Sie haben sich erfolgreich zum "Mein Buchentdecker"-Bereich angemeldet, aber Ihre Anmeldung noch nicht bestätigt. Bitte beachten Sie, dass der E-Mail-Versand bis zu 10 Minuten in Anspruch nehmen kann. Trotzdem keine E-Mail von uns erhalten? Klicken Sie hier, um sich erneut eine E-Mail zusenden zu lassen.

Rezensionen zu
Charlie und die Schokoladenfabrik

Roald Dahl

Die Charlie-und-die-Schokoladenfabrik-Reihe (1)

(18)
(0)
(0)
(0)
(0)
€ 18,00 [D] inkl. MwSt. | € 18,50 [A] | CHF 24,90* (* empf. VK-Preis)

Was für ein großartiger, schräger und witziger Kinderbuch-Klassiker. Charlie und die Schokoladenfabrik ist bestimmt jedem von euch ein Begriff. Sei es wegen des Buches oder auch wegen der schönen Verfilmung (in diesem Fall finde ich sogar auch den Film super). 🤩 Charlie stammt aus einer sehr, sehr armen Familie. Seine Eltern, Großeltern und er leiden ständig Hunger. Das Größte für Charlie ist sein jährliches Geburtstagsgeschenk: eine Tafel Schokolade. Nach der Kündigung seines Vaters in einer Fabrik für Zahnpasta verschlimmert sich die Situation für die Familie noch weiter. Um so fassungsloser ist Charlie, als er doch tatsächlich eine der fünf goldenen Eintrittskarten für die sagenumwobenen Schokoladenfabrik von Willy Wonka gewinnt. Was für eine aufregende, gefährliche, wahnsinnige von Williy Wonka selbst durchgeführte Führung durch die Fabrik! Gefährlich insofern, denn wer nicht hören kann, der muss fühlen. Das müssen die vier Mitgewinner inklusive ihrer Eltern schmerzvoll feststellen. Eine wirklich großartige Geschichte mit einem tollen Ende. Mir ist richtig warm ums Herz geworden, denn Charlies Familie ist top und sollte Vorbild für viele andere Familien sein. Dieses Buch trifft zudem ein absolut aktuelles Thema: Die Kindererziehung! Vier der fünf Kinder, aus der Geschichte, könnten sowas von der heutigen Zeit entspringen. Unerzogen, verwöhnt und Mediensüchtig, werden sie von ihren Eltern wahrend der Fabrikbesichtigung auch noch in ihren Verhaltensweisen bestärkt. Komisch, irgendwie kommt mir dies aus dem Schulalltag bekannt vor. KOPF Das reicht aber auch schon von meiner Seite zu diesem Thema, denn schließlich geht es um das Buch. Und das Buch ist einfach nur toll und empfehlenswert. Für mich ein Muss für jedes Kind ab 8 Jahren. Zudem kann ich es auch noch euch Erwachsenen absolut empfehlen. Viel Spaß beim Lesen. 🌸

Lesen Sie weiter

Endlich halte ich auch das neu aufgelegte ℂ𝕙𝕒𝕣𝕝𝕚𝕖 𝕦𝕟𝕕 𝕕𝕚𝕖 𝕊𝕔𝕙𝕠𝕜𝕠𝕝𝕒𝕕𝕖𝕟𝕗𝕒𝕓𝕣𝕚𝕜 von Roald Dahl in den Händen, die Illustrationen von Quentin Blake sind wie immer großartig und die Geschichte überzeugt mich nach all den Jahren immer noch. Es geht um den kleinen Charlie, dessen Familie in armen Verhältnissen lebt auf sehr engem Raum und ganz in der Nähe der berühmten Schokoladenfabrik von Willy Wonka. Dieser will die Tore seiner Fabrik nach Jahren der Stille für fünf Kinder öffnen und dafür versteckt er fünf Goldene Tickets in fünf Tafeln Schokolade. Als Charlie eines dieser Tickets findet, ist die Aufregung groß und weiter spoilern will ich euch nicht - obwohl ich stark davon ausgehe, dass jede:r die Geschichte dank des berühmten Films von Tim Burton wahrscheinlich sowieso kennt. Wie der Film ist auch das Buch äußerst lehrreich, sowohl für Kinder als auch für Erwachsene. Es ist und bleibt mein Lieblings-Dahl und ich kann es nur jeder Person ans Herz legen, die es noch nicht kennt: kauft es, lest es, verschenkt es!! Vor allem jetzt in dem neuen Kleid ist das Buch ein absoluter Hingucker 😍

