Sie haben sich erfolgreich zum "Mein Buchentdecker"-Bereich angemeldet, aber Ihre Anmeldung noch nicht bestätigt. Bitte beachten Sie, dass der E-Mail-Versand bis zu 10 Minuten in Anspruch nehmen kann. Trotzdem keine E-Mail von uns erhalten? Klicken Sie hier, um sich erneut eine E-Mail zusenden zu lassen.

Rezensionen zu
Himmelsblüte

Nora Roberts

Der Zauber der grünen Insel (2)

(10)
(3)
(2)
(2)
(0)
€ 12,00 [D] inkl. MwSt. | € 12,40 [A] | CHF 16,90* (* empf. VK-Preis)

Wunderbar

Von: Buchspinat

18.11.2022

Zum Inhalt: Breen ist zurück in der wunderbaren Welt von Talamh. Doch so idyllisch, wie diese Welt aussieht, ist sie nicht, denn das Böse möchte über dieses friedliche Land herrschen und ein großer alles entscheidender Krieg steht bevor. Breen weiß, dass sie mitkämpfen muss. Ihr bester Freund Marco begleitet sie und gemeinsam mit ihrer Familie und ihren Freunden aus Talamh nehmen sie den Kampf gegen das Böse auf… Meine Meinung: In den zweiten Band habe ich leichter reingefunden als in den ersten Teil der Trilogie. Breen hat sich weiterentwickelt und ist in Talamh ein Stück weit mehr angekommen. Sie fühlt sich heimischer, was aber vermutlich auch daran liegt, dass sie ihren besten Freund Marco an ihrer Seite hat und seine Anwesenheit für sie alles ein wenig leichter macht. Er ist aber auch ein herzlicher Charakter, der unheimlich interessiert an anderen Menschen und dem Leben an sich ist, dessen Herz für Kochen und Musik schlägt und der Breen freundschaftlich über alles liebt. So einen Freund wie Marco sollte wirklich jeder haben. Natürlich knistert es auch wieder Breen und Kennan – wie sollte es auch nicht. Er ist toll. ER hat das Herz am rechten Fleck. Kämpft für sein Volk und er hat einen echten feuerspeienden Drachen. Also ein Traumexemplar von Mann. *schwärm* Aber ich möchte nicht zu viel von der Geschichte verraten, denn sie ist ja noch nicht am Ende angekommen und der dritte Band erscheint erst im Sommer 2023. Wie schon im ersten Teil der Geschichte gelingt es Nora Robert wieder einmal eine Geschichte voller Magie, Freundschaft und Liebe zu zaubern, der es jedoch auch nicht an Spannung und fantastischen Elementen fehlt. Also wie immer ein gelungener Nora Roberts Roman, an dessen Ende man das Erscheinen des dritten Bandes nicht mehr abwarten kann.

Lesen Sie weiter

Athesia Buch GmbH

Von: Heidi Haspinger aus Meran

15.11.2022

In Himmelsblüte kehren wir mit Breen zurück nach Talamh, in die Welt der Fey, die voller Wunder und Magie ist. Eine Welt ohne Technik und Maschinen, dafür gibt es hier Feen, Zauberformeln und Drachen. Wir begleiten sie auf ihrem schwierigen Weg, endlich die zu werden, die sie, ohne es zu wissen, immer schon gewesen ist. Eine Brücke zwischen den drei Welten der Menschen, Götter und Fey und der Schlüssel zum Sieg im Kampf gegen das Böse. Und wir entdecken gemeinsam mit Breen ihre innere Stärke, alte Kindheitserinnerungen und ihre Wurzeln. Ein magischer Roman, in dem es um Pflicht, Hingabe, Freundschaft, Heimat, Liebe und den Kampf gegen das Böse geht. Überzeugend erzählt, dramatisch und fesselnd von der ersten Seite an. Die Geschichte entwickelt einen starken Sog und zieht dich so in seinen Bann, dass du als Leserin glaubst, selbst durch das Portal nach Talamh zu reisen.

