Sie haben sich erfolgreich zum "Mein Buchentdecker"-Bereich angemeldet, aber Ihre Anmeldung noch nicht bestätigt. Bitte beachten Sie, dass der E-Mail-Versand bis zu 10 Minuten in Anspruch nehmen kann. Trotzdem keine E-Mail von uns erhalten? Klicken Sie hier, um sich erneut eine E-Mail zusenden zu lassen.

Rezensionen zu
Winterherz

J. R. Ward

BLACK DAGGER (36)

(3)
(3)
(1)
(0)
(0)
€ 11,00 [D] inkl. MwSt. | € 11,40 [A] | CHF 16,90* (* empf. VK-Preis)

Just JR Ward

Von: Leona Wolf

18.05.2022

Der zweite Teil der Winter-Black Dagger Reihe hat mir deutlich besser gefallen als der erste. Zumal es um eins meiner Lieblingspaare geht - Blay und Qhuinn 😍 Es ist einfach eine schöne Story, die die Liebesgeschichte der beiden noch mehr erläutert. Und als Krönung war auch Zsadist der aktuelle Nebencharakter. Er gehört ja auch zu meinen Favoriten. Klar gibt es auch Schicksalsschläge und Missverständnisse, aber trotzdem ist es einfach ein schönes Buch. :-)

Lesen Sie weiter

War OK

Von: Lisas_leselounge

28.04.2022

🎀 Winterherz: Black Dagger 36 🎀 🎀Meine Meinung🎀 *** „Sie haben jahrelang umeinander gekämpft, einander das Herz gebrochen, sich gestritten, beinahe getrennt und wieder versöhnt – und nun soll es endlich soweit sein: Die beiden Vampirkrieger Blay und Qhinn wollen sich ganz offiziell vor der gesamten Bruderschaft der BLACK DAGGER das Ja-Wort geben. Doch als ein schrecklicher Wintersturm über Caldwell hereinbricht, droht es zu einer Katastrophe zu kommen. Eine Katastrophe, die Blays und Qhuinns Liebe erneut auf die Zerreißprobe stellt ...“ *** Teil 36, dass klingt ja doch schon dezent übertrieben für eine Reihe. Ich hatte wirklich Zweifel wie man denn 36 Teile einer Reihe bringen kann ohne das sich Handlungen etc. wiederholen. Ich wurde aber überrascht und kann sagen , dass dem nicht so ist. Mittlerweile habe ich mir die Reihe fast vollständig zugelegt & gelesen und ich mag sie. Allerdings hatte ich mit diesem Teil so meine Probleme. Die Story an sich war ok, der Haupt - Fokus lag hier eher im emotionalen Bereich. Was ok ist. ABER… es hat sich so unendlich gezogen ohne nennenswerte Handlung. Den ganzen Teil hätte man auch einfach als „Kurzgeschichte“ raus bringen können ohne das man irgendwas verpasst hätte. Die Cover der Black Dagger Reihe sind auch gewöhnungsbedürftig. Aber die Storys dahinter sind eigentlich immer sehr toll. Der Schreibstil wie gewohnt sehr flüssig, einfach, verständlich und super zu lesen. Nur dieser Teil konnte mich einfach nicht ganz abholen. Dennoch ist auch Band 36 ein MUSS Für alle Black Dagger Fans (so auch für mich)♥️ 🎀 3,5 / 5 🎀

Lesen Sie weiter

Quinn und Blay gehören nicht zu meinem Lieblingspärchen aus dem Black Dagger Universum, weshalb ich mir für eine Weihnachtsgeschichte ein anderes Pärchen gewünscht hätte. Obwohl die Bände bereits 36 Stück umfassen, wächst das Universum weiter und es ist noch kein Ende in Sicht. Die Bruderschaft verändert sich und das liest man auch mit den Büchern. Der Stil der Autorin ist über die Jahre hinweg gewachsen und ich finde es vor allem gut, dass die Bände für den deutschen Büchermarkt nicht mehr getrennt werden. Da es eine winterliche Geschichte ist, steht hier weniger die Bedrohung der Feinde im Vordergrund. Das Buch geht hierbei auf die emotionale Ebene. Es gibt viel Drama und schwere Entscheidungen zu treffen. Ich versuche die Rezension spoilerfrei zu halten, was gar nicht so einfach ist. Es passieren viele überraschende Wendungen und als Leser merkt man deutlich den Zusammenhalt der Brüder untereinander, wie viel die Shellans ihnen bedeuten und ihre Kinder.

