Sie haben sich erfolgreich zum "Mein Buchentdecker"-Bereich angemeldet, aber Ihre Anmeldung noch nicht bestätigt. Bitte beachten Sie, dass der E-Mail-Versand bis zu 10 Minuten in Anspruch nehmen kann. Trotzdem keine E-Mail von uns erhalten? Klicken Sie hier, um sich erneut eine E-Mail zusenden zu lassen.

Rezensionen zu
Miss Kelly und der Zauber von Monaco

Hazel Gaynor, Heather Webb

(23)
(13)
(3)
(0)
(0)
€ 12,00 [D] inkl. MwSt. | € 12,40 [A] | CHF 17,90* (* empf. VK-Preis)

Miss Kelly und der Zauber von Monaco

Von: Susanne

17.06.2021

Dieses Buch hat mich von der ersten bis letzten Zeile in seinen Bann gezogen. Die Art zu schreiben leicht und unkompliziert. Wir befinden uns im Jahre 1955 un die realen Geschehnisse sind ebenfalls ins Werk eingebunden. Die HollywoodschönheitGrace Kelly lernt den Fürsten Rainier II von Monaco kennen. Die Märchenhochzeit findet 1956 in Monaco statt.Die letzte große Filmrolle von Grace Kelly. Das traurigste Ereignis im Jahre 1982 der Tod der Fürstin. Um diese aktuellen Tatsachen rangt sich eine sehr schöne Geschichte von Parfüm, Existenzängsten, Freundschaft und Liebe. Ebenfalls der Zauber dieser beeindruckenden Orte in Frankreich.Die französische Lebensart wird ebenfalls gut dargestellt. Die Französin Sophie Duval ist Besitzerin einer kleinen Parfümerie, die sie von ihrem Vater übernommen hat. Wie der Zufall es will kommt Grace Kelly in diese kleine Parfümerie.Es entwickelt sich eine Freundschaft.Die Liebe kommt ebenfalls nicht zu kurz. Sophie lernt den englischen Fotografen James zum gleichen Zeitpunkt kennen.Man ist sich auf Anhieb sympatisch. Er brauchte gute Fotos von Grace. Das ist sein Job.Ob Sophie und James nach einigen Schicksalsschlägen zusammen kommen, dass wird sich zeigen. Die Parfümerie zu halten ist für Sophie nicht immer leicht.Sie hat Existenzängste. Auf die Hilfe ihrer Mutter kann sie nicht zählen. Lediglich wird sie von ihrem Verlobten Lucien finanziell unterstützt. dieser verfolgt jedoch andere Ziele. Sophie ist nur ein hübsches Beiwerk. Die Lebensaufgabe von Sophie ist von ihrer geliebten Heimat die Düfte einzufangen.Sie kreiert einfach hervorragende Parfüms. Ihr Vater wäre sehr stolz auf sie.Es gelingt ihr bestens. Die weiteren Dinge nehmen ihren Lauf. Ich möchte mit den Worten schließen: La vie est belle.

Lesen Sie weiter

Absolut bezaubernd!!

Von: Sabine

22.01.2021

Mich als Testleser für das Buch zu bewerben hatte mehrere Gründe: ich war schon mal in Monaco, ich stehe auf Grace Kelly Filme und ich liebe Parfüm. Das Buch liest sich flüssig, ist absolut unterhaltsam und hat mich vom ersten Moment an bezaubert. Die wahre Geschichte um Grace Kelly, ihre erstmalige Teilnahme an den Filmfestspielen in Cannes 1955, das Kennenlernen des Fürsten von Monaco und die anschließende Hochzeit ist der eine Teil. Der andere, fiktive Teil der Geschichte ist das Leben einer jungen Frau, deren Lebensinhalt einzig die Welt der Düfte und deren Herstellung ist. Beide Geschichten sind sehr gelungen verknüpft worden, ohne dass zu viel aufgetragen wurde. Es fühlt sich alles sehr echt an und ja, es hätte so sein können….. Mein Fazit: Ein wunderbarer Roman für den Urlaub, lauen Sommerabenden oder auch für die Zugfahrt. Er zaubert einem, so ging es zumindest mir, ein Lächeln ins Gesicht.

