Sie haben sich erfolgreich zum "Mein Buchentdecker"-Bereich angemeldet, aber Ihre Anmeldung noch nicht bestätigt. Bitte beachten Sie, dass der E-Mail-Versand bis zu 10 Minuten in Anspruch nehmen kann. Trotzdem keine E-Mail von uns erhalten? Klicken Sie hier, um sich erneut eine E-Mail zusenden zu lassen.

Rezensionen zu
IST JA NUR EINS!?

Tracey Corderoy

(7)
(1)
(0)
(0)
(0)
€ 14,00 [D] inkl. MwSt. | € 14,40 [A] | CHF 19,90* (* empf. VK-Preis)

Gerade in der Debatte um den Klimaschutz stehen wir vor Problemen, die schier überwältigend und unlösbar erscheinen. Ist da ein Einziger, der in seinem Leben auf Plastik verzichtet oder mit dem Fahrrad zur Arbeit fährt, nicht nur wie der sprichwörtliche Tropfen auf dem heißen Stein? Aber was geschieht, wenn dieser Einzelne zum Vorbild für andere wird? In dem kleinen Städtchen Sunnyville ist alles friedlich und sauber, bis Rhino unbedachterweise ein Bonbonpapier in die Landschaft wirft. Was soll an dem einen kleinen Bonbonpapier schon so schlimm sein, denkt sich Rhino. Leider denken die anderen das gleiche und im Handumdrehen türmen sich in Sunnyville Müllberge in den Straßen. Aus dieser Rücksichtlosigkeit entstehen weitere unbedachte Taten und in Sunnyville bricht das reinste Chaos aus. Rücksichtslos und zügellos geht es fortan zu. Es ist schrecklich und macht niemanden froh. Da hat der Kleinste unter ihnen eine Idee und beweist, dass es auch andersherum geht. Wenn einer mit einer guten Tat vorangeht, schließen sich ihm vielleicht immer mehr und mehr an. So werden aus einer kleinen Tat viele gute Taten und daraus kann dann etwas ganz Großes werden. Mit wenigen Worten, dafür in ausdrucksstarken Bildern vermittelt dieses Buch schon den Kleinsten ein erstes Bewusstsein für ihre Handlungen und ihre Auswirkungen auf die Umwelt. Als gutes Vorbild voranzugehen und Rücksichtnahme auf andere sind hier Themen, die verständlich rübergebracht werden. Außerdem macht es den Kindern Mut, denn letztlich ist es ja das kleine Mäuschen, dessen unscheinbare Tat große Wellen schlägt. Es müssen also nicht immer die ‚Große‘ sein, die Veränderungen herbeiführen können. IST JA NUR EINS!? ist ein lehrreiches Bilderbuch, das aber nicht ständig mit dem erhobenen Zeigefinger die Kinder zu gutem Verhalten ermahnt. Es ist eine humorvolle Geschichte, deren Botschaft klar und deutlich rüberkommt. Die Wirkung auf meinen 6-Jährigen war echt erstaunlich. Anfangs war er noch der gleichen Ansicht wie Rhino, doch je mehr Chaos in Sunnyville ausbrach, umso schockierter wurde auch er. Was so ein Bonbonpapier alles anrichten kann! Die Vorschläge für ein respektvolles Miteinander und den achtsamen Umgang mit unserer Umwelt, die am Ende des Buches aufgelistet werden, hat er begierig aufgenommen und teilweise sogar selbst benannt. Vielen Dank für dieses zauberhafte Buch an den Penguin Junior Verlag und das Bloggerportal!

Lesen Sie weiter

Rhino bekommt ein Bonbon geschenkt und wirft das Papier achtlos hinter sich, denn „es ist ja nur eins“ – oder vielleicht doch nicht? Die anderen Tiere tun es ihm gleich und im Handumdrehen entsteht ein großer Müllberg. Tracey Corderoy erzählt in ihrem Kinderbuch von Achtsamkeit, Rücksichtnahme und auch ein bisschen Naturschutz. Der Text ist knapp und einfach gehalten, sodass schon die Jüngsten den Inhalt verstehen können. Die Illustrationen von Tony Neal sind dabei niedlich, farbenfroh und verständlich. Neben dem Thema Müll, geht es auch noch ums Blumenpflücken im Park und laut Musik hören oder spielen und letzten Endes lernen die Tiere zusammenzuarbeiten, um aus ihrer Stadt wieder einen schönen, lebenswerten Ort zu machen, an dem sich jeder wohlfühlt. Dieses Kinderbuch vermittelt den Kindern auf einfache und verständliche Weise eine wichtige Botschaft: die Handlungen jedes einzelnen wirken sich auf die Mitmenschen aus, wenn jeder denkt, „ist ja nur eins“.

