Sie haben sich erfolgreich zum "Mein Buchentdecker"-Bereich angemeldet, aber Ihre Anmeldung noch nicht bestätigt. Bitte beachten Sie, dass der E-Mail-Versand bis zu 10 Minuten in Anspruch nehmen kann. Trotzdem keine E-Mail von uns erhalten? Klicken Sie hier, um sich erneut eine E-Mail zusenden zu lassen.

Rezensionen zu
Black Roses

Geneva Lee

Rivals (1)

(37)
(34)
(27)
(6)
(0)
€ 13,00 [D] inkl. MwSt. | € 13,40 [A] | CHF 18,90* (* empf. VK-Preis)

Zu erst, ich bin ein Geneva Lee Fan, ich liebe ihre Bücher über alles und konnte es kaum erwarten, als die Reihe rausgekommen war. Und ich kann auch nicht viel darüber sagen, außer es ist wieder ein Meisterwerk, vielleicht hat manchen stellen mir was gefehlt, doch das haben andere Dinge, wie die verscheidenen Sichten und so weiter wieder wett gemacht. Von mir aus ist es eine klar Leseempfehlung!

Lesen Sie weiter

Titel: Black Roses Autor*in: Geneva Lee Verlag: Blanvalet Seiten: 448 Preis: 13€ Worum gehts? Liebe und Hass liegen manchmal gefährlich nah beieinander ... Adair MacLaine und Sterling Ford könnten unterschiedlicher nicht sein: Sie, das hübsche College-It-Girl und verwöhnte Tochter eines reichen Medienmoguls, er, der brillante aber arme Stipendiat. Und dennoch führt das Schicksal die beiden zusammen und lässt eine Liebe so heiß und unberechenbar wie ein Wildfeuer zwischen ihnen entbrennen. Doch für Adairs Vater ist der mittellose Sterling nicht gut genug und so stellt er seiner Tochter ein Ultimatum: Sterling oder das Familienunternehmen – Adair entscheidet sich für das Vermögen. Fünf Jahre später, ausgerechnet auf der Beerdigung ihres Vaters, trifft Adair auf den neuen Investor der Firma – die letzte Chance für das kränkelnde Unternehmen und zugleich die letzte Person, die Adair je wiedersehen wollte: Sterling Ford. Sterling will sich rächen an den MacLaines, die immer nur auf ihn herabgeschaut haben. Doch Gefühle lassen sich nicht so leicht abschalten ... Meinung: Adair und Sterlings Geschichte hat für mich etwas, das ich nicht ganz benennen kann, aber ich konnte es einfach nicht aus der Hand legen. Es war eine Menge Drama, eine Menge hin und her und eine Menge Intrigen und Vertrauensbrüche - und was soll ich sagen? Mich hats total abgeholt. Auch wenn die Charaktere schwierig erscheinen, haben sie eine tolle tiefe und bei so viel Drama wollte ich immer wissen, was als nächstes passiert. Die beiden verbindet wirklich sowohl Hass als auch Liebe und ich find es gut, dass das auch so beibehalten wird und nicht auf einmal alles wieder heile Welt ist. Super toller Auftakt, der mich dazu verleitet hat, direkt zum 2. Band zu greifen! Bewertung: 4,5/5⭐

Lesen Sie weiter

Zu hohe Erwartungen

Von: Lee

05.04.2022

Von Black Roses habe ich mir leider mehr erhofft, da ich sooo viele positive Rezensionen gelesen habe. Der Anfang hat auf L.J Shen vibes hingedeutet, weswegen ich sehr neugierig war, allerdings konnte ich doch nicht so umgehauen werden.. Die Story beginnt sehr verwirrend und ich habe einige Zeit gebraucht reinzukommen. Die Zeitsprünge machen das leider auch nicht besser, da diese meiner Meinung nach sehr unpassend eingefügt wurden. Außerdem hat man gefühlt mehr Informationen zu den neben Charakteren bekommen, als zu den beiden Hauptpersonen. Wenn das Buch etwas kürzer gehalten wäre, hätte es mir viel besser gefallen, da gefühlt alles in die Länge gezogen wurde. Es endet mit einem miesen cliffhanger, der mich aber leider nicht zum weiterlesen der Reihe bringen konnte. 2.5/5⭐️.

Lesen Sie weiter

Black Roses ist der Auftakt einer Triologie und ich kann sagen, dies ist der Autorin Geneva Lee mehr als gelungen. Da Black Roses mein erster Roman der Autorin ist, bin ich völlig vorbehaltlos in mein Leseabenteuer gestartet. Aber ich kann schon vorab sagen, es hat sich gelohnt und auch nach dem lesen des Klappentextes wurden meine Erwartungen mit dem Roman übertroffen. Es geht hier um Adair und Sterling, die eine gemeinsame Vergangenheit haben und sich nicht ohne gegenseitige vorbehalte wieder treffen. Beide sind mittlerweile erwachsen und haben sich durch einige einschneidende Erlebnisse in ihren jeweiligen Leben verändert. Trotzdem müssen sie sich eingestehen, dass manche Sachen und vor allem unterdrückte Gefühle sich nicht ändern... Der Roman ist ein gelungenes Zusammenspiel aus Romantik- Drama und ein wenig Erotik, ohne in irgendeiner Art billig oder undurchsichtig zu werden. Black Roses endet leider viel zu schnell, macht aber definitiv Lust auf den nächsten Teil...