Lesen Sie weiter

Mit einem wunderschönen luftigen und sommerlichen Cover kommt dieses Buch über und mit der Märchenprinzessin Gracia Patricia daher. Und genauso fluffig ließ es sich auch lesen, die perfekte Strandlektüre, die neben der Traumhochzeit auch eine ergreifende Liebesgeschichte enthielt. Warum also von mir nur 3 von 5 Sternen? Ich hatte mir einfach mehr über das Leben der Schauspielerin Grace Kelly versprochen. Das wenige was der Leser von ihr erfährt, erscheint im Buch gekleidet in fiktive Zeitungsartikel. Fast kam es mir ein wenig vor, als hätten die Autorinnen den Wikipedia Eintrag dazu einfach ein wenig ausgeschmückt. Der Rest des Buchs drehte sich um Sophie Duval und James Henderson und das ganze mit einem ziemlich kitschigen Ende. Naja, nicht schlecht hat aber meine Erwartungen nicht erfüllt. Naja, einen Versuch wars wert.

Lesen Sie weiter

Was für ein wunderbares Buch, dessen Geschichte vor der märchenhaften Kulisse des Monacos zu Zeiten der Hochzeit von Grace Kelly und Fürst Rainier spielt. Die junge Sophie Duval versucht mehr schlecht als recht die Parfüm Manufaktur ihres Vaters über Wasser zu halten. Dabei liegt es nicht so sehr an ihr, als an ihrer spielsüchtigen und alkoholkranken Mutter und ihrem Freund Lucien, die ihr jede Unterstützung verweigern und verlangen, dass sie den Besitz verkauft. Doch dann erscheint eines Tages Grace Kelly in ihrem kleinen Parfümladen und bittet darum, vor aufdringlichen Paparazzi versteckt zu werden. Aus dieser Begegnung entwickelt sich eine Art Freundschaft, die unter anderem dazu führt, dass Grace ,Sophie darum bittet ihr ein Hochzeitsparfum zu kreieren. Doch die Widrigkeiten des Lebens erschweren sowohl das Weiterführen der Parfümerie als auch Sophies Glück. Dieses liegt nicht bei ihrem Freund Lucien sondern findet sich in der Gestalt des britischen Fotografen James . Und als alles sich zum Guten wendet wird James durch einen Schicksalsschlag nach London zurückgerufen… Da scheint es fast schon absurd, dass wieder ein tragischer Unfall, ihn 26 Jahre später wieder nach Monaco zurückbringt. Was für ein tolles Buch, man kann es nicht weglegen. Romantisch, spannend und am Ende weiß man nicht ob man traurig oder glücklich sein sein soll.

