Sie haben sich erfolgreich zum "Mein Buchentdecker"-Bereich angemeldet, aber Ihre Anmeldung noch nicht bestätigt. Bitte beachten Sie, dass der E-Mail-Versand bis zu 10 Minuten in Anspruch nehmen kann. Trotzdem keine E-Mail von uns erhalten? Klicken Sie hier, um sich erneut eine E-Mail zusenden zu lassen.

Rezensionen zu
Jeder Mensch

Ferdinand von Schirach

(6)
(3)
(0)
(0)
(0)
€ 5,00 [D] inkl. MwSt. | € 5,20 [A] | CHF 7,50* (* empf. VK-Preis)

Worum geht´s? Sind unsere Grundgesetze eigentlich noch zeitgemäß? Müssen der Fortschritt der Technologie, die zunehmende Globalisierung und der Klimawandel in die Charta der Menschenrechte mit aufgenommen werden? Es ist Zeit für neue Entscheidungen. Meine Meinung: In diesem 32-seitigen kleinen Büchlein verpackt Ferdinand von Schirach wieder eine Unmenge an Gedanken und Informationen, die mich über unsere heutige Gesellschaft und Zusammenleben nachdenken lassen. Einführend betrachtet Schirach den geschichtlichen Kontext der Unabhängigkeitserklärung der Vereinigten Staaten von Amerika aus 1776 und der Erklärung für Menschen- und Bürgerrechte nach der Französischen Revolution 1789 in Frankreich und spannt dann geschickt den Bogen in unsere Zeit. Ich bin tief beeindruckt, wie viel Wissen und Fakten sich auf 32 Seiten wiedergeben lassen und mochte den Aufbau des Buches sehr. Abschließend befasst sich Schirach mit 5 neuen Grundrechten, über die wir Menschen debattieren sollten, um die Menschenrechte unserer Zeit anzupassen. Hier geht es um Themen wie künstliche Intelligenz, Klimaschutz und auch Wahrheit. Schirach fordert ein Grundrecht, welches Amtsträger zur Wahrheit verpflichtet. Traurig, dass ein solches Grundrecht notwendig erscheint, aber umso wichtiger, sich damit auseinanderzusetzen und solche Rechte als grundlegend einzufordern. Ein tolles Buch, welches für unser Zusammenleben neue Denkanstöße (und auch eine Online Petition) bringt, über die es sich definitiv lohnt, nachzudenken. Fazit: Kleines Buch große Klasse! Absolut Lesens- und Diskutierenswert.

Lesen Sie weiter

Informativ

Von: Buchwoerter

06.05.2021

• JEDER MENSCH • Momentan kommt man an Ferdinand von Schirach gar nicht vorbei: Theater, Filme Bücher. Nun ist sein kleines neues Buch “Jeder Mensch” erschienen. In dem handgroßen, schmalen Büchlein geht es kurzum um die Menschenrechte. Seine Entstehung, Weiterentwicklung und der Anspruch diese zu ergänzen. Wer auf die Beantwortung von Fragen hofft, ist bei “Jeder Mensch” falsch. Stattdessen gibt es einen kurzen Umriss und die für Schirach wichtigen Ergänzungen zu den aktuellen Menschenrechten. Dabei darf man auf sechs weitere Artikel hoffen. Es soll aufrütteln. Es soll einem zeigen, dass man sich einsetzen soll, wie es bereits früher Menschen getan haben. Die Eigeninitiative wird einem leicht gemacht, indem man einfach einem QR Code folgt. 📖 Ein kleines, wichtiges Buch, welches die Menschenrechte in einem kurzen historischen Kontext beleuchtet und einem aufzeigt, dass diese durchaus ergänzt werden könnten, da unsere Welt sich in einem ständigen Wandel befindet.