Lesen Sie weiter

INHALT: Liebe und Hass liegen manchmal gefährlich nah beieinander … Adair MacLaine und Sterling Ford könnten unterschiedlicher nicht sein: Sie, das hübsche College-It-Girl und verwöhnte Tochter eines reichen Medienmoguls, er, der brillante aber arme Stipendiat. Und dennoch führt das Schicksal die beiden zusammen und lässt eine Liebe so heiß und unberechenbar wie ein Wildfeuer zwischen ihnen entbrennen. Doch für Adairs Vater ist der mittellose Sterling nicht gut genug und so stellt er seiner Tochter ein Ultimatum: Sterling oder das Familienunternehmen – Adair entscheidet sich für das Vermögen. Fünf Jahre später, ausgerechnet auf der Beerdigung ihres Vaters, trifft Adair auf den neuen Investor der Firma – die letzte Chance für das kränkelnde Unternehmen und zugleich die letzte Person, die Adair je wiedersehen wollte: Sterling Ford. Sterling will sich rächen an den MacLaines, die immer nur auf ihn herabgeschaut haben. Doch Gefühle lassen sich nicht so leicht abschalten … Quelle: Penguin Randomhouse BUCHINFOS: AutorIn: Black Roses | Reihe: Rivals 1 | Seiten: 448 | Einband: Klappenbroschur | Erschienen am: 17.01.2022 | ISBN: 978-3-7341-1083-2 | Preis (D): 13,00€ | Verlag: Blanvalet MEINE MEINUNG: Das hat mir gefallen… Fangen wir mal bei dem an, was eigentlich nichts mit dem Inhalt des Buches zu tun hat – das Cover. Dieses hat mir wirklich gut gefallen. Nicht überladen, feminin und etwas edel. Alles in allem würde ich sagen: sehr gelungen. Mit der Erzählperspektive hat das Buch einen weiteren Pluspunkt bei mir gesammelt, denn ich liebe es, wenn Bücher aus der Sichtweise beider Protagonisten geschildert werden. Das hat mir nicht gefallen… Leider war es das dann aber auch schon an positiven Aspekten zum Buch. Nach dem mitreißenden Klappentext hatte ich mir nämlich etwas anderes erhofft. Zum einen fiel mit der Einstieg in das Buch wirklich nicht leicht. Es konnte mich auf den ersten Seiten schon nicht richig packen. So habe ich tapfer weiter bis zur Mitte gelesen, nur um dann feststellen zu müssen, dass mich die Handlung immer noch nicht richtig in seinen Bann ziehen konnte. Ich will nicht sagen, dass das Buch bis dahin langweilig war. Aber wirklich etwas aufregendes ist leider auch nicht passiert, was mich ziemlich frustriert hat. Die Protagonisten waren mir mal mehr und mal weniger sympathisch. Das hing auch immer stark damit zusammen, ob ich gerade eine Szene aus der Gegenwart oder der Vergangenheit vor Augen gehalten bekommen haben. Insgesamt kann ich am Ende des Buches wohl sagen, dass es für meinen Geschmack zu wenig und vor allem abwechslungsreiche Handlung gab, wenn man mal die Dicke des Buches betrachtet. Spannung und Emotionen sind bei mir kaum aufgekommen und ein wirklicher Drang zum Weiterlesen wollte sich einfach nicht einstellen. Leseempfehlung? Im Großen und Ganzen bin ich etwas enttäuscht vom Buch, gerade wo mich doch anderen Bücher der Autorin wesentlich mehr packen konnten. Mit den Folgebänden hat die Story auf jeden Fall noch eine Menge Entwicklungsspielraum. Ob ich diese aber wirklich lesen möchte, muss ich mir aber noch genau überlegen.

