Sie haben sich erfolgreich zum "Mein Buchentdecker"-Bereich angemeldet, aber Ihre Anmeldung noch nicht bestätigt. Bitte beachten Sie, dass der E-Mail-Versand bis zu 10 Minuten in Anspruch nehmen kann. Trotzdem keine E-Mail von uns erhalten? Klicken Sie hier, um sich erneut eine E-Mail zusenden zu lassen.

Rezensionen zu
Mord in Sunset Hall

Leonie Swann

Miss Sharp ermittelt (1)

(71)
(39)
(15)
(1)
(0)
€ 20,00 [D] inkl. MwSt. | € 20,60 [A] | CHF 28,90* (* empf. VK-Preis)

Köstlich!

Von: Ulrike Frey

14.05.2021

Köstlich! Das Cover macht neugierig: Ein großes Haus auf schwarzem Grund oben, darunter der Titel in schwarzen Lettern "Mord in Sunset Hall" auf grünem Grund - im Titel hat sich eine kleine grüne Schildkröte verlaufen, dann in weiß Kriminalroman und ganz unten der Name der Autorin Leonie Swann. Als erstes muss ich sagen, dieser Roman ist wie alle Romane von Leonie Swann nicht so leicht aus der Hand zu legen. Es geht um einen Kriminalfall, der wieder einmal mit Hilfe eines Tieres gelöst wird. In Sunset Hall, einem Haus abseits von Duck End, lebt eine Senioren-WG. Von den Dörflern wird die WG als Hippie-WG verspottet. Agnes Sharp, die Besitzerin des Hauses, hat sich ihre Mitbewohner allesamt gut ausgesucht: die blinde Bernardette, Edwina mit der Schildkröte Hettie und Lillith. Dann die Männer: der Marschall und Winston. Lillith ist nun tot, besser, sie wurde mit einem Loch im Kopf aufgefunden. Charlie, die nächste Dame zieht ein. Sie bringt Brexit mit, ihren Hund. Es existieren gewisse Regeln, nach denen man sich richten muss. Auch muss jeder Neue einen Fragebogen ausfüllen und etwas ins schwarze Buch eintragen, das unter Verschluss gehalten wird und wichtig für den Verbleib in der Gemeinschaft ist. Alle wissen genau, weshalb sie sich diese Art des Lebens im Alter ausgesucht haben, sie wollen einander helfen und niemandem sonst zur Last fallen, geschweige denn in ein Pflegeheim abgeschoben werden. Sie sind noch recht mobil und haben "fast" noch alle Tassen im Schrank. Dann meldet sich die Polizei bei ihnen, ihre Nachbarin wurde erschossen. Agnes war früher mit ihr befreundet. Sie versteht es nicht. Wer ermordet denn Mildred, die war doch nur noch ein Pflegefall? Das lässt sie alle nicht los - sie beginnen zu ermitteln, auf unorthodoxe Art und Weise, was nicht ungefährlich ist. Denn Mildred ist nicht der einzige Mordfall, es folgen weitere. Es wird überwiegend aus der Sicht von Agnes berichtet. Alle Protagonisten, bis hin zum Hund und zur Schildkröte sind wunderbar beschrieben. Ein wirklich köstlicher Roman mit typisch skurillem, englischem Humor ala "Shakespeare und Hathaway". Die vorherigen Romane von Leonie Swann habe ich ja ebenfalls verschlungen, doch bei den "Miss Maple"- Romanen ('Glennkill' und 'Garou') ermittelten überwiegend die Tiere (Schafe). Aber dieser Roman verdient ebenfalls meine höchste Anerkennung. Wunderbar, wie die Autorin die alten Leutchen beschreibt, wie sie sich selbst erleben, ihre Wehwehchen, ihr Vergessen etc. Ich kann "Mord in Sunset Hall" - verlegt bei Verlag Goldmann - nur empfehlen.

Lesen Sie weiter

Köstlich!

