Sie haben sich erfolgreich zum "Mein Buchentdecker"-Bereich angemeldet, aber Ihre Anmeldung noch nicht bestätigt. Bitte beachten Sie, dass der E-Mail-Versand bis zu 10 Minuten in Anspruch nehmen kann. Trotzdem keine E-Mail von uns erhalten? Klicken Sie hier, um sich erneut eine E-Mail zusenden zu lassen.

Rezensionen zu
Als Dämon kriegst du nie genug

Robert Asprin

Dämonen-Reihe (2)

(3)
(3)
(0)
(0)
(0)
€ 9,00 [D] inkl. MwSt. | € 9,30 [A] | CHF 12,90* (* empf. VK-Preis)

Nachdem im ersten Band Aahz den meisterlosen Skeeve unter seine Fittiche genommen hat und ihn als Lehrling akzeptiert hat, haben sie nun den Gasthof des wahnsinnigen Zauberers Isstvan übernommen. Doch es dauert nicht lange, bis sie in dieser romantischen Idylle von einem Gesandten des Königs Rodrick von Possiltum gestört werden. Dieser überbringt die Nachricht, dass Skeeve zu einer Eignungsprüfung als Hofmagier ins Schloss eingeladen wurde. Skeeve ist zunächst skeptisch, aber Aahz ist davon überzeugt, dass es das Beste ist, was ihnen passieren konnte, denn die Arbeit eines Hofmagiers sein ein Zuckerschlecken. Wenn Aahz nur ein paar Dinge vorher gewusst hätte.. Da ich schon den ersten Band dieses ungleichen Gespanns aus dämonischem Meister und menschlichem Lehrling gerne gelesen habe, musste ich auch den zweiten Band lesen. Die Geschichte knüpft nahtlos an das Ende des ersten Bandes an und wir erleben, wie das Training von Skeeve vorangeschritten ist. Zwar beherrscht er immer noch nicht viele magische Tricks und liebäugelt im Geheimen immer noch mit einer diebischen Karriere, aber Aahz weiß ganz genau, wie er ihn bei Laune hält. Die beiden wirken mittlerweile wie ein Herz und eine Seele und ihr wirklich witziger Schlagabtausch macht einfach Spaß zu lesen. Der Humor bleibt auch schon wie im ersten Band mehr oder weniger flach, aber das hat mich zu keiner Zeit gestört, denn ich liebe einfach den Humor. Zudem fand ich auch die charakterliche Entwicklung von Skeeve toll, denn aus dem kleinen unscheinbaren Lehrling wird in diesem Band ein wahrer Anführer. Er bekommt als Hofmagier in spe die Aufgabe in den Krieg zu ziehen und das Land Possiltum vor einer Invasion zu retten. Allerdings soll er das nur mithilfe von Magie tun und bekommt auch sonst keine Soldaten zur Verfügung gestellt. Was sich zunächst als unlösbare Aufgabe herausstellt, wird von Skeeve brillant gelöst, denn er vereint die verschiedensten Charaktere zu einer starken Einheit im Kampf gegen die Invasion. Zwar glaubt niemand an das Gelingen dieser Mission, aber Skeeve gibt den Menschen um ihn herum Hoffnung und den Glauben an sich selbst. So fand ich es auch schön, dass er den älteren Kämpfer Ajax nicht aus seiner Einheit wirft, als er aufgrund seines Alters einem Auftrag nicht nachkommt, sondern verteidigt sein Verhalten vor den anderen. Er bekommt von ihnen Respekt, sodass auch Aahz nichts weiter tun kann, als ihm zu folgen. Es drängt sich dabei immer mehr die Frage auf, wer ist nun der Lehrling und wer der Meister. Jeder, der schon Band 1 gelesen hat, kann ich nur empfehlen, auch diesen zweiten Band zu lesen, denn die irrwitzigen Abenteuer des ungleichen Gespanns gehen weiter und werden immer besser!

