisch sein, denn das Verhalten der Direktorin und von Matildas Eltern ist fies und schockierend und – im Fall der Knüppelkuh – auch äußerst grausam und brutal. Da alles nur so hinreißend überspitzt dargestellt wird, allen voran die Charaktere, zieht einen die Geschichte in keinster Weise runter, im Gegenteil, sie ist ein echter Gute-Laune-Macher und lässt einen öfters laut loslachen. Es ist so herrlich mitzuerleben, wie sich Matilda zur Wehr setzt und den dummen Erwachsenen mit ihren pfiffigen Einfällen eins auswischt. Mit Matilda hat der Roald Dahl wahrhaftig eine ganz besondere Buchheldin erschaffen. Matilda ist beeindruckend schlau und wissbegierig, sie liest bereits im Alter von vier Jahren Bücher von Charles Dickens und kann so schnell rechnen wie ein Taschenrechner. Sie ist einfach das reinste Wunderkind (und besitzt zudem auch noch magische Kräfte). Obwohl sie aber so extrem clever und vielfältig talentiert ist, ist sie überaus bescheiden und käme niemals auf den Gedanken, mit ihren außergewöhnlichen Fähigkeiten zu prahlen. Matilda ist so eine richtige Figur zum Liebhaben, man muss dieses herzensgute, tapfere und starke junge Mädchen einfach sofort ins Herz schließen und für ihren Mut und ihr großes Selbstvertrauen kann man sie nur bewundern. Wie oben bereits erwähnt, beinhaltet auch dieses Buch von Roald Dahl neben den zahlreichen Verrücktheiten so einige wichtige Messages und Themen. Es zeigt uns, dass man sich niemals unterkriegen lassen darf und dass mit viel Einfallsreichtum und guten Freunden an seiner Seite so gut wie alles möglich ist. Es ermutigt Kinder dazu, sich in der Welt der Erwachsenen nicht ständig unterordnen und unterdrücken zu lassen und für sich selbst und andere einzustehen. Von all diesen Dingen handelt die Geschichte unter anderem, großartig verpackt in einer höchst amüsanten und spannenden Geschichte, versehen mit einem Hauch Magie. Neben der Erzählung überzeugt und begeistert diese Ausgabe auch mit der Gestaltung. Das Buch ist durchgehend farbig illustriert und zwar von niemand anderem als von Quentin Blake, der Dahls Lieblingsillustrator war. Sein unverwechselbarer skizzenhafter Zeichenstil passt einfach nur perfekt zu dieser Geschichte. Die vielen bunten Bilder bringen noch mal eine ordentliche Ladung Witz und Sarkasmus in die Story und ergänzen diese auf eine ganz besondere Art und Weise. Fazit: Eine rundum gelungene Neuauflage eines wundervollen Kinderbuchklassikers – meisterhaft von Andreas Steinhöfel übersetzt und absolut genial von Quentin Blake illustriert. Endlich haben ich „Matilda“ auch als Roman kennenlernen dürfen und wie nicht anders zu erwarten, habe ich es von Anfang bis Ende geliebt. Ich kann „Matilda“ jedem nur ans Herz legen. Dieses Buch ist einfach einzigartig und so wunderbar skurril und zeitlos und erfreut sich definitiv zurecht auch heute noch solch großer Beliebtheit. Es ist witzig, warmherzig und klug geschrieben und einfach das ideale Vorlesebuch für die ganze Familie. Ich hatte wahnsinnig viel Spaß beim Lesen und vergebe daher nur zu gerne 5 von 5 Sternen!

Lesen Sie weiter

Ein absoluter Klassiker – neu aufgelegt! Roald Dahls “Matilda” ist ein Must Have in jedem Kinderzimmer und die Neuauflage mit Bildern von Quentin Blake ist wunderschön gestaltet. Ich bin mir sicher, dass ihr alle den Film von 1996 kennt mit der fiesen Knüppelkuh, der liebreizenden Fräulein Honig und natürlich die hochbegabte Matilda, die mit ihrem Geist nicht nur Bücher verschlingt, sondern auch Dinge in Bewegung setzen kann. Ich kannte bisher nur den Film und nicht die Romanvorlage und war überrascht wie stark sich der Film am Buch orientiert. Roald Dahls Sprache ist dabei kindgerecht, witzig und vor allem wunderbar klug formuliert. Vielleicht liegt es daran, dass ich als Kind selbst ein bisschen wie Matilda war und die städtische Bücherei mindestens einmal die Woche mit einer Wagenladung Bücher verließ, denn dieses Buch hat mich absolut verzaubert. Das Buch eignet sich meiner Meinung nach auch perfekt als Vorlesebuch, da die einzelnen Kapitel nicht zu lang sind. Die süßen Illustrationen machen das Lesevergnügen perfekt – nicht nur für kleine Kinder 😉 Ich finde, dieses Buch darf unter dem Weihnachtsbaum nicht fehlen. Ein bisschen Magie im tristen Alltag können wir doch alle gebrauchen.

