Sie haben sich erfolgreich zum "Mein Buchentdecker"-Bereich angemeldet, aber Ihre Anmeldung noch nicht bestätigt. Bitte beachten Sie, dass der E-Mail-Versand bis zu 10 Minuten in Anspruch nehmen kann. Trotzdem keine E-Mail von uns erhalten? Klicken Sie hier, um sich erneut eine E-Mail zusenden zu lassen.

Rezensionen zu
Blutzahl

Thomas Enger, Jørn Lier Horst

Alexander Blix und Emma Ramm (1)

(8)
(10)
(1)
(0)
(0)
€ 11,00 [D] inkl. MwSt. | € 11,40 [A] | CHF 15,90* (* empf. VK-Preis)

Die beiden norwegischen Thriller-Autoren Thomas Enger und Jørn Lier Horst haben sich zusammengetan und gemeinsam eine Reihe geschrieben, die sowohl Spannung, Tempo und eine düstere Atmosphäre mitbringen. Das Duo finde ich gelungen! Von Thomas Egel habe ich bisher noch nichts gelesen, Jørn Lier Horst "Wisting" Reihe habe ich nach dem ersten Band nicht weiter verfolgt. Der Cold Case war mir etwas zu ruhig und zu schnell durchschaubar. Sonja Nordström ist Autorin und hat soeben ihr neues Buch veröffentlicht. Als sie nicht zum TV Interview erscheint und auch ihre anderen Tagestermine nicht wahrnimmt, macht dies Promi-Reporterin Emma Ramm stutzig. Wer lässt sich so eine Chance entgehen für sein neues Werk keine Werbung zu machen? Emma fährt zur Villa der Autorin und findet Sonja tot im Wohnzimmer. Auf ihrem TV-Gerät klebt eine Notiz mit der Nummer 1. Kurze Zeit später findet man eine männliche Leiche in Sonjas Sommerhaus mit der Zahl 7. Der Osloer Kommissar Alexander Blix vom Dezernat für Gewaltverbrechen ist irritiert. Als eine weitere Leiche mit einer Nummer auftaucht, weiß er, dass es sich um einen Serienmörder handelt, der einem Countdown gleich mordet.... Thomas Enger und Jørn Lier Horst haben mit "Blutzahl" einen tollen Reihenauftakt geliefert, dem es nicht an Spannung fehlt. Ihre beiden Protagonisten Alexander und Emma ergänzen sich perfekt. Die Journalistin, die sich im Promibereich tummelt, ist ehrgeizig und tough, während Alexander lieber im Hintergrund agiert. Emma leidet außerdem an der Erbkrankheit Alopezie (Haarausfall), die bei ihr besonders ausgeprägt ist. Alexander hat, wie leider fast aller Ermittler in Thriller, eine schwere Vergangenheit, die er gegenüber seinem Team verschweigt. Allerdings übermittelt er Emma einige sensible Informationen über den aktuellen Stand der Ermittlungen und bekommt durch sie neue Gedankenanstöße, die ihm oftmals die Sachlage aus einer anderen Perspektive sehen lassen. Die teilweise grausamen Morde und die detaillierte Schilderung der Tatorte lassen einen Blick hinter die Kulissen der prominenten Opfer zu. Was oftmals von außen glänzt, ist innen drinnen ganz schön schmutzig..... Erzählt wird in zwei Erzählsträngen und jeweils aus der Sicht von Alexander und Emma. Die Kapitel sind kurz und enden mit einem Cliffhanger, was die Spannung forciert. Es gibt jede Menge überraschende Wendungen und falsche Fährten, die den Leser in die Irre führen. Auch das Privatleben wird gut in die Handlung miteingewoben und lässt einen kleinen privaten Blick hinter die Fassaden zu. Die Opferauswahl fand ich nicht ganz logisch und einige Vorfälle wirken schon etwas konstruiert, wie auch der Anlass der Mordserie. Aber auch im wahren Leben ist oftmals ein nichtiger Bewegrund Ursache für einen Mord.... Ich werde mir den zweiten Band sicher noch aus meiner Bücherei mitnehmen und schauen, ob mir die Reihe weiter zusagt. Der Auftaktband reiht sich problemlos in die Riege deutscher und skandinavischer Thrillerautoren ein....spannend und temporeich, aber nicht wirklich etwas Neues. Fazit: Ein temporeicher Thriller des Autorenduos, die mich mit ihrem Auftaktband fesseln konnten. Jedoch weist auch dieser Thriller die altbekannten "Fehler" auf: ein Ermittler mit dunkler Vergangenheit oder einem Suchtproblem, sowie einem etwas zu konstruierter Plot. Trotzdem spannend und gut zu lesen.

