Sie haben sich erfolgreich zum "Mein Buchentdecker"-Bereich angemeldet, aber Ihre Anmeldung noch nicht bestätigt. Bitte beachten Sie, dass der E-Mail-Versand bis zu 10 Minuten in Anspruch nehmen kann. Trotzdem keine E-Mail von uns erhalten? Klicken Sie hier, um sich erneut eine E-Mail zusenden zu lassen.

Rezensionen zu
Star Wars™ - Der Aufstieg Skywalkers

Rae Carson

Filmbücher (9)

(2)
(1)
(2)
(0)
(0)
€ 16,00 [D] inkl. MwSt. | € 16,50 [A] | CHF 22,90* (* empf. VK-Preis)

Da es das Buch zum Film ist, ist ja schon klar um wen es geht. Rey und ihre Freunde Poe und Finn, ihre Verbündeten vom Widerstand müssen sich einer neuen Aufgabe stellen, die gefährlicher ist, als alles zuvor. Als großer Bewunderer von Daisy Ridley’s Verkörperung von Rey muss ich leider sagen, dass die Autorin die junge Schrottsammlerin nicht so verstanden bzw. umgesetzt hat, wie sie tatsächlich ist. Zumindest wirkt es auf mich so, da Buch-Rey mir komplett andere Vizes gegeben hat, als Film-Rey. Die anderen Protagonisten waren allerdings super getroffen, was mir gut gefallen hat. Der Schreibstil war leider eine Katastrophe. Ich musste mir ganz viele Stellen markieren, über die ich in der Rezension nörgeln kann, die ich hier schnell aufzählen werde. Nicht nur sinnlose Wortwiederholungen, sondern komplette Sätze, die so uninspiriert aneinandergereiht wurden, haben mich während des Lesens in den Wahnsinn getrieben. "Das war nervtötend und so gar nicht hilfreich. Dementsprechend meinte Leia zu ihrem Bruder: "Du nervst und bist absolut nicht hilfreich". Ich meine...? Solche Kleinigkeiten kamen immer wieder vor. Allgemein war das ganze Buch weniger eine Geschichte, als eine Aufzählung von Ereignissen. Außerdem: Wer schreibt denn bitte die Namen der Droiden aus? "Erzwo Dezwo"; "Ceedreipeo"; "Bebe Acht". Das klingt vielleicht kleinlich, aber es ist einfach grauenvoll zu lesen. Ein riesiger Pluspunkt sind die vielen Infos, die das Buch geliefert hat, die im Film nicht rübergekommen sind. Man erfährt viel mehr über die Mitglieder vom Widerstand, über die Gewürzschmuggler von Kijimi und und und. Leider war alles andere eher enttäuschend. Gegen Ende wurde es tatsächlich ziemlich spannend, aber am Anfang war es echt eine herausfordernde Aufgabe, Seite für Seite zu lesen. Der Schreibstil hat mir überhaupt nicht zugesagt und ich habe mehrmals mit dem Gedanken gespielt, das Buch einfach abzubrechen.. Aber ich habe es durchgezogen, und kann zumindest sagen, dass es zum Finale besser wurde. Leider reicht es trotzdem nicht für mehr als drei Sterne. Ein Buch zum Film ist eben nicht gezwungenermaßen besser als der Film, nur weil es ein Buch ist. 

Lesen Sie weiter

In einer Galaxie weit, weit entfernt war ein Blogger, welcher ein Buch in die Hände bekam, welches viel versprechend aussah. Es trug den Titel: Star Wars – Der Aufstieg Skywalkers (Das Buch zum Film) Mit dem neunten Teil endete die Saga im Star Wars Universum. Der Verlag Penhilagon, aus dem Verlagshaus Randomhouse, veröffentlichte am 25.05.2020 ein Buch, welches neben den Filminhalten auch noch Szenen beinhaltete, welche zusätzliche Szenen und Hintergrundinformationen vermittelt, die es nicht in den Film geschafft haben. Ein Interessanter Fakt, welchen die Leser erfahren, ist die Zeitspanne, in welcher das ganze Buch (der Film) abgehandelt wird. Zwischen dem Anfang und dem Ende sind 16 Stunden nur vergangen. . Auf Grund dieser kurzen Zeitspanne wirkt alles sehr abgehetzt und erschwert einem das eintauchen in gewissen Szenen. Viele spannungsreiche Szenen werden einem geboten und man erlebt die Abenteuer in einer besonderen weise. Im Buch kann man sich nämlich noch viel mehr vorstellen. Angenehm ist jedoch auch der Schreibstile, welcher einem einen angenehmen Lesefluss beschert. Daher, mit Berücksichtigung der Mängel, kann ich dem Buch 3 Sterne geben.

