Sie haben sich erfolgreich zum "Mein Buchentdecker"-Bereich angemeldet, aber Ihre Anmeldung noch nicht bestätigt. Bitte beachten Sie, dass der E-Mail-Versand bis zu 10 Minuten in Anspruch nehmen kann. Trotzdem keine E-Mail von uns erhalten? Klicken Sie hier, um sich erneut eine E-Mail zusenden zu lassen.

Rezensionen zu
Like Snow We Fall

Ayla Dade

Die Winter-Dreams-Reihe (1)

(147)
(50)
(4)
(0)
(0)
€ 12,00 [D] inkl. MwSt. | € 12,40 [A] | CHF 17,90* (* empf. VK-Preis)

Winterqundertraum

Von: Hannah

02.04.2022

Like snow we fall ist ein Herzensbuch mit sooo viel Wohlfühlfaktor. Das Buch beginnt so, dass Paisely mit dem Bus im verschneiten Aspen ( ahh ASPEN 😍😍😍😅) ankommt und ich fand diesen Einstieg so schön, weil ihr das Gefühl hatte mit Paisely zusammen in dieses süße Winterstädtchen reinzurollen. Die Atmosphäre in Aspen ist unbeschreiblich und ein absoluter Wohlfühlort. Auch Paisely hab ich nach wenigen Seiten in mein Herz geschlossen und das ganze Buch über nicht mehr losgelassen. Ihr Leben und ihre Vergangenheit und mich berührt und sehr mitgenommen und trotz der teilweise harten Thematiken hab ich Like Snow we Fall immer mit einem Lächeln auf den Lippen gelesen. Ich hab es geliebt, dass Paisely Eiskunstläuferin ist I mean ist das nicht der schönste Sport ever 🤣💕. Und ach ja nicht zu vergessen: KNOX am Anfang der unnahbare Badboy, der aber so geheimnisvoll und anziehend auf mich gewirkt hat, dass ich mich quasi zusammen mit Paisely verliebt habe. #bookchrush Wenn ihr es also noch nicht rausgehört hab hier nochmal schwarz auf weiß: LEST DIESES BUCH ihr werdet es lieben 💖 Und an dieser Stelle herzlichen Dank an Julia, Hanna und Sophia durch die ich auf diese wunderschöne Geschichte aufmerksam geworden bin 🙏😊.

Lesen Sie weiter

Dieses Buch löst sehr gespaltene Gefühle in mir aus. Es gibt Aspekte, die ich abartig geliebt habe - dazu gehört besonders die tolle Atmosphäre. Ich habe mich in Aspen verliebt, ohne jemals da gewesen zu sein. Auch ins Eislaufen habe ich mich verliebt als ungefähr ungelenkigste Person der Welt (also ohne Zweifel auch ohne jede Ahnung von diesem Sport). Ihr glaubt gar nicht wie viele Eiskunstlauf-Reels ich mir in dieser Zeit reingezogen habe. Das Snowboarden ist tatsächlich sogar ein Punkt, zu dem ich auch einen persönlichen Bezug habe. Ich fahre zwar lieber Ske (sue me), aber Snowboard fahren macht auch enorm viel Spaß und ich kann es kaum erwarten endlich wieder im Skiurlaub und im Schnee zu sein. Die Wintersport-Vibes zusammen mit den absoluten cozy-vibes von Aspen haben dieses Buch zu einer absoluten Lesefreude gemacht. Mit Paisley bin ich total gut klargekommen und konnte mich die meiste Zeit sehr gut in sie hineinversetzen. Es gab ein paar Szenen, in denen ich ihr Verhalten etwas in Frage gestellt habe, aber alles in allem ist sie ein sehr greifbarer und sympathischer Charakter. Sie ist mutig, selbstbewusst und lässt sich von nichts unterkriegen. Etwas schade fand ich jedoch, dass wir nichts mehr aus ihrer Vergangenheit von ihren damals angeblich besten Freunden gehört haben. Das erschien mir unrealistisch. Da fiel es mir deutlich schwerer mit Knox warm zu werden. Anfangs scheint er das totale Arschloch zu sein - natürlich ist hinter der harten Schale ein weicher Kern, aber das lieben wir doch. Jedoch habe ich sein Verhalten teilweise eher fragwürdig empfunden. Klar, ihm ist viel passiert, aber das rechtfertigt nicht jedes Verhalten, man muss sich dennoch ab und an mal entschuldigen und für seine Taten einstehen. Ein einfaches, ja ups blöd gelaufen, ich ändere mich, reicht einfach nicht aus. Ich hätte mir dort mehr Einsichtsfähigkeit von ihm gewünscht. Nun kommen noch ein paar Sachen, die ich einfach persönlich nicht so gern mag, die aber natürlich jeder anders sieht. Ich habe die ganze enemies Sache, die die beiden Protas am Anfang laufen hatten als ein bisschen an den Haaren herbeigezogen und nicht besonders fundiert empfunden. Außerdem war mir der Schreibstil manchmal echt ein bisschen zu kitschig und auf die "Magie" des Augenblicks gepolt. Insgesamt hat mir der Schreibstil aber sehr gut gefallen. Besonders gefallen haben mir die Nebencharaktere. Alle Personen der Stadt Aspen und die Freunde von Paisley sowieso. Ich freue mich schon riesig sie alle in den Folgebänden wieder zu treffen.

