Sie haben sich erfolgreich zum "Mein Buchentdecker"-Bereich angemeldet, aber Ihre Anmeldung noch nicht bestätigt. Bitte beachten Sie, dass der E-Mail-Versand bis zu 10 Minuten in Anspruch nehmen kann. Trotzdem keine E-Mail von uns erhalten? Klicken Sie hier, um sich erneut eine E-Mail zusenden zu lassen.

Rezensionen zu
Shelter

Ursula Poznanski

(5)
(9)
(1)
(0)
(0)
€ 20,00 [D]* inkl. MwSt. | € 20,60 [A]* | CHF 28,90* (* empf. VK-Preis)

Meine Meinung zum Hörbuch: Shelter Inhalt in meinen Worten: Benny und seine Freunde erfinden eine mysteriöse Geschichte, die zeitgleich für die Uni eine gelunge Facharbeit ist, doch das sie dabei in ein besonderes Wespennest stechen und Menschen auf ihre Spur ziehen, die sie so lieber nicht kennen gelernt hätten, das müssen Benny und seine Freunde am eigenen Leib spüren, dabei passiert dem einen das er ins Krankenhaus muss, und der andere merkt, das Quacksilber nicht nur eine Erfindung von Schrifsteller*innen ist sondern das es diese wirklich gibt. Wie kommen die Freunde damit zurecht und kommen sie nochmals aus der Henkerschlinge oder verlieren sie sich zu End selbst? Hört zu und staunt, wie lebensnah das Ganze doch ist. Wie ich das Gehörte empfinde: Anfangs war es ein Spiel, aus dem bitterer Ernst wurde. Und genau dieses Spiel kann sich so aber wenn man nicht aufpasst, wirklich abspielen. Wie schnell kann aus Ernst aber auch mehr werden? Und genau das fängt die Autorin thematisch hier genial ab. Benny: Eigentlich möchte Benny das Spiel beenden, doch er hängt zu tief darin fest. Erst passiert seinem guten Freund etwas, dann lernt er aber einen Menschen kennen, dem man die wirkliche Hilfe verweigert ihn aber mit seltsamen Kraftquellen retten möchte, diese können aber so gar nicht wirken. Benny merkt, das er mit seinem Spiel mehr erfährt und in das Rollen brachte, als ihm lieb ist, und da seinen Kopf aus der Schlinge zu ziehen ist alles andere als einfach, gerade weil seine Freunde die eigentlich irgendwann auch aussteigen möchten, auch viel zu tief drin stecken, so tief, das man nicht mehr weiß wem man vertrauen kann und darf, oder wer vielleicht der Gegner ist. Als Benny sich dann auf eigene Faust aufmacht, um diese Sache zu klären, gerät er noch tiefer in den Schlammasel und dieser Spaß ist dann kein Spaß mehr. Themen: Es geht um illegale Menschen, die eigentlich nur Sicherheit wollen, es geht um Menschen die einen Glauben fanden, der ihnen aber eher schadet und anderen die Möglichkeit nimmt sich selbst zu entfalten, und es geht um ein Gerücht, das sich selbstständig macht. Themen die auch realistisch heute immer wieder anzutreffen sind, und nicht immer kann man etwas aufklären und Fronten bilden sich. Spannung: Ich empfand im Hörbuch selbst war irgendwann ein klitzekleiner Sprung, zwischen es ist nur ein Spiel hin zu einer viel perfideren Geschichte. Das fand ich ziemlich interessant und auch wie diese aufgelöst wurde und vor allem wie sie sich letztlich entwickelte. Hier hatte ich sogar ein wenig Gänsehaut. Dennoch ist ein Bruch zwischen diesen zwei Punkten und den musste ich erst einmal aushalten. Charakter: Stark und authentisch, so wie ich es von der Autorin gewohnt bin, am meisten war für mich Benny präsent. Was mich jedoch etwas traurig machte, das die anderen Charakter bis auf den der im zweiten Teil aufkreuzt schnell wieder aus dem Sinn waren. Der letzte Charakter, der im Rollstuhl sitzt, der hatte für mich am meisten an meinen Gefühlen gekratzt. Der Sprecher: Ich schätze das man wieder den Sprecher der drei Fragezeichen für dieses Hörbuch gewinnen konnte, denn er macht das auf eine solch schöne Art und Weise, das ich wirklich gerne zuhöre und mich auch in die Welt wo die Geschichte spielt ziehen lasse. Empfehlung: Dieses Hörbuch sorgt für ordentliche Unterhaltung und ist ziemlich nah am Puls der Zeit, gerade was die Internetgeschichten betrifft. Dadurch zeigt es auf, glaub nicht alles was du liest, und noch weniger das was dir mysteriöse Menschen kund tun, es könnte dich sonst alles kosten. Bewertung: Ich gebe fünf Sterne an sich, der Bruch selbst im Hörbuch war aber schon eine mittlere Durststrecke und ich musste mich dann erst mal wieder darauf einlassen was passiert. Dennoch bleibt es bei fünfen.

