Sie haben sich erfolgreich zum "Mein Buchentdecker"-Bereich angemeldet, aber Ihre Anmeldung noch nicht bestätigt. Bitte beachten Sie, dass der E-Mail-Versand bis zu 10 Minuten in Anspruch nehmen kann. Trotzdem keine E-Mail von uns erhalten? Klicken Sie hier, um sich erneut eine E-Mail zusenden zu lassen.

Rezensionen zu
Die Schneiderin von Paris

Georgia Kaufmann

(4)
(5)
(0)
(0)
(0)
€ 11,00 [D] inkl. MwSt. | € 11,40 [A] | CHF 16,90* (* empf. VK-Preis)

Georgia Kaufmann - Die Schneiderin von Paris Vielen Dank an das @bloggerportal und den @goldmann_verlag für das Rezensionsexemplar. Das Buch ist am 18.10.21 im Goldmann Verlag erschienen und hat ca. 544 Seiten. Der Klappentext hat mich sehr neugierig gemacht, sodass ich schon sehr gespannt auf die Geschichte war. Das Cover rundet das ganze ab. Es ist verspielt und passt einfach optisch perfekt zur Geschichte. Ehrlicherweise muss ich gestehen, dass ich anfangs etwas Schwierigkeiten hatte mich in die Geschichte einzufinden. Aber von Seite zur Seite wurde es immer besser und ich konnte das Buch nicht mehr aus der Hand legen. Zu verdanken habe ich das dem großartigen Schreibstil. Dieser ist in der Ich-Perspektive (aus Rosa's Sicht) geschrieben, allerdings wird man als Leser:inn so gut mit einbezogen. Ich hatte die ganze Zeit das Gefühl mit Rosa an einem Tisch zu sitzen, bei einer Tasse Tee und sie erzählt mir ihre Geschichte. Man lernt Rosa im Alter von 16 Jahren kennen, der schlimmes widerfährt. Sie lernt auf eigenen Beinen zu stehen, beginnt von ganz unten und arbeitet sich bis ganz nach oben. Auf ihrem Weg muss sie schwierige Entscheidungen treffen die sie ihr ganzes Leben prägen. Es war sehr interessant und auch beieindrucken die Entwicklung von Rosa zu erleben und mit ihr gemeinsam diesen Weg zu gehen mit allen Höhen und Tiefen. Wer eine reine Liebesgeschichte, in der ein Prinz auf dem weißen Ross dahergeritten kommt erwartet, der ist hier definitiv falsch. Wer aber eine fiktive Biografie sucht in der Freud und Leid nah beieinander liegen. In der man einen Einblick in menschliche Abgründe erhält und die einem die Entwicklung zu einer starken Frau aufzeigt, der ist hier genau richtig

Lesen Sie weiter

Rosa lebt in einem kleinen Dorf in Südtirol. Sie hat einen Vater, der ein Nichtnutz und Trinker ist, eine Mutter, die unaufmerksam gegenüber Rosa ist, und eine jüngere Schwester. Da sich die Mutter um alles kümmert, merkt sie auch nicht als der Vater, Rosa als einen Wetteinsatz nimmt. Der Feldwebel nimmt sich seinen Gewinn und daraus resultiert eine ungewollte Schwangerschaft. Damals war Rosa 15-16 Jahre alt. Ein Bekannter half ihr bei der Flucht. Hier beginnt auch die Geschichte ihrer Karriere als Schneiderin. Schweiz, Paris, Brasilien und auch die USA, sie war überall tätig, baute sich ihren Namen auf. Aber auf diesem Weg musste sie auch Opfer bringen. Dieser Weg war auch alles andere als einfach. Ihre Geschichte erzählt sie selbst jemandem, von dem wir am Schluss erfahren, wer diese Person ist, während sie sich fertig macht um sich mit jemandem zu treffen, auch dies erfahren wir am Ende. Das Cover des Buches ist wunder schön und sehr passend. Der Schreibstil ist sehr einfach gehalten und die Handlung ist sehr interessant und spannend, man liest gerne mehrere Seiten am Stück. Die Geschichte ist sehr fesselnd und die einzelnen Personen, sowie alle Gefühlslagen werden sehr genau beschrieben, sodass man sich in der Handlung fühlt. Herzensempfehlung 🧡

