Sie haben sich erfolgreich zum "Mein Buchentdecker"-Bereich angemeldet, aber Ihre Anmeldung noch nicht bestätigt. Bitte beachten Sie, dass der E-Mail-Versand bis zu 10 Minuten in Anspruch nehmen kann. Trotzdem keine E-Mail von uns erhalten? Klicken Sie hier, um sich erneut eine E-Mail zusenden zu lassen.

Rezensionen zu
Abgetaucht

David Baldacci

Die Atlee-Pine-Serie (2)

(34)
(21)
(5)
(1)
(0)
€ 22,00 [D] inkl. MwSt. | € 22,70 [A] | CHF 30,90* (* empf. VK-Preis)

Thriller sehr spannend

Von: Shira1988

13.09.2020

Hallo zusammen, Tolles Hardcoverbuch mit einem tollen Feindbild. Der thriller hat ein paar Seiten und macht optisch schon echt was her. Habe es nun im Urlaub innerhalb von 7 Tagen gelesen. Am liebsten abends auf dem Sofa bei etwas Dunkelheit und einem Tee. Der Thriller ist spannend und gut verständlich geschrieben. Eine Frau die einem Mord aufdeckt und sich wohl alles anders vorgestellt hat. Der Autor gefällt mir von leichten spannenden schreibstil. Man kann das Buch auf gut mal zur Seite legen und findet leicht wieder in die Szene hinein. Leseempfehlung definitiv.

Lesen Sie weiter

Die taffe FBI-Agentin Atlee Pine ist immer noch auf der Suche nach ihrer verschwunden Zwillingsschwester, die damals, als sie gerade mal 6 Jahre alt waren, nachts von einem Mann aus ihrem Kinderzimmer entführte wurde. Während der ausgiebigen, aber zunächst nicht erfolgreichen Suche gelangt die Agentin mitten in eine Mordserie, die auf Umwegen zu ihrer Vergangenheit und Kindheit führt. Nach und nach deckt Atlee Pine den Fall der kaum zu stoppenden Mordserie auf. Zu dem kommt immer mehr die Wahrheit ihrer Kindheit und den Hintergründen ihrer Eltern auf. Zum Ende des Buches kann man kurz gefasst sagen, dass es aufjedenfall einen weiteren Teil geben wird bzw. geben muss, da die Suche nach der verschwundenen Zwillingsschwester noch nicht beendet ist. Zusammengefasst würde ich sagen, dass man das Buch nicht als „Thriller“ bezeichnen kann. Trotz allem hat mich die Geschichte um Agentin Pine gefesselt und lässt mich sehnsüchtig auf den weiteren Teil warten. Das Buch hat mich durch die spannende, temporeiche Geschichte gut unterhalten, so dass ich mir den weiteren Teil mit Sicherheit kaufen werde.

Lesen Sie weiter

Die Handlung des Buches gefällt mir gut, der Klappentext lässt jedoch mehr erwarten als die Story hergibt. Das Buch liest sich flüssig und die Zusammenhänge sind stimmig. Am Ende hat man irgendwie das Gefühl, dass die Story nicht so ganz erzählt wurde - es bleibt viel Platz für eine Fortsetzung. Für mich handelt es sich eher um einen Krimi als um einen Thriller, was wohl am fehlenden Nervenkitzel liegen mag. Interessant ist das Buch allemal, auch wenn die 'kriminalistischen' Szenen etwas zu schnell und emotionslos abgearbeitet sind. Ich hätte mir etwas mehr Spannung erhofft, jedoch plätschert die Handlung leise vor sich hin und bleibt, wie erwähnt teilweise ungelöst.

Lesen Sie weiter

Wo bist Du?

Von: siko71

08.09.2020

Altee Pine, FBI Agentin, ist auf der Suche nach den Entführer ihrer Zwillingsschwester Mercy. Diese wurde vor dreißig Jahren aus dem gemeinsamen Kinderzimmer entführt und es gab kein Zeichen ob sie noch lebt oder tot ist. Die Suche führt Atlee "Lee" in ihre alte Heimatstadt zurück. Lee befragt immer wieder Bewohner, ob sie sich erinnern können. Als dann eines Tages die Leiche einer jungen Frau gefunden wird und weitere Tote folgen, geht Lee tiefer in die Ermittlungen und deckt dabei einige Spuren ihrer Vergangenheit auf. EDin Thriller, der den Leser von der ersten Seite an in seinen Bann zieht. Die Handlungen gehen zügig hintereinander, damit man den Faden nicht verliert und der Spannungsbogen erhalten bleibt. Die Verzweiflung der FBI-Agentin Atlee kann man beim Lesen spüren. Für mich ein absolutes Lesevergnügen und daher volle Punktzahl.

