Sie haben sich erfolgreich zum "Mein Buchentdecker"-Bereich angemeldet, aber Ihre Anmeldung noch nicht bestätigt. Bitte beachten Sie, dass der E-Mail-Versand bis zu 10 Minuten in Anspruch nehmen kann. Trotzdem keine E-Mail von uns erhalten? Klicken Sie hier, um sich erneut eine E-Mail zusenden zu lassen.

Rezensionen zu
Im Einsatz für die Tiere

Judith Pein

(16)
(8)
(0)
(0)
(0)
€ 12,99 [D] inkl. MwSt. | € 13,40 [A] | CHF 18,90* (* empf. VK-Preis)

Tierschutz in Deutschland

Von: Zansarah

04.12.2020

Die Autorin Judith Pein ist Journalistin und setzt sich für den Tierschutz in Deutschland ein. In ihrem Werk "Im Einsatz für die Tiere Wenn Tiere vernachlässigt, gequält und im Stich gelassen werden – Die bewegendsten Fälle der Tierschutzdetektivin aus hundkatzemaus" hat sie einige ihrer bewegensten Tierschutzfälle mit Fotos aufgearbeitet. Der Schreibstil ist einfach und persönlich. Es ist in der Ich-Perspektive geschrieben und gibt somit Gedanken der Autorin preis. Spannend sind die Einblicke in verschiedene Einsatzbereiche des Tierschutzes: Von vernachlässigten Katzen in einem verlassenen Haus bis hin zu den unwürdigen Verhältnissen in Mastbetrieben oder Biohöfen ist einiges geboten. Da es abwechslungsreich war und am Ende noch Impulse für die Verbesserung von Tierhaltung und Tierschutz in Deutschland genannt wurden, ist es für mich ein 4,5 Sterne Buch und durchaus eine Leseempfehlung.

Lesen Sie weiter

Tierschutz hautnah

Von: AnjaIris

13.11.2020

Cover: Im Vordergrund ist ein Foto von Judith Pein und ihrem Hund. Darüber steht der Titel, und der Hinweis auf die Sendung hundkatzemaus Inhalt: Man erfährt viel über die Arbeit der Tierschutzdetektivin Judith Pein, bekannt aus der Sendung hundkatzemaus. Das Buch ist unterteilt in die verschiedenen Fälle, an denen Judith Pein gearbeitet hat. Dabei ist von Tierquälerei, über Animalhoarding, bis zu den Machenschaften skrufelloser Züchter, der Welpen - Mafia, und der Massentierhaltung, alles vertreten. Jeder Fall beginnt mit der Akarmierung der Tierschutzdetektivin, durch aufmerksame Zeugen, die meistens schon erstes Beweismaterial liefern. Danach verschafft Judith Pein sich einen ersten Eindruck, und komnt dann mit ihrem Team zurück, um Fotos und Videos als Beweismaterial zu machen, und die Mißstände zu dokumentieren. Danach erfolt dann die Anzeige bei den zuständigen Behörden, der Zugriff, und das Ergebnis der Aktion. Zum Schluß gibt es noch Hinweise, was man selbst tun kann, und was es sonst noch an wissenswerten Infos gibt. Fazit: Es war sehr interessant, einmal hinter die Kulissen schauen zu dürfen, und zu erfahren, wie die Arbeit einer Tierschutzdetektivin und Aktivistin eigentlich im Einzelnen abläuft, und was bei so einem Einsatz passiert. Auch die Zusammenarbeit mit Peta fand ich interessant, und ebenso die Vorgehensweise der Behörden. Ich hab allerdings beim Lesen immer wieder Pausen machen müssen, denn die beschriebenen Fälle sind schon ziemlich hart. Es ist wirklich erschütternd, daß so etwas in Deutschland passieren kann. Man fragt sich wirklich, was in den Köpfen dieser Menschen vor geht. Trotzdem sollte jeder Tierfreund dieses Buch lesen, um Bescheid zu wissen, und für diese Themen sensibilisiert zu sein. Ich habe große Achtung vor der Arbeit der Autorin. Der Schreibstil hat mir gut gefallen, man konnte das Buch flüssig lesen. Die Bilder und Fotos verschaffen einen noch besseren Einblick in die Fälle. Ein richtig gutes Buch, das in keinem Bücherregal fehlen sollte.

