Sie haben sich erfolgreich zum "Mein Buchentdecker"-Bereich angemeldet, aber Ihre Anmeldung noch nicht bestätigt. Bitte beachten Sie, dass der E-Mail-Versand bis zu 10 Minuten in Anspruch nehmen kann. Trotzdem keine E-Mail von uns erhalten? Klicken Sie hier, um sich erneut eine E-Mail zusenden zu lassen.

Rezensionen zu
Austern surprise - Die Inselköchin ermittelt

Lili Andersen

Inselköchin-Saga (2)

(27)
(14)
(7)
(3)
(1)
€ 9,99 [D] inkl. MwSt. | € 10,30 [A] | CHF 14,50* (* empf. VK-Preis)

Spannende Insellektüre

Von: Lesenune

10.03.2022

Ein überraschender und kurzweilig geschriebener Inselkrimi, der eine willkommene Urlaubslektüre darstellt.

Lesen Sie weiter

Französische Cuisine auf Pellworm

Von: Ladyz13

10.03.2022

Dieses Buch von Lili Andersen ist das zweite in einer Reihe rund um die französische Spitzenköchin und Wahl-Inselbewohnerin Louise Dumas. Man kann das Buch auch ohne Vorkenntnisse des ersten Bandes lesen und genießen. Louise hat sich bereits auf Pellworm eingelebt und soll die kulinarischen Genüsse zum Treffen der „Rungholtfreunde“ beisteuern. Auf diese Weise kommt sie hautnah mit drei Todesfällen in Kontakt, die in Zusammenhang mit der Eskalation eines langwierigen Streits unter den verschiedenen Strömungen der Freunde der versunkenen Stadt Rungholt stehen. Daher beschließt Louise zusammen mit ihrem Freund Momme Mommsen zu ermitteln, was die amtierende Inselpolizistin Solveig Olms gar nicht so gut findet. Ich habe das erste Buch nicht gelesen, konnte mich aber trotzdem gut in die Handlung einfinden und fand die Charaktere, allen voran Louise und ihre Tante (toll auch deren Esel Sture) sehr ansprechend. Auch die Geschichte rund um das versunkene Rungholt wurde gut genutzt und lieferte einen gelungenen Rahmen für die Ermittlungen. Ich habe mich gut unterhalten gefühlt und die ein oder andere kulinarische Schilderung von Louises Kochkunst hat mir den Mund wässrig gemacht. Ich kann dieses Buch guten Gewissens für einen gemütlichen Leseabend empfehlen.

Lesen Sie weiter

Krimi und Küche an der Nordsee

Von: Lightreader

10.03.2022

Austern Surprise (Lili Andersen) Die Sätze wollen all ihre geballte Prachtfülle zeigen, was sich auf die Leseflüssigkeit auswirkt. Die Autorin lässt die Liebe zur Nordsee und ihren Bezug zur französischen Sprache alle Paar Seiten spüren. Allzu flüssig lässt sich das Werk nicht gerade lesen. Es wird um schöne Adjektive bemüht, jedoch manchmal ist weniger doch mehr - es wirkt nicht zu überladen und das Verständnis der Sätze wird gewährleistet. Nicht jeder kann Amelie Nothomb sein und mit Leichtigkeit die Sätze mit Fremdwörtern beladen, sodass sie harmonisch wirken. Sonst - es ein nettes Buch mit vielen Sachen, welche ich nachschlagen musste bzw. irgendwann auch gelassen habe, wenn es nicht zwingend notwendig war zu verstehen, was die Autorin nun damit meint. (Bei "Das Collier der Königin" von Beate Maxian waren die Zeitsprünge beispielsweise klarer und das geschichtliche etwas spannender dargestellt). Kurze Erklärungen wären für meinen Teil willkommen, oder die Beschreibungen in dem Fall wären viel besser, als zu viele "Aussmückungen" bestimmter Passagen. Aber das Konzept der Idee finde ich dennoch in seinem Ganzen gut.

Lesen Sie weiter

Einmal Austern bitte…

Von: Erdmännchen

09.03.2022

Im Restaurant der Inselköchin Louise Dumas auf Pellworm findet eine Zusammenkunft von Archäologen, Ethnologen und Historikern statt. Die Verbindung der zahlreichen geschichtsinteressierten Personen ist der versunkene Ort Rungholt, denn bis heute streiten sich die Wissenschaftler darüber, wo er tatsächlich gelegen hat. Doch diesmal ist das Treffen anders, es kommt zu viel Streit. Es werden zwei Leichen gefunden und ein Journalist ist verschwunden. Was ist nur los auf der idyllischen Nordseeinsel Pellworm? Die Inselköchin Louise nimmt die Ermittlungen auf, was der Inselpolizei so überhaupt nicht gefällt. Das Buch „Austern surprise - Die Inselköchin ermittelt“ ist der zweite Band der Inselköchin-Saga von Lili Andersen. Der Schreibstil der Autorin ist spannend, lustig und interessant. Den Anfang des Buches fand ich etwas langatmig und bin erst nach gut 150 Seiten so richtig in die Handlung rein gekommen. Das Cover macht richtig Lust und Laune auf Urlaub, Meer und Fisch. Die historischen Ereignisse zum versunkenen Ort sind meiner Meinung nach gut recherchiert, denn das „Atlantis der Nordsee“ gab/gibt es wirklich. Im 14. Jahrhundert soll die Handelsstadt Rungholt durch eine Sturmflut vernichtet wurden sein. Bis Heute gibt es zahlreichen Mythen und Legenden um das geschichtsträchtige Ereignis. Doch die wirkliche Existenz ist inzwischen durch Funde, wie Urkunden und Schriftstücke bewiesen. Aber zur Kenntnis wo genau der Ort einmal gelegen hat, fehlen bis heute alle wissenschaftlichen Beweise. Für viele Schriftsteller und Dichter bietet das versunkene Rungholt immer wieder Inspiration zum Schreiben. Ich empfehle das Buch auf alle Fälle weiter. Es ist ein gelungener leichter Krimi für alle Nordsee- und Krimi-Fans, aber auch für alle Leser, die in das Genre Krimi zunächst sanft einsteigen möchten. Mir hat es am Ende so gut gefallen, dass ich bestimmt auch noch den ersten Band der Inselköchin-Saga mit dem Titel „Krabbenchanson - Die Inselköchin ermittelt“ lesen werde.