Lesen Sie weiter

Blutzahl

Von: zwischenzeil.ich

25.05.2021

"Blutzahl" ist der Auftakt der Reihe mit Alexander Blick und Emma Ramm. Der Krimi hat mich sehr gut unterhalten und ich konnte super miträtseln. Die Lesung ist toll inszeniert und ich konnte gut folgen. Nicht blutig aber spannend - genau darauf hatte ich mal wieder Lust. Auch die Charaktere fand ich sehr interessant. Für Krimifans sehr empfehlenswert! Ich freue mich schon auf Band zwei 😊 4/5 ⭐

Lesen Sie weiter

Passend zu den eisig kalten Temperaturen und meiner stetig wachsenden Begeisterung für Norwegen ist mir Thomas Enger und Jørn Lier Horsts „Blutzahl“ in die Hände gefallen. Sich langsam aufbauende Spannung war gestern, denn die beiden begeistern in ihrem Reihenauftakt mit facettenreichen Charakteren, Nervenkitzel pur und einem erbarmungslosen Countdown, der zahlreiche Tode fordert. Dabei ist der gesamte Thriller in sich absolut stimmig, hält jede Menge falsche Fährten wie Überraschungen bereit und ist dabei alles andere als langweilig. Neben der temporeichen Abfolge an Ereignissen haben mir besonders die ermittelnden Charaktere sowie deren geschickt im Hintergrund verwobenen Geschichten imponiert. Obwohl die Integrität von Alexander Blix bisher nicht angezweifelt werden konnte, so lässt er doch immer wieder sensible Informationen über den aktuellen Stand der Ermittlungen an die junge Reporterin Emma Ramm durchsickern. Sie wiederum liefert ihm neue Gedankenanstöße aus ihrer frischen Sichtweise, was die beiden zu einem genialen Team werden lässt, das auch die ein oder andere amüsant zu lesende Streiterei nicht auslässt. Wie es sich für einen guten skandinavischen Thriller gehört, lässt sich die düstere Grundstimmung nicht vermissen. Durch die grausamen Morde sowie die detaillierte Schilderung der Tatorte und persönlichen Hintergründe der prominenten Opfer gewinnt man erschreckende Einblicke in die düsteren Schattenseiten, die sich hinter den schillernden Fassaden aus Glanz und Gloria verbergen. „Blutzahl“ ist der temporeicher Auftakt einer neuen Thrillerreihe rund um das ungleiche Ermittler-Duo bestehend aus einer Reporterin und einem Kommissar des Osloer Dezernats für Gewaltverbrechen. Mit kurzen Kapiteln inklusive spannenden Cliffhangern, ausgesprochen gut ausgearbeiteten Charakteren und einem furiosen Showdown birgt sie absolutes Suchtpotenzial.

Lesen Sie weiter

9...8...7...

