Sie haben sich erfolgreich zum "Mein Buchentdecker"-Bereich angemeldet, aber Ihre Anmeldung noch nicht bestätigt. Bitte beachten Sie, dass der E-Mail-Versand bis zu 10 Minuten in Anspruch nehmen kann. Trotzdem keine E-Mail von uns erhalten? Klicken Sie hier, um sich erneut eine E-Mail zusenden zu lassen.

Rezensionen zu
365 Tage - Dieser Tag

Blanka Lipińska

Laura & Massimo (2)

(6)
(0)
(5)
(2)
(2)
€ 12,90 [D] inkl. MwSt. | € 13,30 [A] | CHF 18,90* (* empf. VK-Preis)

"365 Tage -Dieser Tag" ist der zweite Teil der Trilogie um Laura und Massimo von der polnischen Autorin Blanka Lipińska. Nachdem mich der erste Teil wirklich gut unterhalten hat, wollte ich mir die Fortsetzung auf gar keinen Fall entgehen lassen. Das Cover ist leider - genauso wie beim ersten Band - weniger mein Fall! Ich mag es generell nicht, wenn Personen auf Buchcovern abgebildet sind. Trotzdem passt es gut zu dem des ersten Teils und man kann sofort erkennen, dass die Bücher zusammengehören. Um was geht es? Nachdem sich Laura Hals über Kopf in den Mafia-Boss Massimo verliebt hat und nun ein Kind von ihm erwartet, lässt sie ihr altes Leben völlig hinter sich. Doch ein gemeinsames Leben mit Massimo ist davon geprägt, dass hinter jeder Ecke eine Gefahr lauern könnte. Vor allem für Laura, denn sie ist Massimos einzige Schwachstelle, was auch seine Gegenspieler wissen ... Beide Hauptprotagonisten entwickeln sich in diesem Teil leider nicht weiter. Vielmehr bleiben sie in ihren alten Verhaltensmustern stecken, was ich sehr schade gefunden habe. Eine Weiterentwicklung der beiden hätte der Geschichte unglaublich gut getan. Laura kommt oberflächlich, verwöhnt und sehr launisch rüber. Das einzige, an was sie denken kann, sind Designerklamotten und Sex - auch mit anderen Männern. Wahrscheinlich soll sie unabhängig und selbstbewusst wirken, allerdings ist ihr Verhalten für mich eher engstirnig und selbstsüchtig. Anstatt dass sie mit ihrem Ehemann über Problem und Missverständnisse redet, flieht sie vor ihm in ein anderes Land. Auch Massimo scheint wenig an eine funktionierende Beziehung zu denken und macht einfach weiterhin das, was er für richtig hält. Dominantes Verhalten bei einem Mann ist ja noch okay, aber meistens hat er sich wirklich unmöglich benommen. Die Beziehung zwischen Laura und Massimo entwickelt sich leider genauso wenig weiter die beiden Charaktere. Das einzige, was ihre Liebe am Laufen hält, scheint die Schwangerschaft und der ach-so-tolle-Sex zu sein. Dass die beiden mal tiefergehende Gespräche führen, um ihre Beziehung und Gefühle zu vertiefen, fehlt komplett. Die beste Freundin von Laura, Olga, hat für mich als Buchcharakter den Vogel komplett abgeschossen! Ich glaube, ein so unsympathischer Charakter ist mir bisher nur selten begegnet. Blanka Lipińskas Schreibstil ist wieder sehr flüssig und leicht, sodass sich das Buch angenehm und schnell lesen lässt! Was mir bei diesem Buch gefehlt hat, war die Story, ein Handlungsstrang, irgendein roter Faden, der sich durch die Geschichte zieht. Die Geschichte plätschert so vor sich hin und ist voller an den Haaren herbeigezogenen Wendungen, die für mich absolut nicht gepasst haben. Ich hatte darauf gehofft, dass in diesem Teil die Mafia und Massimos Machenschaften im Mittelpunkt stehen würden. Stattdessen verbringen die beiden Hauptprotagonisten die meiste Zeit im Bett oder streiten sich. Das Potenzial, das hier also vorhanden gewesen wäre, wird leider nicht genutzt. "365 Tage - Dieser Tag" von Blanka Lipińska kann für mich leider nicht das Niveau des ersten Teils halten! Dem Buch fehlt es an Spannung und leider auch an sympathischen Charakteren, zu denen man eine emotionale Bindung aufbauen kann.