Lesen Sie weiter

"Eine Eistänzerin auf dem Weg an die Spitze. Ein Snowboarder am Abgrund seiner Karriere..." Dieses Buch war schon ein kleines Lesehighlight dieses Jahr- es hat mich wirklich verzaubert & trotz des anbahnenden Frühlings, in eine bezaubernde Winterlandschaft mitgenommen🥰 Inhalt: Als Paisley, mit nichts als ihren alten Schlittschuhen im Gepäck, in ihrer neuen Heimat Aspen ankommt, ist sie überwältigt. Hier trifft sie schneebedeckte Berge, eine niedliche Stadt und herzliche Bewohner. Doch der Grund für ihr Kommen, ist ihre Karriere. Als begabte Eiskunstläuferin träumt Paisley davon, eines Tages zu Olympia zu kommen. Dabei darf sie sich nicht ablenken lassen- auch nicht vom gefeierten Snowboardstar Knox, der ausgerechnet sie interessant zu finden scheint... Meine Meinung: Eine soooo tolle, bezaubernde Geschichte, die mich direkt in ihren Bann ziehen konnte. Trotz dessen, dass mir grade gar nicht mehr nach Schnee zumute ist, war ich komplett gefangen in dieser süßen Winterwelt Aspens, so detailliert & toll beschrieben von der Autorin, ich wäre am liebsten selber hingereist. Abgerundet wird die Story von Paisleys Geschichte, die eine harte Vergangenheit hinter sich hat, die man nach & nach ergründen darf. Und Knox, dessen Leben nach außen hin perfekt scheint- innerlich aber deutliche Risse zeigt. Grade diese zwei Komponenten machen die Liebesgeschichte der zwei zu etwas ganz besonderem. Ergänzt durch tolle Nebencharaktere, die man einfach nur gern haben kann, noch dazu wird einem die Welt der Snowboarder und Eiskunstläufer näher gebracht. Mein Fazit: Ein vergleichbares Buch, auch vom Thema her, habe ich bisher nicht gelesen. Ich kann absolut nichts negatives sagen :)

Lesen Sie weiter

Auch Band zwei von @ayladade konnte mich hier wieder überzeugen die Geschichte von Knox und Paisley hat mich zwar nicht so sehr berührt wie die von Wyatt und Aria, aber das liegt bestimmt dran das ich die beiden zuerst gelesen habe und sie sich so in mein Herz geschlichen haben. 💗 Das Setting ist wie in Band eins wieder einmal atemberaubend schön und man bekommt direkt Lust auf einen schönen Winterurlaub in Aspen, mit Schlittschuhlaufen, Skifahren oder Snowboarden. Oder sogar an einen Kinobesuch bei William 🥰 obwohl William nur ein neben Charakter ist hat er was ganz besonderes denn er ist immer und überall. Er ist sowas wie der Vater und Hüter dieses Dorfes (einfach schön) erinnert mich etwas an die Gilmore Girls 🤭 Die hatten sie auch so jemanden (für alle die, die Serien kennen wissen von wem ich rede) Wenn gebrochen und verlorene Seelen sich finden, werden sie zu einer starken gemeinsamen und alles was danach kommt kann sich nur noch richtig anfühlen, so auch hier bei Paisley und Knox. Gemeinsam können sie alles schaffen. 🤍 Das Cover ist wie immer einfach nur wunderschön und ich liebe die Farben sie passen so gut zusammen und vorallem es fühlt sich auch wunderbar an. 🤎

