Sie haben sich erfolgreich zum "Mein Buchentdecker"-Bereich angemeldet, aber Ihre Anmeldung noch nicht bestätigt. Bitte beachten Sie, dass der E-Mail-Versand bis zu 10 Minuten in Anspruch nehmen kann. Trotzdem keine E-Mail von uns erhalten? Klicken Sie hier, um sich erneut eine E-Mail zusenden zu lassen.

Rezensionen zu
Nach dem Sturm

Nora Roberts

(2)
(3)
(3)
(0)
(1)
€ 20,00 [D] inkl. MwSt. | € 20,60 [A] | CHF 28,90* (* empf. VK-Preis)

Was soll ich sagen: zu meiner großen Überraschung bin ich von "Nach dem Sturm" leider enttäuscht worden. Nach Lesen des Klappentextes dachte ich, wow, das ist wieder so ein geiler Spannungsroman wie ich ihn von Nora Roberts kenne. Dachte ich... Das Buch beginnt mit einer Entführung eigentlich auch direkt sehr spannend. Nach gut einhundert Seiten ist diese dann jedoch recht schnell aufgeklärt und ich fragte mich: Und nun? Was kommt jetzt? Wie können die Ereignisse jetzt noch getoppt werden? Ich hab sofort befürchtet, dass es jetzt schwächer werden wird, die Story quasi zum Großteil schon auserzählt ist. Und was ich schon befürchtet hatte, ist dann auch eingetreten. Die Story blieb ziemlich flach und vorhersehbar. Die Hauptfigur war mir ein für ihr Alter viel zu reifes Kind und wirkte auf mich nicht authentisch. Außer ein paar wenigen Bösewichten gibt es wohin man schaut nur Gutmenschen, dazwischen ist nichts. Es gibt mit ganz wenigen Ausnahmen kaum spannende oder überraschende Momente. Bei einem Umfang von etwas über sechshundert Seiten kam da bei mir sehr viel Langeweile auf und ich habe tatsächlich begonnen, Seiten zu überblättern, was eigentlich gar nicht meine Art ist. Überhaupt habe ich für dieses Buch ungewöhnlich lange gebraucht. Auch mit dem Ende konnte ich mich nicht anfreunden. Es wirkte auf mich irgendwie nur schnell abgehandelt und ich hätte es mir interessanter vorgestellt. Tatsächlich konnte mich nur der Anfang wirklich überzeugen. "Nach dem Sturm" kann mit ihren übrigen Spannungsromanen leider nicht mithalten.

Lesen Sie weiter

Nora Roberts ~~ Nach dem Sturm Da ich die Bücher von Nora Roberts liebe und ein Fan von ihr bin.  .war ich neugierig auf das Buch.  .Es hat mich von Anfang bis ende perfekt begeistert.  Es ist alles drin was ein gutes Buch brauch . .Spannend . . Gefühlvoll . , Drama.  . Ja und manchmal waren dinge die ich nicht gedacht hätte  . . Das Cover sowie der schreibstil sind wieder perfekt😏 Eine liebes Geschichte mit viel Spannung und die berührt🥰❤ die Protagonisten haben mir sehr gut gefallen und auch die kapitel Abstände waren sehr gut nicht zu groß und nicht zu klein😏 ⭐⭐⭐⭐⭐ Sterne weil alles stimmt , Cover.  .schreibstil.  . Protagonisten . . Handlung.  . .