Lesen Sie weiter

Zu oberflächlich

Von: Bettinabooklover

14.05.2021

365 Tage: Dieser Tag - Blanka Lipinska Rezension: 2,5/5⭐️ Meinung: Spoiler zu Band 1 Danke an das Bloggerportal für das Rezensionsexemplar! Durch das Ende von Band 1 war ich sehr gespannt auf den 2. Band und wie die Geschichte von Laura und Massimo weitergehen wird. Dadurch, dass ich jetzt keinen Film als Vergleich hatte, hat mich dies möchte beeinflusst. Leider muss ich sagen, dass die Geschichte so seine Schwächen hatte und mich nicht wirklich überzeugen konnte. Olga, Lauras beste Freundin ist ziemlich anstrengend, Massimo wird etwas „sympathischer“ und Laura geht mir immer noch ein klein wenig auf die Nerven.. Handlung ist in der Geschichte eine große Fehlanzeige. Eine explizite Szene nach der anderen und ein Drogen/Alkoholgelage nach dem nächsten. Klar es ist ein Mafiaroman und ich wusste worauf ich mich eingelassen habe, aber leider konnte mich die Geschichte rundherum nicht so ganz überzeugen. Das Buch als Roman zu verkaufen war für mich ein Fehler, da es ganz eindeutig zu viel harten S*x beinhaltet.. Durch das Ende werde ich aber trotzdem den nächsten Band lesen. Es endet leider mit einem ziemlichen Cliffhanger und ich will trotz allem wissen was weiterhin passieren wird.

Lesen Sie weiter

Bescheiden

Von: Marie

12.05.2021

Autor: Blanka Lipinska Verlag: Blanvalet Preis: 12,90 Euro ET: 19. 04.21 Seiten: 480 Im zweiten Teil der Trilogie lebt Laura nun ihr neues Leben auf Sizilien mit glamouröser Hochzeit, Ehemann und alle Wünsche werden ihr von den Augen abgelesen. Doch ihr Mann ist Dom Massimo Torricelli und das kann nur Ärger bedeuten. Schnell muss Laura feststellen was es bedeutet die Frau des gefährlichen Don Massimos zu sein, denn dieser hat viele skrupellose Feinde und Laura ist seine größte Schwachstelle. Der Schreibstil ist hier wieder sehr schön und flüssig zu lesen. In diesem Teil passiert wieder sehr viel. Es geht sehr turbulent zu und die Beziehung zwischen Laura und Massimo wird mal wieder auf die probe gestellt. Es gab wieder viele Sex Szenen, die auch wirklich gut geschrieben sind. Aber leider hatte ich das Gefühl, dass das Buch hauptsächlich aus Sex besteht. Es gab kaum nachvollziehbare Handlung, was ich sehr Schade finde, es gab nämlich durchaus Potenzial. Ich könnte jetzt auf viele verschiedene Dinge eingehen, allerdings möchte ich diese Rezension ohne Spoiler schreiben, also beschränke ich mich darauf zu sagen, dass ich keine hohen Erwartungen hatte und trotzdem enttäuscht wurde. Zwei Nebencharaktere haben teilweise so, für mich, unverständlich reagiert und gehandelt, dass ich wirklich schockiert und bestürzt war, da sie im ersten Teil ganz anders und auch deutlich sympathischer waren. Leider wurde mich Laura auch immer unsympathischer und wirklich nervig. Massimo hingegen wird mit sympathischer und ich konnte seine Handlungen meistens nachvollziehen. Die meisten Dramen, die es in dem Buch gibt, sind unfassbar schrecklich und künstlich hergeleitet worden, besonders ein großen, ich glaube, es war sogar das erste, war einfach nur lächerlich. Es hat mich wirklich sprachlos zurückgelassen und Laura nur noch mehr in ein schlechtes Licht gerückt. Das Ende hat mich unentschlossen zurückgelassen. Zum einen haben mir die letzten Geschehnisse ganz gut gefallen und zum anderen ging es einfach gar nicht. Ich hoffe nur, dass sich in Band drei meine Befürchtungen nicht bewahrheiten, sondern die Geschichte noch gerettet wird. Letztendlich war das Buch gut und angenehm zu lesen, wenn man mehr Wert auf die heißen Szenen legt und weniger auf die Handlung ist das Buch wirklich sehr gelungen. Nach Teil eins habe ich mich allerdings mehr auf die Fortsetzung der Geschichte gefreut, als auf alles andere.