Lesen Sie weiter

Bestimmt sind euch in den Buchhandlungen die vielen Bücher von Roald Dahl aufgefallen. So erging es mir jedenfalls. Lauter Klassiker, die neu aufgelegt, übersetzte und illustriert wurden. Da war ich sofort Feuer und Flamme. Nach reiflicher Überlegung habe ich mich für “Charlie und die Schokoladenfabrik” entschieden. Auch, aber nicht ausschließlich, aufgrund der gelungenen Verfilmung mit Johnny Depp. Es geht um den jungen Charlie, der mit seinen Eltern und den Großeltern in einer windschiefen, alten Hütte lebt. Die Familie ist sehr arm. Einmal im Jahr, an Charlies Geburtstag, legen sie alles Geld zusammen, um ihm eine Tafel von Willy Wonkas Schokolade zu kaufen. Der Schokoladenfabrikant ist berühmt für seine leckeren Kreationen. Doch seit es in seiner Fabrik vermehrt zu Werksspionage kam, hat er sämtliche Angestellten entlassen und lebt völlig zurückgezogen. Umso aufregender ist es, als Willy Wonka plötzlich verkündet, er würde die Tore seiner sagenumwobenen Fabrik für eine Handvoll Auserwählter öffnen und sie höchstpersönlich herumführen. Ein wahrer Sturm auf die heiß begehrten Tickets, die sich in Wonkas Schokoladentafeln verbergen, entbrennt. Fünf Kinder stehen letztlich als Gewinner fest und erleben ein fantastisches, absolut schräges Abenteuer. Abgesehen von Charlie, der bescheiden und herzensgut ist, sind die anderen Kinder schrecklich unsympathisch. Sie sind gierig, verwöhnt, arrogant und egoistisch. Natürlich wird alles überspitzt dargestellt. Auf die Art ist es ein großartiges Lehrstück für Kinder, aber auch für Erwachsene, die eventuell ihre Erziehungsmethoden hinterfragen sollten. Farbenfrohe Illustrationen von Süßigkeiten ergänzen die turbulente Handlung. Die Gestaltung der Figuren ist schlicht und wirkt oft nur grob skizziert. Die Mimik ist zwar ausdrucksstark, wirkt auf mich aber meist fratzenhaft. Das ist sicherlich Geschmackssache. Dagegen hat mir der Schreibstil und der Handlungsaufbau hervorragend gefallen. Die Führung durch die Schokoladenfabrik wird spannend und mit humorvoller Fantasie geschildert. Angefangen bei den Umpa-Lumpas, kleinen sonderbaren Wesen, die Schokolade und allerlei technisches Equipment herstellen, und überaus lehrreich das Schicksal der Satansbraten besingen. Die Geschichte um den liebenswerten Charlie und seinen Ausflug in Willy Wonkas skurrile Schokoladenfabrik ist auf jeden Fall empfehlenswert für junge Leser ab 8 Jahre. Aber auch Erwachsene können getrost zu diesem Buch greifen und in Willy Wonkas süße Schokoladenwelt eintauchen. Ein schokoladiges Dankeschön an den Verlag für das zur Verfügung gestellte Rezensionsexemplar!

Lesen Sie weiter

Super lustiges Buch - typisch Roald Dahl

Von: frau.von

01.12.2022

Der kleine Charlie Bucket lebt in sehr ärmlichen Verhältnissen mit seinen Eltern und vier Großeltern in einem kleinen Haus. Das Geld reicht kaum für alle aus. Jeden Morgen geht er auf dem Weg zur Schule an der riesigen Schokoladenfabrik von Willy Wonka vorbei. Auch wenn er sich die Schokolade nicht leisten kann, muntert ihn der süße Duft ein bisschen auf. Als Willy Wonka eines Tages 5 goldene Tickets in seiner Schokolade verteilt, setzt Charlie alles, was er hat, darauf, eines zu bekommen und in die Schokoladenfabrik zu kommen. Es stellt sich heraus, dass Willy Wonka leicht abgedreht (oder sogar etwas verrückt) ist, aber im Inneren ein ganz großes Herz hat. Als die Geschichte in der Fabrik weiter geht, erfährt der Leser unvorstellbare Dinge. Ganz besonders magisch sind dabei die Umpa-Lumpas. Die Geschichte ist wieder ganz im Stil von Roald Dahl und durchaus sarkastisch geschrieben. Er zeigt aber auch auf, wie man sich gegenüber seinen Mitmenschen verhalten sollte und was unangebracht ist. Die Illustrationen sind perfekt getroffen. Allein das Titelbild könnte ich mir stundenlang ansehen. Ich persönlich finde das Buch viel besser als den Film. Der Schreibstil regt zum Lesen an, sodass man das Buch nicht weglegen kann. Absolute Herzensempfehlung für Kinder ab 8 Jahren (ab 3. Klasse).