Lesen Sie weiter

Nachdem sich Skeeve und sein Mentor Aahz eine Bleibe ergaunert hatten, scheint ein ruhiges Leben für den Zauberlehrling zu beginnen… scheint es! Doch als ein Angebot als Hofmagier am benachbarten Königreich ausgeschrieben wird, drängt Aahz dazu, diese Gelegenheit zu ergreifen. Denn was macht schon ein Hofzauberer, ein wenig puff, ein wenig knall.. und alle sind begeistert. Und dann der Lohn, den man bei Hofe bekommt! Die Zukunft scheint rosig! Schon wieder scheit! Doch plötzlich sieht sich Skeeve einer riesigen, feindlichen Armee gegenüber, die er mit seinen bescheidenen Anfänger-Magier-Kräften aufhalten soll! Und als selbst dem ewig optimistischen Aahz keine einfache Lösung einfällt, wird dem Zauberlehrling klar, hier könnte sein Abenteuer endgültig enden. Jetzt, wo man die Protagonisten schon kennt und mit der Lebensweise vertraut ist, taucht man noch schneller in die Geschichte ein und ich war entzückt von den unerwarteten Wendungen, der Entwicklung von Skeeve und den überraschenden Fähigkeiten, die der junge Magier plötzlich entwickelt. Wieder eine schöne, kurzweilige Geschichte voller Magie, frecher Witze, intelligenter Anspielungen auf moderne Welten und ohne komplizierte Zusammenhänge. Nicht anspruchsvoll aber witzig!

Lesen Sie weiter

Humor garantiert

Von: elashins.world

01.04.2022

Es geht weiter mit Skeeves Ausbildung und sein Dämon Ausbilder Aahz, welcher von Skeeves eigentlichem Meister herbeigerufen wurde und danach starb. Aahz geht nicht immer ganz einfache Wege und fordert von Skeeve Dinge ohne ihm immer die ganze Wahrheit preis zu geben, Dämonen sind schließlich nicht ganz einfache Gestalten. So soll Skeeve während seiner Ausbildung die ihn unabhängig machen soll am Königshof Magier werden, Aahz macht ihm die Stelle sehr reizvoll und redet ihm ein, er hätte dort kaum etwas zu tun und würde sehr gut entlohnt werden. Und dann als Skeeve am Hof ist muss er sich einer Armee stellen die größer als das ganze Volk des Königs ist, aber ein Angriff einer Armee und Krieg ohne das der Gegner erscheint, ist irgendwie nicht vorstellbar. Wieder gibt es überraschende Wendungen, viel zum schmunzeln und lachen und Skeeve ist immer in Action, irgendwie ist die Ausbildung ohne Halt und hält Skeeve auf Trab. Schließlich ist sein Meisterausbilder auch nicht gerade jemand den man als Freund haben will. Das Buch ist so eine tolle Abwechslung, obwohl nicht neu, kannte ich dieses Buch aus den 80igern noch nicht und finde es total symphatisch und gut geschrieben, auch der zweite Band war viel zu schnell gelesen. Das Cover passt super zum Buch und auch zum Vorband.

Lesen Sie weiter

"Als Dämon kriegst du nie genug" ist das zweite Buch der "Dämonen-Reihe" von Robert Asprin. Der immer mächtiger werdende Skeeve bekommt einen Job als Hofmagier, findet aber bald heraus, dass es sich um eine Falle handelt, da der Hof vor einer massiven Invasion steht. Skeeve und Aahz müssen eine bunt zusammengewürfelte Söldnerbande anheuern, um das Königreich zu retten, und sie schaffen es, dies mit ihren stümperhaften Methoden und ihrem guten Humor zu tun. Das zweite Buch folgt im Wesentlichen demselben Stil wie das erste und setzt auf Humor und gute Laune, um den Leser zu unterhalten. Es ist eine leichte Lektüre und, obwohl es kein besonders tiefgründiger Roman ist, sind die Charaktere interessant und entwickeln sich im Laufe des Buches weiter. Ich würde dieses Buch auf jeden Fall jedem empfehlen, dem der erste Teil der Reihe gefallen hat, und allen Fantasy-Fans, die eine schnelle Lektüre suchen, die ihnen ein Lächeln ins Gesicht zaubert und etwas Ablenkung in der aktuellen Zeit bringt.

