Sie haben sich erfolgreich zum "Mein Buchentdecker"-Bereich angemeldet, aber Ihre Anmeldung noch nicht bestätigt. Bitte beachten Sie, dass der E-Mail-Versand bis zu 10 Minuten in Anspruch nehmen kann. Trotzdem keine E-Mail von uns erhalten? Klicken Sie hier, um sich erneut eine E-Mail zusenden zu lassen.

Rezensionen zu
Winter in Bloomsbury

Annie Darling

Eine Buchhandlung in Bloomsbury - zum Verlieben! (4)

(28)
(35)
(6)
(0)
(0)
€ 11,00 [D] inkl. MwSt. | € 11,40 [A] | CHF 16,90* (* empf. VK-Preis)

Was für eine schöne Geschichte, die einen den Winter und die Weihnachtszeit gleich näher bringt. Ich kam richtig gut in das Buch hinein und konnte mich auch gleich gefangen nehmen lassen. Es hatte jedoch kurz gedauert bis ich so ganz verstanden habe, welcher Laden jetzt wie in Verbindung steht. Aber das hat sich ziemlich schnell aufgeklärt und dann konnte ich auch die Geschichte so richtig genießen. Ich finde die Handlung so schön. Sie hält immer wieder Überraschungen bereit und zaubert einen ein lächeln ins Gesicht. Ich finde die Verbindung zwischen den Buchladen und der kleinen Teestube richtig schön. Man fühlt sich praktisch in beiden Läden heimisch, obwohl sie das komplette Gegenteil voneinander sind. Auch die Charaktere konnten mich verzaubern. Sie sind alle wirklich einzigartig und besonders. Jeder hat seine eigenen Macken und das macht sie so authentisch. Doch in manchen Situationen konnte ich manche Charaktere nicht ganz verstehen. Und es gab auch einen Charakter den ich wirklich gehasst habe, also so ein Mensch geht gar nicht. Und das schlimme ist, es gibt sie wirklich und sie kommen mit dem was sie machen durch. Mein Lieblingscharakter ist definitiv Mattie. Sie ist so toll. Sie hat ein großes Herz, was sie zwar verborgen hält. Sie macht alles für ihre Freunde und sie gibt wirklich niemals auf. Was sie alles auf die Beine gestellt hat ist wirklich bewundernswert. Auch wie sie alles meistert und sich nie unterkriegen lässt. Aber auch Tom ist wirklich toll. Er hat ein riesiges Herz, was er gerne versteckt und tut alles für seine Freunde. Den Handlungsort mochte ich wirklich sehr. Ich finde die kleine Buchhandlung, die vor Weihnachtsdekoration einfach überquillt richtig toll. Aber auch die Teestube ist ein toller Ort. Ich konnte mir die Orte auch richtig gut vorstellen. Der Schreibstil hat mir auch sehr gefallen. Es ließ sich alles super leicht und flüssig lesen. Manchmal wollte und konnte ich auch gar nicht aufhören zu lesen. Beim lesen hatte man das Gefühl Nachhause zu kommen. Was ich auch sehr mochte war, dass wirklich nie übertrieben wurde. Es war zwar Weihnachtlich, aber nicht zu doll und übertrieben. Es blieb alles in einem angenehmen Maß. Gefühlstechnisch konnte mich das Buch auch teilweise abholen. Es hat mir wirklich oft ein lächeln ins Gesicht gezaubert und das ein oder andere Mal musste ich auch lachen. Auch konnte ich mit Mattie immer ein Stück weit mitfühlen, aber leider nie komplett. Nichts desto trotz hat mich diese Geschichte verzaubert und mit einem lächeln im Gesicht zurück gelassen. Das Cover finde ich richtig schön. Es ist so schön Winter-/ Weihnachtlich und passt perfekt zum Inhalt. Ich kann euch dieses Buch wirklich nur weiterempfehlen.

