Sie haben sich erfolgreich zum "Mein Buchentdecker"-Bereich angemeldet, aber Ihre Anmeldung noch nicht bestätigt. Bitte beachten Sie, dass der E-Mail-Versand bis zu 10 Minuten in Anspruch nehmen kann. Trotzdem keine E-Mail von uns erhalten? Klicken Sie hier, um sich erneut eine E-Mail zusenden zu lassen.

Rezensionen zu
Beseeltes Alter

Gerhard Sauter

(8)
(6)
(6)
(7)
(3)
€ 20,00 [D] inkl. MwSt. | € 20,60 [A] | CHF 28,90* (* empf. VK-Preis)

Lohnt sich nicht

Von: Claudia Weiland

26.08.2021

Leider kann ich diesen Titel nicht weiterempfehlen. Ich versprach mir vom Buch einen Ratgeber für Menschen, die mit ihrem hohen Alter hadern, Ängste haben und nicht mehr selbstbestimmt am Leben teilhaben können. Ein Buch das Mut macht und Zuversicht schenkt. Ich wurde enttäuscht. Das Buch ist sehr schwer zu lesen, ein Theologiestudium wäre wahrscheinlich hilfreich, mir fehlt komplett die emotionale Ebene. Am Thema vorbei und daher reine Zeitverschwendung, wenn man versucht sich durch diese Lektüre zu kämpfen.

Lesen Sie weiter

Etwas anderes erwartet

Von: Silver

20.08.2021

Ich finde das Buchcover und den Titel sehr ansprechend. Auch als jüngerer Mensch kann man "über Hoffnung und Zuversicht im Spätherbst des Lebens" lesen oder eventuell das Geschriebene auf ältere Mitmenschen beziehen. Aber oje, der Inhalt ist echt eine Katastrophe für mich und praktisch unlesbar. Es geht viel um Gott und Glauben, was ich durchaus auch interessant finde, aber ich empfinde die Schreibweise als Kuddelmuddel. Mit diesem Buch kann ich leider gar nichts anfangen.

Lesen Sie weiter

Theologisch verkorkst

Von: Bienenfreundin

17.08.2021

Das Titelbild des Buches ist natürlich, der Inhalt mental verkopft. Der Titel „Beseeltes Alter“ hat mich angesprochen, der Inhalt abgestoßen. Nach der Lektüre ist mein Interesse an einer institutionellen Kirche (samt aller ihrer Einrichtungen) völlig geschwunden. Das hier gezeichnete Menschenbild / Altersbild ist kopfig reduziert und vollkommen emotionslos. Ein Buch, geschrieben in verstaubter und verknoteter theologischer Sprache. Der Autor bezieht sich auf eine Radiosendung über das Alter und bedauert, das dort kein Theologe zur Sprache kam. Wer dieses Buch liest weiß schon nach ein paar Seiten, warum in dieser Sendung auf einen Theologen verzichtet worden sein könnte ………… Es werden Fragen in den Raum gestellt welche sich der Beter (es wird eigentlich nicht von einem Menschen, sondern immer nur von einem Beter geschrieben) mit dem drängenden Alter stellen oder stellen sollte. Solche Fragen habe ich schon im Kindergartenalter gestellt. Dafür werden Aussprüche von inzwischen gestorbenen Menschen erwähnt und über Seiten mit möglichen Deutungen, was der Mensch damit gemeint haben könnte, erörtert. Praktisch, das sich die Toten dazu nicht mehr äußern können ….. Diese Buch zu lesen war eine Zeitverschwendung, Nutzlos, Erkenntnislos. Noch nicht einmal wenigstens nett zu lesen, schade.

Lesen Sie weiter

Wir stellen nicht sicher, dass Rezensent*innen, welche unsere Produkte auf dieser Website bewerten, unsere Produkte auch tatsächlich gekauft/gelesen haben.