Sie haben sich erfolgreich zum "Mein Buchentdecker"-Bereich angemeldet, aber Ihre Anmeldung noch nicht bestätigt. Bitte beachten Sie, dass der E-Mail-Versand bis zu 10 Minuten in Anspruch nehmen kann. Trotzdem keine E-Mail von uns erhalten? Klicken Sie hier, um sich erneut eine E-Mail zusenden zu lassen.

Rezensionen zu
Ein letzter erster Augenblick

Holly Miller

(15)
(9)
(2)
(0)
(0)
€ 15,00 [D] inkl. MwSt. | € 15,50 [A] | CHF 21,90* (* empf. VK-Preis)

Würdest du wissen wollen, wie deine Zukunft aussieht? zB wann du Kinder bekommst, welche kleinere und größere Unfälle dir bevorstehen? Vielleicht könnte man diese auch vermeiden? Wie sieht es aus mit deinem Todesdatum? Joel träumt von den Menschen, die er liebt. Während er schläft, sieht er in die Zukunft. Manchmal nur ein paar Tage, dann wieder Wochen, Monate oder gar Jahre. Da er niemandem sagen will, dass er "in die Zukunft sehen kann" versucht er mit meist subtilen Mitteln - manchmal auch mit drastischen Methoden, wie zB zerschnittenen Autoreifen - die Dinge zum Positiven zu manipulieren. Eine riesige Verantwortung, die mit dem ultimativen Traum, über den Tod einer geliebten Person, kaum zu ertragen ist. Seine Konsequenz aus seiner Brüde: Abstand zu Menschen, Einsamkeit und vor allem keine Liebe. Das funktioniert auch einige Jahre recht gut, bis er auf Callie trifft. An einem Tag in ihrem Café entscheidet sich Callies Zukunft. Joel trinkt seinen Kaffee, steht auf und geht, ohne zu zahlen. Als er seinen Irrtum bemerkt, kehrt er geknickt zurück und begleicht die Rechnung. Ab diesem Moment hofft Callie jeden Tag auf seinen Besuch. Seit ihre beste Freundin Grace bei einem Unfall gestorben ist, arbeitet sie in dem Café, um deren Traum weiterzuleben. Doch Callie liebt die Natur, will sich für sie einsetzen und auch ihr Studium nutzen. Ihre Loyalität zu Grace hindert sie, ihr Leben neu auszurichten. Bis sie Joel trifft. Diese Geschichte war für mich eine emotionale Reise. Die Perspektive wechselt zwischen Joel und Callie hin und her. Zu Beginn wirkt Joel so einsam und melancholisch. Er erzählt, was seine Träume mit ihm gemacht haben, wie er sie erlebt. Callie dagegen versucht einen Tag nach dem anderen zu leben ohne ihre beste Freundin. Beide sind umgeben von einer Aura der Trauer. Als sie sich treffen und immer mehr Zeit verbringen, verändert sich Atmosphäre. Die Erzählung wird blumiger, sonniger, heller und fröhlicher. Mit jedem Satz und jedem Kapitel verliebt man sich in Joel und Callie. Dennoch bleibt diese große graue Wolke über den beiden hängen. Und irgendwann bricht sie und lässt Regen auf die zwei prasseln und das heftig. Ein Buch, das mich während dem Lesen so bewegt hat, dass ich zwar wissen wollte, wie es weitergeht aber ich mich auch gefürchtet habe, weiterzulesen. Ihr kennt das bestimmt. Ein Gefühl, das in eurem Inneren zieht, wühlt und gräbt. Nach einigen Tagen Abstand erkläre ich das Buch zu einem Highlight. Es passt einfach alles. Der Schreibstil, die Erzählung, die Figuren, das Ende. Aber als kleinen Tipp: lest euch den Klappentext durch und hört auf euer Gefühl.

Lesen Sie weiter

Würdest du dein Zukunft wissen wollen?

Von: Bubswelt

12.05.2021

Ein letzter erster Augenblick ist ein Achterbahn der Gefühle, und ich habe gelacht, geweint und mich auch in Joel und Callie verliebt. Holly Miller hat ein Buch voller Herz und Humor mit einer sehr interessanten Handlung, die ich gerne gelesen haben, um den Alltag zu entfliehen.

Lesen Sie weiter

Spannend!!!

Von: Michelle

09.05.2021

Ich hab das Buch angefangen zu lesen und dachte mir erst, dass es vielleicht einfach nur wieder ein Liebesroman wird wo die beiden sich lieben aber nicht zusammen sein dürfen. Aber dieses Buch ist einfach so spannend gewesen. Die Idee dahinter ist einfach so faszinierend und fesselnd. Ich konnte kaum mein Handy aus der Hand nehmen und aufhören zu lesen, ich hab jede freie Minute dieses Buch gelesen und bin begeistert von der Geschichte und vor allem der Charakterentwicklung. Ich kann dieses Buch nur weiterempfehlen.

Lesen Sie weiter

Möchte man wirklich seine Zukunft kennen?