Lesen Sie weiter

"Winter in Bloomsbury" ist der vierte Band von Annie Darlings Bloomsbury-Reihe. Jeder der romantisch-herzlichen Romane hat eine in sich geschlossene Handlung und kann einzeln gelesen werden. Ich habe die Reihe von Anfang an begeistert verfolgt und hoffe inständig, dass es noch viele weitere Werke geben wird, da sich die Protagonisten rund um den zauberhaften Buchladen allesamt in mein Herz geschlichen haben! Weihnachten hält Einzug im "Happy Ends", der wundervollen (leider fiktiven) Buchhandlung im Londoner Stadtteil Bloomsbury, die sich ganz und gar dem Verkauf von Liebesromanen aller Art verschrieben hat. Jeder um sie herum scheint sich wie verrückt auf das Fest der Liebe zu freuen - sehr zum Leidwesen von Mattie (der Betreiberin der angrenzenden Teestube) und Tom, dem mysteriösen, stets etwas introvertierten Angestellten des Bookstores, der aus seinem Privatleben schon immer ein großes Geheimnis gemacht hat. Als überraschend die gemütliche Wohnung über dem Laden frei wird, wollen sowohl Mattie als auch Tom, die einander noch nie wirklich leiden konnten und deren einzige Gemeinsamkeit die Verabscheuung des allgemeinen Weihnachtstrubels ist, unbedingt beide dort einziehen. Doch Posy, ihre Vermieterin und Chefin, weigert sich vehement, eine Wahl zwischen ihnen zu treffen – diesen Stress kann sie zusätzlich zu ihrem schwangerschaftsbedingten Hormonchaos nämlich rein gar nicht gebrauchen. So entsteht eine unfreiwillige Wohngemeinschaft, deren Konditionen Mattie und Tom des Öfteren an ihre Toleranzgrenze treiben und einander näherbringen, als sie sich zunächst eingestehen wollen... Mattie ist eine sympathische junge Frau, die den eleganten Kleidungsstil von Audrey Hepburn übernommen hat und deren Herz ganz und gar für die Kreation kulinarischer Köstlichkeiten schlägt. Auch Weihnachten hat sie einst geliebt - bis zu dem tragischen Fest vor zwei Jahren, als sie (ausgerechnet in Paris, ihrem Sehnsuchtsort) furchtbar enttäuscht und hintergangen worden ist. Seitdem stellt jedes Weihnachtsfest für die hübsche Konditorin nur eine Erinnerung an ihre Einsamkeit dar, aller Bemühungen ihrer Familie und ihrer besten Freundin Pippa zum Trotz. Auch Tom ist ein absoluter Weihnachtsmuffel, der obendrein auf den ersten Blick ziemlich überheblich und unnahbar wirken kann. Ich habe mich riesig über das Wiedersehen mit Posy, Nina und Verity gefreut, die mir mittlerweile alle so vertraut wie alte Freunde erscheinen. Während Posy mich in den letzten Bänden mit ihrem Hang zur Quengelei, ihrer Ungeduld und maßloser Übertreibung ein klein wenig genervt hatte, war ich diesbezüglich nun vollends versöhnt. Sie ist zwar immer noch eine Drama Queen, was übrigens rein auf ihre Schwangerschaft geschoben wird – doch in diesem Werk ist ihre Figur bewusst dermaßen überzeichnet worden, dass sie einen rein komödiantischen Effekt auf mich hatte, weil man sie schlichtweg nicht ernst nehmen kann. Äußerst angetan war ich auch von den reizenden Nebenfiguren, vor allem vom herzensguten Senior Cuthbert, der eine ganz wunderbare Ergänzung zum Team darstellt. Veritys übergewichtiger, vernaschter Kater Strumpet war natürlich auch wieder mit von der Partie. Die Geschichte, die mit jedem Kapitel einen Countdown bis Weihnachten bildet, ist aus Matties Sicht in der dritten Person geschrieben worden. Wie auch in den Vorgängerbänden brilliert die Autorin mit schlagfertigen, frechen Dialogen, viel Humor und einem angemessenen Hauch von Romantik. Die Annäherung zwischen Mattie und Tom entwickelt sich langsam und ungemein glaubwürdig; ihre kleinen Zankereien, zaghaften Flirts und Missverständnisse im Laufe der Handlung wirkten stets nachvollziehbar und befeuerten die Funken, die zwischen den beiden Hauptfiguren sprühten. Die Hintergrundgeschichte zu Matties Verhalten (die erklärt, warum Mattie meint, dass sie es nicht wert sei, geliebt zu werden), ist sehr zeitgemäß (Stichwort: Gaslighting). Viel zu schnell hatte ich die letzte Seite des Romans erreicht; eine Tatsache, die mir lediglich aufgrund des tollen Cupcake-Rezepts im Anhang etwas versüßt wurde. Dank des traumhaft schönen, mit Glitzerpartikeln veredelten Wintermotiv-Covers macht das Werk auch optisch im Bücherregal richtig was her. Fazit: Angenehm lockere Unterhaltung, liebenswerte Figuren und viel Humor - die ideale Einstimmung auf Weihnachten! Eine klare Leseempfehlung für alle Liebhaber von Feel-Good-Stories und ein Muss für Fans der Bloomsbury-Reihe!