Lesen Sie weiter

Interressant und lesenswert

Von: Shadow

12.11.2020

In dem Buch geht es um bewegende Fälle der Tierquälerei und Vernachlässigung. Egal ob Hund, Katze, Pferd oder Meerschweinchen. Zu fast jedem Tier gibt es Geschichten. Insgesamt hat mich das Buch gerührt, wütend und gleichzeitig auch traurig gemacht. Denn die in dem Buch beschriebenen und auf Fotos gezeigten Zustände sind wirklich schlimm. Dies sollte man demzufolge auch aushalten können. Das in dem Buch aufgezeigte Thema der Tierquälerei ist sehr wichtig. Schon allein, dass das Buch dies so offen und schonungslos anspricht, macht es lesenswert. Auch die Fälle fand ich trotz ihrer Grausamkeit gut ausgewählt. An sich ist der Schreibstil angenehm, jedoch an manchen stellen etwas anstrengend zu lesen. Empfehlen würde ich das Buch jedem, der damit umgehen kann. Denn auch für Menschen, die sich nicht viel oder gar nicht mit Tierschutz befassen, ist das Buch gut geeignet. Insgesamt würde ich das Buch jedem weiterempfehlen, denn wenn man es liest begreift man wie wichtig Tierschutz wirklich ist.

Lesen Sie weiter

Ein aufrüttelndes und ergreifendes Buch

Von: Hamsterland

11.11.2020

Das Buch zeigt schwere Fälle der Tierquälerei in privaten Haushalten und in Zuchtbetrieben auf. Dabei kommen auch sehr ergreifende Fotos vor. Es ist schon erschreckend wie einige Menschen und auch Zuchtbetriebe mit anderen Lebewesen umgehen. Judith Pein vermittelt alles sehr anschaulich und zeigt auch auf das Behörden und Amtsveterinäre zum Teil mit der Situation überfordert sind oder Willkür hinzukommt. Durch menschliches Versagen müssen unschuldige Lebewesen leiden, ob durch Überforderung oder Geldgier getrieben, es endet zumeist in elenden Umständen. Das Buch öffnet Augen und sollte jeden ein wenig mehr sensibilisieren auch in seinem näheren Umfeld nach Missständen gegenüber unschuldigen Lebewesen Ausschau zu halten. Dabei ist es wichtig die Öffentlichkeit und die zuständigen Behörden einzuschalten.

Lesen Sie weiter

Berührend und mutig

Von: Streiflicht

09.11.2020

Auf dieses Buch war ich sehr gespannt, weil ich die TV-Sendung sehr mag und schätze und auch den Einsatz von Tierschützern immer wieder beeindruckend finde. Ich kenne jemanden, der beim Veterinäramt arbeitet, und was da immer alles passiert, das ist schon teilweise wirklich erschreckend. Es erstaunt mich immer wieder, dass es offensichtlich immer wieder Menschen gibt, denen das Tierwohl nichts bedeutet. Umso überraschender finde ich es vor allem dann, wenn es Menschen sind, die Tiere eigentlich lieben... so wie bei Animal horder, die so viele Tiere haben, dass ihnen alles über den Kopf wächst und die Tiere dahinvegetieren und oft schrecklich leiden müssen. Wer je solche verwahrlosten Tiere gesehen hat, wird diese Bilder nie wieder vergessen können. Die Autorin arbeitet schon lange in diesem Bereich und beschreibt sachlich und genau, wie solche Einsätze ablaufen, wer welche Aufgaben hat und wie sie und ihre Mitstreiter den Tieren helfen. Das fand ich wirklich interessant und spannend. Zugleich aber auch berührend und mutig. Ein Buch, das jeder mal lesen sollte, um zu wissen, wie es unseren Tieren oft geht. Dass Tierleid nicht sein muss und man nie wegschauen sollte, wenn man meint, dass da was nicht richtig läuft.