Lesen Sie weiter

Cate Sullivan ist in die Fußstapfen ihrer Schauspieler-Familie getreten und bereits als kleines Mädchen eine Art Kinderstar. Bei einem Familienfest auf dem schönen Anwesen der Großeltern am Meer wird sie bei einem Versteck-Spiel entführt. Ihr gelingt die Flucht und sie kann sich auf die Farm der Familie Cooper retten, wo sie von Sohn Dillon aufgefunden wird. Schnell ist sie wieder bei ihrer Familie und durch ihre Hinweise können die Täter dingfest gemacht und verurteilt werden. Dieses Erlebnis und auch die Familie Cooper sollen ein fester Bestandteil ihres Lebens werden. Das Buch ist in vier Teile gegliedert. Während sich der erste Teil hauptsächlich um die Familie, die Entführung und deren Folgen dreht und sich in einem relativ kurzen Zeitraum abspielt, erstrecken sich die weiteren Teile über mehrere Jahre und erzählen von Cates weiterem Leben. Der erste Teil ist sehr spannend, auch wenn man durch den Klappentext ja schon weiß, dass Cate den Entführern entkommen kann. Aber wer sich da als Täter und Motiv herausstellt, das war schon überraschend und schockierend. Gleichzeitig lernt man in diesem ersten Teil die große Familie gut kennen und ebenfalls die Familie Cooper, auf deren Farm sich Cate retten kann. Die Familie Cooper bleibt Cate und ihrer Familie freundschaftlich verbunden, besonders der Sohn Dillon. Ab dem zweiten Teil flacht die Spannung ab. Wir erleben, wie es Cate und auch ihrer Familie weiterhin ergeht und wie sich Cates Leben gestaltet, als sie eine junge Frau wird. Dabei lernt man Cate sehr gut kennen, man ist fast ihr ständiger Begleiter. Das hat mir gut gefallen, denn Cate findet nach der schlimmen Erfahrung in ihrer Kindheit immer mehr zu sich selbst. Sie erkennt, dass ihr ein Leben als Schauspielerin mehr oder weniger in der Öffentlichkeit kaum mehr möglich ist. Sie findet ihre Berufung als Synchron- und Hörbuchsprecherin. Diese Tätigkeit verschafft ihr große Freude und sie kann sich für die Ausübung zurückziehen. Sie richtet sich ein eigenes technisches Studio ein und ist so unabhängig. Die im Klappentext erwähnte Rache bezieht sich nicht auf die Rache von Cate an den Menschen, die ihr in ihrer Kindheit dieses Trauma zugefügt haben, wie man vermuten könnte, sondern auf die Rache der Entführer an Cate, da sie seinerzeit dazu beigetragen hat, dass sie verhaftet und bestraft wurden. Ganz so spektakulär, wie der Klappentext es darstellt, ist die Rache aber nicht. Sie ist eher subtil und beeinflusst Cates Leben immer wieder auf sehr unangenehme Weise. Echte Gefahr entsteht dabei aber nur selten. Daher kommt auch an diesen Stellen keine große Spannung mehr auf. Nur gegen Ende kommt es noch mal zu einer Art Showdown, der recht aufregend gestaltet ist. „Nach dem Sturm“ ist eine durchaus fesselnde und teilweise auch bewegende Familiengeschichte, bei der Cate natürlich im Mittelpunkt steht aber auch die anderen Familienmitglieder ihre Rollen spielen. Auch Dillon hat eine wichtige Rolle und ist seit der ersten Begegnung ein Teil von Cates Leben. Ich habe Cate gerne begleitet und vor allem ihre Entwicklung verfolgt, die immer wieder durch das Kindheits-Trauma beeinflusst wird. Dabei ist sie mir durchaus ans Herz gewachsen genau so wie einige ihrer liebevollen Familienmitglieder. Auch wenn es nicht der spannendste Roman der Autorin ist, kann ich ihn aufgrund der gut gezeichneten Figuren und der lebendigen Darstellung einer fest zusammen haltenden Familie empfehlen! Fazit: 4 von 5 Sternen

Lesen Sie weiter

Cate Sullivan stammt aus einer Schauspieler Familie und ist mit ihren neun Jahren schon recht erfolgreich. Gleichzeitig ist sie aber auch einfach ein fröhliches Kind, das mit ihren Cousins auf Familienfeiern gerne auch Verstecken spielt. Bei einer dieser Feiern wird sie dabei entführt. Doch ihre Entführer haben nicht damit gerechnet, dass sie sich selbst befreien könnte, so dass sie es schafft, sich zur Familie Cooper zu retten. Damit beginnt eine lebenslange Freundschaft der Sullivans zu den Coopers, die auch die beiden ermittelnden Beamten Red und Michaela miteinschließt. Die Entführer werden rasch gefasst und hinter Gitter gebracht, allerdings verändert dieses Ereignis Cates Leben für immer. Sie geht zuerst mit ihrem Vater und ihrer Urgroßmutter nach Irland, um Abstand zu gewinnen. Als sie dann erwachsen ist, versucht sie wieder als Schauspielerin zu arbeiten, muss aber bald erkennen, dass dies auf Grund der Persönlichkeit ihrer Mutter unmöglich sein wird. Diese nutzt jede Gelegenheit, um sich auf Kosten ihrer Tochter ins Rampenlicht zu stellen. Gemeinsam mit ihrer Großmutter Lil zieht Cate nach New York, um herauszufinden, was sie mit ihrem Leben machen möchte und Abstand zur Glamourwelt Hollywoods zu finden. Als sie einige Jahre später zurück nach Kalifornien zieht, lebt auch die Freundschaft zu den Coopers wieder auf und besonders die Liebe zu Dillon. Doch einer ihrer Entführer sinnt auf Rache und nach und nach scheint sind das Netz um Cate und ihre Lieben zusammenzuziehen. Nora Roberts liefert mit diesem Roman wieder ein gelungenes Buch über eine große Familie und deren Schicksal über mehrere Jahre hinweg. Am Anfang hatte ich ein wenig Probleme, wer hier mit wem in welcher Generation zusammengehört, das legte sich aber ziemlich schnell. Die Geschichte nimmt ziemlich schnell an Fahrt auf und wird spannend, ist die Entführung Cates doch der Ausgangspunkt der Geschichte. Ich fand es schön sie dann durch ihr Leben zu begleiten und zu sehen, wie sie und auch ihre Familie sich weiterentwickelt. Gegen Ende wird es dann noch einmal aufregend, als es dann um die Rache des einen Entführers geht. Die Geschichte wird zum Großteil aus Cates Sicht erzählt, aber auch Dillons Entwicklung spielt eine große Rolle und sowohl die Perspektive von Cates Mutter als auch einer ihrer Entführer wird gezeichnet. Mir hat das Buch großes Lesevergnügen gebracht, wie eigentlich alle Einzelbände der letzten Jahre. Es war spannend und zugleich auch einfach schön, Cate durch die Höhen und Tiefen ihres Lebens zu begleiten. Nora Roberts schafft es einfach immer wieder besonders die Liebe und den Zusammenhalt innerhalb von Familien und Freundeskreisen so zu schildern, dass man das Gefühl hat, mittendrin zu sein. Ich kann das Buch auf jeden Fall empfehlen und hoffe auf weitere Bücher aus der Feder von Nora Roberts.

