Sie haben sich erfolgreich zum "Mein Buchentdecker"-Bereich angemeldet, aber Ihre Anmeldung noch nicht bestätigt. Bitte beachten Sie, dass der E-Mail-Versand bis zu 10 Minuten in Anspruch nehmen kann. Trotzdem keine E-Mail von uns erhalten? Klicken Sie hier, um sich erneut eine E-Mail zusenden zu lassen.

Rezensionen zu
Der Sünder

J. R. Ward

BLACK DAGGER (35)

(8)
(0)
(2)
(0)
(0)
€ 11,00 [D] inkl. MwSt. | € 11,40 [A] | CHF 16,90* (* empf. VK-Preis)

🎀 Der Sünder: Black Dagger 35 🎀 🎀Meine Meinung🎀 *** Es ist noch nicht lange her, dass Vampirkrieger Syn Unterschlupf bei den BLACK DAGGER gefunden hat. Dass er nebenbei als Auftragskiller arbeitet, behält er lieber für sich, denn andere heimtückisch zu töten verstößt gegen den strengen Ehrenkodex der Bruderschaft. Als er eines Nachts heimlich zu seinem nächsten Job unterwegs ist, begegnet er der Halbvampirin Jo Early und verliebt sich vom ersten Augenblick an in sie. *** Vorweg muss ich sagen das ich keines der vorherigen 34 Bücher dieser Reihe gelesen habe. Ich fand ziemlich schnell und sehr gut in die Story rein. Was nicht nur an dem sehr angenehmen Schreibstil lag sondern auch an der Story. Sie war richtig spannend und hat mich wirklich positiv überrascht. Die Protagonisten Syn und Jo sind wirklich super ausgearbeitet. Zwar hatte das Buch hier und da einige Längen was ich allerdings nicht so schlimm fand, da die Ruhe auch mal ganz angenehm war. Ich hatte immer wieder Momente wo ich das Gefühl hatte das mir einiges an wissen und Details fehlte da ich die Vorgänger nicht gelesen habe und dachte sie sind alle unabhängig voneinander lesbar. Dennoch fand ich das Buch und die Story wirklich richtig toll und spannend und es hat mich zum überlegen gebracht mir nach und nach die Reihe von Beginn an zu zu legen. 🎀Von mir bekommt - Der Sünder : Black Dagger -eine klare Lese - Empfehlung🎀 🎀 4,5 / 5 🎀

Lesen Sie weiter

Fesselnd, packend und wunderschön

Von: Betti

14.03.2022

Mein Fazit Abschließend kann ich sagen, dass mich "Black Dagger - Der Sünder" mehr als überzeugt hat, mich richtig gefesselt und abgeholt hat, weil die Black Dagger Welt einfach unglaublich schön, faszinierend, packend, voller Überraschungen, Spannung, Abenteuer und einer besonderen Magie ist, die mich immer wieder in seinen Bann zieht und ich mich mega auf den nächsten Teil freue. Die Wendungen und Entwicklungen, die diese Reihe immer wieder mit sich bringt ist mega interessant und unglaublich.