Lesen Sie weiter

MEINE MEINUNG: Rein vom Schreibstil her überzeugte mich Ayla Dade einfach sofort, denn sie schreibt so einnehmend und fesselnd, dass ich das Buch nicht aus der Hand legen konnte. Ayla Dade schreibt aber auch mit sehr viel Gefühl und Emotionen so, dass man ihren Stil förmlich spüren konnte und einem sehr unter die Haut geht. Dazu kommt, dass die Autorin super flüssig ist und sich dadurch ein sehr angenehmer und lockerer Lesefluss entstanden ist. Durch das warme und lebendige im Schreibstil entstand auch sofort eine vertraute und ergreifende Stimmung die ich sehr schön gefunden habe und die einfach total gut ins Setting passte. Aya Dade schreibt einfach unglaublich, dass ich von der ersten Seite an gefesselt und verliebt war. Im ersten Band lernen wir die junge Paisley kennen. Sie flüchtet vor ihrer Vergangenheit und geht nach Aspen wo sie neu beginnen will. Paisley ist eine starke und junge Protagonistin die sehr viel Stärke und Mut ausstrahlt. Sofort war sie mir mit ihrer Art sympathisch, denn sie hat eine ganz besondere Art. Die Autorin erschuf hier eine starke, mutige und vor allem authentische Protagonistin die greifbar und realistisch gezeichnet ist und die mir auf Anhieb gefallen hat. Als Gegenpart zu Paisley zeichnete Ayla Dade Knox und was soll ich über diesen verrückten Kerl schon sagen? Im ersten Moment ist Knox ein Bad Boy, ein typischer Kerl der nach außen hin wie eine harte Nuss scheint aber je besser wir ihn kennenlernen um so weicher wird sein inneres und das macht ihn unheimlich menschlich, lebendig und greifbar. Die Autorin erschuf aber auch Nebenfiguren die es in sich haben und die mir total gut gefallen haben. Die Geschichte in der Kulisse von Aspen war einfach fabelhaft. Sofort war ich in der Geschichte drin und habe mich zurücklehnen können, denn die Autorin erschuf hier eine lockere und wunderschöne Geschichte die zu Herz geht. Ich war sofort in ihr drin und habe mich auch sofort pudelwohl gefühlt, denn die Atmosphäre und das Flair waren so überwältigend und wunderschön. Ich tauchte förmlich in die Geschichte ein und fühlte sie dementsprechend auch sehr und das war ein super Erlebnis für mich. Denn auch die Storyline in diesem Buch war grandios und einfach so locker und gradlinig, dass sie sich einfach einwandfrei an die Geschichte legte und das Bild vervollständigt. Bei der Handlung war einfach alles vorbei und ich war hilflos und unwiderruflich in dieses Buch verliebt. Die Handlung in diesem Buch war einfach wundervoll. Locker, leicht und vor allem sehr angenehm zu lesen, denn die Handlung war einfach rund und so perfekt, dass mir die Worte dazu fehlen. Auch der Handlungsstrang in diesem Buch war einfach so fabelhaft und spannend gehalten, dass ich mich regelrecht fallen lassen konnte und diesen genießen konnte. Er schmiegte sich an die Handlung und rundete diese einfach sehr schön ab. MEIN FAZIT: Like Snow we fall ist ein absolut gelungener und fesselnder Auftakt der Dilogie von Ayla Dade. Von der ersten Seite an überzeugt Ayla mit einer wunderschönen und gefühlvollen Geschichte die mich zu tiefst beeindruckt hat und die mir ans Herz ging. Sie transportiert genau die richtige Portion Liebe, Gefühl und Emotionen an die richtigen Punkte und eroberte so mein Herz. Von mir bekommt dieses Buch definitiv eine Leseempfehlung und volle Punktzahl!