Lesen Sie weiter

kann man lesen

Von: anna

04.11.2020

Der Umschlag ist gut gestaltet,auch wenn das Lächeln der Autorin täuscht.Ich konnte das Buch nicht nur so zur Enstpannung lesen,dazu sind die Tierschicksale zu grausam und die Fotos genauso.Aber solange das Tier von der Rechstsprechung als Sache und nicht als Lebewesen behandelt wird, wird sich kaum was ändern.

Lesen Sie weiter

Tierliebe PUR

Von: Bettina Demke-Lukaszewicz

03.11.2020

Für Menschen, die sich für die Themen ›Tierschutz‹ interessieren, ist dieses Buch ein MUSS! Judith Pein erzählt mit Herzblut von Ihren Einsätzen als Tierschützerin – ohne erhobenem Zeigefinger. So informiert sie nicht nur die zuständigen Amtstierärzte über vernachlässigte und gequälte Tiere, sondern sie spricht auch mit den jeweiligen Tierbesitzern. Ja, es gibt sie: Tierhalter, die ihre Tiere nicht bewusst quälen, sondern ihnen aus Unwissenheit schaden. Und es gibt auch Menschen, die dringend Hilfe benötigen und sich deshalb nicht um ihre Tiere kümmern. Da ist beispielsweise Dirk, der mit zahlreichen Katzen in einem Haus lebt. Es ist eine wahre Müllhalde, ein Albtraum für Mensch und Tier. Dirk ist ein freundlicher, netter Mann, der einfach auf die schiefe Bahn geriet. Judith Pein fand in einem ruhigen Gespräch Zugang zu ihm und konnte so ihm und den Katzen helfen. Die Autorin liebt Tiere über alles, und diese Liebe zieht sich wie ein roter Faden durch das gesamte Buch. Sie nimmt unglaubliche Strapazen, lange Wege und auch Gefahren auf sich, um Tieren in Not zu helfen. Und genau dieses große Engagement, gepaart mit Emotionen, hat mich ehrlich beeindruckt. Ich habe schon viele Bücher zum Thema ›Tierschutz‹ gelesen, doch nur wenige schaffen es meiner Ansicht nach, bei allem Leid der Tiere auch den Tierhalter ›mit ins Boot‹ zu nehmen. Leider schafft es Judith Pein nicht immer, bei den Tierbesitzern so etwas wie Reue über ihr Tun oder Verständnis für ihre (gequälten) Tiere hervorzurufen. Für mich eine klare Sache: Dieses Buch verdient 5 Sterne, denn Judith Pein schildert ihre Einsätze so eindrücklich, dass mich die Tierschicksale immens berührten – mit der ein oder anderen Träne im Auge.

Lesen Sie weiter

Aufrüttelnd

Von: Donja

02.11.2020

Judith Pein ist bekannt aus Hund Katze Maus. Wer diese Sendung kennt, kennt auch einige Themen aus dem Buch. Dieses aber noch einmal zu lesen, macht das ganze noch schlimmer. Es ist unbegreiflich, wie verschiedene Menschen mit Tieren umgehen, aber auch die Themen von Judith Pein über die sogenannten "Nutztiere" rüttelt einen erneut auf und man überlegt sich sehr, wie man da helfen kann. Dieses Buch ist nicht nur für Tierliebhaber, es ist für alle emphatischen Menschen. Das Buch ist gut geschrieben, leider werden nicht alle Themen bis zum Ende beschrieben, da einige Vorfälle noch nicht beendet sind.

Lesen Sie weiter