Lesen Sie weiter

Ich habe mich schon sehr auf die Fortsetzung dieses Romans gefreut. Die Rede ist vom Winter in Bloomsbury von Annie Darling. Die Geschichte ist witzig, romantisch und macht große Lust auf die Vor- und Weihnachtszeit. Das Cover ist ansprechend und fein gestaltet. Die beleuchtete Buchhandlung, ein Schlitten, ein verschneiter Platz, auf dem ein prächtig geschmückter Tannenbaum steht und mit bunten Weihnachtskugeln vor sich hin glitzert. Sowie eine verschneite Straßenlaterne mit einem selbstgebauten Schneemann, mit niedlichem Gesicht, der einen roten Kochtopf auf dem Haupt trägt und eine knallrote Möhre als Nase hat. Ein wahrer Eyecatcher. Die Haptik des Buches gefällt mir zudem, ebenso der aufgetragene Glitzer der Schneekristalle. Dadurch wirkt das ganze rund und authentisch. Ich sitze gemütlich, mit einer heißen Tasse Tee, auf dem Sofa und lese Seite um Seite. Der Ort Bloomsbury ist mir schon aus den vorangegangen Büchern vertraut und ans Herz gewachsen. Die Protagonistin Mattie und ihr Kollege Tom gefallen mir sehr, ebenso wie der verfutterte Kater, der zur großen Belustigung zwischen den Seiten immer wieder auftaucht. Allerdings bin ich eher ein großer Weihnachts-Fan, anders als diese beiden Romanfiguren, aber zum Glück ändert sich das ja im Plot-Verlauf nach und nach. Der Autorin gelingt es jedenfalls schnell, mich auch für diesen Taschenbuch - Roman einzunehmen. Der Schreibstil ist flüssig und angenehm zu lesen. Besonders gut gefällt mir die bildhafte Sprache. Die Atmosphäre wird dadurch fast greifbar und verzaubert mich nach und nach. Allerdings haben sich, vielleicht beim Übersetzen, einige Rechtschreibfehler eingeschlichen, was mir zwar auffällt, aber auch nicht weiter stört. Und so lache ich beim Lesen ein paar Mal laut auf. Freue mich spitzbübisch und träume mich in diese tolle Buchhandlung mit dem Namen „HAPPY END“! Am liebsten würde ich mich dort mal eine Nacht einsperren lassen, um unbemerkt und ohne Druck in den ganzen Schätzen stöbern zu können. Aber solche Ideen haben Buch-Liebhaber wohl öfter und so widme ich mich wieder der „Realität“ und genieße die vorweihnachtliche Umgebung in London und in Bloomsbury. Der Plot ist sooooooooo romantisch. Ich komme voll auf meine Kosten und genieße die liebenswerte, süße Lektüre und probiere natürlich auch die Lebkuchen-Cupcakes mit Zimthäubchen aus, um meinen Lieblingsmenschen Karsten zu verwöhnen, denn anders als die Romanheldin, habe ich ja meine große Liebe schon gefunden und bin sehr glücklich. Mattie backt die köstlichsten Plätzchen, doch das Rezept für ihren Traummann hat sie noch nicht gefunden... Inhalt: Die himmlischen selbstgebackenen Köstlichkeiten, die Mattie im Tearoom der kleinen Buchhandlung in Bloomsbury serviert, sind weit über die Grenzen des Londoner Stadtteils bekannt. Eigentlich müsste der Dezember mit seinen leuchtend geschmückten Straßen und duftenden Weihnachtsplätzchen für Mattie die schönste Zeit des Jahres sein – wenn ihr vor Jahren nicht ausgerechnet an Heiligabend das Herz gebrochen worden wäre. Es gibt nur eins, was Mattie noch schlimmer findet als die Feiertage: ihren unverschämten, aber gleichzeitig ziemlich attraktiven Kollegen Tom. Doch als mitten im Weihnachtstrubel die gesamte Belegschaft ausfällt, müssen Mattie und Tom den Laden plötzlich ganz allein führen ... In zauberhafter Winter-Romance-Ausstattung. Die Autorin: Annie Darling lebt in einer winzigen Londoner Wohnung, in der man vor lauter Bücherstapeln kaum laufen kann. Ihre großen Leidenschaften sind Liebesromane und ihre Katze. Weitere Bücher: Der kleine Laden in Bloomsbury (Teil 1), Sommer in Bloomsbury (Teil 2), Verliebt in Bloomsbury (Teil 3) Fazit: 5***** “Winter in Bloomsbury“ ist im Penguin Verlag erschienen. Das Taschenbuch hat 480 Seiten und kostet 11,00 Euro. Das Quartett sieht übrigens im Bücherregal ziemlich gut aus, wie ich finde!