Lesen Sie weiter

Einen Überraschungserfolg bei mir landete die neu aufgelegte Reihe des 2008 verstorbenen Fantasy- Autors Robert Asprin. Der erste kurze Roman hat mich völlig abgeholt. Humorvoll, überraschend, lakonisch. Skurriles Personal und ansprechendes Worldbuilding. Da sich die Welt über mehere Dimensionen erstreckt gibt es auch unterschiedliche Welten, die bisher nur kurz skizzziert und also in weiteren Bänden noch zu entdecken sind. Liebgewonnene Figuren, wie der Drache Gliep und die Hexe Tanda, aber auch Neuzugänge jeden Alters, Zustands und Herkunft erfreuen das LeserInnenherz. 17 Bände sind es insgesamt, die bisher übersetzt wurden und nun neu aufgelegt und überarbeitet worden sind. Ich werde mir wohl den dritten Band via Antiqauriat besorgen. Nicht weil mir die beiden bisher gelesenen Neuauflagen missfallen, im Gegenteil, sondern aus reinem Interesse wie sich die frühen Übersetzungen anfühlen. Asprins Geschichte um den Zauberlehrling und seinen Dämonenmentor erinnert mich ein wenig an Kevin Kugels* Mojito Pralinen. Sie sind etwas besonderes, in kürzester Zeit wegschnabuliert und man kann noch lange mit Hochgenuss daran zurückdenken. Ich liebe diese Mojitopralinen und ich liebe es, in diese Beziehung zwischen Mentor und Schüler, Asprins abstruse Welt einzutauchen, die er, höchst liebevoll, mit auserlesenen Charakteren bevölkert, ohne je in die Gefahr zu geraten sich in Richtung High Fantasy zu bewegen. Dafür lässt er schmunzeln. Feiner Humor der ein wenig aus der Zeit gefallen zu sein scheint, weshalb eigentlich? Gerne mehr davon, es ist schön, dass es das noch gibt. Wer also Lust hat Skeeve und Aahz weiter zu begleiten, diesmal bewirbt sich Skeeve um einen Posten als Hofzauberer und findet sich dann, bildlich gesprochen, zwischen Skylla und Charybdis wieder, der oder die kann getrost zugreifen. Skeeves und Aahz Anstrengungen mit der Situation zurechtzukommen sind herrlich komisch und lehrreich. Humorvolle Fantasy at it’s best. Zu kleinem Preis und ohne die Gefahr des Hüftgoldansatzes., dafür mit gute Laune Garantie. * Schleichwerbung? Womöglich, aber ohne irgendwelche Vorteile die ich daraus ziehe, weder pekuniär, noch in Naturalien, wobei ich da wirklich offen wäre (Mojito😉)

Lesen Sie weiter

Immer noch gut

Von: Martin S

24.03.2022

ALS DÄMON KRIEGST DU NIE GENUG ist die Fortsetzung der amüsant/dämlichen Dämonenreihe von Robert Asprin. Und auch wenn ich wieder in Erinnerungen (und meiner Jugend) schwelgen darf so gefällt mir die Reihe nach wie vor. In EIN DÄMON ZUVIEL wurden die wichtigsten Akteure vorgestellt und so kann es ungestört mit Skeeves Ausbildung weiter gehen ... Wenn nur manche Gestalten (A. k. a. Dämonen) andere Pläne hätten. Und so ist ALS DÄMON KRIEGST DU NIE GENUG ein vergnüglicher Lesespaß, der mit seichtem, aber nicht platten Humor und hin und wieder auch gekonnt wortwitzig das Herz des Fantasyliebhabers zum Schmunzeln bringt. Alte Bekannte und neue Verbündete (oder Feinde) und ein gar nicht mal so schlechter Schlachtplan sorgen dafür, dass Skeeve keine ruhige Minute bekommt und auch der Leser an den rasanten, manchmal überraschenden, manchmal (auf angenehme Weise) vorhersehbaren Wendungen seine Freude hat und viel zu schnell feststellen muss, dass dieses kurzweilige Vergnügen ein sehr schnelles Ende hat. Charaktere zum Liebhaben, viel Fantasy und Magie ... eine Art von Humor, der leicht begeistert und nicht wirklich anspruchsvoll zu nennen ist ... Ein Fantasyleckerbissen für zwischendurch. Klassische Drachen, Einhörner ... die Fantasy wird nicht neu erfunden, aber das Alter merkt man der Reihe meiner Meinung nach nicht an. Und ich freue mich auf die Fortsetzungen ...

Lesen Sie weiter