Lesen Sie weiter

Liebe überwindet alles

Von: Bücherliebe2112

06.01.2022

Rezension zu Winterherz von J.R.Ward Black Dagger sind eine geheime Bruderschaft, die aus den letzten Vampiren auf Erden besteht. Sie kämpfen schon Jahrhunderte lang gegen ihre Feinde und hoffen, irgendwann mal in Frieden zu leben. In diesem Band geht es um Blay und Quinn, sie sind schon lange befreundet, haben miteinander so viel erlebt, gelitten, gekämpft und geliebt, endlich sind sie ein Paar. Doch leider passiert nach einem schrecklichen Wintersturm etwas, was ihre Liebe erneut zum Schwanken bringt. Ob sie wieder zueinander finden, das müsst ihr selbst lesen. J.R. Ward hat eine Reihe erschaffen, die meiner Meinung nach jeder gelesen haben muss, der Vampirgeschichten, Erotik und Spannung liebt. Ich habe die Reihe vor 13 Jahren angefangen zu lesen und bin bis heute ein riesen Fan der Reihe. Jeder Band handelt von einem Bruder und dessen Geschichte. Jedesmal wenn ein neues Buch erscheint, freu ich mich wieder bei den Black Dagger zu sein, sie sind eine riesige Familie die aufeinander aufpassen und sich nichts sehnlicher wünschen, als in Frieden leben zu können. Ich freu mich schon auf weitere Bücher von der Autorin, die ich ganz bestimmt wieder lesen werde. Habe bei Hugendubel, Thalia, was liest du und lovelybooks auch eine Rezension hinterlassen. Vielen dank das ich das Buch als Rezensionsexamplar zur Verfügung gestellt bekommen habe.

Lesen Sie weiter

Wichtiger Hinweis: Dieses Buch macht nur Sinn, wenn man die ganze Reihe kennt, gelesen hat und auch mag. Es ist eine Weihnachtsgeschichte, die zu der Black Dagger Reihe gehört aber dennoch ein wenig abseits steht. So wie "Winternacht" im Jahr 2020. Doch im Vergleich zum Weihnachtsband im Vorjahr konnte mich "Winterherz" eindeutig besser überzeugen. Im Mittelpunkt stehen Blay und Qhinn, die sich endlich das Ja-Wort geben wollen. Ihre Geschichte ist lang und turbulent. Beide wollten und konnten sich der wahren Liebe nicht stellen, sie haben einander oft verletzt, aber schlussendlich gab es ein Happy End für die zwei. Doch wie wir schon aus anderen Büchern wissen, kann J.R. Ward auch ein wenig grausam sein. Jedes dieser HEA Paare hat nochmals Raum bekommen, um sich weiterzuentwickeln und Probleme zu überwinden. Ich mag das unglaublich gerne, weil mir all die Figuren so ans Herz gewachsen sind. Zusätzlich erhält hier Z mehr Aufmerksamkeit. Sein Charakter ist so vielfältig, dass es niemals langweilig wird. Nachdem mir die letzten zwei Bücher der Reihe nicht so gut gefallen haben, bin ich mit "Winterherz" wieder zufrieden und freue mich schon auf die weiteren Teile.

Lesen Sie weiter

Warum wollte ich es lesen? Eine weitere Wintergeschichte, die im Black Dagger Universium spielt, muss ich natürlich unbedingt lesen. Wie war es? Cover: Das Cover ist genauso schön wie von Winternacht! Die Mischung aus blau und weiß passt perfekt zur winterlichen Geschichte. Schreibstil: Der Schreibstil von J. R. Ward kann mich einfach bei jeder Geschichte immer wieder begeistern. Ihre Bücher lesen sich wie von selbst und ich fühle mich dabei pudelwohl. Meine Meinung: Es gab zwar schon einen Band mit Blake und Quinn, aber eine Weihnachtsgeschichte ist nochmal eine ganz andere Liga. Die beiden sind ein absolut süßes Pärchen und ich war sehr gespannt, was mich alles erwarten wird. Denn Winterstürme in Caldwell gehen nicht immer ganz ungefährlich aus. Es hat mich ein wenig erstaunt, aber Zsadist spielt ebenfalls eine größere Rolle und es hat mich unglaublich gefreut, dass der Bruder nochmal einen Auftritt bekommt. Er musste selbst viel durchstehen und ist ein sehr beeindruckender Charakter. Aber nicht nur die Liebe steht in diesem Band im Vordergrund, sondern auch Trauer und Wut. Es passieren einige für mich unerwartete Dinge, die mich nicht nur traurig gemacht, sondern auch schockiert haben. Ich bin ja immer darauf vorbereitet, dass Wendungen kommen, die nochmal alles ändern, aber in diesem Fall war ich wirklich erschüttert. Die Menschenmädchen haben mich zu Anfang sehr irritiert, aber auch dieser Punkt konnte am Ende geklärt werden. Ehrlich gesagt, hat es mich manchmal etwas gestört, wenn ein Kapitel aus ihrer Sicht kam, weil ich sie nicht zuordnen konnte. Blake und Quinn werden auch in dieser Geschichte wieder an ihre Grenzen gebracht und wir erleben mit welchen Ängsten sie zu kämpfen haben und wie die Bruderschaft ihnen trotz allem zur Seite steht. Es ist eine herzerwärmende Geschichte, die uns einen noch besseren Einblick in das Leben der beiden gewährt. Abschließend: Winterherz konnte mich wie Winternacht nicht zu 100% überzeugen, aber es ist eine wirklich schöne Weihnachtsgeschichte, die das Black Dagger Universum bereichert.

