Sie haben sich erfolgreich zum "Mein Buchentdecker"-Bereich angemeldet, aber Ihre Anmeldung noch nicht bestätigt. Bitte beachten Sie, dass der E-Mail-Versand bis zu 10 Minuten in Anspruch nehmen kann. Trotzdem keine E-Mail von uns erhalten? Klicken Sie hier, um sich erneut eine E-Mail zusenden zu lassen.

Rezensionen zu
Luis und Lena - Der Zwerg des Zorns

Thomas Winkler

Die Luis-und-Lena-Reihe (2)

(12)
(0)
(0)
(0)
(0)
€ 13,00 [D] inkl. MwSt. | € 13,40 [A] | CHF 18,90* (* empf. VK-Preis)

Der kleine Riese.

Von: lori

13.04.2022

Gespannt haben wir alle auf ein neues Abenteuer von Luis und Lena gewartet. Und da ist es! Das Leben von Luis ist keinesfalls langweilig. Ganz im Gegenteil, seit er nach Bayern gezogen ist, erlebt er ein Abenteuer nach dem anderen. Gerade erst ist die nervige Fee losgeworden, findet er einen winzigen kleinen Mann. Er tauft ihn auf "Taschenriese"! Der ist allerdings alles andere als nett! Warum er so griesgrämig ist und wo er herkommt, dass wird nicht verraten. Das müsst ihr schon selber lesen. Ich habe das Buch zusammen mit dne Kindern gelesen und wir waren alle begeistert! Luis ist einfach zu komisch. Ständig geht was schief, die sSchule ist nervig und seine Mama Mia kann manchmal anstrengend sein. Natürlich ist auch die Wildschweinbande wieder mit dabei. Kindgerecht, lustig und natürlich auch mit einer Botschaft, geschrieben, bietet dieses Buch jede Menge Lesespaß. Die Illustrationen sind einfach herrlich!

Lesen Sie weiter

Wo kommt denn der Zwerg her?

Von: kleenkram

13.04.2022

Luis ist wieder da! Und schon wieder wird er von einem magischen Wesen heimgesucht, wenn auch eher versehentlich. Aber da er den Zwerg nun mal gefunden hat, ist Luis natürlich neugierig, was es mit ihm auf sich hat. Mit dabei ist natürlich seine Freundin Lena und die Wildschweinbande. Zusammen geht alles einfacher! Gemeinsam wird nach einer Lösung für das Problem gesucht... Thomas Winkler hat wieder eine aufregende Geschichte geschrieben, die meine jungen Leseratten voll in ihren Bann gezogen hat! Tolle Illustrationen, witzig und detaillreich, lockern das Buch auf und machen es so zu einem echten Lesespaß. Wir sind begeistert! Hoffentlich gibt es weitere Abenteuer von Luis!!!

Lesen Sie weiter

Wo kommt denn der Zwerg her?

Von: kleenkram

13.04.2022

Luis ist wieder da! Und schon wieder wird er von einem magischen Wesen heimgesucht, wenn auch eher versehentlich. Aber da er den Zwerg nun mal gefunden hat, ist Luis natürlich neugierig, was es mit ihm auf sich hat. Mit dabei ist natürlich seine Freundin Lena und die Wildschweinbande. Zusammen geht alles einfacher! Gemeinsam wird nach einer Lösung für das Problem gesucht... Thomas Winkler hat wieder eine aufregende Geschichte geschrieben, die meine jungen Leseratten voll in ihren Bann gezogen hat! Tolle Illustrationen, witzig und detaillreich, lockern das Buch auf und machen es so zu einem echten Lesespaß. Wir sind begeistert! Hoffentlich gibt es weitere Abenteuer von Luis!!!