Lesen Sie weiter

"Ma chère, ich muss dir eine Geschichte erzählen..." Das Buch handelt von Rosa, die im zweiten Weltkrieg in Italien aufwächst und den Sprung in die Modewelt schafft. Ich fand die Protagonistin wirklich total stark und sympathisch. Sie erlebt viel Negatives in ihrer Kindheit, was sie dazu antreibt, etwas aus ihrem Leben zu machen. Sie ist selbstbewusst und trotz der Männerwelt. Sie möchte ihr eigener Chef sein. Das fand ich, vor allem in Hinblick auf die Zeit, zu der das Buch spielt, beeindruckend. Ihre Geschichte wird chronologisch, teilweise sehr detailliert und dann wieder zeitraffend, erzählt. Das bewirkt, dass es ein wirklicher Page-Turner war! Man wollte wirklich immer wissen, wie es nun weiter geht. Vieles hat man nicht erwartet und ich mochte total, wie ihre Vergangenheit in ihre Gegenwart verwoben wurde. Denn ihre Vergangenheit beschäftigt Rosa ihr ganzes Leben und ich fand die Auflösung des Buches wirklich gelungen. Immer wieder richtet Rosa, die Protagonistin, das Wort an jemanden ("ma chère"), dem sie ihre Lebensgeschichte erzählt. Erst am Ende wird aufgelöst, wer diese Person eigentlich ist. Das fand ich ein schönes und spannendes Detail im Buch. Außerdem fand ich es interessant, dass Rosa in so vielen verschiedenen Ländern (Brasilien, Italien, Frankreich, USA) lebte und sie auch teilweise einige kulturelle Aspekte erläuterte. Ich bin mir sicher, dass ich dieses Buch nochmal lesen werde, da in diesem Buch so viel passiert und das Buch voller Details steckt. Ich glaube, dass man beim ersten Mal lesen gar nicht alles fassen kann. Der Roman erzählt eben fast das ganze Leben von der Protagonistin Rosa und ist demnach sehr komplex. Sie hat in 5 verschiedenen Ländern gewohnt, ist erfolgreich im Modebusiness und hat immer wieder mit ihrer Vergangenheit zu kämpfen. Es ist somit wie eine Biografie und wir lernen sie sehr gut kennen und (meiner Meinung nach) lieben. Ein wirklich toller Roman. Von meiner Seite aus nur zu empfehlen! P.S. das Buch riecht unglaublich gut, was das Leseerlebnis noch besser gemacht hat ;)

Lesen Sie weiter

Wohlfühlbücher

Von: Buchueberherz

14.02.2022

,,Das liebe ich. Wenn plötzlich eine Idee da ist und ich genau weiß, wie etwas gefallen oder sitzen soll…“ Rosa ist in einem kleinen Örtchen namens Oberfals aufgewachsen. Ihr Vater war ein Trinker und ihre Mutter… nun ja, wie soll ich sagen, sie hat nur das bemerkt, was sie bemerken wollte. So reagierte sie auch nicht, als ihr Vater Rosa als Wetteinsatz setzte. Der Feldwebel nahm sich seinen Gewinn. Die Folge daraus, waren nicht nur Bedenken auf Rosas Seite, sondern auch eine ungewollte Schwangerschaft. Mit Hilfe eines Bekannten konnte sie fliehen. Sie hatte viele Hürden zu stemmen. Die ersten Seiten des Buches haben mich ehrlich gesagt nicht überzeugt. Doch es gab einen Punkt, wo ich gemerkt habe, dass ich diese Geschichte liebe. Man wird als Leser/in persönlich angesprochen. „Schau mal her, ma chere…“. , dass hat bei mir dafür gesorgt, dass ich aufmerksam geblieben bin. So wie die verschiedenen Entwicklungsschritte von Rosa mitzuerleben. Sie ist eine unglaublich starke Frau, die ihre innere Stärke erst kennenlernen musste. Der Schreibstil hat mir persönlich gut gefallen. Durch die persönliche Ansprache kam das Gefühl auf, als wenn Rosa eine Bekannte wäre. In deren Gedanken wird mir ein Einblick gewährt. Die Länge der Kapitel beträgt um die 20 bis 30 Seiten. Fazit: Du fragst dich jetzt bestimmt, wieso der Titel von einer Schneiderin handelt, ich aber keine erwähnt habe. Ich möchte, dass du selber die Erfahrung machst und dir im Vorhinein nicht zu viele Eindrücke liefern. Ich habe noch kein Buch in dieser Art gelesen und hoffe auf weitere Bücher der Autorin. Allerdings muss ich etwas bemängeln, es fehlen Triggerwarnungen. Ich glaube, dass das Buch bei einigen Menschen Wunden aufreißen könnte.