Von: Ulrike Anne Frey aus 45721 Haltern am See

14.05.2021

https://wasliestdu.de/rezension/koestlich-8

Lesen Sie weiter

Anna Thalbach versteht es gekonnt mit ihrer Stimme jeder Figur eigenes Leben einzuhauchen, selbst der Schildkröte Hettie! Aber sie versteht es auch mit ihrer Stimme zu fesseln! Es hat Spaß gemacht, ihr zu lauschen! Es ist absolut unglaublich, was dieser Wohngemeinschaft alles widerfährt! Man kann nur mit dem Kopf schütteln, lachen und hoffen, dass ihnen nichts Schlimmeres passiert. Aber gegen Ende spitzt sich die Situation dann doch zu, es wird spannend! Und gefährlich! Sehr gefährlich! Denn jetzt ist nicht nur Agnes in Gefahr, sondern auch Nathan, der Enkel vom Marshall... Mir hat dieses Hörbuch richtig gut gefallen! :-) Besonders zum Schluss, als es so richtig um Leben und Tod ging ( nicht übertrieben!! ) Da musste ich immer weiterhören!! Die Auflösung war überraschend. Aber so im Nachhinein gab es Indizien, die man hätte besser ins Auge fassen sollen...Um welche es da genau geht, werde ich euch natürlich nicht sagen ;-) Da müsst ihr schon selber hören oder lesen! Von Anfang bis Ende wurde ich bestens unterhalten, es gab keine Längen oder zu komplizierte Sachverhalte, nur Edwina nervte mich hin und wieder! ;-) Und Agnes` Rückblenden in die Vergangenheit haben mich ab und an ins Straucheln gebracht, da ich nicht schnell genug gecheckt habe, dass sie in Gedanken ist!

Lesen Sie weiter

Krimi mit viel britischen Humor

Von: frollein.book.nerd

12.02.2021

"Mord in Sunset Hall" besticht vorallem durch die individuellen, detailverliebten und irgendwie auch sonderbaren Charaktere, die ich allesamt in mein Herz geschlossen habe. Und eins ist klar: ich will eine Schildkröte namens Hettie. 🐢😋 Die kleinen und seltenen Einblicke ins Geschehen aus der Sicht von Hettie der Schildkröte gefielen mir am besten und waren einfach mal anders und irgendwie interessant. Auch die Story fand ich sehr gut. Und auch wenn die Geschichte viel britischen Humor besitzt, den ich aber klasse finde, und dazu teilweise etwas verrückt ist, ist sie dennoch ein klassischer Krimi zum miträtseln und mitfiebern der nicht nur witzig sondern auch tiefgründig und manchmal auch leicht blutig ist. Diese Kombi gefiel mir gut und ich fühlte mich gut unterhalten. Ich musste auch des öfteren schmunzeln. Dazu fühlte ich mich in "Sunset Hall", in Mitten einer kleinen sonderbaren Familie, sehr wohl und gut aufgehoben. Denn hier ist man sich  nah, passt aufeinander auf und ist für einander da.