Lesen Sie weiter

Ich habe so, so auf das neue Buch gewartet. Endlich wieder ein Teil wo Qhuinn und Blay in die Hauptrollen rutschen. Ich mag die beiden wirklich sehr gern. Und eine Weihnachtsgeschichte mit den beiden, war wirklich die perfekte Wahl. Ich muss sagen, auch nach 36 Büchern wird Black Dagger einfach niemals langweilig. Es gab viele Momente, die ans Herz gingen, traurig waren aber auch genauso viele, wo man einfach die Zugehörigkeit, Liebe und absolute Loyalität von jeden der Bruderschaft wahrnehmen konnte. Diesmal stand weniger der Krieg oder die Bedrohungen der Feinde im Vordergrund. Dafür war das Buch wirklich emotional. Allein mit Qhuinn und Blay mitzuerleben, wie die beiden sich zwar entfernen, aber dennoch eine Einheit sind. Zsadist hat hier auch eine große Rolle gespielt. Was mich sehr gefreut hat. Er ist wie auch Qhuinn ein Mann mit einer üblen Vergangenheit. Aber dafür umso mehr ein Anker. Für mich war das hier wirklich eines der Bücher der Reihe, die mich wirklich berührt haben. Das Qhuinn Luchas verloren hat, tat mir unglaublich leid. Genauso konnte ich aber verstehen, dass es für Luchas keine andere Wahl gab. Diese Wahl hat er aber selbst getroffen. Und für Qhuinn war es schwer das zu akzeptieren und zu verstehen, dass nicht er die Schuld daran trägt. Aber wie sollte es anders sein? Jeder der Brüder war in dem schlimmen Moment für ihn da. Luchas sein bisheriges Leben hat am Ende eine ziemliche Wendung genommen. Es kamen Dinge raus, mit denen niemand gerechnet hatte. Und für Qhuinn und Blay war das eine schwere Situation, die ihnen aber beiden vor Augen geführt hat, wie schnell sich das ändern kann. Was sie aneinander haben und wie sehr sie einander brauchen und lieben. Das ausgerechnet Zsadist derjenige ist, der ihm so eine Stütze ist, fand ich wunderbar. Zsadist hat hier auch wieder mit einigen seiner Dämonen zu kämpfen gehabt. Man merkte wieder, wie seine Vergangenheit auch heute noch ein Teil von ihm ist. Wie sie ihn verunsichert. Aber auch, wie er immer wieder sein Glück sieht. Wenn einer seine Shellan ansieht, seine kleine Nalla. Die anderen Kinder im Haus, für die er genauso töten würde, als wären es seine eigenen Kids. Wie wichtig ihm seine Brüder sind. Da merkt man, dass er zwar unglaubliche Zeiten hinter sich hat, aber er im hier und jetzt, einfach er selbst und glücklich sein kann. Ich bin gespannt wie es weiter geht. Ich hoffe ja das auch Zsadist noch einmal etwas in den Vordergrund rückt. Gerade nach dem Buch jetzt. Die Kids wurden hier auch wieder richtig gut eingebaut und ich freue mich zu sehen, wie sie sich in den folgenden Büchern entwickeln. Für mich war das Buch ein echtes Highlight. Sehr tiefsinnig diesmal und emotional.

Lesen Sie weiter