Lesen Sie weiter

Be happy

Von: niwibo

29.01.2022

Rosa hat mir ihrer Gabe, für jede Frau das perfekte Outfit zu finden, ein weltweites Modeimperium aufgebaut. Doch während sie sich für das wichtigste Treffen ihres Lebens zurechtmacht, bröckelt ihre Selbstsicherheit. Welches Kleid soll sie wählen, welche Lippenstiftfarbe? Ihre Gedanken schweifen ab in die Vergangenheit: zu ihrer Jugend in einem armen italienischen Bergdorf ihrer dramatischen Flucht im Zweiten Weltkrieg, ihrem Aufstieg als Schneiderin im eleganten Paris, ihren Erfolgen in New York. An diesem Tag fasst Rosa einen Entschluss: Sie will den Mann wiederfinden, dem ihr Herz seit so langer Zeit gehört... Rosa erzählt ihrer 18jährigen Tochter, ihrer ma chère, an einem Abend ihre ganze Lebensgeschichte. Sie war etwas jünger als ihre Tochter jetzt, als sie schwanger aus ihrem kleinen Heimatdorf in den Südtiroler Alpen über einen Pass in eisiger Nacht in die Schweiz flüchtet. In St. Gallen findet sie bei einem jüdischen Professor Unterschlupf, der ihr bei der Geburt ihres unehelichen Sohns beisteht und ihr ein Zuhause bietet. Rosa jedoch möchte ihrem Sohn Laurin ein besseres Leben bieten und geht alleine nach Paris, um dort ihr Schneidertalent zu perfektionieren. Bei Dior wird sie Muse und Mannequin bekannt und lernt dort ihren Mann Charles kennen, mit dem sie nach Brasilen auswandert. Als sie versucht, ihren kleinen Sohn, den sie bei Bekannten in St. Gallen zurückgelassen hat, mit in die neue Heimat zu nehmen, erkennt dieser sie nicht mehr und sie muss ihn schweren Herzens in der Schweiz bei den Pflegeeltern zurücklassen. Diesen Augenblick vergisst sie ihr ganzen Leben nicht, weder in Rio de Janeiro und auch nicht später in New York. Ob sie es schafft, ihren Sohn wieder zu finden und damit ihre Vergangenheit aufzuarbeiten bleibt bis auf die letzten Seiten ein Geheimnis. Der Roman von Georgia Kaufmann ist eine Zeitreise durch die Modewelt von Dior, Chanel, Mary Quant und den Hippies. Fashionliebhaber kommen hier auf ihre Kosten, aber auch sonst ist die Reise durch die Jahrzehnte kurzweilig und gut zu lesen. Endlich mal wieder ein Buch, in welches man tief eintauchen kann.