Lesen Sie weiter

Klassiker in neuem Gewand

Von: Mamijojale

22.11.2022

Kennt ihr die Geschichten von Roald Dahl? Hier werden sie sehr geliebt! Ich glaube, kaum ein Buch hat mein großer Sohn häufiger gelesen als "Charlie und die Schokoladenfabrik"... Deshalb freuen wir uns auch sehr über die Neuauflagen aus dem @penguin_verlag! "Matilda" gehört neben Charlie wohl zu den bekanntesten Charakteren Dahls. Unglaublich schlau, wissbegierig, tapfer und sanftmütig ist das 5-jährige Mädchen. Ihre Eltern, fürwahr seltsame Menschen, interessieren sich nicht für Matilda und ihre Interessen... Familienleben findet bei Familie Wurmwald vor dem Fernseher statt, dass Matilda viel lieber liest, interessiert in der Familie niemanden. Erst als das Mädchen in die Schule kommt wird sie gesehen, ihr Talent erkannt und ihr zauberhaftes Wesen wahrgenommen, in ihrer Lehrerin Frau Honig findet Matilda endlich eine Vertraute! Allerdings ist an der Schule auch noch Fräulein Knüppelkuh, die furchtbare, herrische, gewalttätige Schulleiterin, vor der alle Angst haben und gegen die sich niemand durchsetzen kann.... Ich liebe die Geschichte von Matilda! Den Film muss ich als Kind sehr häufig gesehen haben, denn ich kann mich noch sehr genau an viele Szenen erinnern! Jetzt habe ich gemeinsam mit meinen Kindern zum ersten Mal das Buch gelesen und auch sie fanden das Buch richtig toll! Wir haben gelacht, mit Matilda gelitten und uns beim Happy End so richtig für und mit ihr gefreut! Die Neuauflagen, übersetzt von Andreas Steinhöfel, mit farbigen Illustrationen von Quentin Blake konnte uns voll und ganz überzeugen! Witzig, augenzwinkernd, oft übertrieben aber mit viel Herz erzählt Roald Dahl die Geschichte eines starken, außergewöhnlichen Mädchen, dass es nicht nur schafft sich selbst zu retten, sondern auch die Person, die ihr am meisten von allen bedeutet! Die dynamischen Illustrationen im Comic-Stil passen ausgesprochen gut zur Geschichte!

Lesen Sie weiter

Die Geschichte von Matilda kannte ich bisher nur als Film. Dieses Jahr wurde das Buch neu aufgelegt und von Andreas Steinhöfel übersetzt. Roald Dahl ist bekannt für seinen schwarzen Humor. Diesen findet man auch im Buch „Matilda“. Mit vier Jahren bringt Matilda sich selbst das Lesen bei - muss sie ja, da ihre Eltern sich nur für Fernsehn und Bingospielen interessieren. Heimlich geht sie alleine in die Bücherei und liest dort vieeele Bücher. Ihre Eltern wollen davon nichts wissen. „Ich habe von deinem Lesen die Nase voll“, sagt ihr Vater und zerreißt ein ausgeliehenes Buch. Als Matilda in die Schule kommt, bemerkt ihre Klassenlehrerin Fräulein Honig sofort, dass Matilda sehr besonders und klug ist. Die schreckliche Schulleiterin Fräulein Knüppelkuh erkennt dies allerdings nicht. So ist sie zu den Kindern und Fräulein Honig nicht nur nicht nett, sondern richtig gemein. Meine Meinung: Das Buch fängt gleich mit dem „besonderen“ Humor von Dahl an. Er zieht sich durch das gesamte Buch. Die Charaktere sind toll beschreiben. Man kann sie sich gut vorstellen. Die unsympathischen Charaktere werden ordentlich in die Mangel genommen, was durchaus lustig ist. Die Illustrationen lockern den Text auf und verdeutlichen das Geschriebene. Es hat sehr viel Spaß gemacht, das Buch zu lesen. Themen wie Freundschaft, Mut, Zusammenhalt und Fantasie sprechen Kinder immer an. Es ist eine rundum gelungene Geschichte über das kluge, liebevolle und mutige Mädchen Matilda.