Lesen Sie weiter

Obwohl ich sehr neugierig war, wie Autorin Ursula Poznanski ihre Geschichte über Verschwörungstheorien umsetzt, hatten „Shelter“ und ich keinen guten Anfang. Bei Hörbüchern ist die Stimme des Sprechers ausschlaggebend und ich habe lange gebraucht um mich in Jens Wawrczecks jugendlich klingende Stimme einzuhören. Probehören ist also immer empfehlenswert. Shelter sind die Behältnisse, in diesem Jugendbuch für ausgedachte Aliens. Shelter sind ein Haufen zusätzlicher Ärger für den sympathischen Protagonisten Benny. Shelter sind Menschen mit Aluhut, erfunden von einer Studenten WG die aus einer Laune heraus ihre Freundin bei ihrer Bachelorarbeit unterstützen möchte. Wie bei jeder Verschwörungserzählung bleibt es nicht bei den Sheltern, sondern sie bekommen Feinde. Captures nennen die Shelter sie. Das sind all jene, die ihre Existenz anzweifeln. Ursula Poznanski zeigt sehr deutlich das klassische Muster jedes Verschwörungsnarrativs auf. Du zweifelst also bist du der Feind. Shelter ist ein wichtiges Buch. Benennt es doch die Mechanismen der Verschwörungserzählungen, beleuchtet etwaige Hintergründe der „Gläubigen“, wenn auch nur oberflächlich und weckt die Achtsamkeit derartigen Fake News gegenüber. Shelter ist aber auch ein Jugendbuch, dass obwohl aktuell und wirklich spannend nichts für schon länger auf der Erde weilende Menschen ist, weil sie bereits wissen, dass die ganz witzige Ursprungsidee üble Folgen nach sich ziehen wird. Ursula Poznanski baut ihr Geschichte klassisch und flüssig auf, sie bringt Jugendslang rein, der relativ realistisch rüberkommt. Sie hat einen guten Spannungsbogen und dennoch konnte mich dieses Hörbuch anfangs weder fesseln, noch überraschen. Zu vorhersehbar schien es doch Frau Poznanski hatte sich einst mit „Erebos“ in die Top Five meines damals 16 jährigen Ältesten geschrieben und tatsächlich, die Geschichte wurde komplexer, nahm unerwartete Wendungen und Themen auf und bekam richtig Drive. Man merkt hier ist eine versierte Autorin am Werk. Zu versiert für meinen Geschmack, aber ich bin nicht die Zielgruppe und ich denke diese wird bestens bedient. So ist Shelter für mich ein solides, spannendes Jugendbuch ab 12 Jahren, das die kids unterhaltsam zum Denken schubst.

Lesen Sie weiter

Schon lange wollte ich was von dieser Autorin lesen bzw. hören und nach Shelter und Cryptos, das ich aktuell noch lese, wird da sicher noch mehr dazu kommen. 😁 Handlung: Nach einer Party beschließen Benny und seine Freunde gemeinsame Bekannte, die an Verschwörungstheorien glauben, reinzulegen und sich eine eigene Verschwörungstheorie auszudenken. Dabei geht es um Außerirdische, die Besitz von Menschen ergreifen. Viel schneller als erwartet verbreitet sich die Theorie und immer mehr Menschen fangen an daran zu glauben. Doch das Experiment verselbstständigt sich und nimmt ungeahnte Ausmaße an. Als ich das Hörbuch angemacht habe, war mein erster Gedanke: „Höre ich grad eine Folge von die drei ???“ ? Das liegt daran, dass der Sprecher derselbe ist, wie ich erfahren hab. 😅 Jens Wawrczeck passt hier perfekt als Sprecher, weil die Geschichte ähnlich wie bei den drei ??? Geheimnisse birgt, die es zu lösen gilt und er es schafft den Zuhörer in die Geschichte hineinzuversetzen. Ich hatte sehr viel Spaß dabei ihm zuzuhören und hab so auch das Hörbuch in wenigen Tagen beenden können. Die Handlung hat mich sehr überrascht. Ich kannte zwar den Klappentext und wusste ungefähr wo es hingeht, aber die Geschichte hat sich so schnell entwickelt, dass ich wie gebannt davor saß und immer weiter hören wollte. Dennoch konnte ich der Alien Thematik nicht viel abgewinnen und auch einige Handlungen von Personen in dem Hörbuch, kamen mir sehr seltsam vor. Vielen konnte ich leider nicht ganz nachvollziehen. Zum Ende hin, nahm die Geschichte dann plötzlich einen ganz anderen Verlauf als erwartet, was ich wiederum ganz cool fand, aber dennoch war ich nicht zu 100 Prozent zufrieden damit, da es sich irgendwie nicht so gut in den Rest eingefügt hat und dadurch etwas Fehl am Platz wirkte. Dennoch hat mich die Geschichte insgesamt sehr gut unterhalten und ich würde sie auf alle Fälle weiterempfehlen. Vor allem an Thriller Einsteiger.