Lesen Sie weiter

Black Roses | Geneva Lee Meinung: Ich habe mich riesig auf dieses Buch gefreut, da ich die Royals Reihe von Geneva Lee gelesen habe. Der Schreibstil machte es mir leicht das Buch an einem Stück durchzusuchten. Die Geschichte war aus der Ich-Perspektive erzählt und wechselte zwischen den Protagonisten Adair und Sterling. Aber auch den Zeiten. Adair ist eine starke Frau bei der man merkt das sie durch ihr vergangenes-Ich eine Entwicklung durchgemacht hat, wofür vorallem ihre kaputte Familie verantwortlich ist. Muss aber sagen das ich Sterling viel mehr mochte. Sein Ziel ist die Rache und die Hintergründe seiner Person zu erfahren fand ich besonders spannend in dem Buch. Er hat mich etwas an die Serie "Revenge" erinnert durch seine Rolle und die düstere Atmosphäre. Das Buch spielt fast zur Hälfte in der Vergangenheit. Dabei wechseln die Gegenwart und die Vergangenheit bis zum endehin von Kapitel zu Kapitel. Einerseits war die Entwicklung somit viel interessanter zu betrachten, andererseits fiel mir der Umschwung von Vergangenheit auf Gegenwart und umgekehrt manchmal echt schwer. Ich habe oft dieses Problem in Büchern, wenn es so erzählt ist, da ich dann gerne in der Zeit bei der ich gerade bin weiterlesen möchte und sich der Zeitumschwung manchmal wie ein Cliffhanger angefühlt hat. Und so wechseln manche Kapitel von Cliffhanger zu Cliffhanger. Vielleicht bin ich komisch das ich es so wahrnahm, aber das hat mich echt gestört🥲 Insgesamt lag der Fokus im ersten Band eher auf der Handlung und baute sich immer mehr zu einer Liebesgeschichte auf, was ich zur Abwechslung wirklich mochte! Fazit: Ich kann das Buch auf jeden Fall an Fans von Geneva Lee empfehlen. Es ist kein Highlight, weil mich die Zeitsprünge dann doch zu sehr gestört haben. Aber man muss für sich schauen wie es für einen ist. Ich freue mich so oder so auf den dritten Band (habe den zweiten nach dem fiesen Cliffhanger beim Release direkt gekauft und gelesen🙈 ->Rezension folgt). Alles Liebe, Christina✨

Lesen Sie weiter

📚Rezension Unbezahlte Werbung | Rezensionsexemplar Habt ihr „Black Roses“ oder ein anderes Buch von Geneva Lee schon gelesen? Heute meine Rezension zu „Black Roses“ von Geneva Lee. Ich muss sagen, ich habe ein bisschen mehr von dem Buch erwartet, als das, was ich letzten Endes bekommen habe. Fangen wir bei den Charakteren an. Also ich muss sagen ich fand beide nicht ganz so sympathisch Adair war mir ein bisschen sprunghaft und Sterling konnte ich häufig echt nicht nachvollziehen. Und zusammen waren sie für mich entweder zu kitschig, was dann absolut nicht zu dem Rest des Verhaltens der beiden gepasst hat oder sie haben sich zu sehr gehasst, was nicht mehr zu dem kitschigem gepasst hat. Was mir sehr gut gefallen hat ist definitiv der Schreibstill der Autorin. Er war leicht und flüssig und die Seiten ließen sich wie Butter weglesen Auch konnte ich mir alles bildlich vorstellen und hatte direkt eine Vorstellung des Aussehens der Charaktere. Mich persönlich hat total gestört, dass ich den Hass der beiden Charaktere nicht nach vollziehen konnte, weil nicht deren ganze Vergangenheit von den beiden Charakteren erzählt wurde und mir das ganze so etwas überzogen vorkam, vielleicht klärt sich das ganze noch in den Folgebänden, aber ich glaube es wäre gut gewesen zu wissen warum deren Hass so groß ist um einfach mehr verstehen zu können. Von mir bekommt das Buch 3/5⭐️, denn es ist ein gutes Buch für zwischendurch, aber für mich war es leider auch nicht mehr. Habt noch einen schönen Tag Celina

Lesen Sie weiter

>> Wenn zwei Herzen zerbrechen, kann man nicht mehr die Scherben des eigenen Herzens aufheben, ohne dass sich Splitter des anderen hineinmischen.<< Meine Meinung: Ich bin an dieses Buch ohne große Erwartungen ran getreten. Ich dachte eine nette Liebesgeschichte für zwischendurch. Aber nein für mich war es so viel mehr... Die Geschichte spielt in Valmont, nahe Nashville. Hier leben die Schönen und Reichen und auch Adair MacLaine mit ihrer Familie, sie gelten als die reichste. Adair ist eine komplizierte Person, keiner versteht sie, vorallem sie sich selbst nicht. Sie ist stur, manchmal arrogant und gebrochen. Sie hasst sich selbst und zerstört alles um sich herum. Sterling, kommt als Stipendiat nach Valmont. Er war in vielen Pflegefamilien und kennt keinen Luxus, will er auch gar nicht. Auch er ist immer mürrisch und voller Wut und doch zieht in Adair magisch an. Es ist ein richtige Hassliebe, egal ob im heute oder vor 5 Jahren. Beide haben nie richtige Liebe empfangen und lieben und verletzen sich somit gegenseitig. Es ist eine Achterbahn der Gefühle, ständig bewegen sie sich aufeinander zu und entfernen sich dann wieder Kilometer weit. Ich war gefangen in diesem Strudel und habs geliebt. Ich bin genauso hin und her gerissen wie die beiden. Können sie es schaffen? Überwiegt die Liebe oder der Hass? Nach diesem absolut bösen, bösen Cliffhänger, weiß ich es nicht. Mein Fazit: Ganz große Leseempfehlung für #bookies die Serien wie Revenge, Dallas usw. lieben. Ich werde definitiv Band 2 lesen. 5 von 5 Sternen PS: Und ich will unbedingt mehr über Luca lesen. Der mörderische Kumpel von Sterling ist nicht nur gefährlich.

Lesen Sie weiter