Sie haben sich erfolgreich zum "Mein Buchentdecker"-Bereich angemeldet, aber Ihre Anmeldung noch nicht bestätigt. Bitte beachten Sie, dass der E-Mail-Versand bis zu 10 Minuten in Anspruch nehmen kann. Trotzdem keine E-Mail von uns erhalten? Klicken Sie hier, um sich erneut eine E-Mail zusenden zu lassen.

Rezensionen zu
Doktor Maxwells skurriles Zeitexperiment

Jodi Taylor

Die Chroniken von St. Mary’s (3)

(9)
(5)
(0)
(0)
(0)
€ 10,00 [D] inkl. MwSt. | € 10,30 [A] | CHF 14,50* (* empf. VK-Preis)

chaotische Historiker und verrückte Zeitreisen

Von: books_about_legends

19.06.2021

"Hast du irgendwann... zu irgendeinem Zeitpunkt... die Anweisung gegeben: Malt euch nicht blau an?" ~ Max Dieses Zitat spiegelt so ziemlich das tägliche Leben am St. Mary's Institut wieder und ich liebe es. In diesem Band geht es zu einer großen Mission nach Troja. Ich habe mich schon immer für Antike Geschichte interessiert deswegen, hat mir der Teil beim Lesen besonders viel Spaß gemacht. Ich musste wirklich super viel lachen, weil die Historiker einfach Ärger anziehen wie ein Magnet. Einen kleinen Dämpfer muss ich dem Buch verpassen, da die Handlung zum Ende hin etwas chaotisch wurde. Auch fande ich die Entwicklung von Max und Leon zum Ende hin nicht schön, auch wenn es am Ende sehr schön Aufgelöst wurde. An den Schreibstil muss man sich erstmal gewöhnen, zudem gibt es manchmal einen ziemlich seltsamen Satzbau. Alles in allem hat mir das Buch aber sehr gut gefallen und ich freue mich schon auf weitere Teile der Reihe.,"Hast du irgedwann... zu irgendeinem Zeitpunkt... die Anweisung gegeben: Malt euch nicht blau an?" ~ Max Dieses Zitat spiegelt so ziemlich das tägliche Leben am St. Mary's Institut wieder und ich liebe es. In diesem Band geht es zu einer großen Mission nach Troja. Ich habe mich schon immer für Antike Geschichte interessiert deswegen, hat mir der Teil beim lesen besonders viel Spaß gemacht. Ich musste wirklich super viel lachen, weil die Historiker einfach Ärger anziehen wie ein Magnet. Einen kleinen Dämpfer muss ich dem Buch verpassen, da die Handlung zum Ende hin etwas chaotisch wurde. Auch fande ich die Entwicklung von Max und Leon zum Ende hin nicht schön, auch wenn es am Ende sehr schön Aufgelöst wurde. An den Schreibstil muss man sich erstmal gewöhnen, zudem gibt es manchmal einen ziemlich seltsamen Satzbau. Alles in allem hat mir das Buch aber sehr gut gefallen und ich freue mich schon auf weitere Teile der Reihe.

Lesen Sie weiter

Herrlich chaotisch und unerwartet tragisch

Von: Traumweltenmalerei

16.06.2021

Auch dieser Band steht seinen Vorgängern in nichts nach. Es geht wie gewohnt herrlich chaotisch und absolut verrückt zu. Eine Katastrophe jagt die nächste und die liebenswürdige Truppe scheint nicht zu bremsen zu sein. Das ganze Ausmaß einzelner Kettenreaktionen erleben wir aus der sarkastischen Erzählperspektive unserer Protagonistin Max. Mit einer guten Portion Humor und viel Selbstironie, wird das Buch, trotz der sehr detailliert beschriebenen Abläufe, zu keiner Zeit langweilig. Doch es gab nicht nur einiges zum lachen, sondern auch viele Kapitel, in denen ich fast vergaß zu atmen. Die Neuinterpretation der Geschehenisse im Trojanischen Krieg ist einfach nur großartig dargestellt. Auch mochte ich es sehr, dass sich die Charaktere immer weiterentwickeln. Das Thema Freundschaft und Liebe sind in diesem Band meiner Meinung nach etwas ausgeprägter als sonst, aber auch das hat mir wahnsinnig gut gefallen. Ab dem letzten Drittel des Buches ging es dann plötzlich so rasant zu, dass ich mit den Zeitsprüngen und den ganzen Geschehenissen nicht mehr zurecht kam. Am Ende stand ich da mit tausenden Fragezeichen im Kopf und war total verwirrt 🤯 Das fand ich ziemlich schade und auch etwas ärgerlich. Nun hoffe ich, dass der nächste Band etwas Klarheit schaffen kann, denn die Reihe ist wirklich toll und absolut lesenswert.