Lesen Sie weiter

Warum wollte ich es lesen? Black Dagger gehört zu meinen absoluten Lieblingsreihen und ich fiebere jedem neuen Band entgegen. Syn fand ich schon in den Bänden davor sehr interessant und ich wollte unbedingt wissen, welches Geheimnis er vebirgt. Wie war es? Cover: Zwar ähneln sich die Cover immer etwas, aber mir gefallen sie trotzdem gut. Vielleicht, weil damit alles angefangen hat und ich mir nichts anderes mehr vorstellen kann ^^ Schreibstil: Mit dem Band davor hatte ich ja ein wenig meine Probleme, aber bei diesem fiel mir der Einstieg wieder sehr leicht und ich war absolut gefesselt vom Stil. Die Seiten flogen wieder einfach nur so dahin. Meine Meinung: Syn kam ja schon in den letzten Bänden vor und vor allem seine Schattenseite fand ich sehr ansprechend. Und dieser Band hat mich wieder richtig mitgenommen. Jo kennen wir ebenfalls aus den vorherigen Bänden und es war nur eine Frage der Zeit bis sie endlich ihren Auftritt hat. Ich war schon super gespannt mit wem sie in Verbindung steht. Nach nur wenigen Seiten war ich wieder voll drin in der Geschichte und es ging auch richtig gut los. In diesem Band gibt es einige interessante Wendungen mit denen ich so nicht gerechnet hätte. Neue Charaktere kommen dazu und der Kampf nimmt eine ganz andere Richtung ein. Mir hat es gut gefallen, dass wir die Geschichte aus mehreren Perspektiven erlebt haben und so an verschiedenen Orten gleichzeitg sein konnten. Dadurch habe ich einen viel besseren Rundumblick bekommen. Die Geschichten von Syn und Jo haben mich beide sehr berührt und ich habe regelrecht mitgefiebert wie sie mit ihren eigenen Dämonen zu kämpfen hatten und welche Hürden sie erst meistern mussten. Es ging auch wieder ziemlich heiß her, was den Geschichten immer eine ganz besondere Würze verleiht. Ich liebe es wie J. R. Ward diese Szene beschreibt und ich mich trotzdem beim Lesen wohlfühle. Die beiden sind auch ein unglaublich tolles Pärchen, aber haben meine Nerven manchmal etwas überspannt. Jedoch hat das Lesen dadurch noch mehr Spaß gemacht. In diesem Band lernen wir nicht nur neue Charaktere kennen, sondern auch einige alte bekommen noch einen Auftritt. Vor allem Butch spielt aufgrund der Prophezehung eine zentrale Rolle, die noch einige Überraschungen für uns offenhält. Abschließend: Der Sünder konnte mich wieder vollkommen in seinen Bann ziehen und ich habe so mit Syn und Jo mitgefiebert. Die Wendungen fand ich auch sehr interessant und ich bin gespannt wie es weitergeht!

Lesen Sie weiter

Für den ein oder anderen unter euch gibt es wahrscheinlich gefühlt drölfzig-tausend’ Bände, des genialen Vampir Universums von Autorin J.R. Ward. Für mich war es auch diesmal wie ein nach Hause kommen. Ich habe diese ganz besondere Familie rund um den blinden König und seine treuen Waffenbrüder tief in mein Herz geschlossen. ⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀ Auch wenn die letzten Seiten von DER SÜNDER längst gelesen sind, bin ich immer noch total geflasht, von dieser Geschichte. Hier lebt für mich die Magie der ersten Bände wieder voll auf. Zum einen, da Hauptprota Syn jede Menge von Zadist hatte. Das habe ich schlichtweg geliebt! Zum anderen hatte die Lovestory zwischen ihm und Jo Early für mich auch tatsächlich mehr Tiefe und Dramatik als ich zunächst erwartet hatte. In diesem Teil geht es natürlich auch wieder höllisch rasant zu. Die diversen Plots haben bei mir ganz unterschiedliche Emotionen ausgelöst. Zugegeben, nicht nur positive. Da Ward mal mir nichts dir nichts, einen unbeliebten Charakter aus ihrer 'Fallen Angels' Reihe, in die BDB Welt geholt hat. Davon bin ich nur bedingt angetan. Lasse mich allerdings gerne auch eines besseren belehren. Da sie immer das große Ganze vor Augen hat. ⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀ Das Ende hätte hier sicherlich auch als ein perfekter Abschluss der Buchreihe herhalten können. Allerdings bin ich verdammt froh, das dies noch lange nicht der Fall ist. Denn gerade durch die neuen Mitspieler gestaltet sich das Spiel zwischen Gut und Böse wieder extrem spannend. Ich kann es also nicht erwarten, den nächsten Black Dagger in meinen Händen zu halten, und diese fantastische Buchreihe nur immer wieder weiterempfehlen! Lasst euch bloß nicht von den vielen Teilen abschrecken. ( Im Original sind es auch "nur" 18 Hauptbände). Sondern gebt dieser großartigen Schriftstellerin und ihren Vampirkriegern eine Chance. Ich verspreche euch, ihr werdet es nicht bereuen... happy reading! @heyne Dankeschön für das tolle Lesevergnügen! ⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀ 5/5 ☆☆☆☆☆ ⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀

Lesen Sie weiter

Endlich ging es für mich mal wieder in eine meiner liebsten Fantasy-Welten zurück: Die Welt der Black-Dagger-Bruderschaft. Lange habe ich warten müssen, sodass ich mich wirklich gefreut habe, wieder in die Welt der Brüder und ihren Shellans eintauchen zu dürfen. Mittlerweile ist dies der 35 Band der Reihe und kommt mit stolzen ca. 780 Seiten um die Kurve. Darüber habe ich mich natürlich gefreut, auch wenn ich ehrlich zugeben muss, dass dieser Band mich nicht so überzeugen konnte, wie die vorherigen Bände… Anzahl der Seiten: 784 Verlag: Heyne Verlag Preis: 11,00€ ISBN: 978-3-453-32140-3 Link zum Buch* Es ist noch nicht lange her, dass Vampirkrieger Syn Unterschlupf bei den BLACK DAGGER gefunden hat. Dass er nebenbei als Auftragskiller arbeitet, behält er lieber für sich, denn andere heimtückisch zu töten verstößt gegen den strengen Ehrenkodex der Bruderschaft. Als er eines Nachts heimlich zu seinem nächsten Job unterwegs ist, begegnet er der Halbvampirin Jo Early und verliebt sich vom ersten Augenblick an in sie. Die schöne junge Frau ahnt jedoch nichts von ihrem vampirischen Erbe, und bringt so nicht nur sich selbst, sondern die gesamte Bruderschaft in tödliche Gefahr … Der neue Black-Dagger-Roman kommt im bekannten Kleid daher: Fledermäuse erheben sich aus dem unteren Teil des Covers und ziehen an dem Abbild eines Mannes vorbei. Es passt hervorragend zu der restlichen Reihe, ist aber auch nach 35 Büchern nicht mein Fall. Aber hey, dafür werden auch in diesem Band endlich beide Teile der Geschichte zusammen veröffentlicht, sodass das Buch mit 780 Seiten wirklich recht dick ist und lange Lesezeit verspricht. Ich habe das Buch innrhalb von 2 Tagen inhaliert. Das lag nicht nur am Schreibstil der Autorin, der natürlich trotzdem richtig toll war, sondern vor allem an der Spannung, die die Geschichte bereithält. Im Mittelpunkt sollen diesmal Syn und Jo stehen. Syn ist einer der Kämpfer aus Xcors Bande, während wir Jo als Journalistin aus vorherigen Bänden schon kennen. Außerdem steht Butch als Erfüller der Prophezeihung diesmal sehr im Auge des Geschehens. Besonders spannend empfand ich aber auch Mr. F, der als Haupt-Lesser eine ungemein große Aufgabe aufgehalst bekommen hat und sich erfrischend anders verhält. Wie man merkt, führen hier einige Handlungsstränge aus vorherigen Bänden endlich zusammen, sodass wir geradewegs auf den Showdown zusteuern. Ich fand das richtig erfrischend und super interessant zu verfolgen. Gerade Mr.F’s Perspektive oder die neue Charakterin war für mich wirklich überzeugend. Butch habe ich auch gern verfolgt, wobei er für mich teilweise etwas zu jammerhaft war. Syn und Jo waren nett, aber für mich viel zu oberflächlich. Ich habe bis zum Ende nicht verstanden, was genau bei Syn das Problem war. Den Blick in seine Vergangenheit war spannend, aber nicht wirklich sooo ausfschlussreich. Jo ging mir zwischenzeitlich wirklich auf die Nerven. Ich empfand ihr Verhalten teilweise schon nicht als