Lesen Sie weiter

Breen Kelly reist wieder zurück nach Talamh, das Reich ihrer Vorfahren. Dieses Mal wird sie von ihrem besten Freund Marco begleitet. Gemeinsam trainieren sie für die große Schlacht um das Böse abzuhalten Talamh zu vernichten. Ohne großartigen Rückblick geht es nahtlos weiter im Abenteuer, hier hätte ich mir direkt am Anfang eine kurze Zusammenfassung von Band 1 gewünscht. Das Buch ist an für sich nicht schlecht, es zieht sich dennoch teilweise wie Kaugummi und wirkt wie künstlich in die Länge gezogen. Leider bin ich enttäuscht von der Fortsetzung und werde wohl den dritten Teil nicht lesen.

Lesen Sie weiter

Titel: Himmelsblüte Autorin: Nora Roberts Verlag: Blanvalet Seitenanzahl: 688 Seiten Herzlichen Dank an den Blanvalet Verlag und das Bloggerportal für das Rezensionsexemplar. Inhalt/Klappentext: Breen Kellys Herz ist zerrissen, denn die junge Lehrerin steht vor einer schweren Entscheidung: Soll sie ihr eigenes Leben aufgeben, um im Land der grünen Hügel, der Heimat ihres Vaters, nach ihren Wurzeln zu suchen? Und ihre Familie, von der sie ihr ganzes Leben lang nichts wusste, kennenlernen? Gemeinsam mit ihrem besten Freund Marco reist sie schließlich zurück nach Talamh, um den nächsten Schritt auf dem Weg zu dem zurückzulegen, wozu sie geboren wurde. Doch nicht alle Familienmitglieder sind ihr wohlgesonnen. Und dann gibt es noch diesen Mann, der sich immer wieder in ihre Gedanken schleicht … Mein Fazit: Nachdem ich schon den ersten Band "Mondblüte" gelesen hatte, musste natürlich auch der zweite Teil der neuen Reihe von Nora Roberts her. Die Autorin hat einen ganz wunderbaren Schreibstil. Er ist sehr angenehm, detailreich und gefühlvoll. So konnte ich von der ersten Seite an tief in diese Geschichte eintauchen und genießen. Die Fortsetzung knüpft genau an die Geschehnisse aus Band eins an. Daher möchte ich auch gar nicht zu sehr ins Detail gehen, um Spoiler zu vermeiden. Die Protagonistin Breen kehrt zurück nach Talamh und wird auf ihrer Reise begleitet von Marco. Auf Breen's Reise trifft man auf alte, aber auch auf so einige neue Charaktere. Außerdem werden immer mehr Geheimnisse und Details dieser magischen Welt offenbart. Wie schon im ersten Teil, trifft man auf Hexen, Magier, Feen und weitere magische Wesen. Darüber hinaus entwickelt sich Breen immer weiter und sie lernt ihre magischen Kräfte nach und nach besser kennen. Darüber hinaus wird in diesem Band auch die Liebesgeschichte zwischen ihr und Keegan vertieft, was mir ebenfalls sehr gut gefallen hat. Wie schon Band eins, gefiel mir auch dieser Teil der Reihe wieder unglaublich gut. Obwohl auch dieses Buch erneut relativ dick ist, bin ich auch dieses Mal wieder nur so durch die Seiten geflogen. Die Handlung ist spannend, gefühlvoll und hat so einige Überraschungen parat. Mir hat "Himmelsblüte" viele schöne Lesestunden beschert und ich bin gespannt was im dritten Teil der Reihe noch so alles passieren wird. Ich vergebe 5 von 5 Sterne!