Lesen Sie weiter

Mit jedem Buch, das ich aus der Miss Maxwell-Reihe lese, liebe ich es mehr und bin jedesmal wieder begeistert, wie sehr es mich begeistert :-) Es wird einfach nicht langweilig, weil Jodi Taylor einfach immer wieder was Neues einfällt. Es empfiehlt sich hier, die Bücher der Reihe nach zu lesen - vieles erklärt sich zwar auch ohne den Zusammenhang, aber gerade die persönliche Geschichte von Dr. Maxwell entwickelt sich doch über die Bände hinweg und ist notwendig, um zu begreifen, warum sie manche Entscheidungen fällt. Bei der Möglichkeit, durch die Zeit zu reisen, sind die Potentiale ja meistens unendlich. Aber das ist es nicht, was diese Reihe so einzigartig macht - Zeitreisegeschichten gibt es viele, dramatische, emotionale, lustige, gefährliche, gruselige. Aber nur bei Miss Maxwell treffen wir auf diesen einzigartigen Humor, ironisch-zynisch, gepaart mit dem herausragenden Pragmatismus vor allem von Miss Maxwell selbst, der sich einfach nicht abnutzt und immer wieder lustig ist, weil es einfach nicht zu albern wird. Ihre Geschichten weisen nämlich nicht nur den intelligenten Witz, sondern auch trotzdem noch genug Ernst auf, und bei aller Komik auch immer noch eine erwachsene Geschichte zu haben, denn auch Schicksalsschläge, Verluste, Menschlichkeit, Freundschaft und Emotionen spielen eine große Rolle und bringen dem Leser die Protagonisten beim Lesen menschlich nah. Sie sind einfach so herrlich abgedreht - doch ich glaube, ganz persönlich liegt der Erfolg der Stories darin, das man sich als Leser in dem einen oder anderen Akteur ganz sicher wiederfindet und auch irgendwie bewundert, dass die Figuren hier Dinge aussprechen und tun, die wir uns in unserem Leben meistens höchstens denken können. Ich würde nicht behaupten, dass man sich anhand dieser Bücher geschichtlich weiterbilden sollte, auch wenn sich die Autorin an den Rahmen von tatsächlichen historischen Ereignissen hält. Die Ausgestaltung aber, die Max und ihre Kollegen jeweils vor Ort beobachten, sind sicherlich mit einer Menge schriftstellerischer Freiheiten gestaltet. Aber auch hier ist es ganz interessant, geschichtliche Ereignisse mal aus einer unerwarteten und interaktiven Perspektive zu betrachten, und nicht immer nur aus trockenen Geschichtsbüchertexten. Am Ende des skurrilen Zeitexperiments wird es allerdings richtig abgedreht - so langsam bin ich mir wirklich nicht mehr sicher, wer tot ist und wer nicht. Die Historiker sterben ja gefühlt wie die Fliegen, das scheint Jodi Taylor ein morbides Vergnügen zu bereiten, sich für ihre Protas die abstrusesten Todesmöglichkeiten auszudenken. Ob Dinosaurier oder mittelalterlicher Kirchenbau, ihr ist wirklich nichts zu schade. Allerdings habe ich selten einen so fiesen Cliffhanger gesehen wie am Ende dieses Buchs. Der nächste Teil erscheint glücklicherweise, glaube ich, sogar noch dieses Jahr, und wird wieder hängeringend erwartet. Kurz gesagt, das Buch war mal wieder einfach perfekt - spannend, kurzweilig, lustig und auf jeden Fall gut für die Seele - egal wie man drauf ist, dieses Buch muntert einen einfach auf. Bei ein bisschen Mord und Totschlag kann man sich abreagieren, fürs Herz gibts auch was, und zu lachen findet man ebenfalls immer einen Grund. Von mir auf jeden Fall wieder 5/5 Sterne!

Lesen Sie weiter

Wieder super.