Lesen Sie weiter

Mattie serviert in der Teestube der kleinen Buchhandlung in Bloomsbury köstliches Essen, sowohl herzhaft als auch süß. Die Weihnachtszeit naht und das bedeutet, dass sie nun alles weihnachtlich dekorieren müssen. Nur blöd, dass sie Weihnachten nicht leiden kann. So geht es auch Tom, aber das war es auch schon an Gemeinsamkeiten zwischen den beiden. Tom und sie können sich absolut nicht ausstehen, aber teilen nun zusammen sich eine Wohnung über der Buchhandlung... Eigene Meinung: Die Weihnachtszeit naht schon und da hab ich mich sehr über ein weihnachtliches Buch gefreut. Die weihnachtliche Stimmung ist sehr präsent in diesem Buch, da die Protagonisten knapp einen Monat vor der Bescherung stehen. Der Flair von England wurde schön eingefangen, dass man sich die englische Gebäcke und Sitten gut vorstellen kann. Der Schreibstil ist flüssig, weshalb es dem Leser nicht schwer fällt weiterlesen zu wollen, wie es zwischen Mattie und Tom weitergehen wird. Zudem wird eine gute Spannung und Chemie zwischen den beiden aufgebaut, sodass man sich zwar wünscht, dass die beiden zusammen kommt, aber es auch amüsant findet die Zankereien zu erleben. Ein großer Pluspunkt ist, dass ich die beiden sehr sympathisch und nett fand. Daher hatte ich viel Spaß dabei bei der Reise sie besser kennen zu lernen. Man lernt auch über Vertrauen in andere Menschen und einiges über die Liebe, was sehr gut zu Weihnachten passt. Auch ohne Vorwissen der anderen Bänder kann man gut diesen Band lesen. Durch dieses Buch ist meine Vorfreude auf Weihnachten umso größer, denn Mattie verführt einen in die Küche, denn ihre Werke hören sich äußerst köstlich an. Das Rezept auf der letzten Seite werde ich hoffentlich mal ausprobieren können.