Lesen Sie weiter

Ehrlich gesagt wird das Coverbild dem coolen Kinderbuch über das Rücksichtnehmen nicht gerecht. Denn das Buch ist so farbintensiv, vielfältig und voller witziger Tiere. Schon direkt am Anfang sind mir die Zeichnungen ins Auge gefallen. Die Stadt wechselt von minigrün zu rosa und ist eher schemenhaft dargestellt. Im Vordergrund stehen die Bewohner: Tiere jeglicher Art. Elefanten, Gorillas, Schweine, Störche, Löwen, Maulwürfe und viele mehr. Klein, groß, dick, dünn, sie sind so vielfältig und unterschiedlich. Entsprechend unterschiedlich sind ihre Vorlieben und Launen. Die Message des Buches kommt einfach so kristallklar rüber: Rücksichtnahmen. Ein Bonbonpapier macht keinen Müllberg, aber wenn alle Stadtbewohner*innen es tun, dann haben wir den Salat. Das gleiche gilt für laute Musik, oder das Pflücken von wilden Blumen. Und nicht nur die Problematik wird gezeigt – auch wird von der kleinen Maus eine Lösung aufgezeigt, die man wunderbar auf so viele Situationen übertragen kann. Zusammenhalt, Unterstützung, Gemeinsamkeit. Die Gefühle der Stadtbewohner*innen werden schön eingefangen und durch die detailreichen Zeichnungen der Tiere kann man mit Kindern viel entdecken. Auch die Stimmung halten die Zeichnungen/Tiere richtig gut fest. Der Frust, die Freude, die Freundschaft am Schluss. Am Ende gibt es noch ein paar Leitsätze wie z.B. “Ich beschimpfe andere nicht” oder “Ich werfe meinen Müll in den Mülleimer”. Schön finde ich, wie groß das Spektrum ist, denn neben den beiden Beispielen gibt auch einen Satz der “Ich teile mein Spielzeug mit anderen” heißt. Greifbar für Kinder. Manches Mal haderte ich etwas wie “Ich drehe die Musik leise” – denn man darf ja auch mal laut sein, aber man muss auf die Situation und die Umgebung achten. Aber das ist ja etwas, das Eltern dem Buch beim Vorlesen noch hinzufügen können. Fazit: “Ist ja nur eins?!” ist ein so cooles und witziges Kinderbuch mit einer so schönen Botschaft für Kinder. Rosa und Mintgrün sind die vorherrschenden Farben der Stadt mit einer bunten Schar an den verschiedensten Tieren an Stadtbewohnern. Die Beispiele, die man im Alltag aufeinander Rücksicht nimmt, sind wunderbar gewählt. Ob es das Bonbonpapier ist, das man auf den Gehweg schmeißt, die laute Musik oder die gepflückte Blume. Ich finde es so wichtig, dass auch ein Miteinander heutzutage gezeigt wird und dieses Buch eignet sich dafür ideal.

Lesen Sie weiter

In Sunnyville ist es sauber, schön und ordentlich. Alle Bewohner fühlen sich wohl und leben in guter Nachbarschaft miteinander. Doch eines Tages wirft Rhino ein Bonbonpapier auf den Boden. Macht ja nix, weil es ist ja nur eins, sagt er. Doch von nun an nimmt niemand mehr Rücksicht. Die Bewohner pflücken Blumen im Park, hören laut Musik und werfen ihren Müll auf den Boden. Sunnyville wird immer schmutziger, lauter und ungemütlicher. Alle Bewohner haben schlechte Laune. Gelingt es ihnen ihre Stadt wieder so schön und lebenswert wie zu Beginn des Buches zu machen? Dieses Bilderbuch vermittelt Kindern auf sehr witzige und unterhaltsame Weise,warum Rücksichtnahme auf die Umwelt und unsere Mitbewohner wichtig ist. Das Buch ist sehr gut gelungen, weil es dieses sehr wichtige Thema auf humorvolle und coole Art und Weise näher bringt, ohne die moralische Keule zu schwingen. Die Illustrationen sind sehr lustig, farbenfroh und ansprechend. Der Text sehr prägnant, kindgerecht und leicht verständlich. Die letzten Seiten enthalten nochmal eine Zusammenfassung von Regeln und Tipps für ein gutes Zusammenleben in der Gemeinschaft. Das Buch eignet sich sehr gut für Projekte zum Thema “Friedliches Zusammenleben” in Kindergärten oder den Sachunterricht in Schulen als Einstieg.

