Sie haben sich erfolgreich zum "Mein Buchentdecker"-Bereich angemeldet, aber Ihre Anmeldung noch nicht bestätigt. Bitte beachten Sie, dass der E-Mail-Versand bis zu 10 Minuten in Anspruch nehmen kann. Trotzdem keine E-Mail von uns erhalten? Klicken Sie hier, um sich erneut eine E-Mail zusenden zu lassen.

Rezensionen zu
Don't HATE me

Lena Kiefer

Die Don't Love Me-Reihe (2)

(29)
(21)
(2)
(0)
(0)
€ 12,90 [D] inkl. MwSt. | € 13,30 [A] | CHF 18,90* (* empf. VK-Preis)

Auch im zweiten Band der "Don't"-Reihe geht es weiter mit der Geschichte rund um Lyall und Kenzie. Es empfiehlt sich, die Reihe chronologisch zu lesen. Und wer Band 1 noch nicht gelesen hat, dies aber bald vorhat, sollte Rezension nicht weiterlesen, da sie Spoiler zu dem ersten Band enthält!!! Nach der abrupten Trennung der beiden hängen beide in Gedanken noch monatelang den anderen hinterher. Der Einstieg in die Geschichte ist sanft und bietet dem Leser noch einige Rückblicke darauf, wie die beiden Protagonisten die letzten Monate getrennt verbracht haben. Wie auch im ersten Teil, war mir die Handlung in der ersten Hälfte des Buches ziemlich "starr". Kenzie als fiktive Person mit all ihren Charaktereigenschaften ist toll und authentisch, aber sie kam mir zu Beginn vor wie eine Schauspielerin, die strikt nach ihrem Skript arbeitet. Vor allem jede Konversation mit Lyall. Ihre Gefühle sind verletzt. Sie kann ihm nie wieder vertrauen. Nach diesen Grundsätzen hält sie fest, bis der Gedankengang endlich mal von dem roten Faden weggedrängt wird. Lyall hat mir im zweiten Teil sehr viel besser gefallen. Seine Gedankengänge waren real, seine Handlungen wirkten nicht vorherbestimmt und auch neue Charaktere haben sich in die Geschichte gut eingegliedert. Gerne hätten die anderen Hendersons präsenter sein können, aber hier spricht nun mal mein Finlay-Fetisch. Der Schreibstil ist ähnlich zu bewerten wie im ersten Band. Sehr angenehm zu lesen, es werden viele Details beschrieben, aber auch die Dialoge kommen nicht zu kurz. Die wechselnden Sichten in den einzelnen Kapiteln haben eine angemessene Länge und auch die Handlung ist an keiner Stelle zu langatmig gewesen. Die gesamte Atmosphäre hat mir sehr viele Urlaubsgefühle vermittelt. Auch die Erwähnungen der spontanen Reisen, die man einfach so besuchen kann, sind teilweise daran schuld. Trotz der traumhaft beschriebenen Gegend hat mir Band 1 einen Tick besser zugesagt, weswegen ich hier bei der Bewertung eine kleine Abstufung mache. Ich freue mich auf jeden Fall den nächsten und damit finalen Teil sehr bald zu lesen, den der Cliffhanger am Ende klingt vielversprechend für ausreichend Drama im letzten Teil! 3,5 von 5 Sternen verleihe ich diesem Buch! ( Auf 4 aufgerundet in der Bewertungsskala)

Lesen Sie weiter

Tolle Fortsetzung

Von: darkiis_buechertipps

23.04.2022

Das Cover finde ich wie bei Band 1 nur so tralala. So nichtssagend. Es ist nicht so meines, aber Band 1 konnte mich inhaltlich überzeugen. In Band 2 geht es weiter um Kenzie und Lyall. Nachdem sie getrennte Wege gegangen sind treffen sie sich unerwartet in Korfu wieder. Ihre Herzen werden erneut auf die Probe gestellt. Die Geschichte konnte mich diesmal auch wieder überzeugen. Ich mag Kenzie und Lyall sehr und auch die Nebenprotagonisten sind mir sehr ans Herz gewachsen. Die Großmutter von Lyall hat es definitiv in sich. Der Schreibstil ist nach wie vor flüssig und angenehm. Jedoch manche Wortwiederholungen waren etwas nervig und hätten nicht sein müssen. "...als hätte er meine Gedanken gelesen.", zum Beispiel kam häufig vor. Fazit: Bis auf paar kleine Dinge wurde ich sehr gut unterhalten und habe mich immer mehr in die Protagonisten verliebt. Ein schöner 2. Band. Von mir gibt es 4,5 Sterne.

