Sie haben sich erfolgreich zum "Mein Buchentdecker"-Bereich angemeldet, aber Ihre Anmeldung noch nicht bestätigt. Bitte beachten Sie, dass der E-Mail-Versand bis zu 10 Minuten in Anspruch nehmen kann. Trotzdem keine E-Mail von uns erhalten? Klicken Sie hier, um sich erneut eine E-Mail zusenden zu lassen.

Rezensionen zu
Liebe schmeckt wie Karamell

Lene Hansen

(22)
(10)
(3)
(0)
(1)
€ 10,00 [D] inkl. MwSt. | € 10,30 [A] | CHF 14,50* (* empf. VK-Preis)

Lila Wolkenschön (2.Vorname) Schmidt ist Konditorin und arbeitet als Süßwarentesterin, ihr wird von einem auf den anderen Tag gekündigt. Glücklicherweise erhält sie ein Arbeitsangebot zur Aushilfe in dem Bonbonladen "Mariannes himmlische Bonbons" in Berlin. Dort startet sie ihr neues Leben und gewinnt mit ihren eigenen Bonbonkreationen und ihrer herzlichen Art im Nu die Herzen ihrer Kunden, besonders das von Felix und seinen Neffen. In Berlin macht Lila Wolkenschön Schmidt im Bonbonladen die Bekanntschaft mit Felix, ein Workaholic, der geschäftlich durch die Weltgeschichte reist und kaum Zeit für ein Privatleben hat. Als sein Zwillingsbruder in Schwierigkeiten steckt, soll er auf dessen Söhne aufpassen. Bislang hatte Felix von der Existenz dieser Kinder keine Ahnung. Hilfsbereit, wenn auch mit etwas flauem Gefühl im Magen, nimmt Felix diese Aufgabe an, denn er schließt seine Neffen von Anfang an in sein Herz. Häufiges Ziel ist nun auch der Bonbonladen im Erdgeschoß seiner Wohnung, in dem er Lila trifft und sich langsam aber sicher verliebt. Schnell entwickeln sich zwischen ihnen Gefühle und mit den Kindern wirken sie wie eine kleine Familie. In diesen etwas bonbonlastigen Roman kann man sich richtig fallen lassen, es ist eine wunderschöne Liebesgeschichte, die mit ihren liebenswerten Charakteren und der lebendigen Atmosphäe bezaubert. Mir haben es besonders die kleinen Neffen angetan, die mit ihrem "Kindermund tut Wahrheit kund" einfach nur bezaubernd niedlich sind. Überraschenden Tiefgang bewinnt der Roman durch die unterschwellig eingebaute Geschichte um den ominösen Gentleman-Kunstraub und das Rätsel um das Vergehen von Felix Zwillingsbruder Niklas. Hier darf man gespannt sein und sich so seine eigenen Gedanken machen. Die Autorin sorgt mit ihrem lockeren und einnehmenden Schreibstil für schöne Lesestunden, die man einfach nur genießen möchte, am besten natürlich mit entsprechenden Karamell-Bonbons. Der Roman liest sich angenehm wohlfühlend, die Kinder sorgen für das nötige Chaos und die Protagonisten möchte man gern näher kennenlernen. Dieser Roman zaubert einfach gute Laune. Er ist zuckersüß, aber gar nicht klebrig und hat auch einige Spannungsmomente auf Lager, die für unterhaltsame und schöne Lesezeit sorgen.

