Sie haben sich erfolgreich zum "Mein Buchentdecker"-Bereich angemeldet, aber Ihre Anmeldung noch nicht bestätigt. Bitte beachten Sie, dass der E-Mail-Versand bis zu 10 Minuten in Anspruch nehmen kann. Trotzdem keine E-Mail von uns erhalten? Klicken Sie hier, um sich erneut eine E-Mail zusenden zu lassen.

Rezensionen zu
Weltgeschichte(n) - König der Könige: Alexander der Große

Dominic Sandbrook

Die Weltgeschichten-Reihe (2)

(11)
(1)
(0)
(0)
(0)
€ 14,00 [D] inkl. MwSt. | € 14,40 [A] | CHF 20,50* (* empf. VK-Preis)

Nachdem ich bereits das 1. Buch der Reihe Weltgeschichte(n) über den 2. Weltkrieg gelesen habe, packte mich die Neugier und ich wollte sehen, was Dominic Sandbrook noch zu erzählen hat. Das Buch über das Leben von Alexander dem Grossen konnte mich sogar noch mehr überzeugen. Es liest sich nicht wie ein Geschichtsbuch, sondern eher wie ein Abenteuerroman. Sandbrook fesselt den Leser an den Verlauf der Geschichte. Er hält sich an historische Fakten, lässt aber auch die Mythologie und Sagen und Legenden jener Zeit mit einfließen. Der Autor schafft es, nicht nur trockenes Geschichtswissen zu vermitteln. Er vermittelt ein Bild des Alexander des Großen als Person. Als König und als Mensch. Liegt er damit immer richtig? Das weiss wohl heute keiner mehr so genau. Aber er schafft etwas anderes: Er begeistert den Leser für Geschichte. Er vermittelt Wissen, über das man staunt und das man nicht 2 Seiten später wieder vergisst. Witzige Seitenverweise auf andere Wege im Lauf der Geschichte runden das Ganze ab, z.B. über das unbedeutende Rom. Einen kleinen Kritikpunkt hätte ich auch: Im englischen Original gibt es eine Karte, in die Alexanders Feldzug eingezeichnet ist. Diese hätte ich mir auch in der deutschen Ausgabe gewünscht. Denn ich muss zugeben, die geographische Einordnung fiel mir das ein oder andere Mal doch recht schwer. Ich hätte gern ein wenig geblättert, hab dazu ein anderes Buch genutzt. Mit dem letzten Satz des Buches möchte ich meine Rezension gern beenden: "Und vielleicht tragen wir alle einen inneren Alexander in uns, der sich stets fragt, was sich jenseits des Horizonts befindet" Die Reihe gibt es derzeit noch über den 2. Weltkrieg (Band 1, Zeit der Finsternis) und über den 1. Weltkrieg (Band 3,Weg in die Dunkelheit). Band 4 über Heinrich den VIII (Der zornige Herrscher) erscheint am 31.08.2022 und ich freue mich sehr drauf. Und ich hoffe, dass danach auch Kleopatra übersetzt wird.

Lesen Sie weiter

Alexander war ein ehrgeiziger junger Mann. Er wollte ein größeres Reich als sein Vater Philipp haben. Philipp hatte damals fast ganz Griechenland eingenommen. Sein Traum war es, Persien einzunehmen. Das hat er aber nicht geschafft, da er von einem Auftragsmörder umgebracht wurde. Sein Sohn Alexander allerdings wurde der Größte Feldherr seiner Zeit. Nach dem Tod des Vaters ließ Alexander sämtliche Feldherren exekutieren, die das Gerücht streuten, Alexander hätte irgendwas mit Philipps Tod zu tun gehabt. Die Geschichte von Alexander dem Großen wurde von Dominic Sandbrook in eine fantastische Erzählung gepackt, die sich an die derzeit bekannten Fakten über diesen Eroberer hält. Jetzt muss man aber fair bleiben: Alexander der Große hat vor über 2300 Jahren gelebt, noch weit vor unserer Zeitrechnung. Natürlich gab es da keine geschichtlichen belegbaren Fakten, sondern das Leben von Alexander dem Großen wurde von damaligen Geschichtsschreibern ausgeschmückt. Das ändert allerdings nichts daran, dass es damals einen Mann gab, der ein sehr guter Stratege war. Es ändert auch nichts daran, dass dieser König irgendwann auch mal Pharao von Ägypten war, weil er einfach sehr gute Krieger hatte und genau wusste, wie man eine Schlacht planen muss. Alexander der Große hat damals auch festgelegt, dass bestimmte wichtige Leute aus seiner Gefolgschaft andere Menschen heiraten sollten, weil das politische Vorteile brachte. Warum Alexander dann mit nur 32 Jahren starb, ist auch Bestandteil vieler Mythen. Ich bin ja sowieso ein Fan der griechischen Mythologie und fand diese Geschichte ziemlich spannend. Ein wirklich gelungener 2. Teil der Weltgeschichten. Daher gebe ich 5/5 Lanzen.