Lesen Sie weiter

„Lyall hatte nicht nur mein Herz gebrochen. Er hatte mich gebrochen. Und ich hasste ihn dafür.“ Nie wieder Kontakt mit den Hendersons; In dieser Sache ist sich Kenzie ganz sicher. Kenzie beschließt, sich voll und ganz in ihr Design-Studium und die Aufnahme in die Elite-Uni zu konzentrieren. – Doch als sie dann ganz ungeplant ein Projekt-Angebot von den Hendersons bekommt, um an einem Hotelresort mitzuarbeiten, kann Kenzie sich diese Chance nicht entgehen lassen. Das Projekt wäre nicht nur besonders wirkungsvoll in ihrer Studienmappe, sondern würde ihr auch die Möglichkeit geben über Lyall hinwegzukommen. So ist der Plan. – Bis Kenzie in Korfu ganz andere Dinge erwarten als sie gedacht hat. … Lyall versucht ebenso, alles irgendwie auf die Reihe zu bekommen und Kenzie voll und ganz zu vergessen. Für ihn stehen seine Pläne in der Henderson-Group an vorderster Front. So entscheidet er auch, seiner Mutter bei einem neuen Projekt in Griechenland zu helfen. … „Obwohl es einen Teil in mir gab, der alles dafür gegeben hätte, sie noch einmal zu sehen, wusste der andere, rationale Part von mir genau: wenn ich auf Kenzie traf, würde es mich endgültig in meine Einzelteile zerlegen.“ … Doch das Schicksal hat andere Pläne und stellt ihre Herzen erneut auf die Probe. Meine Meinung: Mist! Das war’s? Boa. Hell. War das gut. Bäääääm, Boooom und ouh hoh… Ich weiß nicht, was ich sagen soll. Oh Gott. Das alles hat mir einfach die Sprache verschlagen. Ich. Benötige. Dringend. Mehr. Sicher, dass im Buch nicht irgendein Stoff versteckt war? Nun, an sich hätte grundsätzlich nichts dagegen. – Denn er ist eindeutig Lyallitis fördernd. Ich wollte doch noch weiterlesen… diese innige Beziehung zwischen mir und diesem blöden Buch kann doch einfach nicht schon wieder so schnell vorbei sein?! Okay, ich mag jetzt vielleicht etwas durchgedreht klingen. Nehmt es mir bitte nicht übel. – Ich rede nun auch wieder in ganzen Sätzen. Versprochen. Der Schreibstil von Lena Kiefer ist toll! Jedes Mal sich selbst übertreffend und einfach grandios. Ich weiß nicht wie, aber ich habe schon nach dem Umblättern einer neuen Seite direkt das Gefühl die Nächste umblättern zu müssen… das ist einfach unglaublich. Unglaublich schlecht für mein kleines Herz, da ich immer aufgeregter werde, aber hingegen auch unglaublich gut für das atemberaubende Kopfkino, das sofort bei mir einsetzt. Uuuund Leute diese Handlung! Spitze!!! Ich saß da und mein Gehirn in etwa so: „boa… schade… ohh… toll… ahhh… Hilfe“ und zuletzt nur „was?!?! Wie können die? Wissen die, wen die da vor sich haben?“ Zwei Punkte hab ich, welche mir aufgefallen sind und die ich einfach auch mal loswerden muss: Lustiger Weise hat die Don’t-Reihe von Lena Kiefer dieselben Titel wie die Götterfunken-Reihe von Marah Wolf. Don’t love me, don’t hate me, don’t leave me bzw. liebe mich nicht, hasse mich nicht, verlass mich nicht. Und die ein oder andere Stelle hat mich ziemlich an die After-Reihe erinnert. Wobei ich aber auch zugeben muss, dass ich die Bücher nicht gelesen habe, sondern ich habe nur die beiden Filme gesehen. Ich wollte diese beiden Punkte einfach mal anbringen, aber ich finde sie beide keinesfalls schlecht oder beeinflussend. Die „don’t-Reihe“ von Lena Kiefer hat trotzdem ihren eigenen Stil. Einen Stil, der es zu meinem Highlight geschafft hat. Das Cover finde ich immer noch total toll! Wenn man am Ende die gesamte Trilogie im Regal stehen hat, mit dem Cover nach vorn, so ergibt es einen verschnörkelten und in sich verwobenen Farbverlauf, welchen ich sehr mag. Ein ganz kleines bisschen schade finde ich jedoch, dass der Buchrücken hingegen so basic bzw. einfach gestaltet worden ist. Aber mich hindert ja nichts, die Reihe mit dem Cover nach vorn aufzustellen! 🤪 Oh, und noch etwas: ihr dachtet der cliffhanger von Band 1 war schon schlimm? Tja… ziemlich daneben gedacht. Tut mir echt leid, aber wie es aussieht wird das Verhältnis zwischen dem Leser und den Cliffhanger nicht aufgehoben – im Gegensatz sogar… der cliffhanger ist ganz deutlich eine Kriegserklärung an den Leser! Kurz? es war einfach U-N-F-A-S-S-B-A-R. Unfassbar spannend. Unfassbar hinreißend. Unfassbar fesselnd. Unfassbar toll.