Lesen Sie weiter

"Liebe schmeckt wie Karamell" ist ein Roman von Lene Hansen. Lila Wolkenschön Schmidt verliert ihren Job und startet in der Großstadt in einem Bonbon-Laden, wo alles ganz anders kommt als erwartet. Auch Felix' Leben gerät aus den Fugen, er bekommt einen unerwarteten Anruf von seinem Bruder und verstrickt sich nicht nur in Kriminalitäten, sondern muss auch noch auf seine ihm bis dato unbekannten Neffen aufpassen. Dass nun Lila und Felix auch noch aufeinander treffen, ist wohl ein Wink des Schicksals. Das Cover sieht richtig romantisch aus. Die Rosatöne gefallen mir als Rosa-Liebhaberin richtig gut. Noch besser hätte es mir gefallen, wenn der Schriftzug in der Farbe von Karamell gewesen wäre. Der Schreibstil von Lene Hansen ist super. Das Buch hat sich sehr flüssig lesen lassen. Auch die Perspektivwechsel haben Schwung in die Geschichte gebracht. Die Charaktere waren einfach toll. Sie haben auf mich sehr authentisch gewirkt. Das hätten einfach DU und ICH sein können. Die Story war ziemlich cool. Wer hier denkt einfach nur ein lahme Liebesgeschichte zu erleben, ist hier falsch. Die Story war so viel mehr! Teilweise dachte ich, ich hätte hier einen Krimi in der Hand. Spannung pur bis zur letzten Sekunde! Aber die Romantik ist auch definitiv nicht zu kurz gekommen. Einfach nur schön.

Lesen Sie weiter

Wunderschön

Von: AnnaLeselust

15.04.2021

Das Buch von Lene Hansen Liebe schmeckt wie Karamell ist am 01.02.2021 erschienen. Von Anfang an hat mir das Buch außerordentlich gut gefallen. Die Geschichte hat alles, sie ist lustig und traurig, unterhaltsam und auch etwas dramatisch. Ich hatte viel Spaß beim Lesen dieses spannenden und mitreißenden Buches. Die Protagonisten sind überwiegend sympathisch und authentisch. Das Buch hatte für mich eine richtig großen Wohlfühlfaktor, ich habe es an zwei Abenden verschlungen. Von mir gibt es eine absolute Weiterempfehung- ich wünsche Euch viel Spaß

Lesen Sie weiter

"Liebe schmeckt wie Karamell" ist ein Roman von Lene Hansen und erschien 2021 als Taschenbuch mit 448 Seiten im blanvalet Verlag der Penguin Random House Gruppe. Nach den Titel und dem Klappentext hoffte ich auf eine Liebesgeschichte, die durch ein paar Hindernisse im Leben der Protagonisten Lila und Felix spannend und ungewöhnlich gehalten wird. Letzterem würde ich nach dem Ende durchaus zustimmen, die Liebesgeschichte musste ich allerdings oftmals suchen. Zu Beginn lernt man Lila und Felix in ihrem Leben/Schicksal kennen und begleitet sie die ersten Schritte eines neuen Weges. Allerdings merkte ich dort schon, wie es mir zu lange dauerte bis sich die Wege endlich zu kreuzen begannen. Doch auch danach empfand ich nicht Lila und Felix als Protagonisten der Geschichte sondern die Bonbons und der Kunstdiebstahl rissen die Handlung und die Aufmerksamkeit vollkommen an sich. Entsprechend dieses Gefühls blieben mir die Charaktere zu oberflächlich und blass. Auch der Schreibstil sorgte bei mir nicht sonderlich für Motivation um mich bei Laune zu halten. Die Wechsel der Erzählperspektive zwischen Lila, Felix und Paul waren mir teilweise zu oft, besonders in einzelnen Kapiteln, deren Länge mir auch hin und wieder negativ auffielen. "Liebe schmeckt wie Karamell" konnte mich leider auf Grund der genannten Gründe nicht von sich überzeugen, weswegen ich dem Roman lediglich nur einen Stern geben kann.

Lesen Sie weiter

Süß, unterhaltsam und fesselnd

Von: jworker

11.04.2021

Der Roman "Liebe schmeckt wie Karamell" von Lene Hansen ist ein wunderbarer Roman, eine Mischung aus Liebesroman und Krimi. Alles dreht sich um die Liebe, inklusive Hindernissen. Die Liebe zum Beruf, in diesem speziellen Fall um die Liebe zur Bonbonherstellung. Leichte Unterhaltung für jeden Tag :)