Lesen Sie weiter

Inhalt Cate Sullivan entstammt einer Familie von berühmten Schauspielern. Auch sie ist mit neun Jahren bereits ein Star, am liebsten tobt Cate aber, wie jedes normale Mädchen, durch den Garten und spielt mit ihren Cousins Verstecken. Doch dann verschwindet sie bei einem dieser Spiele spurlos – sie wurde entführt. Und schafft, was niemand erwartet hat: Mit viel Mut entkommt sie ihren Peinigern und sucht sich Hilfe bei Dillon Cooper und seiner Familie, die sie wieder mit ihren Lieben zusammenbringen. Aber noch Jahre später ist Cate erschüttert von den schrecklichen Ereignissen der Vergangenheit und muss erkennen: Diese längst vergessene Nacht war nur der Beginn – der Beginn einer großen Liebe und der einer schrecklichen Rache … (Quelle: Randomhouse ) Meine Meinung Zuerst möchte ich mich beim Bloggerportal und dem Blanvalet Verlag für das Rezensionsexemplar bedanken. Cate wird als Kind während eines Versteckspiels von einem Mann entführt und in einem Strandhaus gefangen gehalten. Doch ihre beiden Entführer haben nicht mit einem so aufgeweckten und cleveren Mädchen gerechnet, das sich selbst befreit und sich Hilfe sucht. Die Familie Cooper nimmt das verängstigte Mädchen auf und benachrichtigt die Polizei. Der Beginn einer langen Freundschaft zwischen den Familien Cooper und Sullivan, sowie den beiden beteiligten Polizisten Red und Michaela. Die Beteiligten werden gefasst und der Vater von Cate beschließt mit ihr nach Irland zu gehen. Jahre später kehrt Cate an die Westküste zurück und versucht dort wieder als Schauspielerin Fuß zu fassen. Es gelingt ihr, doch die Reporter setzen ihr mit den Schlagzeilen, die sie erfinden, zu. Schließlich begleitet sie ihre Großmutter nach New York und findet dort zu sich selbst und ihrem Traumjob. Aber ein paar Jahre später kehrt sie wieder zurück an die Westküste und lebt schließlich im Gästehaus auf dem Anwesen ihrer Großeltern, was beide Seiten sichtlich genießen. Auch zu Dillion und den Coopers wird das Verhältnis enger, sodass die Gefühle immer deutlicher werden. Doch die Ruhe ist trügerisch, den jemand hat noch eine Rechnung offen und Beteiligte der Entführung fallen wie tote Fliegen um oder werden verletzt… Cate macht durchweg einen netten und sympathischen Eindruck und es wird schnell klar, dass das Kind mit einem Talent gesegnet ist, das es nicht vergeuden sollte. Es war interessant mitzuverfolgen, wie sie mit den Jahren zu sich selbst und ihrer Bestimmung findet. Sie geht in ihrem Job auf und ist mit vollem Herzen dabei, vergisst dabei aber weder ihre Familie, noch ihre gute Freunde. Nur ihre Mutter macht ihr mit deren gekauften Schlagzeilen noch immer etwas Sorgen und schlägt ihr auf´s Gemüt. Was kein Wunder ist, wenn man bedenkt, was diese getan hat. Neben Cate gibt es noch unzählige weitere Charaktere, die man ein wenig auf ihrem jeweiligen Weg begleitet. Sei es ihre beste Freundin aus Filmzeiten, die plötzlich vor den Scherben ihrer Ehe steht oder die Familie Cooper, die sich ein zweites Standbein aufgebaut haben und sehr glücklich mit ihrem Schicksal sind. Natürlich kommen auch die Großeltern von Cate nicht zu kurz – z.B. begleitet man Cate und ihren Großvater bei ein paar gemeinsamen Sporteinheiten oder schließt die Haushälterin ins Herz. Fast alle Beteiligten schließt man ins Herz…außer die bösen Charaktere, die ihre Rache auf lange Sicht schmieden. Da gibt es einige interessante Entwicklungen. Der Schreibstil ist schlicht und einfach gehalten, sodass man die Geschichte ohne Verständnisschwierigkeiten lesen kann. Erzählt wird größtenteils aus der Sicht von Cate, was einen guten Einblick in die jeweilige Gefühls- und Gedankenwelt gibt. Auch Dillon kommt in ein paar Kapiteln zu Wort, was mir gut gefallen hat. Zusätzlich blicken wir auch einem der Täter bzw. jemanden der ihm nahesteht in den Kopf – hat mir gefallen, auch wenn dadurch schnell klar war, wer hinter allem steckt. Endlich wieder ein neues Buch von Nora Roberts und es hat mir gut gefallen, auch wenn mich der Krimi-Anteil enttäuscht hat. Da habe ich von Nora Roberts deutlich undurchsichtigere Handlungen gelesen, dementsprechend hoch war die Erwartungshaltung. Man weiß viel zu schnell wie alles zusammenhängt, sodass die Spannung so gut wie nicht vorhanden ist. Die Familiengeschichte rund um Cate, ihre Familie die Sullivans, die Coopers mit Red habe ich gerne verfolgt – es ist schön zu sehen, wie bodenständig viele der Sullivans sind und wie sehr sie die Beziehung zu den Coopers schätzen und pflegen. Alles in allem ein schöner Familienroman mit einer kleinen Romanze und ein wenig Krimi.