Lesen Sie weiter

Dies ist eins von insgesamt 3 Bücher, welches zur Reihe „Weltgeschichten“ gehört. Diese richten sich an Leser ab einem Alter von 10 Jahren. In diesem Buch widmet sich der Autor Dominic Sandbrock, dem König der Könige „Alexander der Große“. Wir begeben uns in diesem Buch weit zurück in die Vergangenheit und erfahren hier, wie Alexander der Große zu Lebzeiten seinen Weg bestritten hat. Als er gerade einmal 20 Jahre alt war, bestieg er den Thron als König in Makedonien. Da er für Größeres bestimmt gewesen ist, begleiten wir ihn weiter auf seinen Eroberungszug. Seinen Weg bestritt er über das persische Reich, Ägypten und dem Zentral-Asiens bis nach Indien. Schließlich regierte Alexander von Persien aus als König der Könige. Bis er mit gerade einmal 32 Jahren unter mysteriösen Umständen verstarb. Die Erzählung über den „König der Könige“ wurden ähnlich wie in einem Roman aufgebaut. Hierdurch sind die geschichtlichen Ereignisse, anders als im Geschichtsunterricht in der Schule, nicht trocken, sondern interessant dargestellt. So erhält man eine tolle Mischung aus Abenteuererzählung und Sachbuch. Der Schreibstil des Autors liest sich flüssig und ist klar verständlich. Im Buch trifft man immer mal wieder auf Fußnoten, in denen Begriffe, Namen und auch Völker etwas erklärt wurden. FAZIT Dies ist nun mein zweites Buch aus der Reihe „Weltgeschichten“ von Dominic Sandbrook und auch dieses hat mich überzeugt. Hier erhält der Leser auf interessante und leichte Art geschichtliches Wissen vermittelt. Ich denke, dies ist nicht nur für Kinder sehr interessant, denn auch ich als Erwachsene könnte mein Wissen auffrischen und erweitern. Von mir gibt es 5 von 5 Sterne

Lesen Sie weiter

Spannend

Von: mypatronus.is.a.book

02.03.2022

•Meine Meinung• In diesem neuen geschichtlichen Werk für Jugendliche von Dominic Sandbrook geht es um Alexander den Großen. Dabei begleitet man den König als Leser*in 12 Jahre seines Lebens. Der Schreibstil ist trotz der historischen Thematik locker leicht und man fliegt nur so durch die Seiten. Also wie auch schon beim ersten Buch dieser Reihe wirklich gut für junge Leser geeignet. Es sind auch einige Grafiken enthalten die das ganze anschaulicher gestalten. Das hat mir besonders gefallen und dafür gesorgt, dass das Lesen noch mehr Spaß gemacht hat. Ich wusste über Alexander den Großen bisher noch nicht sehr viel, weswegen ich wirklich viel Neues für mich mitnehmen konnte. Die Ereignisse wurden kurz und prägnant erläutert so das man sich nach dem Lesen mit den wichtigsten Fakten dieser geschichtlichen Zeit gut auskennt. Ich denke das Dominic Sandbrook es mit diesen Büchern auf jeden Fall schafft vor allem junge Leser mehr für die Geschichte zu begeistern und ihnen auf eine spannende Art und Weise wichtige Fakten vermitteln kann. Aber auch für Erwachsene ist es sehr schön zu lesen und bietet viele neue und spannende Fakten. •Empfehlung• Auch dieses Buch möchte ich gern empfehlen, wenn ihr euch geschichtlich weiterbilden wollt ohne dafür ein super kompliziertes Lexikon lesen zu müssen. Die Bücher bieten Wissen auf eine spannende und lockere Art verpackt. Sehr zu empfehlen!

