Sie haben sich erfolgreich zum "Mein Buchentdecker"-Bereich angemeldet, aber Ihre Anmeldung noch nicht bestätigt. Bitte beachten Sie, dass der E-Mail-Versand bis zu 10 Minuten in Anspruch nehmen kann. Trotzdem keine E-Mail von uns erhalten? Klicken Sie hier, um sich erneut eine E-Mail zusenden zu lassen.

Rezensionen zu
Als wir Tanzen lernten

Nicola Yoon

(31)
(16)
(3)
(0)
(0)
€ 20,00 [D] inkl. MwSt. | € 20,60 [A] | CHF 28,90* (* empf. VK-Preis)

Ich wollte dieses Buch tatsächlich zwischendurch abbrechen, weil ich etwas anderes erwartet hatte. Aber ich bin froh, dass ich es nicht getan habe, denn ab Mitte wurde es richtig gut und das Ende war einfach nur extrem. Ich mag eigentlich keine typischen Liebesgeschichten, denn ein bisschen Drama macht es spannend. Die Spannung hat mir auch in der ersten Hälfte gefehlt. Aber in der zweiten Hälfte weiß man hinterher nicht mehr, wo einem der Kopf steht. Evie glaubt auch nicht mehr an die große Liebe, denn ihre Eltern haben sich getrennt. Sie denkt, ihr Vater hat ihre Mutter betrogen und für sie bricht eine Welt zusammen und sie will nichts groß mit ihrem Vater zu tun haben. Evie verliert die Lust am lesen, sie hat unheimlich gerne Liebesgeschichten gelesen und gibt ihre Bücher in einen Bücherschrank. Dort trifft sie eine alte Frau und kommt mit ihr ins Gespräch und findet ein Buch übers Tanzen. Danach kann sie interessanterweise die Liebesbeziehungen sehen, wenn sich ein Paar küsst. Sie sieht den Anfang, den Verlauf und das Ende. Durch Zufall landet sie in einer Tanzschule und sie will eigentlich gar nicht tanzen lernen, aber wird überredet, wenigstens eine Probestunde mitzumachen. Sie nimmt für das ältere Ehepaar, dem die Tanzschule gehört, an einem Tanzwettbewerb teil. Mit X, der eigentlich das komplette Gegenteil von dem ist, was sie verkörpert. Aber erstaunlicherweise klappt das Tanzen ganz gut und bald verändern sich die Gefühle der beiden. Aber eigentlich glaubt Evie doch gar nicht an die Liebe... Ab Mitte konnte ich das Buch nicht mehr aus den Händen legen. Bei dem Ende braucht man definitiv Taschentücher. Durch die anfängliche Schwierigkeit und ich erst überlegte abzubrechen, gibt es einen Punkt Abzug.

Lesen Sie weiter

Evie hat den Glauben an die wahre Liebe verloren als ihre Eltern sich getrennt haben. Sogar ihre ganzen Liebesromane hat sie aussortiert. Doch im Laufe der Geschichte muss Evie sich immer wieder fragen, ob es sich nicht doch lohnt, trotz all der Risiken, zu lieben.⁣ ⁣ Evie auf dem Weg zu der Antwort zu begleiten war sehr emotional. Vor allem, weil es hier nicht nur um die romantische Liebe ging. ⁣ Auch wenn Evie dem Thema Liebe eher pessimistisch gegenüber steht, mochte ich sie sehr. Sie ist eine starke und sensible Persönlichkeit.⁣ ⁣ Auch der Protagonist X war mir von Anfang an sympathisch. Er wirkt leicht chaotisch, hat eine Leidenschaft für die Musik und tendiert dazu, zu allem Ja zu sagen. ⁣ ⁣ X und Evie bei dem Tanzkurs zu begleiten hat unglaublich viel Spaß gemacht, besonders weil die Tanzlehrerin Fifi einfach grandios ist. :D⁣ Aber auch Evie und X sind nicht auf den Mund gefallen und haben mich mit Sarkasmus und frechen Anmerkungen gut unterhalten. 😋 ⁣ ⁣ • FAZIT:⁣ ⁣ Die Geschichte von Evie und X war so viel mehr als ich erwartet habe. Die Liebe spielt eine große Rolle und das in den verschiedensten Facetten und Phasen. Liebe ist das anfänglich verliebt sein und alles danach. Liebe ist Familie und Freundschaft. Liebe ist Kummer und Schmerz. Liebe ist alles.⁣ Eine absolute Leseempfehlung! ❤️⁣ ⁣ Bewertung: 4/5 ⭐️ ⁣ ⁣ Ich möchte mich bei dem Verlag für das Rezensionsexemplar bedanken. 🤍 Es hat meine Meinung in keiner Weise beeinflusst.⁣