Lesen Sie weiter

Nach dem Sturm

Von: DamarisDy

24.05.2021

Ich habe mich sehr über das Buch "Nach dem Sturm" von Nora Roberts gefreut, welches mir freundlicherweise vom Blanvalet Verlag über das Bloggerportal Randomhouse als kostenfreies Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt wurde. Vielen herzlichen Dank dafür an dieser Stelle, selbstverständlich wird meine Meinung zum Buch dadurch in keiner Weise beeinflusst. Nora Roberts ist eine meiner damaligen Lieblingsautoren, durch sie habe ich die Liebe zum Lesen entdeckt. Somit freute ich mich ungemein auf ihr neuestes Werk, welches wirklich spannend klang. In der Geschichte hat der Leser mit der jungen Cate Sullivan zu tun, die als kleines Mädchen entführt wird, aber ihren Peinigern glücklicherweise entkommt und somit ihr normales Leben weiterführen kann. Wobei normal untertrieben ist, sie ist nämlich in einer Familie von berühmten und reichen Schauspielern aufgewachsen. Ihre Entführer werden gefasst, doch einer von ihnen sinnt besonders nach Rache, die dieser nach seiner Gefangenschaft mit größter Überzeugung wahr machen möchte... Nora Roberts schreibt ihren düsteren Roman aus unterschiedlichen Sichtweisen in der dritten Person im Präteritum. So erlebe ich alles in der allwissenden Perspektive mit, werde nach und nach mit immer mehr Wissen gefüttert. Die Hauptfigur Cate ist von den Erzählungen her aber am meisten vertreten und ich werde schnell warm mit ihr. Sowohl als Kind, als auch als Erwachsene. Sie hat etwas gewieftes an sich und ist auf jeden Fall sympathisch. Generell viele ihrer Familienmitglieder sind gar nicht so, wie Hollywood-Stars oftmals zu sein scheinen. Nämlich ziemlich umgänglich. Doch nicht alles in der Familie ist rosarot und so erlebt der Leser hier ein echtes Drama. Viel mehr, als dieses Drama passiert hier allerdings nicht. Die anfängliche Entführung wird zwar mitreißend beschrieben und packt mich, danach ist aber erst einmal Flaute und die Protagonisten kreisen sich viel um sich selbst und ihren Alltag. Es passiert nichts einschneidendes bis zum Ende hin. Da hebt der Spannungsbogen sich noch einmal etwas. Das fand ich wirklich schade und ließ das Lesen, vor allem die über 600 Seiten, wirklich zäh wirken. Zudem habe ich mir mehr von der Lovestory erhofft, sie hier in meinen Augen wirklich zu kurz kommt. Das kenne ich anders von der Autorin – sehr viel ausgeschmückter, mitreißender, leidenschaftlicher und emotionaler. Aber Emotionen kommen beim Lesen keine bei mir auf. Der Schreibstil ist sehr detailliert und bildhaft und bringt mir zumindest die landschaftlichen Kulissen und die Figuren näher. Das war es aber auch schon, was ich loben kann. Von "Nach dem Sturm" habe ich mir einen deutlich spannungsvolleren Roman gewünscht. Auf Grund der eben erwähnten Kritiken vergebe ich gut gemeinte 2,5 Sterne für dieses Buch, welche ich – sofern nicht anders auf manchen Portalen möglich – aufrunden werde. ***