Lesen Sie weiter

Like snow we fall

Von: Yvi.b00k.l0ve

18.03.2022

Meinung: Ich habe es geschafft das Buch zu beenden, es hat etwas langer gedauert, aber nicht, weil ich es nicht gut fand, sondern das Leben im Spiel kam. Ich mochte die Geschichte von Paisley und Knox sehr. Vor allem aber mochte ich das Setting. Wie gerne ich dabei gewesen wäre, da wir Ende des Jahres so wie auch dieses Jahr kein Schnee hatten. Auch das Thema Eiskunstlaufen fand ich großartig. Ich finde, man hätte zu Anfang eine Triggerwarnung schreiben können und es nicht nur im Nachtrag erwähnt, dass es sich um sensible Inhalte handelt. Am meisten konnte mich aber Knox umwerfen, mit seiner Art und Weise. Ein bisschen bad schadet nicht, wenn man sein Herz am rechten Fleck hat 💕. Was mich zum Ende hin gestört hat war, die vielen Wiederholungen im Gedankengang z. B. "ich muss alles, alles." - Ein "alles" hätte es auch getan 🙈 Und es war leider etwas vorhersehbar. Fazit: Eine schöne Geschichte die trotz Mimimi ein kleines Highlight war. Denn alles andere konnte überzeugen.

Lesen Sie weiter

Eiskunstlauf finde ich schon immer sehr interessant und das in Kombination mit dem winterlichen Setting in Aspen und der Lovestory hat mich unheimlich angesprochen. Schnell ist "Like Snow We Fall" deswegen auf meiner Wunschliste gelandet, wo es nicht lange bleiben sollte. Nur mit einer Handvoll Kleidung und ihren Schlittschuhen flüchtet Paisley vor ihrem bisherigen Leben nach Aspen, um dort an der renommierten Eiskunstlaufschule iSkate ihr Training fortzuführen. Sie träumt von Olympia und auf dem Weg dorthin darf sie sich von nichts ablenken lassen. Vor allem nicht von Knox, dem attraktiven Snowboardstar, von allen geliebt und ein echter Aufreißer. Paisley versucht ihn und die Anziehungskraft, die er ausübt, zu ignorieren, doch sie laufen sich immer öfter über den Weg, wodurch es ihr immer schwerer fällt.. Zu allererst möchte ich sagen, dass ich mir eine Contentwarnung gewünscht hätte. Ich weiß nicht, wie es beim Print aussieht, aber hier im eBook gab es keine. Es werden echt heftige Themen behandelt, auf die ich nicht vorbereitet war und womit ich auch überhaupt nicht gerechnet habe. Glücklicherweise habe ich keine Probleme damit, doch es gibt sicher nicht wenige Leser*innen, die sensibel auf bestimmte Themen reagieren. An meiner Wertung für die Geschichte ändert der Punkt nichts, mir war es nur wichtig, darauf hinzuweisen. Ayla Dade erzählt die Geschichte abwechselnd aus der Sicht von Paisley und Knox im Ich-Erzähler, was ich sehr gerne mochte. Ihr Schreibstil las sich sehr angenehm und flüssig und gefiel mir ebenfalls sehr, ich konnte gut in die Geschichte und das verschneite Aspen eintauchen. Paisley und Knox sind zwei Figuren, die es nicht leicht im Leben hatten. Sie haben viel durchgemacht, was sie zu den Menschen geformt hat, die sie nun sind. Paisley war mir auf Anhieb sehr sympathisch, mit Knox musste ich ein erst ein wenig warm werden, doch dann mochte ich auch ihn unheimlich gerne. Sie handelten überzeugend und sind toll dargestellt, ich hätte mir nur manchmal gewünscht, dass sie einfach mal den Mund aufgemacht und mit irgendwem über das geredet hätten, was in ihnen vorgeht. Auch die vielen Nebenfiguren finde ich wirklich sehr gelungen und ich freue mich schon sehr auf ein Wiedersehen mit ihnen im zweiten Band, in dem zwei andere Figuren die Hauptrolle spielen, die man hier schon kurz kennengelernt hat. Die Story ist an sich ziemlich vorhersehbar, was mich an sich nicht unbedingt gestört hat. Wenn man eine New Adult Romance liest, weiß man einfach, was man bekommt. An sich finde ich das auch vollkommen okay, doch hier war mir die Wendung ein wenig.. zu dramatisch, zu offensichtlich und zu gewollt, als ob man zwingend noch irgendwas einbauen müsste. Hätte für mich so nicht sein müssen, um das Buch zu einem gelungenen Abschluss zu bringen. Abgesehen davon fand ich die Geschichte aber sehr packend und unterhaltsam, das Thema mit dem Eiskunstlauf und dem Snowboarden gefiel mir sehr, das Setting in Aspen und die Gemeinschaft der Stadt mochte ich auch total. Am Anfang kam das Knistern zwischen Paisley und Knox bei mir nicht ganz an, zum Ende konnte es mich aber auch emotional packen und mit etwas mehr Konzentration hätte ich das Buch vermutlich in einem Rutsch verschlungen. Das Ende schließt die Geschichte um die Beiden gut ab und man kann das Buch sehr gut als Einzelband stehen lassen, wenn man das möchte. Auf die Geschichte von Wyatt und Aria, von der man hier schon ein wenig was erfahren hat, bin ich aber einfach zu neugierig und so steht "Like Fire We Burn" schon weit oben auf meiner Liste. Insgesamt gefiel mir der Auftakt dieser winterlichen New Adult Romance Reihe wirklich gut, es gibt nur wenig, was mich gestört hat. Ich hatte viel Spaß mit "Like Snow We Fall" und freue mich schon total auf "Like Fire We Burn".