Lesen Sie weiter

Meine Meinung: Also erstmal muss ich sagen, dass ich das Setting liebe! Das Buch spielt in LA und wie die Orte beschrieben werden ist einfach nur soo schön, ich habe dadurch richtig Lust wieder ans Meer zu fahren und Zeit mit Freunden zu verbringen. Der Schreibstil ist super schön und flüssig, dass man das Buch super gut und schnell lesen kann. Das Buch hat zwar leichte Fantasy Elemente eingebaut, ist aber auch definitiv etwas für Nichtfantasyfans. Es hat eine Versteckte Botschaft, denn die Protagonistin Evie glaubt nicht an die Liebe und auch nicht daran, dass sie ewig hält, bis sie X kennenlernt, ihren Tanzpartner. Die beiden werden von Fifi Unterrichtet, die ich hier auch unbedingt erwähnen möchte, einfach weil ich ihren Charakter so so toll finde! Sie ist super humorvoll und einzigartig, dass man sie einfach lieben muss. Evies Charakterliche Entwicklung kann man anhand des Schreibstils so gut nachempfinden und auch ihre Beweggründe für ihre Entscheidungen werden so gut dargestellt, dass ich immer auf ihrer Seite war. X ist auch ein sehr toller Charakter und ich liebe vor allem seine positive Einstellung zum Leben. Fazit: Eine super schöne Lovestory mit einer tollen Botschaft und einer Wendung am Ende, mit der ich absolut nicht gerechnet habe.

Lesen Sie weiter

Ich bin vom Schreibstil der Autorin einfach nur begeistert! Ich kann verstehen, warum so viele ihre Bücher einfach nur verschlingen, auch ich hatte es leicht durch dieses Buch zu kommen, da es einfach locker leicht und schnell zu lesen war! Die Protagonisten sind wirklich sehr sympathisch und authentisch, Evie mit ihrer lockeren und doch zurückhaltenden Art, genauso wie X, der zu Anfang natürlich sehr mysteriös und gutaussehend ist, im Laufe der Geschichte stellt man jedoch fest, dass er so viel mehr ist. Das Setting hat mir gut gefallen, es ist natürlich alles sehr süß, bunt und hell und wirklich sehr atmosphärisch, was mir persönlich etwas zu viel „Liebeskomödie“ war, aber das ist dann eher mein persönlicher Geschmack. Für Leser, die Liebesromane lieben, ist die Atmosphäre einfach perfekt. Vor allem am Anfang wird auch der Tanzaspekt sehr präsent, der zum Ende hin etwas abflaut, aber dennoch sehr schön ist. Meiner Meinung nach wird es jedoch stark verherrlicht und mit meinen eigenen Erfahrungen hat es nicht zusammen gepasst - aber es kann natürlich trotzdem so harmonisch sein, wie in dem Buch beschrieben. Ich würde es noch schöner finden, wenn eben auch ein wenig reale Wahrheit ans Licht kommen würde, was diesen Aspekt betrifft. Die Momente zwischen Evie und X sind wirklich sehr unterhaltsam und amüsant, natürlich auch ziemlich klischeehaft, aber es passt einfach zum Buch. Meiner Meinung hat sich die Beziehung etwas zu schnell entwickelt, aber es war dann doch erfrischend, wie alles geendet hatte, denn das habe ich wirklich nicht kommen sehen. Es war unglaublich emotional und ich habe sogar ein paar Tränen vergossen. Das Ende könnte einem wirklich da sHerz zerreißen, aber es war einfach total zufriedenstellend, da es mal was anderes war. Die Message des Buches ist auch einfach nur grandios, die Mut macht und jedem Leser vermittelt, im Hier und Jetzt zu leben und keine Angst vor der Zukunft zu haben! Dementsprechend erhält das Buch 4/5 Sterne!