Lesen Sie weiter

Ich mochte bis jetzt alle Jugendromane von Ursula Poznanski. Sie sind absolut spannend und obwohl sie fiktiv sind, bleiben sie doch auch oft im Bereich des Möglichen. Shelter ist dabei sogar erschreckend realistisch: eine Gruppe Jugendlicher verbreitet aus Spaß eine Geschichte im Internet, aus der sich bald eine ausgewachsene Verschwörungstheorie entwickelt. Seit Corona können wir vermehrt ähnliche Phänomene beobachten. Die Handlung startet direkt ziemlich rasant und es wird sehr schnell spannend. Die weitere Entwicklung war zwar zunächst ziemlich vorhersehbar, aber es gab durchaus auch die ein oder andere Wendung, die ich so nicht vorhergesehen habe. Auch der gewohnt angenehme Schreibstil sorgt dafür, dass man nur so durch die Geschichte fliegt. Das Hörbuch war angenehm vertont und es hat viel Spaß gemacht, Jens Wawrczeck zuzuhören. Von der Auflösung war ich dann leider ein bisschen enttäuscht. Das Vorgehen einer Figur erscheint mir einfach absolut nicht logisch. Aus Sicht der Story war dieses Vorgehen entscheidend, aber die Erklärung dafür erschien mir zu sehr konstruiert. Ein weiterer kleiner Kritikpunkt war die - wie ich fand - random Nebenstory von Ben. Es hat mir weder seinen Charakter näher gebracht, noch war es irgendwie für die Handlung entscheidend. Insgesamt hat mich Shelter aber trotz dieser kleinen Kritikpunkte wirklich gut unterhalten. Im Vergleich zu Erebos, Cryptos oder Thalamus empfand ich es allerdings als etwas schwächer.

Lesen Sie weiter

Spannend

Von: Buchweh

18.02.2022

Inhalt: Die Idee war völlig verrückt und sie wären niemals darauf gekommen, wenn die Party nicht so aus dem Ruder gelaufen wäre. Aus einer Katerlaune heraus erfinden Benny und seine Freunde eine irre Geschichte über außerirdische Besucher und verbreiten sie im Internet. Gespannt wartet die Clique ab, was passiert. Zu ihrer eigenen Überraschung nehmen immer mehr Menschen die Sache für bare Münze und Bennys Versuche, alles aufzuklären, bringen ihn schon bald in Lebensgefahr. Was, wenn du dir eine völlig absurde Geschichte ausdenkst, sie zum Spaß in die Welt setzt und plötzlich glauben alle daran? Meinung zum Inhalt: Mit dem mir bereits gut vertrauten Schreibstil der Autorin, fiel es mir leicht in die Geschichte zu kommen. Die Story war von Beginn an spannend und zog sich so durch das Buch hindurch. Richtige Spannungshöhepunkte die sich von der „normalen“ Spannung abgehoben haben, gab es dahingegen leider eher weniger und so wirkte alles ein wenig in die Länge gezogen. Dennoch gab es am Ende eine Wendung mit der ich absolut nicht gerechnet habe und genau dieses Ende konnte meine Meinung von der Geschichte nochmal bessern. Als Verschwörungstheorie finde ich, dass eine Andere, für mich realistischere, hier noch mehr aus dem Buch hätte rausholen können. Meine Meinung zum Hörbuchsprecher: Der Sprecher des Hörbuches verstand es den vielen vorkommenden Charakteren einen persönlichen Touch zu verpassen und dadurch gab es nie Probleme, all die Charaktere voneinander zu unterscheiden. Der Sprecher konnte mich leicht in die Geschichte entführen und hat das Buch toll wiedergegeben.