Lesen Sie weiter

Breen hat sich entschieden und kehrt zurück nach Tamleh. Ihre Entscheidung ihrem alten leben den Rücken zu kehren wird nicht von jedermann gutgeheißen und selbst innerhalb der Familie sind ihr längst nicht alle wohlgesonnen. Immerhin ist Keegan an ihrer Seite und auch ihr bester Freund Marco ist mit von der Partie. Nachdem mir „Mondblüte“ sehr gefallen hat, musste ich natürlich auch unbedingt lesen, wie es mit Breen und allen anderen weitergeht. Auch wenn etwa ein Jahr vergangen ist, seit ich den ersten Teil gelesen habe, hatte ich keinerlei Schwierigkeiten mich wieder einzufinden und zu erinnern. Natürlich gibt es ein Wiedersehen mit vielen Charakteren aus dem alten Teil, doch natürlich gibt es auch neue Figuren. Wie zu erwarten sind nicht alle neuen Bekanntschaften sympathischer Natur, doch wie immer schafft es Nora Roberts eine harmonische Balance zwischen ruhigeren und actionreicheren Szenen zu erschaffen. Alte und neue Widersacher halten Breen in Atem und ließen mich nur so durch die Seiten fliegen. Nicht nur die Protagonisten, auch die meisten der Nebencharaktere werden detailliert dargestellt, so dass die Figuren teils natürlich Stereotype bedienen, aber dennoch stets auch etwas Eigenes haben. Ebenso facettenreich und ausführlich wird die Umgebung beschrieben und ich hatte das Gefühl selbst durch Tamleh zu wandern. Breen lernt in diesem Teil ihre eigenen Kräfte besser beherrschen und verstehen und gemeinsam mir ihr erfahren wir mehr über die magische Welt mit ihren Feen, Kriegern, Hexen, und dunklen Magiern. Und dann gibt es da natürlich noch die Liebesgeschichte zwischen Breen und Keegan. Voller Emotionen, romantisch und ab und an zum Dahinschmelzen. Dennoch ist Nora Roberts neue Trilogie für mich in erster Linie eine großartige Fantasygeschichte. Dank der wunderbaren und spannenden Ideen, der tollen Charaktere und dem flüssigen, mitreißenden und teils humorvollem Schreibstil waren die knapp 700 Seiten in erstaunlich kurzer Zeit ausgelesen. Mein Fazit: Ich hoffe, die Zeit bis zum Erscheinen des finalen Bands der Trilogie vergeht ähnlich schnell wie die Lesezeit für die ersten beiden Teile, denn es hat mir sehr viel Spaß gemacht ins Breens Geschichte einzutauchen und ich kann diese Trilogie allen Nora-Robers-Fans, aber auch allen Fans romantischer und spannender Fantasy nur wärmstens empfehlen.

