Sie haben sich erfolgreich zum "Mein Buchentdecker"-Bereich angemeldet, aber Ihre Anmeldung noch nicht bestätigt. Bitte beachten Sie, dass der E-Mail-Versand bis zu 10 Minuten in Anspruch nehmen kann. Trotzdem keine E-Mail von uns erhalten? Klicken Sie hier, um sich erneut eine E-Mail zusenden zu lassen.

Rezensionen zu
artgerecht - Das andere Babybuch

Nicola Schmidt

(1)
(2)
(1)
(0)
(0)
€ 22,00 [D] inkl. MwSt. | € 22,70 [A] | CHF 30,90* (* empf. VK-Preis)

Als Mutter hat man es nicht leicht. Als Neu-Mutter, also frisch gebackene Mutter, erst recht nicht. Diese Erfahrung habe ich gemacht. Gut gemeinte Ratschläge verfolgen mich auf Schritt und Tritt von Müttern, Großmüttern, Freunden und natürlich auch kinderlosen Frauen bzw. Paaren. Jeder hat einfach einen Plan vom Leben in der Tasche und so ziemlich jeder weiß alles besser als Du – zumindest wenn es aufs Baby bezogen ist. ⠀ ⠀ Anfangs habe ich die Ratschläge sehr gerne angenommen, doch irgendwann wurden sie zu viel. Irgendwann haben sie mich regelrecht überrannt und vor lauter gut gemeinten Ratschlägen und Tipps und Tricks in der Kindererziehung und Pflege rund ums Baby ist genau das Gegenteil eingetreten: ich fühlte mich wie eine Rabenmutter! Kann ich denn wirklich gar nichts? Kann ich noch nicht einmal mein Kind stillen, ohne dass es weh tut? Bekomme ich es noch nicht einmal hin, die Windel zu wechseln ohne Geschrei? Und Ablegen … tja, es gab so einige Baustellen. ⠀ ⠀ Aber wo Bitteschön gibt es die nicht? ⠀ ⠀ Ratschläge gibt es genug, aber auch Ratgeber. Ich habe mich für diesen hier entschieden, denn er hatte die besten Bewertungen und hat mir das Gefühl gegeben, auch als Mutter angenommen und nicht direkt verurteilt zu werden. Denn – sind wir mal ehrlich – verurteilen geht heutzutage schneller als Akzeptanz.⠀ ⠀ Interessant an dem Buch ist, dass es nicht nur die gängigen Themen behandelt, sondern auch die konventionellen: windelfrei sowie die intuitive Haltung, die aufs Kind gerichtet ist.⠀ ⠀ Etwas gestört haben mich die Kommentare bezüglich Flaschennahrung: nicht jede Mutter kann (oder möchte) ihr Kind stillen, auch wenn das von der WHO empfohlen wird. Es gibt auch hier gute Gründe, die Berücksichtigung finden müssen und jede Mutter sowie jedes Bedürfnis ist hier individuell zu sehen. Mütter aber wegen Fläschchen aber zu diffamieren finde ich auch nicht so gut – hier käme dann wieder das “sich fühlen wie eine schlechte Mutter” raus. Hier gibt es Punktabzug. Dies ist nur eines von vielen Beispielen an Kommentaren bzw. Ansichten der Autorin, die ich nicht immer teilen kann. Ansonsten sind die werdenden Eltern oder aber auch die Erstlings-Eltern mit diesem Buch gut beraten. Man sollte nur nicht immer alles so genau nehmen und sich ansonsten auch mal auf sein Gefühl verlassen, was die Bedürfnisse des eigenen Kindes anbelangt. Nicht immer steht alles in einem Buch.

Lesen Sie weiter

Die moderne Welt in der wir heute leben erleichtert uns viele Dinge, die für unsere Vorfahren noch sehr mühsam waren. Doch in manchen Bereichen haben wir vergessen wie es ist, auf das Bauchgefühl zu hören oder einfach nach unserem Bedürfnissen zu handeln. In „artegrecht“ geht die Autorin Nicola Schmidt auf die Themen Schwangerschaft, Geburt, die ersten Lebensmonate der Babys und alles drumherum ein. Dabei erklärt sie ihren Ansatz sehr einleuchtend: Babys sind noch nicht an die Moderne angepasst, wie schon in der Steinzeit kommen sie mit den Bedürfnissen nach Nähe, Schutz und Nahrung auf die Welt. Dieses biologisch Urprogramm passt nicht immer in unseren hektischen, überladenen Alltag rein. Hinzu kommen noch die vielen gut gemeinten Ratschläge aus der Umgebung, die oft hilfreich, aber noch viel öfter verunsichernd auf Eltern wirken. Schwangerschaft, Geburt, Ernährung, Schlaf, Sauberkeit, Tragen und Betreuung, zu diesen Themen gibt die Autorin sehr gute Tipps und betont immer wieder, daß es kein Schema und kein Rezept gibt, nach dem man handeln kann. Allgemein gilt jedoch ein „zurück zu den Wurzeln“, auf den Bauch hören und auf die Zeichen achten, die einem das Baby gibt. Leider sind diese Methoden im hektischen Alltag schwer umsetzbar und deswegen nach und nach aus der modernen Welt verschwunden, weswegen ich mir vorstellen kann, dass dieses Buch für Eltern sehr wertvoll ist. Aus meinen Beobachtungen in Familie und Freundeskreis in den letzten Jahren kann ich sagen, daß viele Methoden, die noch vor 20 Jahren verpönt gewesen sind, heute zurück sind. Familienbett, Tragetuch, Windelfrei sind nur ein paar Beispiele für Praktiken, die heute völlig Usus sind, früher jedoch verächtlich als „alternativ“ oder „öko“ bezeichnet wurden. Somit ist das Buch aktuell und passt mit seinen Tipps mehr denn je zum Zeitgeist. Das Buch ist bereits 2015 erschienen, und ist nun in der neuen, überarbeiteten, zeitgemäßen Ausgabe aus dem Jahr 2021 erhältlich.

