Sie haben sich erfolgreich zum "Mein Buchentdecker"-Bereich angemeldet, aber Ihre Anmeldung noch nicht bestätigt. Bitte beachten Sie, dass der E-Mail-Versand bis zu 10 Minuten in Anspruch nehmen kann. Trotzdem keine E-Mail von uns erhalten? Klicken Sie hier, um sich erneut eine E-Mail zusenden zu lassen.

Rezensionen zu
Das Feuer des Lebens

Udo Schroeter

(21)
(14)
(6)
(2)
(1)
€ 16,00 [D] inkl. MwSt. | € 16,50 [A] | CHF 22,90* (* empf. VK-Preis)

Wofür brennst du?

Von: perle

03.05.2022

Udo Schroeter ist hier ein ganz tolles Buch gelungen, welches zum Nachdenken anregt. Die Erzählung macht Mut für den Aufbruch in ein erfüllendes Leben. Auch wie so ein Leben gestaltet werden kann, ob man es alleine oder mit anderen erleben sollte - zu all dem gibt das Buch Denkanstöße. Mich hat "Das Feuer des Lebens" sehr inspiriert und ich empfehle es guten Gewissens weiter.

Lesen Sie weiter

Diese Erzählung ist mehr als nur eine nette Geschichte, denn in dieser Geschichte geht es um tiergehende Themen. "Das Feuer des Lebens" ist keine Trivialliteratur. Das Buch von Udo Schroeter ist Balsam für die Seele und macht zugleich Mut zu einem Aufbruch in ein neues und erfüllteres Leben. Das Motiv des Feuers oder Feuerhütens ist ein sehr altes Motiv, das wie ich finde zu diesem Thema sehr gut passt. Feuerhüter gab es in (fast) allen indigenen Völker und ist auch im (Natur-)Coaching bekannt, wenn es darum geht seinen ganz ureigenen Weg zu finden. Und nicht zuletzt auch darum geht es in diesem Buch. Udo Schroeter schafft es mit seiner Sprache dasHerz des Lesers zu berühren und ihn ganz in den Bann seiner Story zu ziehen. Das Buch ist leicht lesbar und dennoch an Tiefgang kaum zu überbieten. Eine eideutige Leseempfehlung für Jedermann / *frau!

Lesen Sie weiter

Über eine Reise zu sich selbst

Von: Sophie Oheim

05.04.2022

Das erste, was einem bei „Das Feuer des Lebens“ ins Auge fällt, ist der Umschlag, welcher ein sehr ansehnliches Bild eines Lagerfeuers bei Sonnenuntergang zeigt. Dieses Bild und die Aufschrift „Eine Erzählung über den Mut zum Aufbruch“ führten dazu, dass ich das Buch unbedingt lesen wollte. Udo Schroeter erzählt von einem Mann, der sich auf die Suche nach seiner früheren Lebensfreude macht und sein Lebensfeuer neu entfachen will. Auch wenn das Buch viele schöne Anekdoten enthält, fehlte mir an einigen Stellen die Tiefe der Erzählung. Vieles wird nur sehr knapp erzählt, sodass man sich gar nicht richtig in die Situation hineinversetzen kann. Die meiste Zeit erzählen die Nebencharaktere von ihrem Leben und ihren Erfahrungen, während der Hauptcharakter meiner Meinung nach leider etwas zu kurz kommt. Abgesehen davon weckt das Buch den Wunsch in mir, mich selbst mal wieder auf eine Reise zu begeben, um meinem Alltag zu entfliehen. Auch die Bildergalerie, welche in der Mitte des Buches zu finden ist, weckte in mir großes Fernweh, da mit ihr unglaubliche schöne Orte festgehalten wurden, die man am liebsten selbst bereisen will. Ich kann das Buch Lesern empfehlen, die keine tiefgreifende Erzählung benötigen und gerne kurze Bücher lesen, welche in ihnen den dran wecken, sich aufzumachen, um etwas Neues zu erleben.

Lesen Sie weiter

Faktisch korrekt, aber weg vom Weltlichen

Von: Thomas S.