Lesen Sie weiter

"Mord in Sunset Hall" ist das mittlerweile siebte Buch aus der Feder von Leonie Swann. Seit ich "Glennkill" von ihr gelesen habe, bin ich ein großer Fan ihrer Bücher und habe, bis auf eines, alles gelesen. Ich habe mich sehr über die Veröffentlichung dieses Buches gefreut, welches mich inhaltlich aber leider so gar nicht überzeugen konnte. Die Geschichte handelt von der Rentnerin Agnes Sharp, die mit ein handvoll weiteren Rentner:innen ihren Lebensabend auf Sunset Hall verbringt, einem schönen Landhaus in einem kleinen Dorf. Eines Morgens finden sie ihre Mitbewohnerin tot im Blumenbeet und auf dem Nachbargrundstück liegt ebenfalls eine Leiche auf der Veranda. War das ein Serienkiller? Agnes überlegt nicht lange und fängt an zu ermitteln, gleich ob die Dritten sitzen oder die Hüfte schmerzt. Ich vermute, ich bin einfach noch zu jung für dieses Buch. Die durchaus nachvollziehbaren Probleme, die die Protagonistin tagtäglich quälen, nehmen einen nicht unbedeutenden Anteil am Text ein, was mir das Lesen zunehmend schwerer gemacht hat. Die schrulligen Charaktere aller Mitbewohner sind greifbar beschrieben, dies wurde mir aber auch irgendwann zu viel. Ich finde es total schade, dass mir dieses Buch nicht gefällt, enthält es doch Passagen, die absolut genial sind. Doch der Gesamteindruck lässt mich dem Buch 3 Sterne geben. Nichtdestotrotz ist Leonie Swann eine ausgezeichnete Autorin! Wer "Gray" von ihr noch nicht gelesen hat, sollte dies umgehend tun!

Lesen Sie weiter

Oh, das war mal wieder wirklich süß. Sunset Hall ist Agnes' Heimat. Schon als Kind liebte sie das große Haus. Auch im Alter möchte sie das Anwesen nicht verlassen, weswegen sie dort eine WG für Senioren gründet. Sie und ihre Freunde haben alle irgendein Handycap - der eine sitzt im Rollstuhl, die andere ist schon leicht dement - aber zusammen können sie noch Haus und Garten bewirtschaften und einer der Mitbewohner kennt sich sogar mit diesem Internet aus. Gemeinsam mit der Schildkröte Hattie genießen die Senioren ihren Lebensabend in Gemeinschaft. Die Idylle nimmt ein schlagartiges Ende, als gleich mehrere ältere Frauen im Dorf ermordet werden. Bevor Agnes und ihre Mitbewohner ins Fadenkreuz geraten, gehen sie selbst auf Verbrecherjagd - es muss ja zu irgendwas gut sein, dass eine von ihnen bei der Polizei, eine beim Geheimdienst und einer beim Militär war! Erste Ermittlungen führen in den örtlichen Kaffeetreff und das lokale Altenheim. Doch können die rüstigen Rentner den Kriminalfall tatsächlich alleine lösen? "Mord in Sunset Hall" ist nach Glennkill erst mein zweites Buch von Leonie Swann, aber es lassen sich einige Parallelen erkennen. Wie auch in ihrem Debut profitiert dieses Buch hier wieder sehr von den liebevoll gezeichneten Charakteren mit ihren herzerwärmenden Ecken und Kanten als von der eigentlichen Handlung. Diese war ganz nett, allerdings nicht wirklich nervenzehrend. Das Setting und die Idee haben dennoch immer wieder Lust darauf gemacht, weiterzuhören und der ein oder andere Plottwist konnte mich dann doch überraschen.

Lesen Sie weiter

Rentner auf Mörderjagd

Von: Mrs.julias.bookshelves

20.12.2020

𝐼𝓃𝒽𝒶𝓁𝓉: Agnes Sharp hat seinerzeit eine Art Senioren WG gegründet, in der die verschiedensten älteren Menschen miteinander in Symbiose leben. Doch diese traumhafte Idylle wird durch einen perfiden Mörder gestört, der es auf alte Damen angesehen hat. Kurzerhand gehen Agnes Sharp und ihre Mitbewohner samt der Hausschildkröte auf Spurensuche. . 𝑀𝑒𝒾𝓃𝓊𝓃𝑔 Dieses Buch von Leonie Swann ist Mal etwas ganz anderes. Ausnahmsweise begleiten wir hier keinen Polizisten oder dergleichen auf Mörderjagd sondern die Rentner - Gang von Agnes Sharp. Trotz ihres hohen Alters und die daraus resultierenden Alterserscheinungen geben sie Vollgas. Die Protagonisten sind so unglaublich gut getroffen und wirken mit ihren Ecken und Kanten absolut lebendig. Selbst Hertie die Schildkröte hat alles gegeben und das muss ihr erstmal jemand nachmachen 😉 Das Buch besticht durch seine angenehme Schreibweise und den Humor der uns durchweg begleitet. Ich hatte kleinere Einstiegsschwierigkeiten, aber kaum waren diese überwunden konnte ich das Buch kaum noch aus der Hand legen. Das Ende hat mich wirklich geschockt und nein, ich werde euch nicht sagen was passiert ist, denn das müsst ihr selbst herausfinden 🤭😅.