Lesen Sie weiter

Weltgeschichte für Jugendliche spannend erzählt

Von: @lesenmitausblick

30.01.2022

Für Dominic Sandbrooks neuen Band aus der Reihe Weltgeschichte(n) "König der Könige - Alexander der Große" habe ich erneut meine Kollegin Susan Ruschke um ihre Meinung gebeten. Sie hatte bereits "Zeit der Finsternis - Der Zweite Weltkrieg" von Dominic Sandbrook rezensiert. Als interessierte Gewi-Lehrerin halte ich sehr viel von ihrer Meinung. Das neue Buch ist ebenfalls im cbj Verlag erschienen. Ich wünsche euch gute Unterhaltung mit der nachfolgenden Gastrezension meiner Kollegin: "Wieder halte ich ein mitreißendes Geschichtsbuch für den jugendlichen Leser in den Händen. Und ich halte es im wortwörtlichen Sinn sehr gern in den Händen - an der Umschlaggestaltung- und illustration kann ich mich sehr erfreuen. Bitte selber nachfühlen! Der britische Historiker und Autor Dominic Sandbrook veröffentlichte im cbj Kinder- und Jugendbuchverlag 2021 ein weiteres Buch aus der Reihe "Weltgeschichte(n)". "König der Könige - Alexander der Große" wurde von Knut Krüger aus dem Englischen übersetzt und lässt sich auf den 332 Seiten auf Grund der angenehmen Gliederung und Schriftgröße zügig lesen. Man reist mit dem jugendlichen König Alexander dem Großen12 Jahre lang zunächst ums Mittelmeer und dann bis weit hinein nach Indien, bevor sich Erschöpfung breit macht und der Rückweg in Angriff genommen werden muss. Die anschauliche Darstellung der risikofreudigen Kämpfe, des Einsatzes von Menschen und verschiedenen Tieren bis hin zur Schilderung traditioneller persischer Foltermethoden oder wahlweise heiligen Verlobungsgesten versprechen Spannung bis zum Ende. Sehr selbstbewusst bezeichnet sich Alexander der Große als jugendlicher König schon als Legende, ständig getrieben von einer "Sehnsucht nach etwas Tiefem und Jenseitigem, das für normale Sterbliche unerreichbar ist". (S. 12) Ob er diesem Selbstverständnis gerecht werden kann, erfährt man in den umfangreichen Kapiteln, in denen Dominic Sandbrook interessante Orte, wie Troja, Memphis oder Babylon und Personen, wie Xerxes, Krösus oder Midas beschreibt. Seine Erzählung ist gespickt mit überraschenden Details, die die Jugendlichen sicher genau wie mich verblüffen. So erfährt man z. B. warum allen Pferden Schweif und Mähne abgeschnitten werden mussten oder Alexander sich auf eine Diskussion mit 15 nackten, schmutzigen, bärtigen Männern einließ. Die Fußnoten stellen oft die allseits bekannten "Mythen" ins rechte Licht. Selbst für mich als Lehrerin lohnt es sich, über das "Orakel von Delphi", das Geschehen auf dem Olymp, über die Lösung des Gordischen Knotens oder z. B. über Diogenes ohne seine Tonne noch einmal nachzuforschen. Die prächtige Stadt Babylon, bevölkerungsreichste Stadt der Welt zu dieser Zeit, bleibt mir mit dem Ischtar-Tor und den Hängenden Gärten, Weltwunder der Antike, besonders in Erinnerung. Wünschenswert wäre zum besseren Verständnis eine Landkarte, in der alle Orte aus der Erzählung eingezeichnet sind und sich ein besserer Bezug zu den heutigen Staaten herleiten lassen würde. Dominic Sandbrook dringt in Gebiete vor, die schon zu Zeiten Alexanders des Großen Schmelztiegel der verschiedensten Kulturen waren und über die heutzutage eher im Zusammenhang mit Krieg und Chaos berichtet wird. Mögen die jugendlichen LeserInnen ihren historischen Blick auf diese Länder schärfen. Dazu empfehle ich die Lektüre dieses Buches." Susan Ruschke Ich bedanke mich herzlich bei meiner lieben Kollegin für die spannende Rezension. Ich muss das Buch auch unbedingt lesen. Es enthält viel historisches Wissen, das zur Allgemeinbildung gehört.

