Sie haben sich erfolgreich zum "Mein Buchentdecker"-Bereich angemeldet, aber Ihre Anmeldung noch nicht bestätigt. Bitte beachten Sie, dass der E-Mail-Versand bis zu 10 Minuten in Anspruch nehmen kann. Trotzdem keine E-Mail von uns erhalten? Klicken Sie hier, um sich erneut eine E-Mail zusenden zu lassen.

Rezensionen zu
Finde den Verbrecher! Spurensuche mit wissenschaftlichen Methoden. Für junge Detektive ab 8 Jahren. Spannende Fakten, Rätsel, Experimente und Beispiele aus Kriminalistik und Forensik.

Claudia Martin

(4)
(1)
(0)
(0)
(0)
€ 6,00 [D] inkl. MwSt. | € 6,00 [A] | CHF 9,50* (* empf. VK-Preis)

Der Untertitel des Buches lautet: "Spurensuche mit wissenschaftlichen Methoden. Für junge Detektive ab 8 Jahren. Spannende Fakten, Rätsel, Experimente und viele Fallbeispiele aus Kriminalistik und Forensik." Da mein Sohn Rätsel und Experimente liebt, war klar, dass wir das Buch haben müssen. Das Buch behandelt viele verschiedene Themen und bietet einen Streifzug quer durch Aufgabengebiete der Kriminalistik und Forensik. Auf jeder Doppelseite wird links ein Thema vorgestellt und auf der rechten Seite gibt es dazu Rätsel, Projekte oder Experimente. Es geht um Geräusche, DNA, Fingerabdrücke, Alibis, Zeugenaussagen und vieles mehr. Die einfachen Rätsel, wie den richtigen Schatten erkennen oder auf Suchbildern die Unterschiede zu entdecken, wurden sofort gelöst, für die richtigen Experimente haben wir uns etwas mehr Zeit gelassen. Unser erstes Experiment war ein Klassiker, den die meisten Erwachsenen vermutlich selbst irgendwann einmal ausprobiert haben: Geheimtinte. Oder mit anderen Worten: Zitronensaft. Streng nach Vorschlag hat mein Sohn zunächst ein Bild seines Zimmers gemalt und dann überlegt, wo er einen Schatz verstecken könnte, um diesen Ort dann mit einem X zu markieren. Zusätzlich hat er noch einige Buchstaben geschrieben. Das Sichtbarmachen der Botschaft gestaltete sich allerdings etwas schwieriger. Kindgerecht wurde ein Föhn vorgeschlagen, allerdings produziert unser Föhn entweder nicht genug Hitze oder die althergebrachte Methode ist doch die bessere, auch wenn Eltern dabei helfen sollten. Wir haben die versteckte Botschaft jedenfalls letztlich mithilfe eines Teelichts zum Vorschein gebracht. Ich fürchte, das Teelicht wird in der nächsten Zeit noch öfter gebraucht werden Ebenfalls sehr spannend war es für meinen Sohn DNA aus einer Tomate zu extrahieren (im Buch wird eine Erdbeere genommen). Wie beschrieben konnten wir letztlich die weiß ausgefallene DNA begutachten. Insgesamt ein gut aufgebautes, abwechslungsreiches und kindgerecht gestaltetes Buch, das wir jedem kleinen Detektiv oder Forscher nur weiterempfehlen können.

Lesen Sie weiter

Wir stellen nicht sicher, dass Rezensent*innen, welche unsere Produkte auf dieser Website bewerten, unsere Produkte auch tatsächlich gekauft/gelesen haben.