Von: Anni

14.02.2021

Blutzahl hat mich sofort angesprochen, was nicht nur an dem vielversprechenden Klappentext lag, sondern auch an diesem richtig schönen Cover. Die einsame Hütte am Wasser und die Farben harmonieren einfach perfekt miteinander. Irgendwie verbinde ich solche Hütten und „Einsamkeit“ immer mit Norwegen. Was nicht negativ sein soll, denn es passt irgendwie, also besser gesagt ich mag es total. In dem Buch geht es um die Autorin Sonja Nordstrøm, die am Tag ihrer Buchpremiere nicht auftaucht. Die junge Promi-Reporterin Emma Ramm, macht sich deshalb auf den Weg zu Sonja Nordstrøm ihrem Haus. Jedoch trifft Emma niemanden an, nur die Zahl „1“ ist an Sonja ihrem Fernseher angebracht, - und diese Zahl weckt Emma ihr Interesse. Als nächstes sieht der Polizist Alexander Blix die Zahl in Sonja Nordstrøm Haus, doch noch geht keiner von einem Verbrechen aus. Doch kurze Zeit später findet man an eine Leiche mit der Nummer „7“ in Sonja Nordstrøms Sommerhaus. Noch ahnen Alexander und Emma nicht, dass ein Countdown begonnen hat und das sie mittendrin sind. Das Autoren-Duo hat einen wirklichen angenehmen Schreibstil und schafft es durch die kurzen Kapitel, die ganze Zeit, die Spannung aufrecht zu halten. Besonders gut hat mir gefallen, dass das Buch immer wieder aus unterschiedlichen Sichten erzählt wird. So werden die einzelnen Charaktere großartig beschrieben und die unterschiedlichen Personen sind sehr gut ausgearbeitet. Schön fand ich, dass man als Leser nicht nur die Ermittlung miterlebte, sondern auch eine Portion Privatleben bekam. Das machte das ganze Buch einfach authentischer und zog mich als Leser einfach komplett in seinen Bann. Ich fand das Buch einfach durchgehend spannend! Man bekommt hier einen Thriller, der undurchsichtig ist, der großartige Charaktere hat und einfach mitreißend ist. Ich hoffe, dass von dem Autorenduo noch einige Bücher folgen werden.

Lesen Sie weiter

Im norwegischen Thriller „Blutzahl“ treibt der Countdown-Mörder sein Unwesen. An einem Tag, an dem die weltbekannte Autorin Sonja Nordstrøm in einer Show auftreten soll, um ihr neues Buch zu präsentieren, verschwindet die junge Autorin spurlos. Die Promi-Reporterin Emma Ramm geht der Vermisstenmeldung nach und sucht das Haus der Autorin auf. Sie fasst ihren Mut zusammen und tritt ins Haus ein. Dabei stößt sie auf eine am Fernseher angebrachte Zahl - die Nummer eins. Während sie am rätseln ist, trifft Alexander Blix, ein Ermittler, auf eine weitere Zahl, die auf der Leiche eines Mannes angemacht ist - die Nummer sieben. Emma und Alexander schließen sich für die Ermittlungen in einer indirekten Weise zusammen und wissen dabei nicht, dass ein Countdown am Laufen ist. Mit diesem Thriller starten die beiden Autoren eine neue Thrillerreihe um die beiden Protagonisten Emma und Blix. Da ich ein großer Fan von skandinavischer Krimi- und Thrillerliteratur bin, habe ich mich auf „Blutzahl“ sehr gefreut. Sehr früh lernt man die beiden Hauptfiguren kennen, die mir als Leser direkt einen sympathischen Eindruck hinterlassen haben. Sie wirken fortlaufend ungewöhnlich gut ausgearbeitet, da man nicht nur viel über ihr Arbeitsleben sondern auch über ihr Privatleben erfährt. Gelungen fand ich die kleinen Streitereien zwischen Emma und Blix, da diese teilweise eine humorvolle Note beinhalteten. An der Seite der beiden Figuren verfolgen wir die Jagd nach dem Countdown-Mörder. Diese Jagd beginnt recht träge, da die ersten 100 Seiten den Inhalt des Klappentexts widerspiegeln. Doch dann kriegt der Thriller die Kurve und es wird spannend. Die Zeit tickt, der Countdown läuft runter und die Handlung nimmt vom Tempo her zu. Ich war gefesselt und habe den Plot zitternd verfolgt. Die Autoren überzeugend mit einer düsteren Grundstimmung, die durchgängig im Buch vorzufinden wäre. Diese Stimmung wird insbesondere durch die detailreiche Beschreibung der Tatorte sowie dem laufenden Countdown verstärkt. Der Schreibstil kennzeichnet sich durch eine einfache, aber fesselnde Sprache aus. Kurze Kapitel mit größtenteils vorhandenen Cliffhangern sorgen für ein gutes Lesevergnügen. Mir hat der Thriller „Blutzahl“ um das neue Ermittlerduo gut gefallen. Die Autoren nehmen sich leider zu viel Zeit um das Buch einzuleiten, wodurch die Spannung in diesem Buch erst recht spät aufkommt. Die Idee mit dem Countdown-Killer erweist sich als nett. Ich freue mich auf den zweiten Band um Emma und Blix, der im Februar auf dem Markt kommen wird.