Lesen Sie weiter

Für mich war das Buch durchgehend sehr spannend! Die historische Fakten waren toll und konnte wirklich vieles lernen. Ich finde die Bücher des Autors wirklich toll, da sie nicht nur sehr lesenswert sind, sondern auch sehr gut geschrieben sind. Ich bin durch die Seiten geflogen und hatte dabei unheimlich viel Spass und nebenbei habe ich sogar etwas gelernt. Ein weitere Positiver Punkt, war für mich das es bei gewissen Berichten, Namen oder Schlachten eine Fußnote gab um gegebenenfalls Unklarheiten zu beseitigen. Das fand ich wirklich toll. Alexander der Große hat sehr viel Erreicht in seinen Leben. Ich hätte mich gefreut, wenn es im Buch eine Karte mit seiner Route gegeben hätte um sich von dieser gewaltigen Reise in Bild zu machen, natürlich hätte ich während dem lesen auch im Internet nach einer Karte suchen können, aber tatsächlich wollte ich das nicht machen, da ich Angst hatte so aus meinen Lesefluss raus zukommen. Bis auf diesen kleinen Vorschlag, war ich von dem Buch unglaublich begeistert. Ich habe vieles gelernt und bin froh mit einen solchen Buch mein Wissen aufzufrischen. Ich kann das Buch wirklich jeden Empfehlen der sich gerne mit Geschichte beschäftigt oder um sein wissen aufzufrischen, das gilt natürlich für jung und alt.

Lesen Sie weiter

Zum Inhalt: In diesem Buch befassen wir uns mit dem Leben Alexander des Großen. Sowohl seine Herkunft, Kindheit und Jugend werden in diesem Buch behandelt, als auch sein Feldzug, seine Eroberungen, sein Tod und sein Nachlass. Zudem werden auch verschiedene Weggefährten Alexanders und auch seine Gegner beleuchtet. Mein Fazit: Auch von diesem Buch bin ich restlos begeistert. Ich finde es faszinierend, wie es dem Autor gelingt so viele Fakten in einer überschaubaren Seitenanzahl zu verpacken, ohne das wichtige Aspekte hinten über fallen. Der Schreibstil ist flüssig und harmonisch. Hierbei handelt es sich um eine Sachbuchreihe für Jugendliche ab 10 Jahren, die überaus gelungen ist. Ich freue mich auf weitere Bände der Reihe und vergebe diesem Buch 5 von 5 ⭐

Lesen Sie weiter

EKZ Bibliotheks-Service GmbH

Von: Sybille Mohnhoff aus Reutlingen

11.01.2022

Alexander der Große gilt als Sinnbild des kraftrotzenden, furchtlosen Eroberers. Die historische Bewertung seiner Person reicht von "Vorkämpfer für den Zusammenhalt der Völker" bis "skrupelloser Machtmensch". Diese Bandbreite zeigt sich auch in der mitreißenden Biografie, die sich eng an die historisch verbürgten Fakten anlehnt. Dem Historiker Sandbrook gelingt das Kunststück, den Leser*innen Alexander als Mensch mit all seinen Fehlern und Schwächen näherzubringen ohne große Ausschmückungen und ohne eine Bewertung abzugeben. Er weist auch darauf hin, wenn etwas nicht geklärt oder umstritten ist. So entsteht ein stimmiges Lebensbild, das kaum eine Frage unbeantwortet lässt. Ungeheuer informativ, dabei nie langweilig ist diese Geschichtsstunde, die wie eine spannende Erzählung wirkt und vor dem geistigen Auge die antike Welt heraufbeschwört. Noch ausführlicher als die erzählende Biografie "Alexander der Große und die Grenzen der Welt". Intelligente Unterhaltung für alle, besonders für Schulbibliotheken.

Lesen Sie weiter