Lesen Sie weiter

Inhalt Sommer 1955. Filmstars und Paparazzi strömen zum glamourösen Filmfest nach Cannes, doch der größte Star von allen, Grace Kelly, will nichts mehr, als dem Blitzlicht zu entkommen. Auf der Flucht vor dem hartnäckigen britischen Fotografen James Henderson stolpert sie in die Boutique der Parfümeurin Sophie Duval, die sie im Hinterzimmer versteckt – der Beginn einer tiefen Freundschaft zwischen den beiden Frauen. Noch ein Jahr später kann James Henderson seine kurze Begegnung mit Sophie Duval nicht vergessen. Obwohl er Schuldgefühle hat, weil er seine Tochter allein lässt, nimmt er den Auftrag an, über die Hochzeit des Jahrhunderts zu berichten, und begleitet Grace Kellys Hochzeitsgesellschaft nach Monaco. Dort müssen James und Sophie – wie auch Prinzessin Grace – entscheiden, was sie bereit sind, für die Liebe zu opfern … (Quelle: Randomhouse ) Meine Meinung Zuerst möchte ich mich beim Bloggerportal und dem Blanvalet Verlag für das Rezensionsexemplar bedanken. Sophie hat es alles andere als leicht – sie hat den Familienbetrieb des Vaters übernommen und kommt mehr schlecht als recht über die Runden. Banken geben keine Kredite mehr und sie musste ihren Freund Lucien um Hilfe bitten. Dieser glaubt an sie und hat sie unterstützt. Ganz im Gegensatz zu ihrer Mutter, die die Familienfelder am liebsten sofort verkaufen würde. Nur benötigt Sophie diese zur Herstellung ihrer Düfte, die sie in ihrer Werkstatt entwickelt. Am liebsten würde Sophie sich dort das ganze Jahre verkriechen, aber ihr Vater hielt immer viel vom Kundenkontakt, sodass sie sich im kleinen Geschäft in Cannes zeigen muss. Eines Tages stürzt eine junge Amerikanerin in den Laden und entpuppt sich als die berühmte Grace Kelly, die vor einem Fotografen geflüchtet ist. Sophie bietet ihr Hilfe an und kurze Zeit später zeigt sich auch der Fotograf James im Laden und macht ein spontanes Foto von Sophie. Die Wege der drei trennen sich, bis James Schicksal spielt und das Leben von Sophie für eine längere Zeit verändert… Sophie macht einen sehr sympathischen Eindruck und man merkt sofort wie sehr ihr der Job und der Familienbetrieb am Herzen liegt. Sie würde niemals kampflos aufgeben und immer wieder versuchen das Ruder rumzureißen. Ob sie das auch in dieser Geschichte schafft? Man sollte sie nicht unterschätzen. Die Freundschaft zu Grace blieb etwas hinter meinen Erwartungen zurück – es wird immer wieder betont (besonders gegen Ende des Buches), das die zwei sehr eng war. Im Buch kommt das anders rüber und wirkte eher wie eine lockere Freundschaft und nicht als wären die beiden die besten Freundinnen gewesen. James ist nicht so glücklich über seinen Job wie sein Kollege Teddy ist. Er hatte den Auftrag ein brauchbares Foto von Grace Kelly zu bekommen, nur für das er sich entschieden hat, fand sein Chef nicht so toll und setzte ihn schließlich vor die Tür. Was nun – soll er seiner Leidenschaft nachgehen und Landschaften fotografieren oder bei seiner Tochter bleiben? Er entscheidet sich für einen Job in Frankreich und hat endlich die Chance Sophie wiederzusehen und ihre Briefkonversation von Angesicht und Angesicht weiterzuführen. Die beiden kommen sich näher, aber das Glück ist nicht auf ihrer Seite und Schicksalsschläge führen die Wege auseinander… Anfangs war ich mir nicht sicher, was ich von James halten soll, aber am Ende war er mir tatsächlich sympathisch, auch wenn ich nicht alle seine Schachzüge verstanden habe. Der Schreibstil ist schlicht und einfach gehalten, sodass man die Geschichte ohne Verständnisschwierigkeiten lesen kann. Erzählt wird abwechselnd aus der Sicht von James und Sophie, was einen guten Einblick in die jeweilige Gefühls- und Gedankenwelt gibt. Wir begleiten die Charaktere von Mitte der 50er Jahre und einen kleinen Abschnitt in den frühen 80er Jahren. Wer mich kennt weiß, das ich immer so meine Schwierigkeiten mit „historischen“ Romanen habe, aber bei diesen beiden Autorinnen war es jetzt zum zweiten Mal nicht der Fall. Wie auch in „Noch bevor das Jahr zu Ende ist“ konnte mich die Geschichte begeistern und packen. Ich hatte das Gefühl neben Sophie in ihrem kleinen Laden zu stehen und mit ihr wütend zu sein als sie merkt, wer ihr das Leben mit Absicht schwer macht. Die kleinen Nebengeschichte mit Grace Kelly fand ich gelungen in die Handlung eingearbeitet und nahe an der Realität wie ich fand – das hätte durchaus alles so passieren können. Die Liebesgeschichte von Sophie und James verlief nicht wie so oft in anderen Romanen. Sie entwickelt sich langsam und man glaubt, das die beiden nie zueinander finden werden. Eine gelungene Geschichte für einen entspannten Leseabend!