Lesen Sie weiter

Inhalt Breen Kellys Herz ist zerrissen, denn die junge Lehrerin steht vor einer schweren Entscheidung: Soll sie ihr eigenes Leben aufgeben, um im Land der grünen Hügel, der Heimat ihres Vaters, nach ihren Wurzeln zu suchen? Und ihre Familie, von der sie ihr ganzes Leben lang nichts wusste, kennenlernen? Gemeinsam mit ihrem besten Freund Marco reist sie schließlich zurück nach Talamh, um den nächsten Schritt auf dem Weg zu dem zurückzulegen, wozu sie geboren wurde. Doch nicht alle Familienmitglieder sind ihr wohlgesonnen. Und dann gibt es noch diesen Mann, der sich immer wieder in ihre Gedanken schleicht … (Quelle: Penguin ) Meine Meinung Zuerst möchte ich mich beim Bloggerportal und dem Blanvalet Verlag für das Rezensionsexemplar bedanken. Band 2 der „Der Zauber der grünen Insel“-Reihe. Breen kehrt gemeinsam mit Marco zurück nach Talamh und lernt nach und nach mehr über ihre Fähigkeiten. Auch Keegan trainiert weiter mit ihr und sie soll ihn zu Festlichkeiten begleiten – sie freut sich weniger über den Umstand, denn Breen hasst es im Mittelpunkt zu stehen. Als sich eine Ex-Freundin von Keegan einmischt und Breen eifersüchtig machen will, hat sie langsam aber sicher die Nase voll. Trotzdem geht sie mit Keegan auf den Ball und wird fast getötet. Die Täterin sucht Schutz bei Odran, der seine ganz eigenen Pläne hat und bei dem sich Breen noch nicht sicher ist, wie sie ihn bekämpfen soll… Während ich im ersten Band nicht so wirklich warm geworden bin mit Breen, fand ich sie hier doch recht sympathisch und konnte auch die Handlungen nachvollziehen. Marco begleitet seine beste Freundin Breen nach Talamh und überraschenderweise findet er recht schnell seinen Platz in der ihm unbekannten Welt. Ich würde sogar sagen, das er in diesem Band über sich hinauswächst, was toll mitzuerleben war. Aber er vergisst nie, auf welcher Seite er steht und bleibt sich selbst treu. So jemanden wünscht sich doch jeder als besten Freund an der Seite. Auch Keegan ist wieder am Start und kann kaum die Finger von Breen lassen, kann sich aber relativ gut beherrschen. Das er in seinem Leben nicht immer gute Entscheidungen getroffen hat, zeigen die Nachwirkungen seiner Beziehung zu Shana. Die möchte den Mann zurück, auch wenn sie inzwischen glücklich verlobt ist, und schreckt auch nicht vor schwarzer Magie zurück. Der Schreibstil ist schlicht und einfach gehalten, sodass man die Geschichte ohne Verständnisschwierigkeiten lesen kann. Erzählt wird aus unterschiedlichen Perspektiven, aber hauptsächlich kommt Breen zu Wort, was einen Einblick in ihre Gefühls- und Gedankenwelt gibt. Für meinen Geschmack wurde der Fokus in der Fortsetzung zu sehr auf Nebensächlichkeiten gelegt, während die wirklich interessanten und spannenden Passagen schnell abgefrühstückt wurden. Stellenweise musste ich mich wirklich durch die Kapitel quälen, da mich der Inhalt einfach gelangweilt oder nicht interessiert hat. Die Handlungen rund um Talamh und die Einwohner konnten mich – im Gegensatz zum ersten Band – hier vom ersten bis letzten Moment begeistern. Es hat mich auch nicht gestört, dass die Zeit in Talamh deutlich mehr Raum einnimmt als Breens Zeit in der „echten“ Welt, denn in Talamh passiert in diesem Buch so einiges und man lernt die Wesen, die dort Zuhause sind besser kennen. Alles in allem eine interessante Fortsetzung, die für meiner Meinung nach etwas kürzer hätte ausfallen können – es wurden zu viele unwichtige Szenen unnötig in die Länge gezogen, was auf Kosten der wirklich spannenden Abschnitte in der Handlung gingen. Ich denke aber, das ich den dritten Band trotzdem lesen werde, da ich wissen möchte, wie es mit Breen und Keegan ausgeht.