Lesen Sie weiter

Lesehighlight

Von: book.n.cats

17.03.2022

Das Cover ist so wunderschön und einfach passend zur Geschichte, Jahreszeit und zum Setting gewählt - außerdem glitzert es😍🤣 Der Schreibstil ist packend, emotional, flüssig und so bildreich, dass ich mir Aspen so gut ausmalen konnte! Das verschneite Örtchen wurde für mich ein Wohlfühlort, von dem ich sogar träumte🏔️😍 Erzählt wird die Geschichte aus den Perspektiven der beiden Protagonisten, sodass wir hinter ihre Fassade blicken und somit viele Handlungen besser verstehen konnten. Zusammen mit Paisley landen wir in Aspen und entdecken das Winterwunderland und ihre Bewohner. Diese sind herzerwärmende, empathische und hilfsbereite Menschen und leben in einer tollen Gemeinschaft, in der jeder jedem hilft! Paisley ist eine starke junge Frau mit einer schrecklichen Vergangenheit, die sich trotz allem nicht unterkriegen lässt! Auch der Snowboarder Knox musste bereits viel durchmachen und ist ein attraktiver junger Mann, der für seine Freunde da ist. Beide harmonieren miteinander und können sich gemeinsam weiterentwickeln und ihre Vergangenheit verarbeiten. Das Eislaufen und Snowboarden wurden sehr authentisch ins Buch eingearbeitet und man merkt wirklich, dass sich die Autorin mit den Sportarten auseinandergesetzt hat, sodass es sich beinahe angefühlt hat, als wäre man selber auf dem Eis! ⛸️ ⚠ Das Einzige, das mir in dieser Geschichte leider gefehlt hat, waren die Triggerwarnungen! Diese hat das Buch wirklich nötig, da es keine leichten Themen bearbeitet! Doch finde ich es wichtig, über genau diese zu sprechen und das Buch regt auf jeden Fall zum Nachdenken an, zumal diese Themen einen sehr beschäftigen! ⚠ Zu dem Buch kann ich nur sagen, dass es mich von Anfang an mitreißen und ich tagsüber an nichts anderes mehr als ans Weiterlesen denken konnte - somit ist es für mich ein Lesehighlight, dass ich euch nur von Herzen empfehlen kann!! ❤️

Lesen Sie weiter