Lesen Sie weiter

Ich Lese von dieser Autorin nun das erste Buch und konnte dieses BonBonSüße Buch zwar sehr gut lesen und flüssig doch an manchen Stellen war es mir dan zu Perfekt, die Charaktere sind auch alle wirklich so perfekt das man sie auf der Welt vermutlich nicht finden wird. Wenn man mal eben in eine Geschichte abtauchen möchte die zu schön für diese Welt ist dann ist dieses Buch hier wirklich super. Die Liebesgeschichte hat dazu noch einen kleinen Hauch Krimi mit dabie. Kommt vielleicht davon das die Autorin eigentlich Krimi schreibt. An den meisten Stellen passt es auch gut in die geschichte, an manchen Stellen fand ich einiges ein bisschen drüber. Lilly ist leider einer der Protagonisten mit dem ich einfach nicht richtig warm werden kann. Finde ich sehr Schade denn wenn man mit einem der Hauptprotagonisten probleme hat ist es immer schlecht beim Lesen. Felix hingegen mochte ich direkt, wieso genau weiß icht garnicht. Vielleicht einfach weil er das für seine Familie tut. Ich mochte es wie die Geschichte der beiden sich entwickelt hat, auch wenn ich mit Lilly einfach nicht warm wurde. Bin weiter der Meinung das dieses Buch toll ist um sich die Zeit zu vertreiben und ich wette es wird seine fans finden. Ich hatte eben kein Draht zu diesem Buch.

Lesen Sie weiter

„Liebe schmeckt wie Karamell“ ein Roman geschrieben von Lene Hansen im blanvalet Verlag erschienen. Mit 444 Seiten. Die Kapitel sind aus der Sicht von Lila und Felix geschrieben. Lila Wolkenschön Schmidt wird von einer neuen Mitarbeiterin der Bonbonfabrik ins Büro bestellt. Dort wird ihr kurzerhand gekündigt, da ihre Abteilung als Bonbontesterin aufgelöst wird. Als Lila zu Hause bei ihrer Tante und Onkel ankommt ist sie fassungslos und trink erstmal Alkohol. Später kommen ihre Verwanden nach Hause und fragen was passiert sei, und sehen das aber auch als Chance aus der kleinen Stadt wegzukommen und etwas anderes zu machen. Für Lila ist das nicht gerade das, was sie wollte. Sie war zufrieden, wie es war. Ihre Cousine Sonja lebte ein ganz anderes Leben in Los Angeles. Sie war in der Werbebranche Tätig. Über verschiedene Personen, bekommt Lila das Angebot nach Berlin zu fahren und dort für ein klein Bonbon Geschäft zu arbeiten. Gesagt getan. Lila packt einiges zusammen und ab geht es. In Berlin sucht sie das Bonbon Geschäft „Mariannes himmlische Bonbons“ das Frau Schmid gehört. Sie tritt in das Geschäft ein, aber es ist niemand da. Lila beginnt ihre Suche und geht vorsichtig durch das Geschäft und weiter über den Hof. Erst jetzt entdeckt sie Frau Schmid in ihrer Bonbonküche. Frau Schmid ist so froh Lila endlich zu sehen, da sie überraschend ab morgen einen Monat mit ihrer Schwester eine Weltreise machen wird. Also wird Lila im Schnelldurchlauf alles gezeigt und Lila ist ab sofort für den Verkauf und die Produktion zuständig. Lila darf auch in Frau Schmid’s Wohnung wohnen. Am nächsten Tag steht Lila schon um sechs im kleinen Bonbongeschäft um sich einen genaueren Überblick zu verschaffen. Etwas verstaubt sieht es schon aus, aber die Bonbons sind wunderbar lecker. Das Geschäft steigerts sich und nach wenigen Tagen muss Lila bereits Nachproduzieren. Auch eigene Kreationen versucht sie zu produzieren. Weites lernt sie ihre die Nachbarn Paul und Felix kennen. Felix Wengler ist in Asien auf Geschäftsreise und bekommt einen Anruf von einer Anwältin die Ausrichten lässt, dass sein Zwillingsbruder in U-Haft ist und er so schnell wie möglich nach Hamburg kommen soll. Er und sein Bruder hatten schon lange keinen Kontakt mehr gehabt. Vor Jahren sind sie getrennte Wege gegangen, woran auch ihr Vater, beteiligt gewesen war. Felix reist so schnell er kann nach Deutschland und was er da erfährt, macht alles bisherige nicht gerade einfach! Meine Meinung: Mein Absolutes Lieblingsbuch! Eine Liebesgeschichte, oder doch gleich mehrere, und noch ein Krimi! Zwei Süße kleine Jungs und viele Bonbons. Die Geschichte ist super spannend und flüssig geschrieben. Voll mein Geschmack und Happy End garantiert!!! 5 von 5 Sternen