Lesen Sie weiter

Der kleine Charlie Bucket lebt in ärmsten Verhältnissen. Nicht nur teilt er sich ein Haus mit seinen Eltern und 4 Großeltern, auch mit ihrem Geld kommen sie kaum über die Runden. Einzig seine Sehnsucht und Liebe nach Schokolade heitert ihn auf, zumal er jeden Morgen auf dem Weg zur Schule an der herrlich duftenden Schokoladenfabrik vom weltberühmten Süßigkeitenerfinder Willy Wonka vorbeikommt. Als dieser 5 Goldene Tickets weltweit verteilt, die es den Glückspilzen ermöglicht seine sagenumwobene Fabrik zu betreten, gibt es kein Halten mehr. Auch Charlie sehnt sich danach unter den glücklichen Gewinnern zu sein und setzt mit seinem liebsten Grandpa Joe sein Möglichstes daran, um dieses Ziel zu erreichen. Dieser Kinderbuchklassiker hat dank @bloggerportal und @penguinjunior_verlag seinen Weg in mein Regal gefunden und es war mir eine riesige Freude es zu lesen. Für mich ist die kuriose Geschichte rundum perfekt. Leicht abgedreht unser geheimnistuerische Willy Wonka aber mit einem Ziel, das dann doch ein weiches Herz offenbart. Gemeinsam können wir Charlies Reise durch das von Wonka eigen geschaffene Schlaraffenland miterleben. Teilweise ist die Geschichte mit ein klein wenig beunruhigenden Elementen bespickt, was an den Stil altbekannter Märchen erinnert. Im Umkehrschluss dient diese Art dazu den Kindern Lehren mit auf den Weg zu geben, welche Verhaltensweisen angebracht sind. Auch sollte man nicht vergessen, wann die Geschichte entstand (1964). Lieblingscharakter bleibt für mich Charlie, der schlicht und ergreifend ein so reines Herz hat, dass er in meinem immer einen Platz haben wird. Seine Beziehung zu seiner Familie und vor allem seinem Grandpa Joe war wundervoll zu lesen. Die Illustrationen von Quentin Blake finde ich grandios und mehr als treffend. Es ist ein richtiges Herzens- und Wohlfühlbuch, passend zur kalten Jahreszeit. Die Covergestaltung von Miriam Wasmus finde ich übrigens farblich grandios getroffen.

Lesen Sie weiter

Charlie Bucket hat es in seinem Leben nicht leicht. Gemeinsam mit seiner Familie lebt er in einem heruntergekommenen Holzhaus und das Geld reicht für sieben Personen von hinten bis vorne nicht. Durch einen Zufall ergattert er das letzte goldene Ticket von Willy Wonkas Wanderung durch die Schokoladenfabrik. Gemeinsam mit seinem Grandpa Joe machen sie sich auf den Weg in die Schokoladenfabrik und lernen dort vieles über Willy Wonkas Geheimnisse kennen… Ich habe dieses Buch als Rezensionsexemplar vom Bloggerportal erhalten, vielen Dank dafür! Das beeinflusst jedoch in keiner Weise meine Meinung! Ich glaube, dass wirklich jeder einmal etwas von dem Film gehört hat, geschweige denn, diesen gesehen hat. So wie auch ich und ich liebe, liebe, liebe diesen Film. Und deshalb habe ich auch dieses Buch angefragt, weil ich die Geschichte in schriftlicher Form gar nicht kenne. Umso mehr habe ich mich über die Zusage des Buches gefreut! Charlie ist ein total liebenswerter Junge, den ich sofort ins Herz geschlossen habe. Er ist clever, hat das Herz am richtigen Fleck und sieht in jedem die guten Eigenschaften zuerst. Obwohl das Leben es mit ihm und seiner Familie echt nicht gut meint, verliert es niemals die Hoffnung darauf, dass es sich eines Tages ändern wird. Auch die anderen vier Kinder sind ganz interessant und vor allem ganz besonders auf ihre eigene Art und Weise. Charlie bleibt natürlich dennoch mein Favorit. Willy Wonka ist eine Person, die besonders eigen ist. Ich würde sogar behaupten, dass es keine andere Person gibt, die genauso ist wie er. Er ist besonders, einzigartig und trotzdem außergewöhnlich. Viele Menschen finden ihn einfach durchgeknallt, aber das braucht jeder ein wenig in seinem Leben. Abgesehen davon ist er sehr schlau, denn es gibt einen bestimmten Grund dafür, warum er die Tore seiner Fabrik öffnet, denn normalerweise ist alles was er tut absolut geheim! Diese Geschichte in der Fabrik ist ein pures Auf und Ab. Wir erleben wirklich alles Mögliche und erfahren von Dingen, die für uns unvorstellbar sind. Ganz besonders sind natürlich die Umpa-Lumpas, die in der Fabrik arbeiten. Zuckersüß und auf der anderen Seite immer am Singen! Auch sehr schön finde ich die Illustrationen in dem Buch. Sie passen einfach hervorragend zu dem Geschriebenen und könnten die Geschichte auch so für sich erzählen! Da wurde sich sehr viel Mühe gegeben! Der Schreibstil von Roald Dahl war mir bereits aus ,,Matilda‘‘ bekannt, von daher war ich hier nicht allzu überrascht. Bei diesen Büchern sollte man bedenken, dass sie schon einige Jahre alt sind und daher Wörter verwendet werden, die wir heutzutage als Beleidigung ansehen. Trotz dessen hat er seinen flüssigen und leichten Schreibstil, der einem das Lesen der Geschichte wahnsinnig angenehm macht. ,,Charlie und die Schokoladenfabrik‘‘ ist eine Geschichte, die ich immer wieder lesen könnte. Dabei würde einem niemals langweilig werden und man würde Dinge entdecken, die man beim ersten Mal vielleicht nicht gesehen hat. Charlie und seine Familie sind ganz wundervolle Menschen, denen ich nur das Beste gewünscht habe, was sie schlussendlich auch bekommen. Ich kann euch die Geschichte rund um die Schokoladenfabrik nur empfehlen, meiner Meinung nach, lohnt es sich wirklich!

