Sie haben sich erfolgreich zum "Mein Buchentdecker"-Bereich angemeldet, aber Ihre Anmeldung noch nicht bestätigt. Bitte beachten Sie, dass der E-Mail-Versand bis zu 10 Minuten in Anspruch nehmen kann. Trotzdem keine E-Mail von uns erhalten? Klicken Sie hier, um sich erneut eine E-Mail zusenden zu lassen.

Rezensionen zu
Im Dschungel wird gewählt

Larissa Ribeiro, André Rodrigues, Paula Desgualdo, Pedro Markun

(19)
(5)
(1)
(1)
(0)
€ 15,00 [D] inkl. MwSt. | € 15,50 [A] | CHF 21,90* (* empf. VK-Preis)

Ich habe mich hierbei auf ein schönes Kinderbuch gefreut - leider ohne großen Erfolg. Man bekommt hier ein optisch schönes Buch, welches eine demokratische Wahl vereinfacht (evtl. auch kindgerecht) erklärt, aber definitiv kein normales Kinderbuch. Optisch und physisch macht das Buch einen guten Eindruck. Beim Cover handelt es sich um normales bedrucktes Papier ohne Lackschicht, welches sich gut anfühlt. Die Seiten sind normal dick für ein Kinderbuch. Das ist also alles in Ordnung, da gibt es nichts negatives zu berichten. Das Buch besteht aus einer Geschichte und einer Begriffserklärung am Ende des Buches. Die optische Aufmachung (Zeichnungen, Schriftarten, Farben, Hintergründe, usw.) gefällt mir am Anfang sehr gut. Bei der Begriffserklärung am Ende hätte man den bunten Stil ruhig beibehalten sollen. Diese Seiten wirken mir zu schlicht. Der Inhalt ist bei einem Buch natürlich das Wichtigste. Hier geht es sofort mitten in der Geschichte los. Ganz ohne Einleitung und ohne dass die Begriffserklärung am Ende (unterstrichene Wörter im Text) erwähnt wird. Das überrumpelt einen schon fast. Hier wäre eine einzige zusätzliche Seite vorab schon gold gewesen. Der Text der Geschichte ist dann aber für Erwachsene gut geschrieben und erklärt eine vereinfachte Wahl des Anführers der Dschungeltiere. Für Kinder runden zwar sehr tolle Kommentare der Tiere mitten in den Bildern die Sache ab, aber ich glaube nicht, dass durch den eigentlichen Text bei Kindern eine Begeisterung aufkommt. Dafür ist er zu erwachsen geschrieben. Das Buch soll ja mit Kindern zusammen entwickelt worden sein. Ich kann mir aber nicht vorstellen, dass sich Kinder oft so unterhalten. Selbst wenn sie die wahlspezifischen Begriffe verstanden haben.

Lesen Sie weiter