Lesen Sie weiter

Ein Buch mit Lerneffekt

Von: Mamafürzwei_testet

29.08.2021

Die Tiere im Buch wohnen in Sunnyville und haben es eigentlich ziemlich schön. Doch eines Tages wirft Rhino ein Bonbonpapier einfach so auf die Straße. Er denkt sich dabei, es ist ja nur eines. Doch ungünstiger Wesie denken das auch die anderen Tiere und so ist die Stadt überhäuft mit Papierchen. Der Giraffe gefällt der gar nicht. Sie hingegen pflückt sich eine Blume aus dem Park - einmal angefangen machen das nun auch die anderen Tiere. Der Pinguin ist daraufhin sehr traurig, denn er hat die Blumen sehr gemocht. Er tröstet sich mit laut aufgedrehter Musik. In Sunnyville ist es gar nicht mehr schön. Jeder denkt an sich selber. Bis die Maus mit einer Idee kommt - sie pflanzt eine Blume und ruft somit bei den anderen Tieren die Erinnerung an das schöne Sunnyville hervor. Plötzlich ziehen alle wieder an einem Strang und beginnen, ihre Stadt wieder schöner zu machen. Ein ganz wunderbar gelungendes Buch, was zeigt, dass auch das kleine Bonbonpapier zur Umweltverschmutzung beiträgt und es wichtig ist, bereits im Kleinen anzufangen. Ganz klasse sind auch die Anregungen am Ende des Buches!

Lesen Sie weiter

"IST JA NUR EINS!?" ist ein spannendes Kinderbuch, welches das Thema Rücksichtnahme lustig und interessant vermittelt und für Kinder ab 4 Jahren geeignet ist. Es ist etwas größer als DIN A4 und ist mit tollen Illustrationen bestückt. In ca. 36 Seiten erfährt das Kind an mehreren Beispielen, wie man Rücksichtnahme, Aufmerksamkeit und ein liebevolles Miteinander im Alltag schaffen kann. Im perfekten Ort Sunnyville läuft alles gut. Alle haben sich gern und lieben die kleine Stadt. Das Städtchen strahlt vor Sauberkeit und Ruhe. Doch dann wirft Rhino ohne nachzudenken ein Bonbonpapier auf den Boden, wodurch eine Tat nach der anderen folgt. In der Geschichte begleitet man die verschiedensten Tiere bei ihren eher ungünstigen Taten. Dabei sind Mäuse, Nashörner, Löwen, Giraffen, Affen und vieles mehr. Die Autorin versteckt eine tolle Botschaft in ihrem Buch. Denn zwar ist ein Bonbonpapier eine kleine Sache, aber wenn es jeder macht, sieht die Welt schon anders aus. Aber auch laute Musik oder das Abreißen von Blumen kann für Ärger und schlechte Laune in der Nachbarschaft sorgen. Mit lustigen Texten und Bildern wird das Thema gute Nachbarschaft, das ordentliche Müllwegwerfen oder eine fröhliche Wohnsiedlung gut erklärt. Dazu sind Zusammenhalt und ein nettes Miteinander von wichtiger Bedeutung. Diese Geschichte bringt diese Themen kindergerecht und unterhaltsam auf den Punkt. Uns hat das Buch daher sehr gut gefallen!

Lesen Sie weiter

Sunnyville ist ein perfekter Ort, denn allen geht es gut, der Ort ist sauber, alle achten aufeinander. Doch dann begeht Rhino den großen Fehler und wirft ein Bonbonpapier nicht in den Mülleimer, sondern einfach auf den Boden. Schon sehen andere das und tun es ihm nach. Bald fühlen sich alle nicht mehr wohl. Um sich von dem Chaos abzulenken, pflückt die Giraffe eine Blume und stellt sich diese in die Wohnung. Aber nun sehen auch andere das und bald streiten alle um die Blumen, bis keine mehr da sind. Da der Pinguin wütend ist, macht er sich laute Musik an, denn es ist ja nur ein Lied. Doch nun tun das auch andere und es ist gar nicht mehr schön in Sunnyville. Erst als die kleine Maus eine Idee hat, wird es wieder schön in der kleinen Ortschaft Sunnyville. Tracey Corderoy hatte hier eine tolle Idee, denn die Botschaft, die sie vermittelt ist sehr wichtig. Dank ihr kann Kindern erklärt werden, was passiert, wenn nur ein einzelner sich nicht mehr an die Regeln hält und niemand mehr auf seine Umwelt achtet. Die Texte sind so einfach gestaltet, dass Kinder alles verstehen und sich auch sofort Gedanken darüber machen. Tony Neal hat die Texte der Autorin perfekt illustriert und so dafür gesorgt, dass auch ohne Lesen des Textes sofort verständlich wird, was die Botschaft des Buches ist. Meine Kinder sind begeistert von diesem Buch und haben sofort begonnen, sich Gedanken über ihre eigene Lebensweise zu machen. Auch für mich als Mutter ist es wichtig, meinen Kindern aufzuzeigen, dass sie nur diese eine Erde haben und der Umweltschutz sehr wichtig ist, aber auch das Zusammenleben mit anderen Menschen kann durch einfache Taten angenehmer und schöner werden. Dieses Buch hat eine so wichtige Botschaft, dass es alle Kindern kennenlernen sollten und so die Welt ein bisschen besser werden würde!