Lesen Sie weiter

Der Widerstand gegen die Erste Ordnung ist noch lange nicht vorbei. Die Rebellen Rey, Finn und Poe setzen alles daran, um gegen Kylo Ren und einen totgeglaubten Gegner zu bestehen. Die seelische Verbindung zwischen Rey und Kylo hält währenddessen immer noch an und ein Geheimnis kristallisiert sich immer mehr heraus, dass neue Hoffnung in sich birgt. . Hier liegt er nun also vor, der Abschluss der neuen Star Wars-Trilogie in literarischer Form, jener Filme, die auf Begeisterung und Ablehnung gleichermaßen stoßen. Ich gehöre jener Fraktion an, die auch die neuen Filme feiert, vor allem den zweiten teil „Die letzten Jedi“. Umso mehr war ich nun auf das Finale gespannt, das ich als Buch noch vor dem Film genoseen habe. Und ich habe es wirklich genossen, denn Rae Carson hat diese Geschichte äußerst bildhaft verfasst, sodass ich an manchen Stellen sogar meinte, den Film tatsächlich doch schon gesehen zu haben. 😉 Unabhängig vom Film kann ich nur sagen, dass die Handlung auf geradezu fantastische Art und Weise Fans der alten und auch der neuen Filme in jeder Hinsicht bedient und aus den ganzen neun Episoden einen würdigen Abschluss abliefert. Carson erzählt aber nicht nur einfach das Drehbuch nach, sondern legt sehr viel Wert auf eine Charakterzeichnung der Protagonisten. So kommt es, dass man natürlich auch ein wenig mehr von den Personen erfährt und die Geschichte auf eine ganz andere Weise sieht. Es macht unglaublich Spaß, Rey und ihre Freunde auf dieser letzten Mission zu begleiten, und am Ende bekommt ein Fan wie ich tatsächlich so manches Mal Tränen in die Augen, so geschickt wird die Ursprungs-Saga mit der neuen verknüpft. An Carsons Schreibstil kann man absolut nichts aussetzen. Das Ganze liest sich sehr flüssig und spannend, sodass man immer noch ein Kapitel mehr liest, weil man wissen will, wie es weitergeht. Bei manchen Passagen hörte ich das Rauschen des Wasser förmlich in meinen Ohren , so detailliert wurden diese Szenen von der Autorin beschrieben. Die Handlung möchte ich natürlich nicht spoilern, nur so viel sei gesagt: Es gibt ein paar unerwartete Wendungen, dramatische Szenen und ein schönes Finale, das einen als Fan zufrieden zurücklässt. . Fazit: Blockbusterkino zum Lesen. Sehr empfehlenswert. ©2020 Wolfgang Brunner für Buchwelten

Lesen Sie weiter

Meine Meinung Von Rae Carson selbst hatte ich bisher noch nichts gelesen. Als großer Star Wars Fan aber standen bereits so einige Filmromane auf meinem Leseplan. Nun war es soweit, endlich stand mit „Star Wars – Der Aufstieg Skywalkers“ der Roman zu Episode 9, der letzten der Skywalker-Saga, auf meiner Leseliste. Ich war total gespannt, da ich bereits wusste hier gibt es mehr zu erfahren als es noch der Film wiedergegeben hat. Das Cover ist passend zum Film gewählt, ich mag es einfach total, und der Klappentext macht neugierig. Daher habe ich mit auch direkt nach dem Erhalt auf das Buch gestürzt. Die Charaktere sind gut bekannt, sie tauchen ja bereits im Episode 7 und 8 auf. Alle wirkten sie auf mich vorstellbar und gut gezeichnet. Die Protagonisten Rey, Finn, Poe, Leia, Chewie, die Druiden R2-D2, C-3PO, BB-8, Kylo Ren/Ben Solo, Ehrengeneral Pryde oder auch General Hux, sie alle haben ihre Auftritt hier und ergeben ein stimmiges Ganzes. Das Hauptaugenmerk liegt natürlich auf Rey und Kylo/Ben. Über beide erfährt der Leser hier noch einiges mehr als der Film preisgibt. Dadurch werden sie noch greifbarer und lebendiger. Für mich eine perfekte Ergänzung. Es sind aber eben nicht nur die Protagonisten, auch die anderen Charaktere, wie der Imperator, Rose, Maz, der gesamte Widerstand, die Erste Ordnung oder auch andere, zum Teil neue, zum Teil altbekannte Charaktere, sie alle gehören für mich in Star Wars hinein und dürfen einfach nicht fehlen. Die Mischung ist einfach einzigartig und sie wird es so auch gewiss nicht wieder geben. Der Schreibstil der Autorin ist absolut mitreißend. Ich habe angefangen mir Lesen und konnte wirklich kaum aufhören. Sie schreibt so herrlich flüssig und leichtgängig, das Lesen macht wirklich unheimlich viel Spaß. Die Handlung war mir ja bereits sehr gut bekannt, immerhin habe ich den Film bis heute insgesamt 5 mal gesehen. Und dennoch, irgendwie war es für mich trotzdem aufregend noch einmal zurückzukehren nach Exegol, Ajan Kloss, Pasaana, Pasaana und Kef Bir. Alles waren mir vertraute Planeten, die ich durch den Film bereits gut kannte. Hier aber ist es nochmals anders, denn die Autorin bringt ebenso Dinge ins Geschehen ein, die im Film fehlen. Dadurch gewinnt sie an Tiefe, zieht die Spannung nochmals mehr an. Ich habe diese Informationen förmlich aufgesaugt, wollte mehr erfahren über bestimmte Dinge, Gegebenheiten oder auch Charaktere, die mir sehr ans Herz gewachsen sind. Das Geschehen wird in einem sehr engen Zeitfenster erzählt. Daher wirkt es vielleicht manches Mal etwas gehetzt, ich persönlich fand diese Dichte nicht tragisch, eher im Gegenteil. So zieht die Spannungskurve zum Ende hin immer mehr an bis es zum großen Showdown kommt. Das Ende kommt dann, wie durch den Film bekannt. Ich geb ja zu, ich hatte so eine kleine Hoffnung aber nun ja, es geht eben nicht anders. Und es ging mir auch hier wieder verdammt nahe. Ich hatte die Szenen des Films vor Augen und so musste ich dann doch auch schlucken. Es macht alles rund, auch wenn es wirklich schwerfällt zu wissen, die Saga ist nun vorbei. Fazit Kurz gesagt ist „Star Wars – Der Aufstieg Skywalkers“ von Rae Carson ein Filmroman, den man als Fan der Saga gelesen haben sollte. Charaktere, die mir sehr ans Herz gewachsen sind und über die es hier auch einige wichtige Details mehr zu erfahren gibt, der flüssige Schreibstil der Autorin und eine Handlung, die spannend, mitreißend und zum Ende hin auch traurig gehalten ist, haben mich einfach wunderbar unterhalten und absolut begeistert. Unbedingt lesen!