nachvollziehbar und ziemlich abgestumpft. Ein Mafia-Boss ist hinter ihr her und sie kümmert es überhaupt nicht? Aha, ich weiß ja nicht. Deswegen war es auch hier wieder, wie in den letzten Bänden auch schon, die eher nebengeschaltete Handlung rund um die Bruderschaft, die ich als spannungstragend empfunden habe. Die Liebesgeschichte zwischen Jo und Syn kam für mich leider nciht wirklich rüber. Zwar mochte ich Syn sehr gern, nach anfänglichen Schwierigkeiten habe ich ihn sogar irgendwie ins Herz geschlossen, doch bleibt er für mich, trotz einiger tiefgreifenden Momenten, recht leblos. Jo als Charakterin war gar nicht meins. Sehr schade. Die Handlung rund um Butch und Devina war für mich ein kleines Highlight mit. Ich habe ihre Unterhaltungen sehr gern verfolgt und beobachtet, wie sich alles entwickelt. Hier wäre es vielleicht mal spannend gewesen, wenn die Autorin sich etwas mehr getraut hätte und ein bisschen out of character gegangen wäre. Für mich leben die Bücher durch die vielen Brüder, die gemeinsam einfach so perfekt sind. ich fiebere jedesmal mit ihnen mit und freue mich, wenn wieder ein Bruder aus vorherigen Bänden auftaucht. Ich mag die Dialoge und die dadurch erzeugte Stimmung super gern. J.R. Ward schafft es, dass die Handlungen durch die Dialoge richtig lebendig und echt wirken. Das gefällt mir echt sehr gut. Dadurch fliege ich dann auch wie nichts durch die Seiten. Chapeau an die Autorin dafür! Gerade am Anfang hatte ich aber, vielleicht auch wegen des teilweise sehr bildlichen Schreibstils meine Probleme mit der Geschichte. Die ersten paar Kapitel waren gar nichts für mich und auch etwas verstörend für mich. Da habe ich schon kurz an dem ganzen Buch gezweifelt, mich aber trotzdem weiter durchgekämpft. Am Ende hat es sich dann auch gelohnt. Ich bin super gespannt, was noch folgen wird und kann es kaum erwarten, den nächsten Band in den Händen zu halten. Im November erscheint schon der nächste Band, welcher sich um Qhuinn und Blay drehen wird. Auf den freue ich mich sooooo sehr! Ich liebe Qhuinn einfach. Außerdem habe ich gesehen, dass es eine neue Spin-Off-Reihe geben wird? Da bin ich ja mal super gespannt. Diese erscheint im Frühjahr auch bei Heyne unter dem Titel „Black Dagger Prision Camp“. Es bleibt also spannend. Der Anfang war schwer, das Ende dafür umso besser. Der 35. Band der Black Dagger-Reihe bietet spannende Unterhaltung bis zur letzten Seite und verspricht noch einige neue und potentiell aufregende Fortsetzungen. Ich bin sehr gespannt, was uns da noch erwarten wird. Syn und Jo bleiben für mich leider etwas blass und einseitig. Dafür hat mir der Handlungsstrang um Butch umso mehr gefallen. Devina wird noch ein richtig interessanter Charakter, den ich sehr gern verfolge. Auch hat die Autorin mit ihrer Andeutung am Ende des Buches eine Möglichkeit geschaffen, weitere phantastische Wesen neben den Vampiren einzuführen. Ich bin gespannt, was daraus wird! Ein schwächerer Band, der trotzdem Lust auf die Folgebände macht.