Lesen Sie weiter

Nachdem Evie ihren Vater dabei erwischt hat, wie er eine andere küsst, glaubt sie nicht mehr an die Liebe und gibt sogar ihre heiß geliebten Liebesromane weg. Evies leben ist schwer genug und dann kann sie auch noch die Zukunft von Liebespaaren sehen, doch was passiert wenn sie ihre eigene sieht? Ihr Weg führt Sie in ein Tanzstudio, wo sie auf X trifft, den Evie zu beginn absolut nicht leiden kann. Um das Tanzstudio zu unterstützen willig Evie ein,bei einem Tanzwettbewerb mit zu machen und ausgerechnet X wird ihr Partner. Wie sollen zwei Menschen, die sich nicht gut verstehen auf dem Parkett wie ein Liebespaar aussehen? Diese Aufgabe ist scheinbar unmöglich, bis sich die beiden mit jedem Schritt näher kommen. Die Geschichte hat mich oft zum schmunzeln aber auch fast zum weinen gebracht. Ich hatte geglaubt es handelt sich um eine Happy-End Liebesgeschichte aber ich wurde eines besseren belehrt, denn das Ende ist alles andere als Happy. Nachdem ich die Danksagung der Autorin gelesen habe, wurde mein Blickwinkel auf diese Geschichte noch einmal komplett verändert. Denn ich habe verstanden, warum sie diese Geschichte so verfasst hat wie sie heute ist. Es hat mich unendlich berührt und ich mochte die Harmonie zwischen Evie und X auch wenn sie sich oft mals einen Schlagabtausch geliefert haben war immer noch platz für viel Gefühl und Humor.

Lesen Sie weiter

》Es spielt keine Rolle ob eine Liebe endet. Wichtig ist nur, dass es Liebe gibt. - Evie in Als wir tanzen lernten《 Bewertung: 4,5🌟 Dieses Buch hat mich angenehm überrascht! Nachdem es im englischen Booktok sehr gehypt wurde, freute ich mich sehr, als es auch auf Deutsch erschien. Ich habe vorher noch nie etwas von der Autorin gelesen und konnte somit keine Vergleich zu ihren anderen Büchern ziehen. Das Cover alleine finde ich sehr schön gestaltet und auch die Kapitellänge war angenehm. Durch den leichten und flüssigen Schreibstil bin sehr schnell durch das Buch gekommen! Portagonistin Evie glaubt nicht mehr an die Liebe bis sie durch einen Zufall auf X trifft. Sie hat dir Fähigkeit zu sehen, wie Beziehungen enden, dieser Punkt hat mich sehr gut unterhalten. Das Highlight in diesem Buch war definitiv X. Ihn mochte ich von Anfang an so so gerne, genauso wie Danica! Evie und X haben sich perfekt ergänzt. Dennoch hat mir sehr oft etwas gefehlt. Informationen bzw. Zusammenhänge waren nicht ganz ausgefeilt und wirkten abgehackt. Auch Evies Verhalten und Denkweise hat mich oft gestört. Sie war teilweise sehr kindisch und egoistisch. Das hat mich ein wenig im Lesefluss gestört, sodass ich einen Stern abziehe. Dennoch hat mich das Buch gut unterhalten und auch das Ende hat mich zu Tränen gerührt.🤍 Vielleicht werde ich auch auf andere Bücher der Autorin zurückgreifen.

Lesen Sie weiter

Seit sie ihren Vater beim Fremdgehen erwischt hat und ihre Eltern sich haben scheiden lassen, glaubt Evie nicht mehr an die Liebe. Aber dann kann sie plötzlich auf magische Weise die Zukunft von Liebespaaren sehen und sieht dabei, dass sie alle in Herzschmerz enden, was sie nur darin bestärkt, an der Liebe zu zweifeln. Sie folgt der Spur dieser seltsamen Gabe und findet sich dann in einem Tanzkurs wieder, wo sie X kennenlernt, dessen Charme selbst sie nicht kaltlässt. Evie sieht überall nur Beziehungen enden und durch ihre mysteriöse neue Fähigkeit jetzt sogar schon, bevor es so weit ist. Sie glaubt nicht mehr an Happy Ends und möchte sich auf nichts einlassen, das sowieso enden wird, sie versteht auch nicht, wie andere Menschen - so wie ihre Schwester oder ihre Freunde - sich das immer wieder antun können. Ihr Vater hat ihr durch seine Tat das Herz gebrochen und nun kann sie niemandem mehr vertrauen, läuft traurig und mit pessimistischem Blick durch die Welt. Als sie Xavier / "X" als Tanzpartner bekommt, ahnt sie schon, dass er ihr das Herz brechen würde, wenn sie es zulässt. Aber X ist ehrlich, witzig und versteht ihren Schmerz. Evie versucht zwar, ihr Herz zu schützen, aber kann sich auch nicht gegen seinen Charme und die Anziehung wehren. Die beiden ergänzen sich wirklich wunderbar und ihre kleinen Auseinandersetzungen, weil Evie noch versucht, ihn nicht zu nah an sich heranzulassen, waren wirklich niedlich und unterhaltsam. Ich kenne ja die anderen beiden Bücher der Autorin und die hatten schon ernstere Themen, aber dieses Buch war auch nicht weniger emotional und hatte auch schöne, tiefsinnige Gedanken zur Liebe und was wirklich von Bedeutung sein sollte. Ich fand Evies Pessimismus zwar schon anstrengend, aber auch nachvollziehbar. Die Darstellung ihrer Gefühle und ihre Entwicklung sind hier gut gelungen und waren mitreißend. Der Schreibstil ist auch so flüssig und unterhaltsam, sodass man wirklich schnell durch die Seiten fliegt. Fazit "Als wir Tanzen lernten" mit einer pessimistisch-traurigen Protagonistin, die den Glauben in die Liebe wiederfinden muss, ist sowohl unterhaltsam als auch emotional und hat mir wirklich sehr gut gefallen.