Von: schafswolke

08.05.2021

Mit dieser Frage müssen sich Joel und Callie auseinandersetzen. Denn Joel hat Träume, er träumt von den Menschen, die er liebt und deren Zukunft. Aber er behält seine Träume für sich, aus Angst was sie auslösen können. Doch als er Callie begegnet verändert sich sein ganzes Leben. Der Roman ist eher etwas ruhiger und plätschert ein wenig vor sich hin und doch hat die Geschichte eine gewisse Faszination, der man sich nicht so schnell entziehen kann. Der leichtgänge Schreibstil hat es mir leicht gemacht an der Geschichte dran zu bleiben. Abwechselnd lernt man Joel und Callie kennen, sie sind eher stille und zurückhaltende Charaktere, die man langsam liebgewinnt und gleichzeitig hat man das Gefühl sie schon länger zu kennen. Hier muss man echt aufpassen, um nicht zu viel vorweg zu nehmen, allerdings tut es auch schon ein wenig der Klappentext, dass ist für mich hier die größte Schwachstelle. Ich kann nur sagen, dass mir der letzte Abschnitt am besten gefallen hat. Leider muss ich sagen, dass mir die ganz großen Gefühle am Ende doch gefehlt haben. Für das Debüt von Holly Miller vergebe ich 4 Sterne

Lesen Sie weiter

Wow. Nach dem Buch musste ich erst einmal durchatmen. Die Geschichte von Joel und Callie wird erzählt wie ein Liebesfilm. Einer der Sorte, die einen zu heißen Tränen rühren. Joel träumt von der Zukunft. Nicht immer, nicht alles, mal gutes, mal schlechtes. Manchmal kann er eingreifen und das schlechte abwenden, manchmal eben einfach nicht. Doch wie lebt es sich damit, das unerbittliche Schicksal schon zu kennen nur um dann mit gefesselten Händen zusehen zu müssen, wie es seinen unausweichlichen Lauf nimmt? Joel kennt das, denn er lebt schon fast sein ganzes Leben mit diesen Träumen, die ihm mehr verraten als man manchmal über das Leben wissen sollte. Und weil er nicht von allen Menschen träumt, sondern nur von denen, die ihm nahestehen, hält er den Kreis um sich möglichst klein. Eine Beziehung ist unter diesen Umständen sowieso keine gute Idee. Diese Erfahrung hat Joel bereits gemacht und kann in Zukunft auf weitere dieser Art verzichten. Denkt er zumindest, denn unabhängig von dem, was er möchte: die Liebe fällt hin, wo sie möchte und macht auch vor ihm keinen Halt. Sie stürmt sein Leben und stellt alles in Frage, an dem er jahrelang festgehalten hat. Wie ein Wirbelwind gräbt der Sturm sich einen Graben bis zu seinem Herzen. Callie. Doch auch Callie taucht in Joels Träumen auf. In guten und in schlechten. Und wieder muss er sich die Frage stellen: Wie lebt es sich damit dem Werk des Schicksals mit gebundenen Händen zusehen zu müssen? Joel und Callie sind ein vernichtender Sturm. Sie erobern die Leser rasant und unausweichlich. Und wenn der Sturm vorüber ist bleibt genau das zurück, was man am liebsten verhindert hätte: Bruchstücke und Trümmer der Leserherzen. Aber eigentlich hat es sich trotzdem gelohnt, oder? »Ein letzter erster Augenblick« macht etwas, dass nur gute Geschichten können. Das Buch bringt den Leser dazu nachzudenken. Über Joel und Callie, über das Leben und die Liebe, über Eventualitäten und Realitäten. Vor allem über die eigene. Wie würdest du mit solchen Träumen leben? Welche Entscheidungen würdest du an Joels Stelle treffen? Und vor allem: Was würdest du tun, wenn du das Leben eines anderen Menschen beeinflussen kannst? Oder andersherum? Was würdest du mit der Zeit machen, die dir vom Schicksal geschenkt wurde? Alles theoretische Fragen, oder? Doch Joel und Callie beweisen das Gegenteil. Diese Fragen sind ständig präsent, auch wenn du sie nicht sehen willst.

Lesen Sie weiter

Wirklich Lesenswert

Von: Josi

08.05.2021

Das Buch ist, wie bereits gesagt, wirklich lesenswert! Der Schreibstil war echt super, sodass man im Buch versank und es fast viel zu schnell durchgelesen hatte. Das Buch ist durch ein paar Zeitsprünge in der Handlung sehr langlebig, dadurch hat man auch das Gefühl die Protagonisten viel besser kennen zu lernen (und ans Herz wachsen zu lassen :)). Ich kann es nur weiterempfehlen!

Lesen Sie weiter

Eine Geschichte, die ins Herz geht

Von: Nicole

06.05.2021

Superschöne Geschichte, die man mitfühlt, als wäre man direkt in der Story. Ein paar Tränen fliessen sicherlich bei jedem Leser. Man mag es nicht aus der Hand legen, man will wissen wie es weitergeht, obwohl man zwischendurch mit leidet und auch "Angst" hat wie es weitergeht - Happy End oder eher nicht? Ein Buch zum Weiterempfehlen!

Lesen Sie weiter

Herzzerreissend

Von: KvdP

03.05.2021

Dieses Buch hat mich mehrere Male zu Tränen gerührt. Ich habe so mitgelitten und mochte es nie so wirklich aus der Hand legen um doch zu wissen, wie es weiter geht. Joel hat die Gabe, bezüglich seiner Lieben in die Zukunft sehen zu können. Jetzt stellt sich hier die Frage, ist es eine Gabe oder ein Fluch. Ich denke eher, dass es ein Fluch ist. Tauschen möchte ich nicht mit ihm... Dieses Buch ist so schön und liebevoll geschrieben, dass es mich nachhaltig doch wirklich sehr beeindruckt hat. Dankeschön noch einmal, dass ich es lesen durfte.

Lesen Sie weiter