Lesen Sie weiter

Zum Inhalt möchte ich nicht besonders viel erzählen, schließlich ist dies Band 35 der Reihe und es macht nur Sinn, das Buch auch zu lesen, wenn man die 34 anderen bereits kennt. Dazu vielleicht auch noch der Hinweis die Bücher der "Legacy" und der "Fallen Angle" Reihe zu lesen. Einige Informationen ergeben dann einfach viel mehr Sinn. Ich muss sagen, dass ich mir dieses Mal extrem schwer getan habe mit der Geschichte. Es liegt vor allem daran, dass mir Syn nie wirklich ans Herz gewachsen ist. Sein Charakter schwankt zwischen verlieberter Liebenswürdigkeit und absolutem Widerling. Da bekam ich fast ein Schleudertrauma, wegen all der Veränderungen. Dazu gesellt sich auch noch der aufkeimende Kampf gegen die Lesser. Ein Thema, das zwar jetzt nochmal Zündstoff erhält. Spannend ohne Zweifel, aber ich habe diese Wendung so nicht erwartet. Dazu kam noch die Prophezeiung rund um Butch, die damit natürlich verbundenen Schwierigkeiten. Zu viele problembehaftete Schauplätze, um die Geschichte voranzubringen. Das machte mir das Lesen manchmal echt schwer. Ich habe scheinbar ewig gebraucht, um das Buch fertig zu lesen. Ich bin aber immer noch ein Fan, auch wenn ich "Der Sünder" nicht so gut fand, liebe ich die Twists und unerwarteten Wendungen. JR Ward hat es drauf, kleine Ereignisse von "alten" Büchern wiederzubeleben und sie so einzubauen, dass sie in einem völlig neuen Licht erscheinen. Somit steht weiteren Teilen absolut nicht im Wege.

Lesen Sie weiter

Black Dagger wird - trotz der Tatsache, dass wir uns der 36 Bände nähern + 4 Spin off Bänden, einem Handbuch und im kommenden Jahr einer weiteren Spin Off Serie und einer Novell – nicht langweilig. Die Autorin baut aus der anfänglich kleinen Vampirwelt eine immer größere Geschichte, die noch immer kein Ende in Sicht hat. Die Autorin hat nach all den Jahren immer noch einen sehr angenehmen Schreibstil und ich liebe ihre Charakterkonstellationen. Vor allem scheinen kaputte Charaktere bei ihr ein Muster zu sein, die tiefe Probleme haben. Wie in den anderen Bänden entwickelt sich die Geschichte zwischen Jo und Syn im Laufe des Buches und hält einige Überraschungen bereit. Die Autorin hat es auch geschafft den Krieg mit Omega bis hierhin auszudehen und auszuarbeiten, ohne zog Nebengegner einzuführen. Das ist sehr angenehm. Als Leser kann ich mich immer gut in die Story einfühlen und es ist jedes Mal aufs Neue mit Herzklopfen verbunden. Ich mag vor allem den Zusammenhalt der Brüder untereinander. In diesem Buch taucht auch Devina auf. Wer sich fragt, woher man den Namen kenne sollte, den verweise ich mal auf die Reihe „Fallen Angels“ von J. R. Ward. Dort lernt man die Gute etwas näher kennen und bekommt einen Eindruck von dem, was sie tut. Dass es auch andere Wesen gibt, wurde in Black Dagger schon angedeutet durch den Engel und ich vermute, dass die Autorin jetzt mit Devina ein Crossover zu „Fallen Angels“ zieht. Immerhin ist dort auch schon in einem Band einer der Brüder als Randcharakter aufgetaucht. Das wäre natürlich sehr geil, wenn ihre Bände untereinander verknüpft sind. Das Buch zeigt viele Möglichkeiten, wie die Geschichte weiter gehen kann mit den Brüdern und macht Freude auf mehr.