Lesen Sie weiter

[REZENSION] Jeder Mensch

Von: book_opolis

06.05.2021

Ferdinand von Schirach Luchterhand Verlag Seiten 31 In diesem neuen kurzen Werk von Ferdinand von Schirach, handelt es sich nicht um einen Roman sondern um neue und zusätzliche Menschenrechte, die wir als Gesellschaft in der heutigen Zeit brauchen. Wir sollten auf die heutigen Herausforderungen achten, wie Umwelt, Digitale Selbstbestimmung, künstliche Intelligenz und Globalisierung. Vor allem sollte es eine Grundrechtsklage geben die man bei systematischer Verletzung, vor den Europäischen Gerichten erheben kann. Außerdem müssen Politiker immer die Wahrheit sagen. Schirach sagt hier ganz klar, das es sich um utopische Grundrechte handelt, die so nicht existieren aber es auf jeden Fall sollten. Der Text ist Teil einer Petition und die gesamten Einnahmen gehen an einen Verein der sich für diese Grundrechte bemüht.

Lesen Sie weiter

Ein besonderes "Geschenkbuch"

Von: zwischenzeil.ich

04.05.2021

Ferdinand von Schirach schildert zunächst die Entstehung der amerikanischen Unabhängigkeitserklärung und der französischen Erklärung der Menschen- und Bürgerrechtler, die zu einer Zeit entstanden, als diese nicht die Wirklichkeit widerspiegelten. Dann schlägt er den Bogen zur heutigen Zeit und fordert neue Menschenrechte, die an unsere Lebensrealität angepasst sind. Er hat eine Petition gestartet, die ihr euch - meiner Meinung nach - unbedingt mal anschauen solltet. Wie ihr wisst, bin ich ein großer Fan seiner Bücher und natürlich musste ich dann auch dieses lesen. Mit 32 Seiten kommt es sehr unscheinbar daher, aber inhaltlich ist es super. Die Erlöse des Buches kommen einem gemeinnützigen Verein zugute, der sich für Menschenrechte einsetzt. Somit das perfekte "Geschenkbuch" mit gutem Inhalt, das nicht einfach nur Stockfotos und Zitate enthält 😉 5/5 ⭐

Lesen Sie weiter

In diesem dünnen Büchlein (32 Seiten) beschreibt von Schirach gewohnt kritisch die Entstehung der amerikanischen Unabhängigkeitserklärung und der Erklärung der Menschenrechte (1776 und 1789). Wie wir alle wissen, war bei diesen Erklärungen eher der Wunsch Vater der Gedanken. Zu diesen Zeiten war die Welt noch ganz weit entfernt von „...alle Menschen sind gleich...“. So ist es natürlich auch heute noch, nur sind wir diesem Grundsatz, zumindest (oder: leider erst) in unserer westlichen Gesellschaft, ein ganzes Stück näher gekommen. Nun haben sich aber in den letzten Jahrzehnten unsere Lebensumstände geändert. Durch Internet, Globalisierung und Klimawandel sollte unsere „Charta der Grundrechte der Europäischen Union“ laut von Schirach um 6 Artikel ergänzt werden, damit unsere Grundrechte den neuen Herausforderungen unserer Zeit auch gerecht werden. Diese stellt er kurz vor und plädiert dafür, sich Gedanken zu machen, wie wir unsere Gesellschaft gern sehen würden und anschließend für die zusätzlichen Artikel abzustimmen. Natürlich schafft es von Schirach auch diesmal wieder, dass ich nachdenke. Und natürlich werde ich das noch ein ganzes Weilchen machen. Dennoch hätte ich gern etwas mehr zu all dem erfahren. Auf diesen wenigen Seiten kommt mir das Geschriebene eher wie eine (wirklich interessante) Broschüre vor. Es wird kurz und knackig informiert, dann argumentiert und hoffentlich überzeugt. Keine Frage, das Thema ist es wert, dass man sich darüber Gedanken macht und auch darüber spricht. Aber ich fand es ein bisschen kurz... Aber macht euch selbst ein Bild! Lesenswert ist es auf jeden Fall.