Lesen Sie weiter

Countdown-Mörder

Von: Annabell95

09.01.2021

Die Autorin Sonja Nordstøm verschwindet an dem Tag, wo sie eigentlich zur Premiere ihres Buches "Ewige Erste" erscheinen sollte. Die junge Promi-Reporterin Emma Ramm versucht sie daher zu Hause aufzusuchen. Doch das Haus ist verlassen. Nur auf dem Fernseher findet sie eine #1. Emma alarmiert die Osloer Polizei. Kommissar Alexander Blix und sein Team machen sich auf die Vermissetensuche. Nur wenige Zeit später finden sie eine männliche Leiche an Nordstrøms Sommerhaus. Die Leiche ist die Nummer sieben. Blix und Emma wissen nicht, das der Mörder in einem Countdown mordet.... "Blutzahl" ist der Auftakt in eine neue Thriller-Reihe mit dem Kommissar Alexander Blix und Journalistin Emma Ramm. Die Handlung ist in zwei unterschiedlichen Strängen aufgeteilt. Man begleitet Kommissar Blix in dem einem und in dem anderen Emma. Die Stränge laufen parallel nebeneinander her und an der ein oder anderen Stelle auch wieder auseinander. Die Perpektiven sind meist immer abwechselnd mit vielen Cliffhängern am Kapitelende. Das sorgt natürlich für immense Spannung, da man dazu verleitet wird immer weiterzulesen. Die beiden Hauptprotagonisten, der Kommissar Alexander Blix und die junge Journalistin Emma Ramm, sind beide total sympatisch. Beide schleppen ein Laster mit sich rum. Das Privatleben der beiden wurde sehr gut in die Handlung eingewoben. So hat man Stück für Stück etwas über sie erfahren. Die Ermittlungsarbeit war quasi ein Marathon. Das Team steht unter Zeitdruck und das bekommt man als Leser auch zu spüren. Mit jeder gelesenen Seite wurde das Buch spannender und am Ende gab es nochmal eine unerwartete Wendung für mich. Der Schreibstil ist flüssig und fesselnd. Mein Fazit: Ein klasse Auftakt in eine neue Thriller-Reihe. Es wird mit jeder Seite noch spannender und ist ein MUSS für alle skandinavischen Thriller-Fans.