Lesen Sie weiter

Beim Fußballspielen entdeckt Luis einen Taschenriesen im Gras, der gerade einmal daumengroß ist. So macht er sich auf zu seiner Freundin Lena, damit diese ihm mit dem kleinen Giftzwerg helfen kann, denn offensichtlich hat der Taschenriese ein Problem. Das magische Wesen schimpft gerne, hat einen Hang zum Größenwahn und spielt gern mit dem Feuer… Diese Geschichte rund um Luis und Lena ist schon die Zweite aus der Luis und Lena-Reihe, das erste Buch kannten wir allerdings nicht. Macht aber nichts, denn im Buch gibt es immer mal wieder Erläuterungen, wenn sich etwas aufs vorherige Abenteuer bezieht. Das finde ich echt gut gemacht. Ebenso schön ist die tolle Gestaltung, vorn und hinten im Buch findet man die „Wildschweine“ abgebildet und erläutert, außerdem sind im Buch regelmäßig tolle schwarz-weiß Zeichnungen. Dadurch ist das Buch noch unterhaltsamer als es eh schon ist. Das Buch liest sich sehr angenehm und gut – und wirklich witzig. Auch die Abkürzungsideen (z.B. „Slein“ für sehr, sehr, sehr, sehr, sehr, sehr klein) waren schon echt lustig. Die Geschichte ist recht phantasievoll, aber gerade das hat seinen Reiz beim Lesen, wie ich finde. Die Kapitel sind ziemlich unterschiedlich lang, mal waren es gefühlt nur zwei, drei Seiten, mal sieben acht – für ein Kinderbuch ist das meiner Ansicht nach aber in Ordnung, bei uns kam es gesamt sehr gut an. Von uns gibt es für diese wirklich lustige, abstruse Geschichte, die total unterhaltsam und spannend war 5 von 5 Sternen und eine Empfehlung.

Lesen Sie weiter

Kaum hat der zwölfjährige Wissenschaftsnerd Luis der nervigen und aufdringlichen Zahnfee in Band 1 geholfen, stolpert er nur kurze Zeit später über einen übellaunigen, größenwahnsinnigen und winzigen Taschenriesen. Luis ahnt sofort, dass neuer Ärger durch das magische Wesen droht. Mit Unterstützung seiner Freundin Lena versucht er zwar dem wenig charmanten Taschenriesen zu helfen, gleichzeitig muss er aber auch das Abfackeln seiner Wohnung durch den kleinen Riesen verhindern. Das Abholzen sämtlicher Balkonpflanzen seiner Mutter kann Luis allerdings nicht mehr stoppen. Plötzlich ist der Taschenriese auch noch für das Wildschwein-Mitglied Krümel zu sichtbar. Ist pure Freundlichkeit dem Taschenriesen gegenüber etwa der Schlüssel zum Erfolg? Für Luis ist die Sache mit der Freundlichkeit allerdings ein absolutes No-Go. Kurz vor Ende wird es auch noch richtig gefährlich für alle Beteiligten. Soviel darf verraten werden. Mal wieder ist @twinklman mit Luis und Lena #derzwergdeszorns ein wirklich witziges Abenteuerbuch für alle Zwergenflüsterer ab 10 Jahren gelungen. Der Schreibstil ist einfach der Hammer, aber auch die Illustrationen von @daniel.stieglitz sind grandios. Ein wenig habe ich die SMS-Korrespondenzen zwischen Luis und seinem Vater wie in Band 1 vermisst. Aber das tut der Geschichte auch keinen wirklichen Abbruch. Es ist übrigens kein Muss, den ersten Band gelesen zu haben, obwohl ich ihn euch aber dringend empfehle. 😉 Ich fand den ersten Band #diezahnlückedesgrauens sogar noch etwas witziger. Doch auch das ist wirklich Klagen auf hohem Niveau.

Lesen Sie weiter

Dieses Abenteuer ist von Luis höchstpersönlich verfasst, daher aus seiner völlig unvoreingenommenen Perspektive erzählt und immer wieder mit analytischen Listen und Tabellen versehen, die es allerdings nicht schaffen, den magischen Katastrophen Herr zu werden. Am Ende klappt es dann aber doch, wie darf ich aber nicht verraten, denn es ist streng geheim! Louis hält zwischendurch mit seinen Lesern Zwiesprache, woran man erkennt, dass er weiß, dass Geheimnisse gerade in der Provinz nicht lange geheim bleiben... Wir denken, dass diese Reihe für Jungs und Mädchen gleichermaßen witzig ist und vertrauen hier voll auf das Urteil meines Lehrergatten, der tatsächlich mitlachte und immer wieder fragte: wie heißt das Buch? Ab 10 Jahren, mit absoluter Lachgarantie! Vielen lieben Dank an cbj und die Agentur Buchcontact für unser Rezensionsexemplar!