Lesen Sie weiter

Wow was soll ich sagen? Black Dagger wird mit dem 35. Buch immer noch nicht langweilig. Die Geschichte von Syn und Jo hat mir so richtig gut gefallen. Der Schreibstil der Autorin hat mich über das ganze Buch hinweg gefesselt. Es gab auch einige Wendungen, die ich eindeutig nicht erwartet habe. Darauf möchte ich aber nicht zu viel eingehen. Am Anfang des Buches bekommt man einen Vorgeschmack wie Syn drauf ist. Die Stellen wo man zu lesen bekommt was ihm Vergnügen bereitet zeigen, wie kaputt er eigentlich ist. Jo ist eine tolle Junge Frau, die man in den vorherigen Büchern bereits am Rande kennenlernen durfte. Sie ist Reporterin die Vishous im Auge behalten hat, da sie bereits an einem Schauplatz eines Kampfes war und zu viel gesehen hatte. Sie ist eine Halbvampirin und weiß nichts davon. Ihre Gefühlslage und ihr gesundheitlicher Zustand zeigen, dass sie sich kurz vor der Wandlung befindet. Syn nimmt Nebenjobs als Auftragskiller an. Aber nicht wegen des Geldes, sondern rein weil ihm das töten Vergüngen bereitet. Als er auf Jo trifft, weiß er noch nicht das sie sein Auftrag ist. Als ihm das klar wird, kann er den Auftrag nicht erfüllen und will sie sogar beschützen. Sie ist die erste Frau, die ihn wirklich erreicht. Wegen der er gern jemand anderes wäre. Für die er sich ändern möchte und der er seine Vergangenheit anvertraut. Die Geschichte der beiden entwickelt sich im Laufe des Buches und hält einige Überraschungen bereit. Diese werden in den folgenden Büchern sicher noch für schöne Momente sorgen. Der Krieg mit Omega geht hier auf das Ende zu, auch wenn der nächste Feind bereits in den Startlöchern steht. Man hat die Anspannung der Brüder, die Sorge der Shellans das sie ihre Hellren vielleicht nicht wieder sehen und die Gewissheit, dass was großes bevorsteht wirklich gemerkt. Es gab auch unter den Brüdern einige emotionale Momente, die mich wirklich berührt haben und den Zusammenhalt untereinander sehr deutlich zeigen. Ich habe an so vielen Stellen mit ihnen gefiebert und vor allem gehofft, dass alles gut wird. Man lernt in dem Buch Devina kennen, welche sich zuerst als eine Freundin von Butchs toter Schwester ausgibt. Schnell wird klar das da irgendwas nicht stimmt und Devina nicht die ist, die sie vorgibt zu sein. Sie schätzt die Art von Butch. Seine unerschütterlichen Glauben an die Liebe zu seiner Shellan und die Geiwssheit, dass alles einen Sinn hat aber auch alles gut werden wird. Die guten Worte, die er übrig hat. Das scheint Devina für sich auch zu wollen Als Dankeschön, dass er ihr vermittelt hat, dass quasi jeder Topf seinen Deckel findet, taucht sie beim Kampf mit Omega auf. Sie kündigt an, dass sie den Platz von Omega einnimmt. Was Devina mit Omega zu tun hat? Lest selbst. Sie macht deutlich, dass sie keinen Unterschied machen wird, ganz gleich welche Spezies sich ihr zeigt. Dort erwähnte sie auch Werwölfe, die bisher kein wirkliches Thema in den Büchern waren. Was hier noch passiert, was Devina vor hat und wie vielleicht der frühere Kontakt zu Butch das beeinflusst, steht absolut in den Sternen. Die Jungfrau der Schrift zeigt hier Gnade, sie schenkt Wrath als Dank für sein jahrelanges Bemühen im Krieg gegen die Lesser einen Augeblick, in dem er seinen kleinen Sohn und seine Shellan noch einmal sehen kann. Als Wrath meinte das der kleine schaut als würde er wissen, dass dies ein besonderer Moment ist, erwähnte die Jungfrau der Schrift das er es wirklich wisse und er eine sehr, sehr alte Seele wäre. Was wieder Fragen offen lässt. Und das waren nur ein paar interessante Themen am Rande, die mich auf das nächste Buch warten lassen. Vielleicht werden dabei einige Antworten gegeben. Ich freue mich auf jeden Fall schon wahnsinnig auf viele weitere Bücher und Geschichten rund um die Bruderschaft.

Lesen Sie weiter