Lesen Sie weiter

Teil zwei...

Von: Anne-Marie

17.06.2021

Er hat sie belogen. Sie will ihn vergessen. Aber das Schicksal hat andere Pläne. KENZIE hat sich geschworen: Nie wieder Kontakt mit dem Henderson-Clan. Nachdem Lyall ihr Herz gebrochen hat, will sie sich nur noch auf ihr Studium konzentrieren. Doch dann erhält sie von Theodora Henderson das verlockende Angebot, ein Resort auf Korfu mitzugestalten. Kenzie ergreift die Chance – ohne zu wissen, was sie dort erwartet. LYALL versucht alles, um Kenzie zu vergessen, nachdem sie ihn als Lügner entlarvt und verlassen hat. Die Pläne für den Familienkonzern stehen für ihn nun an erster Stelle. Als seine Mutter Hilfe bei ihrem Hotel-Projekt in Griechenland benötigt, überlegt er nicht lange. Er ahnt jedoch nicht, wie sehr sein Herz dort auf die Probe gestellt werden wird …. Inhalt: Nachdem Kenzie Lyall wegen seiner Lügen um Avas Tod verlassen hat, sind beide am Boden. Nichts klappt mehr. Lyall fällt in einer wirklich wichtigen Prüfung durch und Kenzie kommt nicht mit dem neuen Liebesglück ihres Vaters klar. Für beide ergibt sich eine Lösung: Lyalls Mutter bietet beiden, unabhängig voneinander einen Ferien Job bei ihrem neuen Hotel-Projekt an. Meinung: Auch beim zweiten Teil: Toller Schreibstil, keine langweilige Seite und absoluter Suchtfaktor! Dieses Buch fand ich fast noch besser als das Erste… Kenzie und Lyall haben endlich miteinander gesprochen (ehrlich gesprochen!) und es sind ein paar Tränen geflossen, bei denen ich mit weinen musste. Das Buch ist wundervoll emotional, spannend und Gefühlschaos pur. Von mir eine klare Leseempfehlung!