Lesen Sie weiter

Wenn man Liebe schmeckt wie Karamell aufschlägt, kann man nicht wissen, was einen erwartet. Hier die Kurzzusammenfassung: ein Bonbonladen in Berlin, ein Kunstraub in Hamburg, zwei Zwillingsbrüder, die sich seit fünfzehn Jahren nicht gesehen haben und eine Werbegröße aus Hollywood. Habe ich was vergessen? Auf den ersten Seiten der Geschichte, auf denen bei weitem noch nicht abzusehen war, was auf einen zukommt, war ich tatsächlich zunächst noch etwas gelangweilt. Der Anfang, an dem die Hauptfigur Lila ihren Job verliert, wirkte etwas unoriginell, quasi ausgelutscht, wie die Bonbons, die im Buch noch eine größere Rolle spielen werden. Außerdem wirkte Lila zu diesem Zeitpunkt auch noch etwas schüchtern, zurückhaltend und etwas auf den Mund gefallen. Zwei Umstände, die sich glücklicherweise noch ändern werden. Sobald Lila nach ein oder zwei Kapiteln den Schritt wagt und sich ins ferne Berlin begibt, nimmt die Geschichte an Fahrt auf und Lila begibt sich in ein Abenteuer auf das ihre polarforschende Mutter stolz gewesen wäre. Lila ist aber nur ein Aspekt des Buches, die andere Hälfte macht Felix aus. Felix, der in Pappas Firma erfolgreich ist und dafür nur seine Seele und sein Glück verkauft hat. Seine Wahlheimat Berlin sieht er nur wenige Tage im Jahr, seine Freundin noch seltener. Mit seinem Zwillingsbruder hat er schon jahrelang keinen Kontakt und auch das Verhältnis zu seinen Eltern ist bestenfalls oberflächlich. Aber er ist zufrieden. Bis ein Anruf seines Bruders aus dem Gefängnis sein Leben durcheinander bringt. Das Buch ist vermutlich nicht wirklich realistisch oder glaubwürdig, aber es ist unterhaltsam und erzählt eine unfassbare, abstruse Story, die mich in ihren Bann gezogen hat. Mit schönen Worten und noch schöneren, ausgefallenen Charakteren erweckt die Autorin die Buchstaben zum Leben und lässt das Geschehen wie einen Film vor dem inneren Auge des Lesers ablaufen. Durch die Einzigartigkeit und die eingängigen Details, die die Figuren ausmachen, hat man trotz der Vielfalt einen guten Überblick über alle und kann nicht anders, als sie ins Herz zu schließen. Der ständige Wechsel der zwei Schauplätze Berlin/Hamburg hat mir sehr gutgefallen, zum einen, weil es mal ein deutsches Setting ist, zum anderen, weil ich beide Städte schon bereist habe und somit den ein oder anderen Schauplatz wiedererkennen und mir damit noch besser vorstellen konnte. Aber auch der schauplatzfremde Leser wird durch die anschaulichen Beschreibungen der Autorin sicher das Gefühl haben, selbst vor Ort zu sein. Auch an Spannung lässt die Geschichte nichts zu wünschen. Wenn man nicht von dem Geschehen in dem kleinen, eingestaubten Bonbonladen in Berlin begeistert ist, so wird man doch wenigstens das Aufklären des Kunstraubs in Hamburg interessant finden und gespannt mitverfolgen. Ich persönlich fand ja beide Aspekte ziemlich interessant, wobei ich den kleinen Bonbonladen tatsächlich etwas mehr liebgewonnen habe. Insgesamt ist die Geschichte einfach rund und hatte alles, was ich mir hätte wünschen können. Vielleicht war das Ende teilweise etwas wirr, aber letztendlich hat alles gepasst und für mich blieb keine Frage offen. Eine einfach bonbonschöne Geschichte!

Lesen Sie weiter