Lesen Sie weiter

Ich wollte das Buch hauptsächlich lesen, weil ich Monaco recht gut kenne: Vor Corona bin ich da nämlich einmal im Jahr zu einer Messe für Luxusverpackungen gewesen, und das die letzten 20 Jahre. Dieses Jahr wird das ja nun eher nix - die Messe ist zwar noch nicht abgesagt, nur vom Oktober in den Dezember verschoben, aber ich glaube nicht, dass ich da dieses Jahr hinkomme. Also bin ich mit Sophie und ihrem Fotografen ins Monaco der 50ger-Jahre gereist und fand die Idee, die Liebesgeschichte der beiden quasi an die Story von Fürstin Gracia und Fürst Rainier zu "koppeln", recht charmant. Allerdings fehlt mir so ein bissle die Tiefe, vor allem James bleibt ein bissle flach für mich, da hätte ich gerne noch etwas mehr erfahren: Warum hat er seine Frau damals geheiratet? Wie genau sieht sein Leben mit seiner kleinen Tochter aus? Die Geschichte von Sophie ist ausführlicher erzählt, sie ist eine moderne, unabhängige Frau, die alles daran setzt, das Familienunternehmen nach dem Tod des Vaters weiterzuführen. Dabei sind ihr weder ihre alkohlabhängige Mutter noch ihr neureicher Quasi-Verlobter wirklich eine Hilfe. Die Liebesgeschichte der beiden Adligen funktioniert so ein bissle als Klammer, denn Sophie und James treffen sich quasi zeitgleich mit den beiden zum ersten Mal und die Hochzeit ist dann ein zweiter Anlass, sich zu sehen. Tja, und wie gefällt mir das Ganze jetzt? Doch, man kann es schon ganz gut lesen und es war für mich natürlich umso spannender, weil ich die Schauplätze kenne. Aber irgendwie wirkt die Geschichte nicht wirklich zusammengefügt, eher wie drei Einzelelemente, die mehr oder weniger unabhängig voneinander erzählt werden. Und der arme James wird für meinen Geschmack ein wenig zu sehr vom Schicksal gebeutelt. Ich würde sagen, ich vergebe 3,5 von 5 Sternen - aber noch mehr Bücher von Frau Gaynor brauche ich jetzt nicht unbedingt.

Lesen Sie weiter

Meine Meinung: Im Moment ist es anscheinend ein Trend, dass über berühmte Frauen Bücher geschrieben werden. Ich hatte neulich ein Buch gelesen, in dem ich einiges über Grace Kelly erfahren konnte. Deshalb war ich auf dieses Buch neugierig, denn es wird ja selten über das gesamte Leben berichtet, sondern eine bestimmte Zeitspanne ausgewählt. Sommer 1955 - Grace Kelly kommt zum Filmfest nach Cannes und trifft dort auf Sophie Duval, eine Parfümeurin und James Henderson, einem Fotografen. Die beiden lernen sich durch eine Begebenheit von Grace kennen und sind in dem Buch eigentlich die beiden Protagonisten. Grace Kelly spielt diesmal eine Nebenrolle, aber es ist keine unbedeutende. Im Grunde ist es die Geschichte von Sophie und James mit reichlich Hochs und Tiefs. Was Grace Kelly betrifft, bei ihr dreht sich alles um den Aufenthalt in Cannes und Monaco und die anstehende Hochzeit. Über die wir Leser so nebenbei einiges erfahren. Ich fand es zwar durchaus interessant, war aber doch etwas enttäuscht, denn ich bin davon ausgegangen, dass Grace Kelly viel mehr im Vordergrund steht. Fazit: Schade, ich hatte etwas anderes erwartet, kann aber jetzt nicht behaupten, dass das Buch mich nicht unterhalten hat. Es ist halt eine Geschichte über zwei andere Personen. Bestimmt gibt es genügend Leser, die daran ihre Freude haben werden.

Lesen Sie weiter

Liebesgeschichte im Süden Frankreichs

Von: Viktoria

19.08.2020

Ein tolles Buch über ein Liebespaar, das lange Zeit braucht um ein Paar zu werden. Sehr mitreißend geschrieben mit den Sorgen des Lebens der Protagonisten, so dass man sich richtig in diese reinversetzt. Dass in der Geschichte Berühmtheiten wie Grace Kelly und Fürst Rainier vorkommen fand ich super gelungen

Lesen Sie weiter