Sie haben sich erfolgreich zum "Mein Buchentdecker"-Bereich angemeldet, aber Ihre Anmeldung noch nicht bestätigt. Bitte beachten Sie, dass der E-Mail-Versand bis zu 10 Minuten in Anspruch nehmen kann. Trotzdem keine E-Mail von uns erhalten? Klicken Sie hier, um sich erneut eine E-Mail zusenden zu lassen.

Rezensionen zu
Lost

Leona Deakin

Augusta Bloom (2)

(40)
(52)
(15)
(4)
(2)
€ 11,00 [D] inkl. MwSt. | € 11,40 [A] | CHF 16,90* (* empf. VK-Preis)

Als sich auf einer Gala auf einer Militärbasis eine Bombenexplosion ereignet, wird Captain Harry Peterson verletzt und in einem Krankenwagen abtransportiert. Doch er kommt nie im Krankenhaus an, deshalb wendet sich seine Lebensgefährtin an ihre Freundin und Profilerin Dr. Augusta Bloom. Als Harry in einem weit entfernten Krankenhaus auftaucht wird schnell klar, dass er sich an die letzten vier vergangenen Jahre nicht mehr erinnern kann … Wie es mir schon so oft passiert ist, habe ich aus Versehen direkt mit dem zweiten Band der Reihe begonnen, was sich bei diesem Buch jedoch nicht als grosses Verhängnis darstellte. Ich verstand, was passierte, konnte Vergangenes zwischen den Charakteren erahnen – wobei Vieles aus dem ersten Band auch teilweise erklärt wurde – empfehle aber trotzdem, die Reihe mit dem ersten Band zu beginnen. Die Spannungen zwischen Dr. Bloom und ihrem Kollegen haben gleich zu Beginn für Neugier gesorgt. Auch die Vergangenheit von Captain Harry Peterson wurde lange geheim gehalten, sodass man zusammen mit dem Ermittlerteam immer mehr darüber aufdeckte, weshalb seine Erinnerungen so wertvoll waren. Alles in allem waren die Charaktere gut ausgearbeitet. Sie hatten Stärken und Schwächen an sich, die authentisch waren und man als Leser:in entsprechend nachvollziehen konnte. Vor allem die Dynamik zwischen Dr. Bloom und ihrem Kollegen war sehr spannend herausgearbeitet: Ihre Grenzen, ihre gemeinsame Leidenschaft für ihren Beruf und ihre Reue. Da ich doch ein gewisses Grundwissen im Bereich der Psychologie mitbringe, fand ich, dass der psychologische Aspekt im Beruf einer Profilerin etwas zu kurz kam, bzw. auch in den Erklärungen zu wenig Tiefe besass, was mit mangelnder Recherche zusammenhängen könnte. Es kann nicht sein, dass die Breite meines Schulwissens auf demselben Niveau einer studierten Psychologin mit Doktortitel ist. Der Schreibstil der Autorin war angenehm, wenn manchmal auch etwas einfältig. In einem Psychothriller erwarte ich natürlich keine zahlreichen Metaphern oder schöne Umschreibungen, aber mehr Variation in den Satzstrukturen hätte ich mir gewünscht. Ansonsten kam ich gut und flüssig durch die Seiten. Vor allem überzeugt hat mich die Spannung, die sich immer mehr zuspitzte. Zeitweise konnte ich das Buch nicht aus der Hand legen und war zusammen mit Dr. Bloom in den Ermittlungen gefangen. Fazit Obwohl ich in diese Reihe direkt mit dem zweiten Band eingestiegen bin, kam ich gut mit dem Ermittlerduo mit, das eine spannende, aber auch unklare Dynamik vorzuweisen hat. Der psychologische Aspekt kam mir etwas zu kurz, für das, dass es sich um einen Psychothriller handelt, aber ansonsten konnte mich die Geschichte von Beginn an packen. Die Charaktere waren authentisch und auch der Schreibstil gefiel mir.

Lesen Sie weiter

(Gedächtnis) verloren

Von: Ylvie

12.07.2022

Das Buch war spannend und hat mir gut gefallen. Es ist sicher kein Pageturner, aber ein solider Krimi. Die beiden Ermittler und ihr Verhältnis zueinander fand ich interessant. Aufgrund der Hinweise des Autors habe ich anschließend auch noch den 1. Band gelesen, um mehr über die beiden zu erfahren.

Lesen Sie weiter

Kommt nicht an den ersten Band heran!

Von: Günter Müller

01.03.2022

Das Cover gefällt besser wie das Cover des ersten Bandes. Auch durch die kurzen Kapitel ist ein guter Lesefluss möglich. Bei einem Bombenanschlag wird Captain Harry Peterson verletzt. Nach Tagen wird er in einer entfernten Klinik mit starken Kopfverletzungen und ohne dem Gedächnis der letzten Jahre aufgefunden. Leona Deakin war Profilerin bei der Polizei und kann dieses Wissen gut in der Geschichte einbringen. Leider ist dies nicht wie in Mind Games so eindrucksvoll gelungen. Leona Deakin hat einen guten flüssigen Schreibstil. Die Handlung ist spannend. Die Schilderung von Harrys Amnesie und deren Auswirkungen sind Grundlage der spannende Ermittlungen. Lost war für mich nur ein durchschnittliches Leseerlebnis. Die Autorin kann mit Lost nicht komplett überzeugen. Unter dem Strich eine lesbare leichte Lektüre.