Lesen Sie weiter

Charlie Bucket wohnt in extrem ärmlichen Verhältnissen in einem kleinen Haus mit seinen Eltern und seinen vier Großeltern. Vom Haus aus kann man die geheimnisvolle Schokoladenfabrik von Willy Wonka sehen. Charlie ist so arm, dass er sich höchstens mal zum Geburtstag eine Tafel Schokolade leisten kann und von dieser Tafel lebt er so sparsam, dass sie für fast einen ganzen Monat reicht. Irgendwann lässt Willy Wonka verlauten, dass in ein paar Tafeln Schokolade jeweils ein goldenes Eintrittsticket für die Schokoladenfabrik zu finden ist. Wer also dieses Ticket findet, darf Willy Wonka in der Fabrik besuchen. Zum Geburtstag bekam Charlie eine Tafel Schokolade. Dort war aber leider kein Ticket drin. Weil aber diese Verlosung stattfindet, schenkt ihm der Opa NOCH eine Tafel. Aber auch da war kein Ticket drin. Ein wenig später findet Charlie Geld auf der Straße und kauft sich selbst eine Tafel. Und in dieser Tafel ist tatsächlich eins der heißersehnten Tickets drin. In der Fabrik trifft Charlie dann auch endlich Willy Wonka. Und ein paar andere Kinder. Diese Fabrik ist ein seltsamer Ort, sie ist nicht wie andere Fabriken. Denn hier gibt es keine Lebensmitteltechniker oder so, sondern lustige kleine Wesen namens Oompa Loompas. Und es gibt hier auch keine Förderbänder oder Misch-Maschinen sondern Schokoladenflüsse und essbare Zuckerpflanzen. Da sich einige der Kinder nicht an die Regeln halten, die in der Fabrik gelten, verwandelt sich eines der Kinder in eine Blaubeere und ein anderes Kind wird von nussknackenden Eichhörnchen in die Müll-Anlage geworfen. Das Buch ist ein wenig seltsam, wie man es ja von Roald Dahl kennt. Die Liedtexte der OompaLoompas sind in dem Buch zu finden und die Strafen gegen die ungehorsamen Kinder sind schon irgendwie heftig. Es gibt hier sogar 2 Verfilmungen, die beide auf ihre Art und Weise ziemlich schräg und gut sind. Ich würde das Buch aber nicht für Kinder unter 8 Jahre empfehlen.

Lesen Sie weiter

Ich habe die Story über den lieben kleinen Charlie Bucket mit seiner lustigen und herzlichen Familie und dem herrlich witzigen Willy Wonka, sehr klasse befunden. Es lässt sich super gut lesen und man schmunzelte auf jeder Seite. Mein knapp 8 Jahre alter Sohn fands klasse und es wird immer noch als gute Nacht - Geschichte gelesen. Auch mein kleiner 4- jähriger blättert gerne durch die tollen Seiten und schaut sich die klasse illustrationen an. Die Lieder der Umpa Lumpas sind schön, ehrlich und sich reimende tolle szenen. 😍Auch ich kannte den Film früher als das Buch muss aber sagen, dass beides auf seine Art einfach klasse gelungen ist und man die Charaktere allesamt gern hat. Ich finde dieses Buch ist eine tolle Story die man als Familie lesen kann und gemeinsam lachen. Eine klare Leseempfehlung vom mir hierfür. 5 ⭐ Danke hier nochmals an das @bloggerportal für das tolle Rezensionsexemplar 😍☺️

Lesen Sie weiter

Wir stellen nicht sicher, dass Rezensent*innen, welche unsere Produkte auf dieser Website bewerten, unsere Produkte auch tatsächlich gekauft/gelesen haben.