Lesen Sie weiter

Die Gourmet-Köchin ermittelt

Von: Nicole

08.03.2022

Die Verbindung von Krimi und geschichtlichem Aspekt haben mich bei dem Buch sehr angesprochen. Das Treffen der Rungholt-Freunde findet auf der Insel Pellworm statt. Rungholt ist eine ehemalige, reiche Handelsstadt, die als versunken gilt. Funde von Scherben, aber auch von wertvollen Gegenständen im Wattenmeer verleiten Historiker, aber auch Touristen immer wieder zur (Schatz-)Suche. Die Rungholt-Freunde sind Historiker, die mehr über diese alte Stadt in Erfahrung bringen wollen. Obwohl der Begriff Freunde hier weniger zutreffend ist, da sich über die Zeit zwei Lager gebildet haben, die heftig darüber streiten, wo sich die Stadt befunden hat, wie reich sie war und welche Handelsbeziehungen bestanden. Als einer der Teilnehmer, der vorher noch bahnbrechende Neuigkeiten angekündigt hatte, tot aufgefunden wird, sieht es zunächst nach einem tragischen Unfall aus. Kurz darauf wird auch eine Restauratorin schwer verletzt, die sich kurz zuvor noch mit dem Toten getroffen und über Rungholt ausgetauscht hatte. Die Köchin Louise, die seit einiger Zeit auf der Insel lebt und die Rungholt-Freunde während der Tagung verköstigt, wittert einen Zusammenhang zwischen diesen Fällen und beginnt auf eigene Faust zu ermitteln. Dabei bringt sie nicht nur mehr über Rungholt in Erfahrung, sondern stößt auch auf einen verschwundenen Reporter, der im letzten Jahr über wertvolle Funde im Wattenmeer berichtet hatte. Eine weitere Leiche bringt Louise vollends zur Überzeugung, dass hier ein Mörder sein Unwesen treibt. Bis zu dem Teil an dem die Tagung endet, fand ich das Buch sehr gut und spannend geschrieben. Danach zieht es sich aus meiner Sicht etwas zu sehr, es werden mehrere Spuren gelegt, die dann aber im Sand verlaufen. Der Grund für die Taten ist jedoch dann ein anderer als der, den man lange Zeit vermutet. Den ersten Teil der Serie hatte ich vorher nicht gelesen, man kann der Geschichte aber auch so sehr gut folgen. Es gibt mehrere Hinweise auf diese Vorgeschichte und da ich oft Bücher lese, die aus mehreren Teilen bestehen, habe ich nichts gegen diese Bezüge, weil man dadurch die Personen auch besser kennen lernt. Nett fand ich die Idee mit den Rezepten zum Schluss.

Lesen Sie weiter

Spannend

Von: CJ

07.03.2022

Ich war von der ersten Sekunde im Bann. Der Schreibstil ist modern und es war durchgehend ein spannender Faden, der sich durch das Buch schlängelte. Man konnte es immer weiter lesen. Für Krimi, Koch und Inselliebhaber genau das richtige Buch

Lesen Sie weiter

Ein wunderschönes Buch

Von: Sasi

07.03.2022

Ich habe dieses Buch sehr gerne gelesen, Spannung war auf jeden Fall da. Ich werde definitiv weitere Bücher der Autorin lesen. Vielen Dann für die Testleseraktion.

Lesen Sie weiter

Inselköchin und Hobbydetektivin

Von: Tigerent

06.03.2022

Nachdem ich die ersten etwas langweiligen Seiten geschafft hatte, war ich vom flüssigen und mitreisenden Schreibstil schnell gefangengenommen. Ich war noch nie an der Nordsee, konnte mir durch die bildhafte Erzählweise die Insel, Landschaft und das Wetter sehr gut vorstellen und hatte manchmal das Gefühl dabei zu sein. Die Geschichte ist sehr fesselnd, so dass ich das Buch nicht zur Seite legen konnte. Die Charaktere sind sehr gut beschrieben, sehr sympathisch und authentisch. Louise ist mit Leib und Seele kreative Köchin und begibt sich in ihrer Freizeit unter die Hobby-Detektive. Mit ihrer Kombinationsgabe, Neugierde und Ausdauer löst sie die verschiedenen Geheimnisse und somit auch die Morde. Das eine oder andere Rezept lässt einem das Wasser im Mund zusammenlaufen und lädt zum Nachkochen ein.

Lesen Sie weiter

Wir stellen nicht sicher, dass Rezensent*innen, welche unsere Produkte auf dieser Website bewerten, unsere Produkte auch tatsächlich gekauft/gelesen haben.