Von: Wuschel

13.04.2021

Halten wir mal eben fest: Ich liebe das Wort skurril, aber vermutlich werde ich es selbst im nächsten Leben nicht auf Anhieb richtig schreiben - ergo werde ich auf unnötige Erwähnungen des Titels verzichten, zum Wohle aller. Wer sich eventuell wage erinnert, der weiß vielleicht noch, dass der zweite Band mich so gar nicht abholte. Er fühlte sich so stumpf und oberflächlich an. Klar, gab es wieder tolle und lustige Szenen, aber er kam einfach nicht an den ersten ran. Tja, der dritte ist dann dezent ganz nach links und hat sie beide überholt. Einfach grandios! Ich glaube mich zu erinnern, dass mir im zweiten Band auch die "große Mission" fehlte, man nagle mich bitte nicht darauf fest. Hier gab es ganz viel große Mission. Wer die Kreidezeit im ersten Band imposant fand, und diese war wahrlich nicht zu verachten, der sollte auf jeden Fall mit nach Troja reisen. Das war ein Erlebnis! Zu gerne wäre ich dabei gewesen, auch wenn die Schattenseiten nicht beschönigt wurden. Ich konnte förmlich fühlen wie die Griechen über Troja her vielen, den Wind des Meeres in meinen Haaren spüren und ganz ehrlich, so ausgeschmückt geschrieben war es jetzt auch nicht, aber einfach total packend. Auch die kleineren Nebenstories waren ganz nett, besonders der Ausflug zu Newton. Perfekt zum warm werden. Am wenigsten gefiel mir der letzten Teil, also die Reise vor dem Ende. Mir ist bewusst, dass dies nötig war um den passenden Übergang zum nächsten Band zu ebnen, aber mir war es dann teilweise zu schlachtenlastig, wenngleich die Beschreibungen auch recht interessant waren. Es war also bei weitem nicht perfekt, aber, naja, Maxwell würde vermutlich auch nicht die Hauptrolle spielen, wenn etwas perfekt sein soll, doch es war auf jeden Fall mein liebste Band - bisher, denn es dürften ja noch einige kommen. Die Termine für die nächsten beiden Teile habe ich mir schon dezent im Kalender markiert und bin auf jeden Fall gespannt wie es weiter geht. Fazit: Der bisher stärkste Band mit tollen Charakteren und einer grandiosen Geschichte. Ich konnte nie viel mit Troja anfangen, aber hier habe ich es geliebt.

Lesen Sie weiter

Meine Meinung zur Handlung Dieses Mal geht es nach Troja. Doch was wir zusammen mit Max vorfinden ist ganz anders als in den Erzählungen der Ilias. Das hat mir besonders gut gefallen. Das Buch lässt sich wieder angenehm leicht wegschmökern. Die Spannungsbögen sind gut gesetzt und lassen sich aushalten. Besonders gut gefällt mir die Detailverliebtheit, mit dem die Autorin jeden Zeitsprung beschreibt. Allerdings hat der Roman auf seinen knapp 500 Seiten bei mir wohl jegliche Empfindung hervorgerufen, die man sich bei einer solchen Lektüre nur vorstellen kann: (ACHTUNG KANN ALS SPOILER AUFGEFASST WERDEN) - Wiedersehensfreude mit den Charakteren -Interesse an der Geschichte Trojas und Azincourts -Unmut über unauthentische Verhaltensweisen eines bestimmten Charakters -Großen Ärger über den Ausgang einer Liebesgeschichte -Tiefgehende Wut über den Tod einer Figur -Hoffnung (ist ja schließlich ein Zeitreisenroman) -Überraschung aufgrund des unfassbar gut gelösten Endes Den größten Dämpfer versetzt mir aber ein ganz bestimmtes Vorkommnis in der Beziehung zwischen Max und Leon. Fazit Doktor Maxwells skurriles Zeitexperiment ist eine gelungene Fortsetzung der Abenteuer-Reihe um die Historikerin Max und ihren Kolleg*innen am St. Mary’s Institut, die wieder enorm viel Lust auf Geschichte macht.

Lesen Sie weiter

Und wieder geht es auf in die Vergangenheit! Wir begleiten Max nach Troja, um bei einer der berühmtesten geschichtlichen Ereignissen dabei zu sein: Der Fall Trojas. Jodi Taylor hat erneut einen wilden Ritt für Max und ihre Historiker erschaffen, natürlich nicht ohne den ein oder anderen Witz. Ich liebe Max Humor, der immer in den unpassendsten Momenten zum Tragen kommen, aber der Geschichte das gewisse Extra verleiht. Die Autorin schafft es, die Vergangenheit wahr werden zu lassen, wenn auch die historische Korrektheit bestimmt nicht immer gegeben ist. Aber das ist auch gar nicht das Ziel. Das Ziel ist es, die Vergangenheit interessant zu machen und uns ihrer Bedeutung klar zu werden. Die Geschichte des dritten Bandes der Reihe ist spannend und unvorhersehbar. Ab und an stockte mir der Atem und ich fragte mich, wie soll es nun weitergehen? Der einzige Kritikpunkt, den ich noch immer habe und der mich schon seit dem ersten Buch begleitet, ist der Schreibstil. Die Übersetzerin wird zwar gefühlt von Buch zu Buch besser, dennoch kreiert sie manchmal so abgehackte Sätze, wie ich sie einem Grundschüler beibringe. Subjekt, Prädikat, Objekt, Punkt. Da dies nur ab und an vorkommt, stört das den Lesefluss sehr. Dennoch kann ich diese Reihe immer wieder nur empfehlen.