Lesen Sie weiter

Erster Eindruck: Das Cover gefällt mir unglaublich gut. Der Titel wie auch der Inhalt werden in einem harmonischen Bild wieder aufgegriffen: Tanzen, Anziehung, Gefühl und Unendlichkeit. Das Inhaltsverzeichnis und die vielen verschiedenen Textsorten wirken auf dem ersten Blick ungewohnt, sind aber im Nachhinein mehr als passend gewählt. Wer die Bücher von Nicola Yoon kennt, weiß, dass man eine bittersüße Liebesgeschichte erwarten kann, die den Lesenden gefangen nimmt, auf eine emotionale Reise schickt und dann mit einer ordentlichen Portion an Erkenntnis zum Nachdenken zurücklässt. Und so ist es auch diesmal. Ein wenig Fantasy, viel Gefühl und Rhythmus (?) Was würdest du tun, wenn du plötzlich die Zukunft eines Liebespaares vorhersagen kannst und erkenn musst, dass jede Liebe irgendwann mit viel Leid endet? Evie glaubt nicht mehr an die Liebe, weder im realen Leben noch in ihren einst heißgeliebten Büchern. Als sie plötzlich die Fähigkeit, hat die Zukunft eines Liebespaares zu sehen, wird ihre Einstellung nur bestätigt. Bis sie sich selbst verliebt. Der Hauch von Fantasy hat sich super in die Story eingefügt, wobei es für mich als Fantasy-Freak zu schwammig gehalten wurde. Evie und generell die Figuren in der Story wirken sehr erwachsen und reflektiert und handeln dementsprechend auch meistens. Aufkommende Probleme werden recht schnell geklärt, sodass die Geschichte stellenweise schon fast zu harmonisch wirkt. Aber gerade das macht auch den Reiz des Buches aus. Familie, Freundschaft und Liebe werden großgeschrieben, ebenso wie Akzeptanz, Vertrauen und Zusammenhalt. Wie der Titel und auch der Klappentext versprechen, habe ich eine romantische Geschichte erwarte, in der das Tanzen im Fokus steht. Das Tanzen hat auch eine wichtige Funktion, die mir aber leider etwas zu kurz kam. Vor allem das angesprochene Tanzturnier. Ansonsten werden die Tanzstunden von X und Evie sehr unterhaltsam und abwechslungsreich beschrieben. Die Story lebt einfach von ihren liebenswerten Figuren, die jede ihre Eigenheiten hat. Evie und X zeigen eine besondere Chemie, die einem nur verträumt zuschauen und „oh wie süß“ seufzen lässt. Mein Fazit: Eine bewegende, unterhaltsame und bittersüße Liebesgeschichte mit ein wenig Fantasy. Wieder einmal hat Nicola Yoon ein Buch geschrieben, dass ich nicht aus den Händen legen konnte und wollte. Hoch emotional, aber dem alter der jungen Leser angemessen. Freundschaft, Familie, Vertrauen und Verzeihen sind wichtige Themen, die angesprochen werden, ebenso wie der Mut "Ja" zu sagen: zum Leben und zur Liebe. Authentische Charaktere mit liebenswerten Zügen runden das Gesamtbild ab. Für meinen Geschmack hätte das Buch ruhig ein paar mehr Seiten haben können, um der tollen Story mehr Raum zum Entfalten zu geben.

Lesen Sie weiter

Wir stellen nicht sicher, dass Rezensent*innen, welche unsere Produkte auf dieser Website bewerten, unsere Produkte auch tatsächlich gekauft/gelesen haben.