04.04.2022

Udo Schroeters >>Das Feuer des Lebens<< ist ein Buch, welches den Leser einem Protagonisten an die Seite stellt, der von seinem “Hamsterrad” ausgelaugt ist und sich auf den Weg macht, die Passion in seinem Leben wiederzuentdecken. Während die Lektionen, die ihm dabei von den Nebencharakteren sehr offensichtlich aufgetischt werden zwar rein technisch und isoliert betrachtet wie gute Ratschläge wirken wollen ist es leider viel zu simpel gestrickt für das reale Leben, welches doch viel verworrener und komplizierter ist als das eines Mannes mittleren Alters ohne ernsthafte Verpflichtungen in einer völlig fiktiv losgelösten Welt. Ein Leben rein nach den Gelüsten der menschlichen Natur wird zutiefst romantisiert, ohne dabei jemals einen Gedanken daran zu verschwenden, welche Nachteile es mit sich bringen kann und muss, ständig nur auf sich selbst und das eigene Bauchgefühl zu hören, ohne sich selbst im Kontext der Umgebung zu betrachten – dementsprechend keine Leseempfehlung für ein Buch, welches dem Leser eine oft nicht nur unerreichbare, sondern bisweilen auch gefährliche Fantasie als tolle Lebensweisheit präsentiert.

Lesen Sie weiter

Die Eingangsfrage hat mich sehr gepackt und vielleicht waren die Erwartungen an ein weiteres Buch über den Sinn des Lebens, die Art wie wir uns mit zu vielen Aufgaben verzetteln und den Ausweg hieraus, zu groß. Die Geschichte ist simpel und vorhersehbar. Die Lehre bereits zahlreich in anderen Büchern beschrieben. Das Buch schnell gelesen. Es hat eine sehr klare und unmissverständliche Sprache, das hat mir sehr gefallen. Es war aber leider inhaltlich auch nicht wirklich etwas Neues.

Lesen Sie weiter

Der Titel Feuer des Lebens und das Cover haben mich sehr neugierig gemacht. Schon in den ersten Seiten hat es mich in den Bann gezogen. Die authentische Weise und bildhafte Art hat es geschafft mich sehr in die Situationen reinzuversetzen . Manchmal hatte ich nachdem lesen das Bedürfnis mich selbst nach meinem Feuer des Lebens zu fragen und ob es noch brennt . Ein Buch das ich nur wärmstens empfehlen kann und das ich mit Sicherheit noch dem einen oder anderen Freund schenken werde. Mich selbst wird es noch lange Beschäftigen da es einiges aufgedeckt hat was ich vor einiger Zeot vergessen habe.

Lesen Sie weiter

Feuerlöscher

Von: Siebenstein

03.04.2022

Leider kann ich hier nur einen Stern geben und den auch nur für die schönen Fotos am Ende. Soll das Buch ein Ratgeber sein oder zum Nachdenken anregen? Das Wort "Feuer" in seinen verschiedenen Ausprägungen habe ich noch nie so oft gelesen, wie in diesem Buch....die Story ist sehr oberflächlich und klischeehaft, voller Schlagworte. Der Schreibstil ist flüssig, allerdings werden immerfort die gleichen Worte und Sätze formuliert.

Lesen Sie weiter

„Deine Garage ist ein Museum deiner erloschenen Feuer.“, dieser Satz rüttelt Ben aus seinem eintönigen Alltag. Welcher nur aus arbeiten bei dem Unternehmen besteht, bei dem er angestellt ist. Als ihm klar wird, dass er den Sinn eines erfüllenden Lebens verloren hat, nimmt er seine letzten Urlaubstage und fährt an den Campingplatz, an welchem er früher viele Sommer verbracht hat. Dort findet er mit der Hilfe von verschiedenen Lebensgeschichten wieder das Feuer, für das er brennt. Das Buch und der Schreibstil sind leicht verständlich, lebendig und voller bildlicher Beschreibungen, und erweckt die Illusion selbst dabei zu sein. Außerdem sind im Buch wunderschöne Fotos enthalten, welche mit dem passenden, romantischen Cover die die Natur gleich viel besser vor Augen führen und man den Protagonisten versteht, warum er früher so gerne im Urlaub an diesen Ort gefahren ist. Das Buch hat mich zum Nachdenken gebracht, was wirklich wichtig im Leben ist. Manche Entscheidungen können mein Leben um 180 Grad wenden, ob in eine gute oder eine schlechte Richtung. Es kommt immer auf einen selbst an. Der Autor hat es geschafft, in mir die Sehnsucht zu wecken selbst eine Reise zu machen, zu mir selbst und meinem Leben, mit dem ich zufrieden sein könnte. Denn es ist schwierig sich um mehrere Leidenschaften, wie in dem Buch genannten kochen, surfen etc. gleichzeitig zu kümmern. Der Autor leitete mich dahin, mir die Gedanken zumachen was wirklich wichtig im Leben ist. Durch das Buch stellt man sich die Frage: “Lebe ich wirklich für das, wofür ich brenne?“ und bekommt eine ganz neue Sichtweise auf das Leben, denn jede Entscheidung entfacht oder löscht dein Feuer. Ein großartiges, kurzweiliges Buch, welches zum Nachdenken anregt und einem Mut zum Aufbruch macht.

Lesen Sie weiter