Lesen Sie weiter

Von: CurlySue

10.05.2021

Auch wenn viele die Bücher, so wie den Film nicht mögen, bin ich anderer Meinung. Ich finde die Geschichte sehe fesselnd & mitreißend. Habe das Buch innerhalb 1es Tages durch gelesen. In der Mitte war es kurz etwas langatmig geworden, aber nur ein paar Seiten lang. Freue mich schon auf den 3. Teil. Vielen Dank für das Rezensionsexemplar.

Lesen Sie weiter

Zum Inhalt: Laura liebt Massimo und willigt ein, seine Frau zu werden. Ein Leben im Luxus liegt vor ihr. Ein Traum könnte wahr werden. Wenn man von der Tatsache absieht, dass Massimo das Oberhaupt einer sizilianischen Mafiafamilie ist und Gewalt seinen Alltag dominieren. Denn Massimo hat viele Feinde. Und sein einziger Schwachpunkt ist Laura…. Meine Meinung: ACHTUNG SPOILER! Nachdem ja schon Band 1 der Trilogie, bzw. der Netflix-Film unheimlich polarisiert haben, habe ich nun gespannt die Fortsetzung gelesen. Band 1 hatte Potenzial. Doch leider ist davon beim zweiten Band nichts mehr zu merken. Wo fange ich an? Ehrlich gesagt fällt es mit diesmal mehr als schwer, dem Roman irgendetwas Positives abzugewinnen. Das war bei Band 1 definitiv noch anders. Aber die Fortsetzung hat mich – ich muss es leider so unverblümt sagen- furchtbar gelangweilt und genervt. Die Fortsetzung ist eine Aneinanderreihung von Drogen, Gewalt, Sex, Vorannahmen und daraus resultierender Kurzschlussreaktionen, die der Geschichte den nächsten Touch Drama verleihen. Würden die Protagonisten wirklich miteinander in Kontakt treten – und auch aus vergangen Situationen lernen – wäre dem Leser viel erspart geblieben. Und ich will ehrlich sein: gutgeschrieben erotische Szenen finde ich durchaus sehr anregend und lese sie sehr gerne. Bei diesem Buch war davon jedoch nichts zu spüren. Es war plump. Billig. Ohne Abwechslung und nicht mal annähernd realistisch. Laura bleibt weiterhin mehr als oberflächlich. Die Gewalt, die Drogen – alles wird quasi mit einem Schulterzucken abgetan. Hauptsache, der Alkohol fließt in Strömen. Und der Sex kommt nicht zu kurz. Und das Outfit stimmt. Akribisch wird immer wieder aufgezählt, von welchem Designer das jeweilige Outfit stammt. Und egal, wie respektlos, ignorant und/oder brutal sich Massimo Laura gegenüber oder anderen Menschen verhalten hat – sobald sie allein sind und sie vor ihm steht, spielt all das keine Rolle mehr. Hauptsache sie landen zusammen im Bett und er befriedigt sie. Und dann ist Lauras Welt wieder in Ordnung. Zumindest für ein paar Momente. Und dass sie immer wieder in Lebensgefahr schwebt, weil Massimos Feinde sie umbringen wollen, spielt für Laura nicht wirklich eine Rolle. Als sie entführt wird, fügt sie sich einfach in die Situation. Von Angst und Fluchtplänen ist nichts zu spüren. Immerhin gibt es was zu essen und der Entführer ist echt sexy. Am liebsten würde sie sich ihm ja hingeben… Massimo – der noch in Band 1 sanft werden wollte, erinnert sich in Band 2 nicht mehr daran. Er ist zwar Laura gegenüber zwischendurch immer wieder mal liebevoll, aber das sind immer nur kurze Momente. Er nimmt Drogen. Bringt Menschen um. Und sobald Laura einen Verflossenen trifft, rastet er aus. Keiner der Charaktere im Buch entwickelt sich weiter oder ist auch nur ansatzweise sympathisch. Die ganze Geschichte ist für meinen Geschmack einfach nur oberflächlich und langweilig. Ich vermisse in dieser Geschichte so gut wie alles: Spannung, Erotik, Liebe und Gefühle. Alles blieb oberflächlich. Ohne Tiefe. Schade. FAZIT: Keine Leseempfehlung meinerseits. Für mich der Flop des Jahres 2021.