Lesen Sie weiter

Matilda ist eigentlich ein ganz normales Mädchen. Ihr Vater verkauft kaputte Autos, ihre Mutter kümmert sich um den Haushalt und ihr Bruder? Der tut einfach gar nichts. Deshalb beschließt Matilda viele verschiedene Bücher zu lesen, denn das kann sie schon. Als sie dann in die Schule kommt, trifft sie auf Frau Knüppelkuh, die vor nichts zurückschreckt. Und auf Frau Honig, ihre wunderbare Klassenlehrerin. Doch diese hat ein trauriges Geheimnis und Matilda versucht alles, um ihr zu helfen… Ich habe dieses Buch als Rezensionsexemplar vom Bloggerportal erhalten, vielen Dank dafür! Das beeinflusst jedoch in keiner Weise meine Meinung! Ich habe den Film zu Matilda gesehen und den habe ich schon total geliebt. Außerdem habe ich auch Matilda auf Englisch gelesen, was mich total umhauen konnte. Also fehlte mir nur noch die deutsche Version und dank dem Bloggerportal wurde mir dies ermöglicht. Und auch das Cover ist total schön und gefällt mir richtig gut. Matilda ist so ein wundervolles Kind, das ich selber gerne bei mir aufgenommen hätte! Sie ist total klug, pfiffig und total anders als die anderen Schüler*innen. Ich habe dieses wissbegierige an ihr absolut geliebt und habe mich immer darüber gefreut, wenn sie etwas Neues gelernt hat. Auch in ihren jungen Jahren wird deutlich, dass sie im Kopf schon viel, viel weiter ist, als andere Kinder in ihrem Alter. Ihre Eltern haben mich so dermaßen wütend gemacht, dass kann ich gar nicht beschreiben! Diese Geschichte ist natürlich schon einige Jahre älter, aber ich bin dennoch immer wieder schockiert darüber, wie man mit Kindern damals umgegangen ist und dieses dann auch noch als ,,normal‘‘ empfunden hat! Und Frau Knüppelkuh ist natürlich auch ein tolles Beispiel dafür, dass man heutzutage nicht so mit Kindern/Menschen umgehen sollte. Auch diese Frau hat mich unglaublich wütend gemacht und ich kann nicht verstehen, dass Menschen so böse sein können! Aber! Frau Honig… diese Frau hat in meinen Augen alles richtig gemacht. Ich habe ihre offene und herzliche Art total geliebt und gerade ihren Umgang mit Matilda war einfach unglaublich berührend und gefühlvoll. Besonders schön fand ich auch die Zeichnungen, die in diesem Buch mit eingearbeitet wurden. So bekommt man von jedem Charakter ein tolles Bild von jedem Charakter und kann sich diese dann auch noch viel besser vorstellen. Die Zeichnungen wurden mit sehr viel Liebe fürs Detail gestaltet und das möchte ich unbedingt einmal hervorheben. Die Bilder und der Text harmonieren super! Der Schreibstil von Roald Dahl war für mich nicht unbedingt neu, da ich ja bereits ,,Matilda‘‘ auf Englisch gelesen habe. Es ist natürlich noch einmal etwas anderes, wenn man diese Bücher dann auf Deutsch liest. Trotzdem finde ich den Schreibstil von Roald Dahl total toll und ich konnte mich bei diesem Buch einfach mal fallen lassen. Außerdem schreibt er auch angemessen für die Zielgruppe des Buches! ,,Matilda‘‘ ist eine Geschichte, die für jeden etwas ist – für groß und für klein! Ich habe diese Geschichte total geliebt und absolut genossen. ,,Matilda‘‘ ist ein Buch, dass man immer wieder lesen kann und es wird wirklich niemals langweilig. Roald Dahl hat mit diesem Buch ein Meisterwerk geschaffen, das man so schnell nicht mehr vergessen wird. Von mir gibt es eine ganz klare Lese- und Kaufempfehlung!

Lesen Sie weiter

Wer kennt nicht den talentierten Autor Roald Dahl? Ich habe bereits sehr sehr viel von ihm gelesen, Matilda kannte ich allerdings nur als Film, den ich aber zugegebener Weise liebe und entsprechend schon mehrfach gesehen habe. Ein solch toller Film, aber das Buch ist ebenfalls ganz große Klasse. Matilda kommt aus einer absolut bildungsfernen Familie. Sie schafft es aber bereits vor Schuleintritt lesen zu können. Zum völligen Unverständnis ihrer Eltern, denn das einzig Wahre ist der Fernseher. „Ein Buch?…Wozu willst du so ein beknacktes Buch?…Stimmt etwas mit dem Fernseher nicht?“ Eins der vielen schönen Sprüche von Matildas Vater aus dem Buch. Als Matilda endlich in die Schule kommt, erkennt ihre Klassenlehrerin Frau Honig sofort Matildas Begabung. Doch die Schulleiterin Frau Knüppelkuh - eine absolut unfähige Pädagogin - hasst alle Kinder und möchte von Hochbegabung nichts hören. Sie schikaniert die Kinder wo sie nur kann. Doch es kommt der Moment, da wird es selbst der äußerst selbstbewussten und brutalen Knüppelkuh unheimlich… 😉 Das Buch ist super!!! Mehr muss ich eigentlich nicht dazu sagen. Vielleicht ist das Buch zart besaiteten Kindern nicht zu empfehlen, da die pädagogischen Linie der Schulleiterin doch schon äußerst brutal ist. Aber Matilda, Frau Honig und die Mitschüler muss man einfach lieb haben. Ich kann @roald_dahl mit seinem humorvollen Schreibstil und die tollen Illustrationen von @quentinblakehq einfach nur empfehlen. Danke für dieses tolle Buch. 🙏💖📚

Lesen Sie weiter

Wir stellen nicht sicher, dass Rezensent*innen, welche unsere Produkte auf dieser Website bewerten, unsere Produkte auch tatsächlich gekauft/gelesen haben.