Lesen Sie weiter

Wieder eine spannende und skurrile Zeitreise mit Max

Von: bines_buecherwelt

27.03.2021

Vorab, wer Band 1 und 2 nicht gelesen hat, wird seine Schwierigkeiten haben die Eingeweihten-Anspielungen zu verstehen. Darum sollten die ersten beiden Teile unbedingt vorher gelesen werden. Jodi Taylor hat mit Madeleine "Max" Maxwell einen durchgeknallt liebenswürdigen Charakter erfunden. Zugegeben, anfangs hatte ich so meine Probleme mit ihr, aber nach mittlerweile drei Bänden begeistern mich ihr Wortwitz, ihr burschikoses Wesen und ihre Ironie immer wieder😅. Ganz abgesehen von Zeitreisen!!! Max ist Historikerin am St. Mary's Institut für historische Studien. Mit sogenannten Pods können die Historiker in jede gewünschte Zeit springen. Sie wollen aber nicht den Lauf der Geschichte ändern, sondern nur Beobachten und neue Erkenntnisse sammeln. Denn jeder Eingriff würde die Zeitlinie stören und eventuell dazu führen, dass die Zukunft neu geschrieben wird. Soweit die Theorie. Denn natürlich geht so Einiges schief, wenn eine chaotische wie engagierte Person wie Max sich auf Zeitreise begibt. Diesmal dürfen wir uns auf Begegnungen der besonderen Art mit Isaac Newton, dem Trojanischen Pferd (oder vielleicht doch nicht😉), unseren Vorfahren, die vor 100.000 Jahren Afrika verlassen haben um sich über die ganze Welt zu verbreiten und diversen anderen Abenteuern freuen. Der immer präsente Abtrünnige Historiker Clive Ronan sorgt wieder für Ärger. Ab Mitte des Buches geht es weniger um große geschichtliche Ereignisse, sondern mehr um Max und ihren Kollegen Leon Farell. Ohne zuviel zu verraten - Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft mischen sich in rasanter Weise. Bis zum überraschenden Ende. Wobei, eigentlich ist es nicht überraschend, sondern einfach nur Max-Style. Und jetzt muss ich so lange warten, bis ich weiss wie es mit Max und Leon und St. Mary's weiter geht!!!

Lesen Sie weiter

Bin positiv überrascht

Von: Mein.buecherregal

26.03.2021

Doktor Maxwells skurriles Zeitexperiment ( Band 3) von Jodi Taylor aus dem Blanvalet Verlag . ⏳Inhalt . Max ist Historikerin, arbeitet im St. Mary’s und kann mit ihrem Pod ( einer Art Transporter) durch die Zeiten reisen. Ihre Kollegen und sie dokumentieren die größten Ereignisse unserer Geschichte... und das ist ein ziemlich gefährlicher Beruf. . ⏳ Was mir gefallen hat . Dieses Buch hat mich positiv überrascht. Es ist Abenteuerroman, historischer Roman und phantastischer Roman in einem. Ganz selbstverständlich... das eine bereichert das andere. Außerdem konnte ich an vielen Stellen schmunzeln oder erschüttert sein. Ich habe mich gefreut und ich war gerührt. Sehr schön, all das in dieser Geschichte zu finden. . ⏳ was mir nicht so gut gefallen hat . Obwohl das hier Band 3 ist... und ich die vorherigen Bücher nicht kenne, war es kein Problem in der Geschichte anzukommen. Aber was habe ich mich geärgert, erst jetzt dieses Buch entdeckt zu haben?!? Die ersten Bände möchte ich jetzt unbedingt lesen und mehr erfahren. . Das Ende! Überraschend und macht eindeutig Lust auf mehr... meine Wunschliste wächst. . ⏳ Fazit . Ein wundervoller Lesetipp von mir. Hat viel zu bieten, ist gar nicht langweilig aber zum Glück auch nicht schwierig zu lesen.

Lesen Sie weiter