Lesen Sie weiter

• Anzeige | Rezensionsexemplar _ . 📖 Dieses Buch vom @goldmann_verlag hat Mich wirklich durch viele verschiedene Gemütszustände gebracht, mal war ich traurig, dann wieder glücklich, dann war ich wütend und plötzlich hab ich voller Freude mitgefiebert. Es hat mir echt extremen Spaß gemacht, dieses Buch zu lesen. Es ist wie eine Art Biografie, die die Geschichte eines ärmlichen kleinen Mädchens erzählt, die ihre Träume verwirklicht. Es ist wirklich super interessant geschrieben und wird nie langweilig ✨🤍

Lesen Sie weiter

Wenn Träume wahr werden

Von: home_is.where.the.heart_is

06.12.2021

Das Buchcover finde ich sehr schön gestaltet. Eine Schere stellt den Eifelturm passend zum Buchtitel dar, tolle Idee und sehr schön auch umgesetzt. Der Schreibstil der Autorin ist locker und leicht, sodass die 544 Seiten im nu gelesen sind. Der Roman ist eine fiktive Biografie im Erzählstil über Rosa, die ein weltweit bekanntes Modeimperium mit viel Mut, Fleiß, Ehrgeiz und dem richtigen Gespür aufgebaut hat. „Ma Chére, ich muss dir was erzählen, werdet ihr in diesem Buch öfters hören, denn Rosa erzählt ihre Geschichte eine dem Leser (bis zum kurz vorm Ende) unbekannte Person. Von Beginn an des Buches habe ich gerätselt, wem Rosa ihre Geschichte erzählen könnte und ich bin nicht drauf gekommen. Jedes Kapitel war eigentlich eine Überraschung, da die Geschichte überhaupt nicht vorhersehbar ist. Rosa musste viel Leid erfahren, hat nicht aufgegeben, Mut bewiesen, immer weiter gekämpft, schwere Entscheidungen getroffen, gelacht, geliebt. Rosa ist eine sehr faszinierende Protagonistin. Das offene Ende, hat mir jetzt nicht so gefallen, da ich es nicht gern habe, wenn ich noch Fragen habe und diese unbeantwortet bleiben, aber das ist Geschmackssache. Fazit: Ein empfehlenswertes Buch mit einer bewegenden Geschichte, die Mut macht, herzergreifend und romantisch zu gleich ist. Das Buch hat viel zu bieten.

Lesen Sie weiter

,,Die Schneiderin von Paris‘‘ ist eine fiktive Biografie über Rosa, Chefin eines weltweit bekannten Mode-Imperiums. Sie erzählt aus der Ich-Perspektive von ihrer Kindheit, wichtigen Ereignissen, ihrem Aufstieg als Modeschöpferin. Mich hat das Buch gefesselt. Ich war wie gefangen in Rosas Geschichte. Dazu hat wohl vor Allem der Schreibstil beigetragen, das Buch ist locker leicht geschrieben. Dass man als Leser öfter direkt angesprochen wurde, fand ich eine willkommene Abwechslung. Ich bin nur so durch die Seiten geflogen. Es war überhaupt nicht langatmig, obwohl das Buch über 500 Seiten hat. Dadurch, dass das Buch fast Rosas gesamtes Leben erzählt, wurden einzelne Ereignisse nicht kapitellang durchgekaut, sondern alles ist in einem angenehmen, flotten Tempo passiert. Rosa, die Hauptperson, war eine sehr eindrucksvolle Protagonistin. Sie hat mich fasziniert. Ihre Stärke, und ihre Raffinesse, der Geschäftssinn, und an den richtigen Stellen Einfühlungsvermögen. Ihre Geschichte ist der Wahnsinn. Zwar nur ausgedacht, aber deswegen nicht weniger mitreißend. Stellenweise bewegend. Rosa musste viel Leid erfahren, aber sie steht immer wieder auf, macht weiter, kämpft. Ihre Art, mit den Dingen umzugehen, fand ich inspirierend. Dennoch wirkte sie als Protagonistin sehr realitätsnah. Sie hat Rückschläge erleiden müssen, und zeigte dabei ein sehr menschliches Verhalten. Georgia Kaufmann ist mit Rosa eine faszinierende Protagonistin gelungen. Wir müssen uns glaube ich alle eine kleine Scheibe von Rosa abschneiden. Fazit: Ich kann das Buch nur weiterempfehlen. Mich konnte Rosas Geschichte von Seite 1 bis 538 fesseln, und ich bin mir sicher, dass es euch genauso gehen wird!

Lesen Sie weiter