Lesen Sie weiter

AUTORIN Lena Kiefer macht mich mit all ihren Büchern einfach emotional fertig: zum einen platze ich vor Glück, weil ihre Geschichten einfach so intensiv schön sind und zum anderen vor lauter Gefühle die man im Laufe einer Geschichte miterlebt. Vor allem ist die Lena Kiefer total vielseitig, wenn man bedenkt, dass sie eine absolut geniale Dystopie-Trilogie geschrieben hat und nun eine ebenso grandiose New Adult Geschichte hinterher veröffentlicht hat. Diese Vielseitigkeit spiegelt sich auch innerhalb dieser Reihe wieder, ich dachte wirklich: eine Liebesgeschichte über ein Paar über drei Bänder kann nicht gut gehen, aber die ersten beiden Teile waren unabhängig voneinander total erfrischen und durch das Setting was ganz anderes, dass ich nach Band 2 schon sagen kann, meine Sorgen waren total unbegründet. GESTALTUNG Das Cover ist einfach wunderschön, es ist wie die Geschichte: nicht besonders aufwendig, aber intensiv und mit kleinen, feinen Details. Durch die Gestaltung der Kapitelseiten habe ich jedes Mal noch so einen kleinen Ansporn bekommen noch weiter zu lesen, weil das einfach nochmal eine tolle Atmosphäre schafft, durch die man im Buch gefangen ist. Schade finde ich nur, dass die Cover-Innenseiten nickt gestaltet sind, es ist immer schade, wenn der Platz nicht genutzt wird für buchige Details! CHARAKTERE Kenzie und Lyall wurden so überzeugend rübergebracht, dass ich beim lesen das Gefühl hatte, die beiden wären real; oft wollte ich den beiden den Kopf waschen und die Meinung sagen, damit sie sich selber nicht im Weg stehen. In Lyall habe ich mich unsterblich verliebt und Kenzie ist einfach eine coole Socke mit starkem Charakter. Jedes Mal, wenn einer der beiden Kummer oder Sorge hatte, oder sie sich gegenseitig unbewusst wehgetan haben, ist auch mein Herz gebrochen. Auch die Nebencharaktere begeistern mich total, sie sind vielseitig und bekommen von Lena Kiefer auch richtig viel Raum in der Geschichte, sodass es beim Lesen keine Chance gibt, dass Langeweile aufkommt. MEIN LESEHIGHLIGHT Ich kann gar nicht in Worte fassen, was es ist, dass dieses Buch so grandios macht - einfach weil jede noch so kleine Komponente dazu beiträgt, dass das Lesen so ein Erlebnis ist. Kombiniert mit Lena Kiefers einnehmenden Stil, der trotzdem eine Leichtigkeit versprüht, ist dieses Buch einfach absolut authentisch und man hat das Gefühl, die Charaktere sind real und kommen gleich wirklich um die Ecke, dadurch kann man gefühlsmäßig einfach zu 100% drauf einlassen und erlebt alle Gefühle mit. GEDANKEN & FAZIT Bei mir lagen jetzt zwei Monate zwischen Band 1 und Band 2, aber ich bin perfekt in das Buch reingekommen und hatte auch mit nur ein paar Stichpunkten, die Vorgeschichte wieder komplett auf dem Schirm - das zeigt in meinen Augen, wie intensiv und einprägsam die Geschichten von Lena Kiefer sind. Die Stimmungen der Charaktere sind wundervoll eingefangen und beschrieben und vermitteln auch die entsprechenden Gefühle an die Leser. Außerdem passen die Charaktere wunderschön in die Kulisse „Korfu“, für die ich total dankbar bin: es war so total erfrischend, und war mal was anderes als die üblichen Orte „USA“ und „GB“ in einem Buch kennenzulernen. Ich fand toll, dass das Setting von Band 2 so anders war, das hat dem Buch etwas eigenständiges verliehen und ein wenig Urlaubsfeeling mitgegeben - so kann man wunderbar auch über drei Bänder von ein und dem selber Paar lesen. Lena Kiefer hat einfach ein absolutes Schreibtalent und bekommt auch für dieses Buch verdiente 𝟝 𝕧𝕠𝕟 𝟝 𝔼𝕝𝕗𝕖𝕟 🧝🏻‍♀️ .

