Sie haben sich erfolgreich zum "Mein Buchentdecker"-Bereich angemeldet, aber Ihre Anmeldung noch nicht bestätigt. Bitte beachten Sie, dass der E-Mail-Versand bis zu 10 Minuten in Anspruch nehmen kann. Trotzdem keine E-Mail von uns erhalten? Klicken Sie hier, um sich erneut eine E-Mail zusenden zu lassen.

Rezensionen zu
Grande Amore. Eine Liebe in zwei Welten

Stefanie Mertens

(0)
(2)
(0)
(0)
(0)
€ 11,00 [D] inkl. MwSt. | € 11,40 [A] | CHF 15,90* (* empf. VK-Preis)

Grande Amore, eine Liebe in zwei Welten Inhaltsangabe: Quelle Heyne Große Gefühle zwischen Bonn und Sizilien Nachdem Katharina den Großteil ihrer Familie bei einem tragischen Unfall verloren hat, ist sie am Boden zerstört. Bis sie Luciano trifft. Der junge Italiener ist gerade als Gastarbeiter nach Bonn gekommen und von der selbstbewussten Katharina fasziniert. Eine Frau wie sie hat er noch nie getroffen. Und auch Katharina verliebt sich sofort. Schritt für Schritt nähern sich die beiden einander an. Doch die Sprachbarriere, die kulturellen Unterschiede und vor allem die Vorurteile um sie herum stehen ihnen im Weg. Katharinas Umfeld und Lucianos Familie tun alles, um diese Liebe zu verhindern. Eine Deutsche und ein Italiener? Ein Skandal! Also müssen sie kämpfen – für sich, für ihre Liebe, für ihre Zukunft. Meine Meinung zur Autorin und Buch Es war mein erster Roman von Stefanie Mertens, und ich war positiv überrascht. Sie versteht es hervorragend ihre Leser an der Hand zu nehmen, um mit ihnen in der Geschichte zu versinken. Sehr gut hat sie die damaligen Probleme herausgearbeitet, der schwere Stand der Frau in der Geschäftswelt anerkannt zu werden, das es auch noch was andere für uns Frauen gab, wie die drei berühmten K , Kirche, Kinder, Küche. Auch als damals die ersten Gastarbeiter in Deutschland eintrafen, das Wirtschaftswunder, nach diesem Krieg. Die Geschichte spielt an der Ahr, zwischen Adenau und Bad Neuenahr. Ihre Figuren und deren Charaktere wirken sehr lebendig und real. Katharina ist zu bewundern wie sie um das Weingut kämpft, nach dem Tod ihres Vaters. Kein einfacher Kampf, aber gut das ihr der Kellermeister den Rücken stärkte. Ihre Mutter Martha gerade mal 50, macht sich sorgen um ihre Tochter, ein tolles Gespann die zwei .Martha ist sehr kreativ, sie näht ihre Garderobe selbst. Bei einem Spaziergang durch die Weinberge, lernt Katharina den attraktiven Italiener Luciano kennen. Er spricht ausgezeichnet Deutsch, und ist für 4 Wochen bei seinem Onkel und dessen Familie in Bonn, und hilft ihm in der Eisdiele, sein Sohn Antonio liegt im Krankenhaus. Er soll für ihn im Eiswagen in Bad Neuenahr einspringen. Er erzählt ihr die ganze Geschichte, es hat da schon geknistert zwischen den beiden. Sie treffen sich heimlich, den es wäre ein Skandal, ein Italiener und eine Deutsche Frau. Aber Katharina beichtet es ihrer Mutter, sehr erbaut ist sie nicht. Auch als Luciano nach Sizilien zurück muss und es raus kommt, ist die Familie entsetzt, am schlimmsten seine Mutter, die die Deutschen geradezu hasst. Es wird nicht einfach für die beiden, ein harter Kampf beginnt, besonders Luciano Mutter Violetta spinnt Intrigen um die Liebe der beiden zu zerstören. Werden vielleicht diese schrecklichen Lügen von Violetta doch noch ans Tageslicht kommen, oder schafft sie es diese Liebe der beiden zu zerstören. Es war wunderschön, spannend und sehr aufwühlend.

Lesen Sie weiter

Seit über einer Woche liege ich mit einer echten Grippe im Bett. So krank war ich schon lange nicht mehr, aber ich habe so viel Zeit, um zu lesen. Da kam die Post vom Bloggerportal diese Woche gerade richtig. Gelesen habe ich den neuen Roman von Stefanie Mertens in einem Rutsch. Klappentext: „Nachdem Katharina den Großteil ihrer Familie bei einem tragischen Unfall verloren hat, ist sie am Boden zerstört. Bis sie Luciano trifft. Der junge Italiener ist gerade als Gastarbeiter nach Bonn gekommen und von der selbstbewussten Katharina fasziniert. Eine Frau wie sie hat er noch nie getroffen. Und auch Katharina verliebt sich sofort. Schritt für Schritt nähern sich die beiden einander an. Doch die Sprachbarriere, die kulturellen Unterschiede und vor allem die Vorurteile um sie herum stehen ihnen im Weg. Katharinas Umfeld und Lucianos Familie tun alles, um diese Liebe zu verhindern. Eine Deutsche und ein Italiener? Ein Skandal! Also müssen sie kämpfen – für sich, für ihre Liebe, für ihre Zukunft.“ Ich habe lange keine solche Liebesgeschichte mehr gelesen. Katharina gefällt mir als Hauptprotagonistin sehr gut. Sie hat Power, ist stark und selbstbewusst, dabei nicht arrogant, sondern sehr straight. Als sie den italienischen Gastarbeiter Luciano kennenlernt, nimmt die Geschichte ihren Lauf. Sie kommen sich langsam näher und man spürt als Leser:in die Faszination auf beiden Seiten füreinander. Aber schnell hat das paar scheinbar unüberbrückbare Hindernisse auf seinem Weg. Die Autorin schildert gesellschaftliche Vorurteile der damaligen Zeit eindringlich und ich mag den Schreibstil. Stefanie Mertens schafft es, die Gefühle der Beiden zueinander bildhaft zu transportieren. Die zarten Bände, die langsam zu einer großen Liebe heranwachsen und die Liebe, die versucht, gegen alle Widerstände und Vorurteile anzukämpfen. Luciano ist ein leidenschaftlicher, ehrlicher Mann, der sein Herz an Katharina verliert. Ihre Liebe zueinander ist aufrichtig und echt. Die Handlung wirkt authentisch und ja, der Roman konnte mich sehr mitreissen. Kurz gesagt: einer der schönsten Liebesgeschichten, die ich seit langer Zeit lesen durfte. Ein rundum gelungener Roman über eine innige Liebe gegen alle Widerstände. Die Autorin kommt jedoch ganz ohne übertriebene Romantik aus, ohne Kitsch und das mag ich sehr an einem guten Roman. Ein wundervolles Buch für tolle Schmökerstunden. Ich war stundenlag von meiner Erkrankung abgelenkt. Und sicher ist „Grande Amore“ nicht der letzte Roman der Schriftstellerin für mich. Ich kann mit gutem Gewissen 4,5/ 5 * vergeben.

Lesen Sie weiter

Wir stellen nicht sicher, dass Rezensent*innen, welche unsere Produkte auf dieser Website bewerten, unsere Produkte auch tatsächlich gekauft/gelesen haben.