Lesen Sie weiter

Nach dem ersten Band konnte ich den zweiten kaum noch erwarten. Ich habe mich unglaublich stark darauf gefreut und war gespannt, was hier passiert. Nach dem Cliffhanger aus Band eins musste ich direkt mit dem zweiten beginnen, als er bei mir angekommen ist. Das Cover ist wieder einmal wirklich schön gestaltet worden und passt absolut perfekt zur Geschichte und natürlich zu Band eins. Ich mag die besondere Oberfläche und die Aufmachung ungemein. Der Schreibstil der Autorin war auch hier wieder sehr eindringlich, emotional und federleicht. Ich flog durch die Seiten und konnte die Geschichte und Geschehnisse auf mich wirken lassen. Besonders hat sie es geschafft, mein Herz zu zerreißen und im nächsten Moment wieder Stück für Stück zusammenzusetzen. Auch in Band zwei geht es wahnsinnig spannend weiter. Die Beziehung der beiden spitzt sich zu und findet einen starken Höhepunkt. Ich habe mich absolut in die Beziehung der beiden verliebt und wollte immer mehr von ihnen. Ich fieberte und fühlte zu jeder Zeit mit ihnen mit und erwischte mich so oft dabei, wie ich heimlich die Luft angehalten habe. Neben der Liebesgeschichte stehen hier aber auch besondere andere Charaktere am oberer Stelle. Rivalen. Sie werden ziemlich gefährlich und ich fieberte dem Ende entgegen, wünschte mir ein Happy End. Doch leider habe ich den nächsten grausamen Cliffhanger bekommen, der mein Herz wieder zerstört hat und mich aufgewühlt zurückgelassen hat.

Lesen Sie weiter

Widererwartens habe ich jetzt doch den 2 Band von 365 Tage dank dem Bloggerportal gelesen, da sie mir das Buch zur Verfügung gestellt haben, um es auf meinem Blog besprechen zu dürfen. Die beiden Bücher sind wie ein Unfall, von dem man einfach nicht wegsehen kann, in dem Fall einfach nicht aufhören kann zu lesen. Der erste Band war für mich leider ziemlich enttäuschend. Der zweite Band steht dem ersten nichts nach, dennoch bin ich nicht mehr wirklich enttäuscht, weil ich meine Erwartungen an das Buch sehr runter geschraubt habe. Mit jedem Erotikbuch, welches ich lesen, wird mir mehr und mehr bewusst, dass dieses Genre nichts mehr für mich ist. Zumindest kann ich das nach den letzten Büchern, welche ich in dem Genre gelesen habe, sagen. Laura, erlebte ich im zweiten Band ebenfalls als die !!sorry für den Ausdruck!! notgeile Zicke, die sofort austickt, wenn etwas nicht nach ihrem Kopf läuft. Durch die Schwangerschaft hat sich zumindest bei ihr der Alkoholkonsum verflüchtigt, wobei bei sie keine Gelegenheit auslässt zu erwähnen, wie sehr ihr altes ihr Leben fehlt. Man könnte meinen eine Schwangerschaft verändert einen Charakter und lässt ihn weiterentwickelt. Bei Laura ist das zu meinem Bedauern nicht der Fall. Ja Massismo ist halt Massimo. Kontrollsüchtig wie eh und je. Zu Ihm kann ich wirklich nicht viel sagen, da man von ihm nur den Prolog und den Absatz zu lesen bekommt. Die Geschichte selbst enthält gute Elemente, die auf eine wirklich spannende Story hinweisen. Meiner Meinung nach wurde der Fokus aber auf andere irrrelevante Punkte gelegt, sodass ein Großteil des Potential, welches das Buch sicher gehabt hätte, traurigerweise nicht ausgeschöpft wurde. In mehr als die Hälfte des Buches, fallen die beiden Hauptprotagonistin übereinander her, um es noch gelinde auszudrücken. Allein in den ersten 100 Seiten fünfmal, wenn ich mich jetzt noch richtig erinnere. Sind es nicht beiden, dann sind es die Nebencharaktere oder es wird in vulgärster Form darüber gesprochen. Der leicht zu lesende Schreibstil und die vulgäre Aussprache wie eben schon erwähnt ist, natürlich auch hier wieder zu finden. Auf einigen Internetseiten kann man lesen, dass die Autorin, in ihren Büchern versucht das Tabu Thema Sex und die Vielfältigkeit dessen der Menschheit näher zu bringen, weil es menschlich und alltägliches ist. Dass die Hemmschwelle bei den Menschen fällt. Den Ansatz dazu finde ich ja noch sehr lobenswert, weil zu viele Themen die Alltäglich sind von der Gesellschaft tabuisiert wird. Die Bücher jedoch suggerieren für mich, dass es ok ist, dass g Frauen wie Nutten behandeln dürfen und, dass man nur guten Sex hat, wenn man sich verhält wie eine. Ich bin mir sicher, dass man solche Themen auch aufgreifen kann, ohne einen einzigen Sex Roman daraus zu machen. Das haben auch schon andere bewiesen. Ich finde es sehr schade, dass das Potential in dieser Geschichte nicht ausgeschöpft worden ist. Beim Cover bleibt, die Meinung selbe Meinung wie beim ersten. Zum Material des Buches möchte ich einfach nur anmerken, dass es echt schwierig war das Buch nicht zu beschmutzen, weil dafür müsste man Diamanthände haben, und ich bin jemand der wirklich aufpasst auf die Bücher. Schon den Sticker runter zu friemeln war eine Herausforderung und trotzdem hat man Bleichspüren gesehen. Durch den fiesen Cliffhanger bin ich natürlich versucht auch noch den 3ten Band zu lesen, welcher im September erscheint. Bis dahin kann ja noch überlegen 😊 Ich würde das Buch jedem empfehlen, der einen reinen Sex Roman ohne viel Hintergrund und doch „leichte“ Lektüre lesen will. Jemand der ein richtiges Erotik oder „Dark Romancen“ Buch lesen will, rate ich davon ab.