Lesen Sie weiter

„Manchmal lügt man nicht, um jemandem wehzutun. Sondern um etwas zu schützen.“ Don’t hate me ist der 2. Teil der Don’t Love Me-Reihe von Lena Kiefer aus den cbj-Verlag. ~ Um was geht es? 💬 Nach dem Lyall Kenzie im letzten Sommer angelogen und damit ihr Vertrauen verloren hat, möchte Kenzie mit ihm abschließen. Auch Lyall versucht Kenzie zu vergessen und stürzt sich in die Umsetzung seiner Pläne für das Familienunternehmen. Als Kenzie ein Angebot von Lyall’s Mutter Dora erhält, ein Hotel auf Korfu umzugestalten, muss sie einfach zusagen. Niemand hat aber damit gerechnet, dass auch Lyall von Dora in Korfu gebraucht wird, sodass die beiden sich plötzlich wieder gegenüberstehen. ~ Meine Meinung 💁🏼‍♀️ Das Cover passt wunderbar zum ersten Teil. Es ist relativ abstrakt gestaltet und gibt keinen Hinweis zur Handlung der Geschichte. Der Schreibstil von Lena Kiefer hat mir auch im zweiten Teil sehr zugesagt. Ich bin teilweise durch die Seiten geflogen und komplett in die Geschichte eingetaucht. Ich mag den eingearbeitet Humor, der auch mal ernste Momente anschließend wieder auflockert. Der Spannungsbogen war durchgehen vorhanden, sodass man zu jeder Zeit wissen wollte, wie es weitergeht. Die Geschichte selbst spielt dieses Mal größtenteils auf der griechischen Insel Korfu. Dadurch unterscheidet sich die Geschichte vom ersten Teil und ich muss sagen, gerade in der aktuellen Lage (Corona, Reisebeschränkungen, etc.), habe ich es geliebt mit Lyall und Kenzie nach Korfu zu reisen. So kam wenigstens ein kleines bisschen Urlaubsfeeling auf. Die Charaktere haben mich auch in der Fortsetzung überzeugt und ich konnte ihr Handeln gut nachvollziehen. Beide Hauptcharaktere haben sich weiterentwickelt und sind reifer geworden. An manchen Stellen waren mir die ständigen Sorgen und Gedanken von Lyall jedoch etwas zu viel und sie wiederholte sich mehrmals. Etwas weniger hätte es meiner Meinung auch getan. Auch die Nebencharaktere fand ich sehr gut gewählt und natürlich gibt es auch ein Wiedersehen mit Finlay und Edina. Im ersten Teil gab es viele Intrigen in der Familie Henderson, diese gab es natürlich auch im 2. Teil, aber nur im Hintergrund. Sie spielten keine allzu große Rolle, aber waren dennoch da. Dadurch war der 2. Teil doch anders als der erste Teil, was ich persönlich sehr gut finde. Die Geschichte behält viele Überraschungen für den Leser bereit, wodurch sie keineswegs langweilig wird. Auch die Anziehung und Spannung zwischen Kenzie und Lyall ist sehr präsent und wird gut an den Leser vermittelt. Natürlich endet auch diese Geschichte mit einem Cliffhanger, sodass man unbedingt den 3. Teil lesen möchte. Ich persönlich fand den Cliffhanger aus dem 1. Teil schlimmer, aber das lag vielleicht auch daran, dass ich nun darauf vorbereitet war, dass es einen Cliffhanger am Ende gibt. ;) ~ Fazit 🏁 Eine vielversprechende Fortsetzung der Don’t Love Me-Reihe, mit einem etwas anderem Setting, teilweise neuen Charakteren und mit viel Emotionen. Mir hat die Fortsetzung sehr gut gefallen, vor allem, weil es wirklich etwas anderes war als der 1. Teil. Trotzdem habe ich einen halben Punkt abgezogen, weil mir manchmal die Gedanken und Sorgen der Charaktere zu oft wiederholt worden sind. Aber selbst mit 4,5 Herzen kann ich es euch nur ans Herz legen und ich bin sehr gespannt auf den finalen Teil der Reihe.