Lesen Sie weiter

Thriller-Paket unterwegs auf mehreren Ebenen

Von: Nadines_Bücher

05.09.2020

Als Fan von David Baldaccis Thrillern, die meist hartgesottene Protagonisten haben, begeistert mich, dass er hier nun eine Protagonistin gewählt hat. Atlee Pines ist FBI-Agentin in beschaulicher Gegend in Arizona, doch sie ist nicht weniger taff als ihre Macho-Kollegen aus anderen Serien des Autors. Gefällt mir. Die Story von "Abgetaucht" ebenfalls "mehrlagig", d.h. mehrere Kriminalfälle werden erzählt. Es beginnt bereits temporeich, denn die Agentin rettet ein kleines Mädchen vor einem Pädophilen, verliert dabei jedoch gefährlich die Fassung. Warum, das entspinnt sich allmählich anhand Atlees Familiengeschichte. Zentraler Punkt die Kleinstadt in der die Pines lebten und die Nacht, in der Atlees Zwillingsschwester Mercy entführt und sie selbst fast totgeschlagen wurde. Kaum beurlaubt und in Andersonville angekommen, um die eigenen Dämonen endlich zu beruhigen, wird eine Tote mit antikem Brautschleier aufgefunden. Hat dieser Mord mit dem Auftauchen der Agentin zu tun? Will man Atlee etwas sagen, oder liegen die Dinge ganz anders, als diese glaubt? Unheimlich spannend zu verfolgen, bekommt von mir trotz Cliffhanger das Prädikat "Pageturner". Einzig das Einbringen der Mafia hätte nicht sein müssen, neben all den thematischen und psychologischen Abgründen die enthalten sind fast zu platt. Die Übersetzung ist angenehm geschrieben, die kurzen Kapitel halten das Tempo der Anfangssequenz. Das Cover - eine Frau im roten Mantel rennt vom Betrachter weg, der Hintergrund in grau-weiß gehalten, der Titel in kontrastierendem Blau gesetzt - mit dem groß gesetzten Titel des Autors lassen die zum Buch greifenden erahnen, was sie erwartet: Unterhaltung mit Thrill, runde Charaktere, gute Stories.

Lesen Sie weiter

Spannend wie es ein Baldacci ist

Von: Delius

03.09.2020

Super spannend, ich konnte nicht aufhören zu lesen. Und das obwohl ich den ersten Band nicht kenne. Dass der Band mit einem Cliffhanger endet und so manche Fragen noch nicht beantwortet werden, erscheint am Ende logisch, sieht man den roten Faden der Geschichte.

Lesen Sie weiter

Sehr spannend

Von: angi49KF

01.09.2020

Ich habe dieses Buch fast am Stück gelesen, und das will etwas heissen bei 428 Seiten ! Diese Kombination aus einem Cold-Case und aktuellen Mordfällen ist ja nicht neu, aber immer sehr effektiv. Die Spannung bleibt bis zum Schluss und wieder mal war es ganz anders, als man zu wissen glaubte.