Lesen Sie weiter

Interessante Story

Von: janes.kleine.buecherwelt

08.02.2022

Thematisch war das Hörbuch richtig klasse. Ich habe schon Thalamus von Ursula Poznanski gelesen und geliebt und dieses Buch war mindestens genauso gut. Ich habe mich allerdings sehr schwer getan das Buch am Stück zu hören, da ich ein Problem mit dem Sprecher hatte. Ich fand seine Stimme nicht so gut, um das Buch flüssig hören zu können. Irgendwann habe ich mich an die Stimme gewöhnt da ging es dann, aber am Anfang war es doch sehr schwer. Bei einem Hörbuch kommt es aber vor allem auf den Sprecher an. Thematisch war es von Anfang an sehr spannen und ich wollte immer wissen wie es weiter geht. Es passt sehr gut zur heutigen Zeit und es ist sehr wahrscheinlich, dass so ein Gerücht schnell von vielen Menschen als wahr beachtet wird und weiter verbreitet wird. Die Wendung am Ende, macht das ganze noch mal sehr interessant. Ich würde das Buch zum lesen empfehlen; als Hörbuch eher schwierig.

Lesen Sie weiter

In ihrem neuen Jugendroman “Shelter” beschäftigt Ursula Poznanski ihre jungen Protagonist*innen gleich mit mehreren aktuellen Themen. Da sind die Verschwörungstheorien, die in Massen durch die sozialen Medien wabern, und die dazugehörigen leichtgläubigen Anhänger. Es geht um Scharlatane in der Heilpraktiker-Szene, die einen ganzen Berufszweig in Misskredit bringen, es geht aber auch um Freundschschaft, Ehrgeiz und um die Wahrheit. Im Mittelpunkt steht der schlaksige Student Benni, der sich eigentlich nur auf seine Aufnahmeprüfung an der Schauspielschule vorbereiten will, aber immer tiefer in die nicht mehr zu kontrollierenden Geschehnisse hineingezogen wird. So ist “Shelter” ein gut inszeniertes und spannend erzähltes Abenteuer aus der wundersamen Welt der Social Media

Lesen Sie weiter

Hallo an alle Bücherwürmer und die es noch werden wollen, Ich habe einen neuen Buchtipp für euch. Dieses Mal zum neuen Buch von Bestsellerautorin Ursula poznanski. Shelter ist der Titel ihres neuen Jugendbuchtgrillers der am 13. Oktober im Loewe Verlag erschienen ist. Ich durfte die Geschichte dank des Random House Verlags als Hörbuch genießen und habe heute die Ehre euch diese Hörbuch vorzustellen. Worum geht es? Aus reiner Partylqune heraus erfinden Benny und seine Freunde eine Geschichte über einen außerirdischen Besucher und verbreiten diese im Internet. Die Reaktionen auf diesen vermeintlichen Scherz schießen in die Höhe und Bennys versuche alles aufzuklären bringen ihn schon bald in Lebensgefahr…. Kommen wir zu meiner Meinung: Ich bin schon seit meinem ersten Buch von Ursula ein Fangirl durch und durch. Vor allem Erebos und Saeculum sind Bücher die mir in Erinnerung geblieben sind.ihre Jugendthriller sind immer wieder spannende Geschichten auf die man sich freuen kann. Seit Crypotos habe ich auch damit begonnen ihre Werke als Hörbuch zu hören und auch dieses Mal war es Spannung pur. Im Gegensatz zu Cryptos ist Stelter wieder ein Buch dass realer ist sich viel um Verschwörungstheorien dreht. Aufgrund der Thematik des Buches ist die Geschichte gar nicht so unrealistisch und regt sehr zum nachdenken an. Zu sehen wie sich der Lauf der Geschichte entwickelt hat ist grade zu erschreckend und unfassbar spannend was Ursula hier geschaffen hat. Für mich ist auch der neue Thriller eine glasklare Empfehlung an jeden Thriller Leser der es auch nicht allzu blutig mag. Der Jugendliche Erzählstil ist locker leicht und ist spannungsgeladen von Anfang bis Ende. Von mir ein 4 Sterne Buchtipp!

Lesen Sie weiter