Lesen Sie weiter

Nachdem der erste Band mit einem fiesen Cliffhanger endete, wollte ich natürlich wissen wie es weitergeht und habe mich demnach sehr auf den zweiten Band gefreut. Mir ist beim Lesen wieder aufgefallen wie unglaublich gut die Autoren schreiben kann, sehr detailreich und mitreißen. Diesmal geht es vom Setting her nicht um die zauberhaften Highlands und Schottland, sondern es geht nach Korfu, Griechenland. Also kam direkt Sommer Feeling auf und man konnte sich richtig in das Setting hineinversetzen und hat schon vom inneren Auge die weißen Sandstrände und das Meer gesehen. Kenzie und Lyall lernt man ja schon im ersten Band ein bisschen näher kennen und ich muss wirklich sagen dass ich die beiden zusammen wirklich sehr geshippt habe. Trotz dass Lyall wie ein absoluter Idiot rüber kommt und er durch seine Lüge alles kaputt gemacht hat, ist er denn noch ein Charakter den ich irgendwie sehr mochte. Ich muss wirklich sagen dass mir dieser Band sogar ein bisschen besser gefallen hat als der erste, obwohl es auf einigen Seiten wirklich sehr ruhig war und das Buch jetzt nicht wirklich voller Action ist. Diesmal lag der Fokus aber nicht nur auf den beiden Hauptfiguren, sondern auch auf die als Schwester, die auch im ersten Band schon eine kleine Nebenrolle hatte. Ich kann gar nicht so genau sagen was mich an der Geschichte so gecatcht hat aber ich kann auf jeden Fall nicht aufhören zu lesen und war wie gefesselt an die Geschichte. Es ist auf jeden Fall einen New-Adult Reihe, die sehr dynamisch ist und die einfach wirklich sehr spannend ist und auch Lust macht weiter zu lesen. Nach dem Ende war ich wirklich kurzzeitig geschockt und habe nicht wirklich damit gerechnet dass das Buch wieder mit einem noch schlimmeren Cliffhanger endet als der erste Band, aber es ist passiert. Ich kann euch die Reihe wirklich sehr ans Herz legen, denn es macht wirklich Spaß zu lesen und dann kann es aber so wirklich nicht aus der Hand legen.

Lesen Sie weiter

In Band zwei geht die Reise von Kenzie und Lyall weiter im wahrsten Sinne des Wortes, denn Band zwei spielt nicht mehr in das idyllische Schottland, sondern in Korfu, Griechenland. Alles um Korfu drum herum und das Hotel, konnte ich mir sehr gut vorstellen und es hat mir sehr gefallen.  Der Schreibstil ist auch im zweiten Band sehr angenehm zu lesen, locker und flüssig, man fliegt einfach so durch die Seiten. Auch die Protagonisten sowie auch die Nebencharaktere sind wieder sehr gut beschrieben, sodass ich immer alles nachvollziehen konnte. Wie schon in Band eins war mir Kenzie sehr sympathisch und in Don‘t hate me hat sich nichts daran geändert. Hier hat sie wieder bewiesen, wie stark sie eigentlich ist. Sie hat Layll nicht sofort verziehen und sie hat sich auch nicht von seinem Charme umgarnen lassen, nein sie hat ihm gezeigt, wie weh seine Lüge ihr getan hat. Trotz dessen war ihre Liebe zu ihm da und ließ sich nicht erlöschen. Und, wenn etwas für Kenzie richtig erscheint oder für sie wichtig ist kämpft sie dafür. Lyall dagegen hat eine sehr schlechte Sicht auf sein Leben und Zukunft. Er hat noch nicht wirklich für irgendwas gekämpft, was man auch wegen seiner Familien Situation verstehen kann. Er lässt Kenzie ohne eine Rechtfertigung stehen und verkriecht sich. Denn er ist der Meinung, es wäre ohnehin besser für sie. Aber das Schicksal hat andere Pläne für die beiden... Denn es gibt noch das eine und andere Geheimnis zu entdecken... Auch Band zwei hat mir sehr gut gefallen, sogar ein bisschen besser als der erste. Den einzigen Kritikpunkt von mir ist, dass mir etwas an Spannung/Action gefehlt hat. Es war wieder bei mehrere Seiten sehr ruhig, meinem Empfinden nach. Vielleicht hatte ich wegen Ophelia Scale eine andere Vorstellung für die Don‘t love me-Reihe bezüglich der Action und der Spannung. Nichtsdestotrotz war das Buch toll. 4,5/5 Sterne 🌟

Lesen Sie weiter