Lesen Sie weiter

Lauras Reise geht weiter

Von: Buechergruft

03.05.2021

Inhalt: Lauras neues Leben auf Sizilien ähnelt einem Märchen: eine glamouröse Hochzeit, ein Ehemann, der ihr jeden Wunsch erfüllt, eine herrliche Villa am Meer und Luxus, wie Laura ihn zuvor niemals kannte. Alles könnte perfekt sein, wenn ihr Ehemann nicht ausgerechnet Don Massimo Torricelli wäre – Oberhaupt eines mächtigen Mafia-Clans. Die Ehefrau des gefährlichsten Mannes Siziliens zu sein, hat Konsequenzen, wie Laura sehr bald feststellen muss. Denn Massimo hat viele Feinde, die vor nichts zurückschrecken, und seine größte Schwachstelle ist Laura … Meinung: Nach dem ersten Teil musste ich natürlich die Geschichte von Massimo und Laura  im zweiten Buch, weiterverfolgen. Lauras neues Leben ist alles andere als Langweilig, ganz im Gegenteil, sie muss so einiges mitmachen. Eifersuchtsdramen, Mafiosi-Feinde, Familienstreitigkeiten und noch mehr. Aber immerhin hat sie ihr beste Freundin Olga, die wir im zweiten Teil kennenlernen und uns im ganzen Buch begleitet. Die Geschichte hat mich diesmal weniger unterhalten als der erste Teil, da sich die Szenen oft wiederholt haben. Reisen, Streit, Drama, Reisen... Erst die letzten 150 Seiten brachten die Spannung zurück. Natürlich endete das Buch mit einem riesen Kliffhänger, wodurch ich erfahren möchte wie es im dritten Teil mit Laura & Massimo weitergeht. Mit dem Schreibstil kam ich wieder super klar. Es ließ sich flüssig lesen. Auch die gewohnte Erzählperspektive aus Lauras Sicht war erneut der Fall. Die beiden Charaktere habe ich schon einwenig in mein Herz geschlossen. Deshalb werde ich den dritten und letzten Teil auch lesen.

Lesen Sie weiter