Lesen Sie weiter

Kleine Kinder und Babies brauchen nicht wirklich viel, aber davon jede Menge. Eine gute Anleitung für alle werdenden Eltern, aber auch für Familien, welche bereits Kinder haben. Liebe, Geborgenheit und Bedürfnisse erkennen. Viele Anwendungen verstehen sich von selbst und doch hilft es enorm erinnert zu werden.

Lesen Sie weiter

In artgerecht – Das andere Baby-Buch: Natürliche Bedürfnisse stillen. Gesunde Entwicklung fördern. Naturnah erziehen geht Nicola Schmidt der Frage nach, wie Babys ticken, und wie wir sie möglichst bedürfnisorientiert in die Welt begleiten können. Babys, argumentiert sie, haben seit der Steinzeit die immer gleichen Bedürfnisse: Nähe, Schutz, Getragensein, essen dürfen, wenn sie hungrig sind, und schlafen dürfen, wenn sie müde sind. Unsere Steinzeitbabys können wir liebevoll an unser Internetzeitalter heranführen. Das müssen wir nicht allein tun. Anders als viele andere Ratgeber verweist sie auf die Rolle des “Clans”, also einer Gemeinschaft von Personen, mit denen Kinder gemeinsam aufwachsen. Das sprichwörtliche Dorf, das wir uns heute meist selbst schaffen müssen. Mehr Gelassenheit und eine kritischere Haltung Nicola Schmidt behandelt in dem Buch alle wichtigen Themen, die werdende und frisch gebackene Eltern interessieren. Schwangerschaft, Geburt, Stillen, Schlafen, Ausscheidungen (anders als in alle anderen Ratgebern erklärt sie dabei ausführlich, wie man hier windelfrei auskommt), Kinderbetreuung und das Leben als Eltern. Dabei gibt sie zum einen immer wieder Hinweise darauf, wie diese Aspekte “artgerecht” gestaltet werden können. Zum Anderen ermutigt sie Eltern immer wieder, ihren eigenen Weg zu finden. Sie rät zu mehr Gelassenheit und gleichzeitig zu einer kritischen Haltung gegenüber Fachleuten. Sie erinnert daran, dass die meisten Kinder gesund zur Welt kommen. Die einschlägigen Vorsorgeuntersuchungen und Eingriffe während der Geburt sollten wir daher hinterfragen und nicht als business-as-usual einfach hinnehmen. Zwischen Bauchgefühl und Expertenrat Auf der anderen Seite spielt natürlich Fachpersonal eine wichtige Rolle im ersten Jahr mit Kind. Auch bei Naturvölkern fallen die Kinder nicht einfach heraus, die Mutter macht nicht danach mit der Feldarbeit weiter als wäre nichts passiert. Werdende Mütter werden von anderen, erfahreneren Frauen begleitet. Während sie dazu rät, der eigenen Intuition zu vertrauen, weist Schmidt darauf hin, dass wir nicht immer erwarten können, dass alles gleich klappt. So zeigt sie beispielsweise Stillprobleme und mögliche Lösungen auf. Sie widerlegt Ammenmärchen und lässt unter der Überschrift “Was ich gern vorher gewusst hätte” Eltern zu Wort kommen, die von ihren eigenen Erfahrungen berichten. Mein Fazit artgerecht ist eine schöne Einführung in den liebevollen und achtsamen Umgang mit Babys. Ich habe im ersten Jahr nach Miss Bees Geburt sehr viel zu diesem Thema gelesen; hätte es das Buch damals schon gegeben hätte ich mir eine Menge Recherchearbeit sparen können. Für (werdende) Eltern ist das Buch eine ausführliche und praktische Anleitung, wie man es anders, bedürfnisorientiert, machen kann, als es Mainstream-Experten und oft auch die eigenen Eltern oder wohlmeinende Bekannte raten. Was mir bisweilen fehlte waren Hinweise zur “zweitbesten” Lösung – was ist, wenn ich nicht stillen oder tragen kann? Während das Buch insgesamt logisch aufgebaut ist, erschloss sich mir die Gliederung der einzelnen Kapitel auch beim zweiten Lesen nicht immer; andererseits lassen sich die “Häppchen” gerade im Wochenbett zwischen Wickeln, Füttern, Tragen und Singen gut verdauen. Insgesamt finde ich das Buch mit seinen liebevollen Illustrationen, hilfreichen Tipps und Expertenbeiträgen sehr lesenswert.

Lesen Sie weiter