Lesen Sie weiter

Wow! Ich glaube schöner kann man eine Message nicht vermitteln. Ich bin ganz verzaubert von den Illustrationen und der Geschichte. In Sunnyville ist es eigentlich wunderschön, doch mit der Zeit wird es immer unschöner in der Stadt und die Bewohner fühlen sich nicht mehr wohl. Das ist dem zu schulden, der nur an sich denkt und keine Rücksicht auf sich und seine Umwelt nimmt. Als Beispiel gibt es Rhino, der einfach ein Stück Papier auf dem Boden wirft mit der Rechtfertigung, dass es eben nur eins sei. Daraufhin folgt die Giraffe die eine Blume pflückt und der Pinguin der laut Musik hört. Doch wenn es einer macht, dann können das doch auch alle oder nicht? Und so führt das Eine zum Anderen. Irgendwann ist es nicht mehr schön, voller Müll und laut in Sunnyville und alle Tiere fühlen sich furchtbar. Doch eines Tages kommt die Maus auf eine Idee und pflanzt eine Blume. Eine Einzige und die Bewohner von Sunnyville sind so begeistert, dass sie direkt umdenken. Gemeinsam packen alle an und machen ihre Stadt wieder zu dem schönen Ort, der sie mal war. Ich habe die Illustrationen und die Charaktere der Geschichte sehr gemocht. Das Buch könnte man auch ohne Text lesen, denn alleine durch die Mimik und die Gestik der Tiere lässt sich erkennen, wie sie sich fühlen. Wirklich gut umgesetzt! Die Bilder sind nicht überladen und stehen im Vergleich zum Text im Vordergrund. Auf jedem Bild gibt es tolle kleine Details und teilweise findet man auch versteckte Kleinigkeiten zum lachen. Doch das Wichtigste hinter der Geschichte ist die Botschaft, aufeinander Rücksicht zu nehmen und nicht nur an sich zu denken und ich finde die kommt wirklich wunderbar rüber und selbst ein kleines Kind erkennt, wieso die Stadt plötzlich nicht mehr schön ist. Zum Ende der Geschichte gibt es dann ein paar Seiten mit Tipps, wie man auf andere Rücksicht nehmen kann. Meiner Meinung nach hätte man das aber auch weglassen können, weil die Story allein schon genug aussagt und es, wie ein Regelwerk für Kinder wirkt, wie sie sich zu Verhalten haben. Wären es ein paar Tipps gewesen, dann wäre es für mich voll ok gewesen, aber an der Zahl sind es ganze 13 Stück und sie wirken auch eher wie Regeln. Sie sollen aufzeigen, wie man ein guter Nachbar wird und somit auch, wie man mit Müll umgeht, wie man auf den Park achtgibt und wie man sich leiser verhalten kann. Finde ich persönlich für ein Kinderbuch ab 4 Jahren zu viel. Hier mal ein paar Beispiele nur zu dem Thema Musik: “versuche daher, auf deine Mitmenschen acht zu geben, wenn du mit deinen Freunden spielst.” “Versuche daher die Lautstärke von Fernseher und Musikanlage nicht zu laut zu drehen.” “Versuche daher nicht in der Wohnung herumzutrampeln, wenn unter dir jemand wohnt.” Untermalt werden diese Tipps mit kleinen Tierillustrationen, die diese Aussagen noch bekräftigen, in dem in den Sprechblasen Dinge, wie ,,Ich bin freundlich!” oder ,,Ich teile mein Spielzeug mit anderen!”stehen. Natürlich sind diese Tipps alle richtig und sorgen auch daür, dass die Nachbarn einen sicher wahnsinnig toll finden, aber kann ein Kind nicht einfach spielen ohne ständig daran zu denken, dass es etwas falsch macht? Sollen sie sich beim Spielen an das Buch erinnern und denken ,,Oh verdammt, unter uns wohnt jemand und ich bin vom Sofa gesprungen? Ob die Nachbarn mich jetzt noch mögen?”. Natürlich ist das übertrieben dargestellt, aber wenn dieses Buch ein Lieblingsbuch werden sollte, dann finde ich es nicht gut, wenn man seinem Kind ständig diese Regeln predigt.

Lesen Sie weiter

Wir stellen nicht sicher, dass Rezensent*innen, welche unsere Produkte auf dieser Website bewerten, unsere Produkte auch tatsächlich gekauft/gelesen haben.