Lesen Sie weiter

Über Freundschaft und wütende Zwerge

Von: Stein2203 aus Berlin

25.08.2021

„Der Zwerg des Zorns“, ist das zweite verrückte Abenteuer von Luis und Lena. Zufällig findet Luis beim Fußball spielen einen Taschenriesen; den möchte er unbedingt zu seiner Freundin Lena bringen, denn sie ist Expertin für magische Wesen. Leider ist der Taschenriese gar nicht dankbar dafür, das Luis und Lena helfen möchten und hält die beiden bei seiner Rettung und mit seinen Launen ganz schön auf Trab. Ich habe das Buch gelesen, ohne den ersten Teil zu kennen und bin gut in die Geschichte rein gekommen. Die wichtigen Dinge werden nochmal erklärt, so dass das kein Problem war. Erzählt wird die Geschichte von Luis, was mir sehr gut gefallen hat, denn ich lese gerne Bücher in der Ich-Perspektive. Luis versucht, die Existenz von magischen Wesen vor seinen Freunden und seiner Familie zu verstecken. Das führt oft zu wirklich komischen Situationen aus denen er sich dann irgendwie wieder raus reden muss; dabei kommen teilweise krude Geschichten raus, über die ich gut gelacht habe. Er ist sehr intelligent, aber dabei kein Besserwisser; auch etwas, das mir sehr gefallen hat. Seine Freunde, die Wildschweine ( ja die Jungs nennen sich tatsächlich so ) ist eine lustige Truppe, in der jeder seine eigene Macke hat. Zusammen spielen sie Fußball und haben sogar eine eigene Satzung. Freundschaft geht bei ihnen über alles und ich finde, dass das eine gute Botschaft ist, die dieses Buch übermittelt. Freundschaft ist wichtig und muss gepflegt werden, kleine „Vergehen“ werden verziehen und die Wildschweine sind immer füreinander da. Der lockere Schreibstil und die Illustrationen machen viel Spaß und die leicht schrägen Charaktere sowieso. Das Buch ist meiner Meinung nach, sowohl für Mädchen, als auch für Jungen geeignet. Ein Buch über Freundschaft und magische Wesen, das von mir auf jeden Fall eine Leseempfehlung bekommt.

Lesen Sie weiter

Inhalt: Der zwolfjährige Luis findet beim Fußballspielen einen Taschenriesen. Schon bald stellen Luis und Lena fest, dass der kleine, daumengroße Zwerg nicht nur miesmuffig, sondern auch überdurchschnittlich größenwahnsinnig ist. Seine gefährliche Vorliebe für brenzlige Situationen beschert Luis und Lena ein neues, urkomisches Abenteuer. Meinung: Der Auftakt dieser herrlich lustigen Reihe hat mich tatsächlich aus den Socken gehauen. Ich war sofort begeistert von der kleinen Fee, die so komplett anders ist, als man es eigentlich erwartet hätte. Ich hatte daher sehr große Erwartungen an die Fortsetzung, die tatsächlich auch erfüllt wurden. Der Schreibstil des Autors ist locker und leicht, wahnsinnig humorvoll und sagenhaft lebendig. Die Schriftgröße und die Kapitellänge entsprechen dem Lesealter. Auch die Illustrationen von Daniel Stieglitz konnten mich begeistern, denn die sind echt cool. Fazit: Mit „Der Zwerg des Zorns“ ist Thomas Winkler eine urkomische Fortsetzung der „Luis und Lena“-Reihe gelungen. Kinder ab 9 Jahren werden ihre wahre Freude an dieser originellen Geschichte mit hohem Unterhaltungsfaktor haben. Für diese witzig-schräge Freundschaftsgeschichte vergebe ich liebend gerne 5 von 5 Sternchen.

Lesen Sie weiter