Lesen Sie weiter

Spannender Auftakt einer spannenden Reihe

Von: annithrill

30.12.2020

Drei, zwei, eins – wenn der Countdown-Mörder zählt, fließt Blut ... Der Auftakt einer neuen Thrillerreihe aus Norwegen. An dem Tag, als die Autorin Sonja Nordstrøm verschwindet, sollte sie zur Premiere ihres Buches »Ewige Erste« erscheinen. Dass sie nicht auftaucht, veranlasst die Promi-Reporterin Emma Ramm, Nordstrøm zu Hause aufzusuchen. Die imposante Villa ist leer, doch eine am Fernseher angebrachte Zahl weckt Emmas Neugierde: die Nummer Eins. Alexander Blix vom Osloer Dezernats für Gewaltverbrechen ist der nächste, der eine Zahl findet: die Nummer Sieben, und zwar auf der Leiche eines Mannes, der in Sonja Nordstrøms Sommerhaus gefunden wird ... Was Emma und Alexander noch nicht wissen: Ein Countdown hat begonnen, und er wird in Blut enden. In diesem Buch bekommt das Wort "Countdown" nochmal eine ganz neue Bedeutung. Für jede Zahl steht ein Opfer. Das Autorenduo hat mit diesem Buch einen durchweg spannenden Krimi geschrieben. Für den Begriff Thriller fehlt mir allerdings ein wenig der Nervenkitzel. Durch den Cliffhanger direkt am Anfang aus der Vergangenheit war ich sofort von der Geschichte gefangen und wollte wissen, wie alles miteinander zusammenhängt. Mir hat sehr gut gefallen, wie die Autoren nach und nach die Verbindungen aller handelnden Personen aufdecken. Alexander Blix vom osloer Dezernat und die Journalistin Emma ermitteln gemeinsam auf eine interessante Art und Weise. Die kurzen Kapitel und der Schreibstil lassen das Buch leicht und flüssig lesen - oft dachte ich: "ach komm, grad noch ein Kapitel." Es ist meiner Ansicht nach kein typischer skandinavischer Krimi, da die Landschaft in diesem Buch keine Rolle spielt, sodass der Mörder an jedem Ort sein Unwesen treiben könnte. Ich freue mich jetzt auf den 2. Band, der im Februar 2021 erscheint.

Lesen Sie weiter

Wenn zwei großartige norwegische Thriller-Schreiber ein gemeinsame Projekt starten wird mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit etwas richtig Gutes dabei herauskommen. Thomas Enger (Henning Juul-Reihe) und Jørn Lier Horst (William Wisting-Reihe) liefern mit “Blutzahl” den Startschuss zu einer Serie mit Polizist Alexander Blix und Journalistin Emma Ramm. Der Osloer Thriller stellt neben der Geschichte rund um einen Serienmörder auch die wichtigsten Charaktere in den Vordergrund, ihr Privatleben, ihre Vergangenheit und ihre Stärken und Schwächen. Das mag dem einen oder anderen etwas viel sein, ist aber natürlich Teil eines “Band 1” und wird sicher abnehmen im Lauf der Serie. In “Blutzahl” entpuppt sich die Entführung einer prominenten Sportlerin als kleiner Puzzlestein in einem perfiden, ausgeklügelten und selbstzerstörerischem Plan eines extrem von sich überzeugten Mörders. Die Spannung bewegt sich wie in Wellen durch das Buch, es gibt immer wieder auch Abschnitte wo man etwas durchatmen kann. Der Thriller hat natürlich alles was es braucht: klassische Ermittlungsarbeit, interessante Protagonisten, eine Story rund um den Mörder, Spannung, Blut und Action. Dennoch wird es nie übertrieben grausig. Dafür gibt es auch keine (unpassende) Romantik oder viel Humor. Die beiden Autoren zeigen ihre Stärken im Storytelling, in Empathie und im realistischen Setting. Nur als Beispiel: mehrere Szenen spielen in einem Fernsehstudio bei Live-Aufnahmen, das Drumherum wird sehr überzeugend geschildert. Man fühlt sich selbst im Studio, ist ebenso “live” dabei. “Blutzahl” ist der Start, weitere bisher geplante Bände sind “Blutnebel” (März 2021) und ein noch namenloser dritter für Herbst 2021.

Lesen Sie weiter

Wir stellen nicht sicher, dass Rezensent*innen, welche unsere Produkte auf dieser Website bewerten, unsere Produkte auch tatsächlich gekauft/gelesen haben.