Lesen Sie weiter

Atlee Pine ist eine taffe FBI-Agentin, die im Job ihren Mann steht. Doch als sie bei einem Einsatz überreagiert, nimmt sie sich frei, um ihre eigene Vergangenheit aufzuarbeiten: 30 Jahre zuvor nämlich ist ein fremder Mann in ihr Elternhaus eingedrungen und hat Atlees Zwilingsschwester Mercy entführt und sie selbst schwer verletzt zurückgelassen – während ihre Eltern unten im Haus zugedröhnt und alkoholisiert gesessen haben. Atlee Pine möchte endlich aufklären, was damals geschehen ist, wer ihre Zwillingsschwester entführt hat und ob diese womöglich noch lebt. Denn kurz nach dem Vorfall hat sie mit ihren Eltern die damalige Heimat ohne Abschied verlassen, und kurz darauf brach die Familie weiter auseinander. Kurz nachdem Atlee in ihrer ehemaligen Heimat eingetroffen ist und die ersten Menschen von damals befragt hat, wird eine grausam zugerichtete Frauenleiche gefunden. Und bald darauf eine zweite Leiche. Und so findet sich Atlee Pine plötzlich mitten in einer aktuellen Ermittlung, die sie gleichzeitig aber auf die Spuren ihrer eigenen Vergangenheit führt. Mysteriöses Verschwinden Im Zentrum der Geschichte steht die junge FBI-Agentin Pine, die in ihrem Job zwar äußerst erfolgreich ist, die aber immer noch nicht verarbeitet hat, was ihrer Familie 30 Jahre zuvor geschehen ist. Vollkommen alleine steht sie heutzutage im Leben und beißt sich trotz der nicht verarbeiteten Vergangenheit durch. Schnell erfährt der Leser, was damals geschehen ist, als Atlees Eltern sich im Wohnzimmer mit Alkohol und Marihuana zugedröhnt haben, während die beiden sechsjährigen Schwestern im oberen Stock des Hauses im Bett gelegen haben. Doch dann ist ein fremder Mann in das Fenster eingestiegen, hat einen Abzählreim aufgesagt und daraufhin Atlee verletzt und Mercy entführt. Atlee hat immer angenommen, dass sie bei dem Abzählreim verloren hat, weil ihre Schwester spurlos verschwunden ist. Doch ist das wirklich so? Oder wollte der Mann sie mit dem schweren Schlag gegen den Kopf umbringen, weil sie verloren hatte? Lebt Mercy womöglich noch? Da Atlee mit dieser Ungewissheit nicht mehr leben kann, begibt sie sich auf die Spuren ihrer Vergangenheit und trifft auch schnell Menschen, die ihre Eltern damals sehr gut gekannt haben und einiges zu den Hintergründen erzählen können. Doch sehr bald wird Atlee Pine unverhofft in eine grausame Mordermittlung hineingezogen. Sie findet heraus, dass das erste Opfer eine erfolgreiche Pornodarstellerin war, und auch der ermordete Mann hat in einigen einschlägigen Filmen mitgespielt. Ist in der Filmindustrie der Mörder zu finden? Aber dann wird ein drittes Opfer gefunden, grausamerweise ein Kind, und Atlee muss eher fürchten, dass die aktuelle Mordserie eine Verbindung zu ihr selbst hat. Und das würde bedeuten, dass bald ein viertes Opfer auftauchen muss, ein weiteres Kind. Und so beginnt ein atemberaubender Wettlauf mit der Zeit. Parallele Ermittlungen Die aktuelle Mordermittlung ist geschickt verflochten mit Atlees eigener persönlicher Spurensuche. Da muss man sich anfangs etwas einlesen, aber dann macht diese enge Verbindung den Reiz der Geschichte aus. Je tiefer Atlee in den aktuellen Fall eindringt, umso mehr erfährt sie auch über ihre eigene Vergangenheit. Und die ist verbunden mit vielen weiteren Fragezeichen. Der Fall um die Entführung ihrer Schwester wird immer undurchsichtiger. Nichtsdestotrotz macht Atlee auch Fortschritte. Doch wird sie das Rätsel um die Entführung lösen können? Oder womöglich ihre Schwester aufspüren? Und noch drängender: Wird sie den Mörder rechtzeitig finden, bevor ein weiteres Menschenleben enden muss? Das Buch beginnt bereits sehr spannend, weil der Leser natürlich selbst wissen möchte, was damals vor 30 Jahren geschehen ist und warum die Eltern nicht auf ihre Töchter aufpassen konnten und warum die Familie anschließend komplett auseinander gebrochen ist. Doch dann setzt eine zweite Geschichte ein, die nicht minder spannend ist und das Erzähltempo immer weiter antreibt. Je näher Atlee der Lösung des aktuellen Falles kommt, umso spannender wird die Geschichte und umso weniger kann man das Buch noch aus der Hand legen. David Baldacci fesselt seine Leserinnen und Leser hier geschickt an das Buch und lässt sie erst los, als die letzte Seite gelesen ist. Das Tempo ist am Ende wirklich atemberaubend. Fazit Das vorliegende Buch hat mich von Beginn an fasziniert, was auch damit zu tun hat, dass ich Atlee Pine von der ersten Seite als Hauptfigur unheimlich interessant fand. Sie hat Ecken und Kanten und möchte sich keine Schwäche eingestehen, obwohl sie persönlich doch einiges zu verarbeiten hat. Man wünscht ihr sehr, dass sie das Rätsel um ihre Familientragödie lösen kann, und zwar parallel zur aktuellen Ermittlung. Man fiebert mit ihr mit und leidet fast genauso wie sie selbst. Am Ende zeichnet sich die Lösung des aktuellen Falls dann ab, da kann einen der Autor nicht mehr hinters Licht führen. Ich hätte mir am Ende noch etwas mehr gewünscht, daher gibt es einen minimalen Abzug in der Gesamtbewertung. Aber insgesamt war das Buch unglaublich spannend und macht schon jetzt neugierig auf das nächste Buch über Atlee Pine.

Lesen Sie weiter