Lesen Sie weiter

Breen hat den Schritt gewagt und kehrt in die Heimat zurück. Dort wartet nicht nur die unglaubliche Welt voller mystischer Wesen, sondern auch Keegans, der ihre Gedanken beherrscht. Das Setting in meinem Lieblingsland ist aber nicht der wichtigste Punkt, warum ihr zu dem tollen Buch greifen solltet. Dieses verstrickt nämlich schon mit den ersten Zeilen in den Gedanken von Breen, ihrem Willen und der Stärkung ihrem Selbstbewusstsein. Besonders ist es aber die geniale Mischung, die einen nicht mehr loslässt und in diese zieht, involviert und spekulieren lässt, wie die Welt zu schützen vermag. Nicht nur der Kampf, die Vorbereitung darauf ist packend, es ist die Entwicklung zwischen Keegans und Breen. Ihre Dynamik ist wundervoll und der Reiz zwischen Bestimmung und den eigenen Sehnsüchten bereiten ein prickelndes Lesevergnügen. Das Werk zieht einen in eine gefährliche und fantasievolle Welt, voller komplizierter Verstrickungen, einem Erbe, dem Breen gerecht werden will, Kämpfe voller Magie und unglaublicher Freunde. Eine spannungsgeladen als auch sehr ergreifendes Buch, was mich nicht nur von der Persönlichkeit Breen überzeugt, ihren Mut als auch Stärke. Ich wurde ergriffen als auch dem packenden Verlauf, gewürzt mit magischen Wesen, die einen vom Hocker reißen sowie das Setting des malerischen Landes als auch den unglaublichen besten Freund Marco. Ich bleibe daher begeistert von dem Einstieg, fasziniert von der gut gestrickten Welt, der unglaublichen Vielfalt an Wesen und Persönlichkeiten sowie der Umsetzung und der Protagonistin, ihrer Schlagfertigkeit als auch ihren Mut zurück. Vielen Dank für das Rezensionsexemplar an den Verlag. Trotz der Bereitstellung hat dies in keiner Weise meine ehrliche Meinung zum Buch beeinträchtigt. #Himmelsblüte #NoraRoberts #DerZauberdergrünenInsel #Blanvalet #Rezension

Lesen Sie weiter

"Himmelsblüte" (Der Zauber der grünen Insel) ist der zweite Teil der spannenden, romantischen Fantasy Trilogie von Nora Roberts. Erschienen ist das Buch im Blanvalet Verlag. Klappentext: (ACHTUNG SPOILER, da 2. Teil) Breen Kellys Herz ist zerrissen, denn die junge Lehrerin steht vor einer schweren Entscheidung: Soll sie ihr eigenes Leben aufgeben, um im Land der grünen Hügel, der Heimat ihres Vaters, nach ihren Wurzeln zu suchen? Und ihre Familie, von der sie ihr ganzes Leben lang nichts wusste, kennenlernen? Gemeinsam mit ihrem besten Freund Marco reist sie schließlich zurück nach Talamh, um den nächsten Schritt auf dem Weg zu dem zurückzulegen, wozu sie geboren wurde. Doch nicht alle Familienmitglieder sind ihr wohlgesonnen. Und dann gibt es noch diesen Mann, der sich immer wieder in ihre Gedanken schleicht … Meinung: Nach dem ersten Teil "Mondblüte" habe ich mich sehr auf dem zweiten Band gefreut und "Himmelsblüte" ist eine wundervolle Fortsetzung. Nora Roberts hat so einen flüssigen, detaillierten und emotionalen Schreibstil. Die Handlung setzt da an wo Teil eins aufhört. Breen ist zurück in das magische Land Talamh. Diesmal begleitet sie ihr Freund Marco. Die Geschichte wird fesselnd weitererzählt und es erscheinen alte, aber auch neue Wiedersacher. Man erfährt viel neues über die fantastische Welt, die bevölkert ist von Feen, Hexen, Kriegern und dunklen Magiern. Breen lernt ihre eigenen magischen Kräfte besser zu beherrschen und auch die Liebesgeschichte zwischen ihr und Keegan geht weiter. Die Charaktere sind wunderbar ausgearbeitet. Das schöne Cover und der Farbschnitt gefallen mir sehr. Auch der zweite Teil hat mich wieder total in seinen Bann gezogen. Die Seiten fliegen nur so dahin, weil man richtig in die fantasievolle Geschichte eintauchen kann. Fazit: Eine unglaublich wunderschöne und mitreißende Fortsetzung, die einen das Warten auf das Finale schwer macht. Eine sehr gelungene Kombination aus Liebe, Freundschaft und ganz viel Magie. Ich freue mich schon jetzt auf den letzten Teil der Trilogie. Von mir eine klare Leseempfehlung !

Lesen Sie weiter

Wir stellen nicht sicher, dass Rezensent*innen, welche unsere Produkte auf dieser Website bewerten, unsere Produkte auch tatsächlich gekauft/gelesen haben.