Lesen Sie weiter

Agnes Sharp lebt mit einigen anderen Senioren in der ruhigen Alters-WG Sunset Hall. Eigentlich wollen die rüstigen Damen und Herren ihren Lebensabend in der britischen Idylle verleben und eine schöne Zeit miteinander verbringen. Doch plötzlich geschehen in dem Umfeld der Senioren-WG einige Morde, die die älteren Ladys in Angst und Schrecken versetzen. Agnes und ihre Freundinnen und Freunde lassen sich von den Morden nicht erschrecken und gehen den Taten voller Tatendrang auf die Spur. Agnes Sharp, die früher bei der Mordkommission tätig war, scharrt eine illustre Truppe von skurrilen Senioren um sich, um die Morde in der Umgebung der Alters-WG aufzuklären. Die rüstigen Rentner suchen in dem humorvollen Kriminalroman „Mord in Sunset Hall“ von Leonie Swann unerschrocken bei den beliebten Kaffeekränzchen nach Hinweisen auf den Senioren-Mörder und wagen auch die Spurensuche in den Lindenhof, der in der englischen Ortschaft Ducks End berühmt-berüchtigt ist. Schließlich führt die Suche nach dem Killer die mutigen Damen und Herren auf eine Spur, die die Truppe zu ihren ganz persönlichen Geheimnissen leitet. Das Hörbuch "Mord in Sunset Hall" von Leonie Swann Die Schauspielerin und erfahrene Hörbuchsprecherin Anna Thalbach sorgt für kurzweilige Unterhaltung bei diesem humorvollen Kriminalroman, der den Hörer ins englische Landleben befördert. Die Skurrilen Figuren und die unterhaltsamen Dialoge werden von Anna Thalbach auf ganz besondere Weise akzentuiert, sodass der Hörer sprichwörtlich in die spannende Geschichte hineingezogen wird. In knapp 9,5 Stunden begibt sich der Hörer mit einer lustigen Rentnertruppe auf eine spannende Spurensuche durch die britische Provinz. Wer ist Leonie Swann? Krimifans, bei denen der Humor nicht zu kurz kommen darf, ist die in Dachau geborene Autorin längst bekannt. Mit ihrem Erstlingswerk „Glennkill“ gelang der Schriftstellerin der kommerzielle Durchbruch. Swann konnte mit ihrem ersten Krimi, der aus der Sicht von irischen Schafen erzählt wird, eine große Fangemeinde begeistern. Ebenso wird in ihrem Nachfolger „Garou“ die Geschichte aus der Sicht eines Schafes erzählt. Mit „Gray“ schrieb die Autorin ihren dritten Tierroman. Allerdings sind die Protagonisten in „Gray“ keine Schafe, sondern ein Papagei. In ihrem Werk „Mord in Sunset Hall“ geht es erstmals vordergründig um Menschen, die allesamt von der Schriftstellerin, skurril, lebensnah und amüsant beschrieben werden. Der Autorin gelingt es, die unterschiedlichen Personen so zu arrangieren, dass ein spannender Mix aus interessanten Figuren entsteht, der die Handlung jeweils auf seine ganz eigene Art vorrantreibt. Wer Fan von Kriminalfällen mit einer gehörigen Portion Humor ist, der darf sich „Mord in Sunset Hall“ auf keinen Fall entgehen lassen.

Lesen Sie weiter