Lesen Sie weiter

Puh, wo soll ich da anfangen? Dieses Mal ist es eine negative Bewertung, da ich aber weiß wie viel Mühe und Leidenschaft die Autorin in das Buch hineingesteckt hat, versuche ich eine positiv negative Kritik zu äußern. Das Cover finde ich mega toll und der Schreibstil war sehr angenehm, man überflog die Seiten ohne aus der Story etwas zu verpassen. Leider hat sich das Buch für mich sehr gezogen, es waren mal wieder kaum Spannungen vorhanden (bis auf die letzten seiten) . Der Anfang war  auch ziemlich toll, aber es konnte mich einfach nicht packen. Die Zusammenarbeit zwischen den Ermittlern Bloom und Jameson hat mich (wieder mal) genervt, da sich an der Beziehung kaum etwas vom ersten Teil her verändert hat. Das Seraphine wieder hier eine Rolle spielt ist kein Geheimnis, aber meiner Meinung nach, hätte man sie auch weglassen können. Das Militär miteinzubeziehen war eine tolle Idee der Autorin, es war für mich etwas neues! Im großen und ganzen war das Buch OK, aber gehört nicht zu meinen Favoriten. Deswegen gibt es diesmal nur ⭐⭐⭐/⭐5 Sterne. Es ist ein gutes Buch für zwischendurch. (Genauso wie der erste Teil Mind Games)

Lesen Sie weiter

Spannende Lektüre, aber...

Von: Michael Gerhard Kocken

28.02.2022

Der zweite Teil eines Ermittlerteams, bei dem man den ersten zuvor gelesen haben sollte. Auf einem Militärempfang explodiert eine Bombe. Captain Harry Peterson wacht in einem Krankenhaus auf und kann sich an nichts erinnern. Augusta Bloom, Kriminalpsychologin und Privatermittlerin übernimmt den Fall und hat bald schon einen schlimmen Verdacht... So weit so spannend. Allerdings gibt es viele Rückblicke auf das erste Buch von Leona Deakin, Mind Games, die zu Beginn des Buches wichtig sind, aber mehr und mehr verwirren, da auch Protagonisten des ersten Buches wieder auftauchen und mehr Fragen als Antworten bei mir hinterlassen haben. Die Beziehung zwischen Bloom und ihrem Kollegen Jameson bleibt das ganze Buch schwierig und verwirrend, da offensichtlich im ersten Teil etwas passiert ist, was man aber nie deutlich erfährt. Insgesamt war es eine spannende Lektüre, in der ersten Hälfte sogar ein richtiger Pageturner, aber meine Empfehlung ist, wenn ihr dieses Buch lesen möchtet, dann beginnt mit dem ersten Teil.

Lesen Sie weiter

Ein guter Thriller

Von: Linda

27.02.2022

Ich lese nicht viele Thriller, es ist normalerweise nicht mein Genre. Als ich dieses Buch gesehen habe, hörte es sich spannend an und ich wollte es versuchen. Ich fand es spannend und die Geschichte hat mich angesprochen. Den Schreibstil fand ich gut, es lies sich gut lesen. Nur ist das Genre immer noch nicht mein Fall.

Lesen Sie weiter

Viel Top, aber auch einiges Flop

Von: rastaman21

24.02.2022

Der Thriller "Lost" ist in den ersten 2/3 auf jeder Seite spannend und schlüssig. Dann bröckelt die "Spannungsstringens" spürbar ab. Es tauchen für geschulte Geheimagenten unglaubwürdige Verhaltensweisen auf. Ebenso werten plumpe Eifersuchtsäußerungen den Krimi herab (im letzten Drittel hauptsächlich). Der Schluß ist dann wieder glaubwürdiger.

Lesen Sie weiter

Eine kurze Beschreibung der Situation auf den ersten Seiten des Buches, und schon ist man mittendrin im Geschehen. Von Beginn an stellen sich viele Fragen und immer neue kommen hinzu. Was wurde mit dem Attentat beabsichtigt? Was möchte wer von Captain Peterson? Ist er wirklich Opfer oder vielleicht doch auch Täter? Verbirgt er ein Geheimnis und täuscht die Menschen um sich herum? Oder wird er als Spielball benutzt? Und wenn ja, von wem? Vielleicht sogar von seinen eigenen Leuten, dem Militär? Neue Personen tauchen auf, es gibt etliche unerwartete Wendungen. Immer wieder gibt es Anspielungen auf den ersten Fall des Ermittlerduos Bloom und Jameson, der ihre Beziehung belastet. Trotz dieser immer wieder neuen Handlungsstränge lässt sich das Buch gut lesen, der Überblick geht nicht verloren. Bis zum Ende bleibt es spannend - und die Antwort auf das Rätsel rund um Captain Harry Peterson ist in sich schlüssig, aber für mein Empfinden etwas "dick aufgetragen".

Lesen Sie weiter

Wir stellen nicht sicher, dass Rezensent*innen, welche unsere Produkte auf dieser Website bewerten, unsere Produkte auch tatsächlich gekauft/gelesen haben.