Lesen Sie weiter

In dem Buch geht es um Caitlyn, die aus einer Familie von berühmten Schauspielern kommt. Sie wird als Kind beim Spielen im Garten entführt. Doch sie schafft es zu fliehen und stößt bei ihrer Flucht in das Haus einer Rancher Familie, die Caitlyn dann zu ihrer Familie zurückbringt. Viele Jahre später kämpft Caitlyn immer noch mit ihrem damaligen Schicksal und gleichzeitig ist das auch der Beginn einer großen Liebe und einer schrecklichen Rache... Ich wollte unbedingt endlich ein Buch von Nora Roberts lesen, da ich schon so viel Gutes über ihre Bücher gehört hab. Leider muss ich sagen, dass mir dieses Buch überhaupt nicht gefallen hat. Ich war auch tatsächlich kurz davor es nach den ersten 100 Seiten abzubrechen. Die Handlung und die Charaktere waren für mich im gesamten Buch sehr unrealistisch und wirkten sehr gespielt. Spannung hat für mich leider auch gefehlt. Mir hat bloß gegen Ende die Liebesgeschichte von Caitlyn und ihrem Partner gefallen. Letztendlich muss ich sagen, dass mich das Buch sehr enttäuscht hat und ich kaum Gefallen daran gefunden hab es zu lesen. Ich weiß nicht, ob der Schreibstil der Autorin vielleicht auch einfach nichts für mich persönlich ist.

Lesen Sie weiter

3,5 Sterne Wer Bücher von Nora Roberts kennt, der weiß wie toll ihr Schreibstil ist, wie packend die Geschichte, auch hier. Gleich auf den ersten 100 Seiten passiert das erste Drama und man wird sofort in die Geschichte gesogen. Wir lernen Cate mit 9 Jahren kennen und begleiten sie über ca. 20 Jahre in verschiedenen Lebensabschnitten. Dieser Aufbau gefällt mir sehr gut, da die Emotionen, Gedanken und Ängste von Cate so viel nachvollziehbarer sind. Das führte auch dazu, dass man in der Mitte des Buches wieder an einen Spannungshochpunkt gelangt und Cate einen neuen Tiefschlag erleiden musste. Ich finde es hierbei so unfassbar gut, dass die Ereignisse so realistisch sind. Ich meine Cate führt kein normales Leben, sondern steht durch ihren Job als Schauspielerin und ihre berühmte Familie immer wieder im Mittelpunkt der Presse und muss lernen ihre Panikattacken zu kontrollieren. Auch die Charaktere sind wieder richtig gut gestaltet, ich habe mit ihnen gelacht, sie bemitleidet und verabscheut. Am meisten mochte ich Maggie, Julia und Dillon. Die drei (Großmutter, Mutter und Sohn) bilden so ein unfassbar tolles Gespann und gehen mit Gelassenheit und Humor durch das Leben. Familie steht bei ihnen, wie auch bei Cates Familie, an erster Stelle. Die Liebesgeschichte kommt hier tatsächlich ein wenig kurz, was schade ist. Viel mehr steht hier die Charakterentwicklung von Cate im Vordergrund. Das Ende hat mir an diesem Buch leider nicht gefallen. Nachdem die Spannung über das gesamte Buch hochgehalten wurde, war das Ende etwas flach. Also klar haben sich die Morde und Angriffe aufgeklärt, aber die finale Action war einfach nicht vorhanden. Und insgeheim habe ich mich so sehr darauf gefreut.

Lesen Sie weiter