Lesen Sie weiter

Hallo an alle Lieben, heute möchte ich Euch, Der Aufstieg Skywalkers aus dem Star Wars Universum vorstellen. Dieses Buch ist der ergänzende Roman zum Gleichnamigen Film, bietet dem Leser jedoch noch mehr Hintergrundinformationen zu dem aktuellsten Teil dieser Reihe. Wie schon in den Vorgängerbüchern auch, sind hier ebenfalls geschnittene oder sogar gelöschte Szenen in der Geschichte fest integriert. Dieser Punkt hat mir besonders gut gefallen, da Zuschauer der DVD dieses Hintergrundwissen nirgendwo finden können. Gelöschte Szenen gab es in der Filmversion nämlich keine. Auch ganz interessant kam bei mir der Hinweis an, in was für einem unglaublich kurzen Zeitfenster die komplette Handlung des Romans angesiedelt ist. Ab dem Zeitpunkt, wo die Rebellen von der letzten Ordnung erfahren, von Palpatines Plan hören, beläuft sich der Countdown auf gerade einmal 16 Stunden. Das ist, zumindest für mein Erachten, eine sehr knappe Zeitspanne, um zu handeln und Gegenmaßnahmen zu treffen. Möglicherweise ist das auch ein Punkt, weshalb die ganze Handlung ohne Zeit zum Durchatmen zu lassen, Schlag auf Schlag passiert. Einfach weil das Zeitfenster fehlt. Unsere Helden Rey, Finn, Poe, Leia und auch alle anderen, wie Kylo Ren und die Erste Ordnung sind ohne große Vorlaufzeit immer sofort am Zentrum des Geschehens. Was zum einen Teil die Spannung deutlich erhöht, wirkt aber auf der anderen Seite abgehetzt und kurz angerannt. Das ist für mich ein kleiner Punkt, an dem ich etwas Kritik anbringen muss. Denn mir persönlich hatte auch im Buch etwas gefehlt, nämlich die Art und Weise, wie man eigentlich noch tiefer in gewisse Szenen eintauchen kann. Sich noch mehr mit der aktuellen Handlung auseinandersetzten kann und vor allem, mit den Personen, die die ganze Geschichte erst so spannend machen. Abschließend kann ich sagen, dass dieses Buch zum Film eine schöne Ergänzung ist, und auf ausgewählte Szenen ein anderes Licht wirft als der Film. Ich habe es genossen, die verfilmte Geschichte auch noch einmal zu lesen, und einen etwas genaueren Blick auf die Hintergründe zu werfen. 4 Sterne. Drachige Grüße Eure Reading Dragonlady

Lesen Sie weiter

Wir stellen nicht sicher, dass Rezensent*innen, welche unsere Produkte auf dieser Website bewerten, unsere Produkte auch tatsächlich gekauft/gelesen haben.