Lesen Sie weiter

Huch, schon wieder ein neues Buch von Schirach? Doch bei „Jeder Mensch“ handelt es sich nicht um einen Roman, sondern um neue, europäische Grundrechte. Das Ziel ist es, diese auch in der Realität zu implementieren. Und so ist der Text Teil einer Petition, in deren Kampagne die Verkaufserlöse fließen. Von Schirach betont, dass sämtliche Grundrechte bei ihrem Entwurf letztlich Utopien abgebildet haben: Es geht darin nicht darum, wie eine Gesellschaft ist, sondern wie sie sein sollte. Und unsere Gesellschaft, so Schirach, sollte auf die aktuellen Herausforderungen reagieren, denen wir uns gegenübersehen. Das sind Umwelt(zerstörung), digitale Selbstbestimmung, künstliche Intelligenz und Globalisierung. Zusätzlich besteht die Forderung, dass Grundrechte eingeklagt werden können und Politiker*innen die Wahrheit sagen müssen. Manchmal hätte ich mir eine stärkere Erklärung gewünscht, zum Beispiel wie die Rechte genau umgesetzt werden sollen oder warum sie genau so und nicht anders formuliert sind. Alles in allem aber ein wichtiges Projekt, das Antworten auf die Herausforderungen unserer Zeit liefern kann.

Lesen Sie weiter

Man kann diesen Beitrag wahrlich keine Rezension nennen. Viel eher eine Vorstellung. Denn Ferdinand von Schirachs neues Buch "Jeder Mensch" ist eher ein Büchlein, nur 32 Seiten stark und enthält eine Erklärung, weshalb wir als Gesellschaft neue, zusätzliche Menschenrechte brauchen. Themen wie Globalisierung, Digitalisierung, künstliche Intelligenz oder der Klimawandel waren zur Grundsteinlegung unserer heutigen, modernen Gesellschaft vor 200 Jahren noch überhaupt kein Thema. Aus diesem Grund verlangt es, nach von Schirach, ein "Update", welches er auch auf der Rückseite des Buches beschreibt und ich euch deshalb nicht vorenthalten möchte: Artikel 1 - Umwelt Jeder Mensch hat das Recht, in einer gesunden und geschützten Umwelt zu leben. Artikel 2 - Digitale Selbstbestimmung Jeder Mensch hat das Recht auf digitale Selbstbestimmung. Die Ausforschung oder Manipulation von Menschen ist verboten. Artikel 3 - Künstliche Intelligenz Jeder Mensch hat das Recht, dass ihn belastende Algorithmen transparent, überprüfbar und fair sind. Wesentliche Entscheidungen muss ein Mensch treffen. Aritkel 4 - Wahrheit Jeder Mensch hat das Recht, dass Äußerungen von Amtsträgern der Wahrheit entsprechen. Artikel 5 - Globalisierung Jeder Mensch hat das Recht, dass ihm nur solche Waren und Dienstleistungen angeboten werden, die unter Wahrung der universellen Menschenrechte hergestellt und erbracht werden. Artikel 6 - Grundrechtsklage Jeder Mensch kann wegen systematischer Verletzungen dieser Charta Grundrechtsklage vor den Europäischen Gerichten erheben. Sämtliche Einkünfte aus diesem Buch spendet Ferdinand von Schirach einem gemeinnützigen Verein, der sich um die Durchsetzung dieser Rechte bemüht. Wenn du in einem Land der Europäischen Union wohnst, kannst du auf www.jeder-mensch.eu unkompliziert und schnell für die neuen Grundrechte stimmen.

Lesen Sie weiter

FERDINAND VON SCHIRACH, JEDER MENSCH

Von: Horst Grenz Flensburg aus Flensburg

17.04.2021

Klug und prägnant formuliert, im besten Sinne des Wortes: anstössig! Passt in die gegenwärtige Zeit, ermutigt, danke für diese visionärren Gedanken. Und auch eine praktisch leicht zu handhabende Schrift. Passt also in jede Jackentasche eines Nadelstreifenanzuges als auch in den Rucksack eines Studenten, einer Studentin.

Lesen Sie weiter