Lesen Sie weiter

Weihnachten rückt näher und es wird heimelig in den Seiten. Der Zauber von Bloomsbury ist im Winter noch präsenter, als ohnehin schon. Ich liebe diese romantische Buchhandlung mit ihren eindrucksvollen Charakteren, wo jeder seinen Platz hat. Ich lache, bange, staune und liebe mit. Es ist ein verrückter Haufen, und ich habe jeden Einzelnen liebgewonnen. Zur Handlung: Weihnachten hat sich wieder hinterrücks angeschlichen und liegt Mattie quer im Magen. Wenn diese Zeit doch nur schon vorbei wäre. Obendrein kollidiert sie immer wieder mit Tom. Einem ausgesprochen attraktiven Mitarbeiter aus der Happy-Ends Buchhandlung, gleich neben ihrem Tearoom, der Weihnachten ebenso sehr verabscheut wie sie selbst. Die beiden ziehen mich magisch an und schwupp stecke ich knietief in der Story drin. Zu den Figuren: Mathilda Smith, genannt Mattie, ist 28 Jahre alt und arbeitet in der Teestube neben der Buchhandlung Happy Ends. Matties Lieblingsbücher sind Kochbücher. Sie braucht keine romantischen Liebesromane in ihrem Leben. Nein, dort ist alles hübsch aufgeräumt und weggepackt, denn an die Liebe glaubt sie eh nicht mehr. Nicht mehr seid ihr vor zwei Jahren das Herz aus der Brust gerissen und gemein zertrampelt wurde. Tom Greer ist mysteriös. Er arbeitet nun seit 5 Jahren als Teilzeitkraft im Happy Ends, aber niemand dort weiß etwas über sein Privatleben, seine Vorlieben, oder ob seine Eltern noch am Leben sind. Nichts, einfach nichts. Kann eine Figur interessanter angelegt sein? Ich finde nicht und so sauge ich jedes bisschen Info über ihn begierig auf und als Mattie seine Doktorarbeit entdeckt, tauchen wir beide darin ein und kommen aus dem Staunen nicht mehr heraus. Sämtliche Nebenfiguren sind hinlänglich bekannt und geben auch in diesem Teil wieder ihr Bestes und tragen so zu einer gelungenen Unterhaltung bei. Zur Umsetzung: Der Schreibstil ist flüssig, warmherzig, atmosphärisch und bildhaft. Er zieht mich sofort in die Story hinein und mein Gott, Darling macht mich megaglücklich, weil sie Strumpet kurz mitspielen lässt. Ich habe Tränen gelacht. Was liebe ich dieses übergewichtige Katzentier. Die hochschwangere Posy bereitet mir ebenso viel Vergnügen wie Verity und die unvergleichliche Nina. Es ist herrlich wieder bei ihnen zu sein. Indes lassen sich Mattie und Tom Zeit mit ihrer Entwicklung in Liebesangelegenheiten und ich frage mich mehr als einmal, wie Darling hier eine Lovestory hinbekommen möchte. Doch zack ändert sich alles und ich klebe an den Buchstaben und will kein Wort verpassen. Kein Zwinkern, kein Lächeln, kein Streitgespräch, einfach nichts. Die beiden machen Fehler und auch vieles richtig, sie streiten sich und sie versöhnen sich und ich bin mittendrin und habe so viel Spaß in den Backen. Der Humor, der immer wieder durch die Seiten fließt, ist toll. Die Geschichte wird aus der Sicht von Mattie in der 3. Person geschildert. In diesem Buch werden alle meine Sinne angesprochen und mir läuft mehr als einmal das Wasser im Mund zusammen. Was mir weniger gefällt: Es gibt immer wieder kleine Längen, bei denen sich der Fokus zwischen Mattie und Tom verliert. Ihre Schamhaftigkeit im Umgang miteinander ist an manchen Stellen etwas drüber. Es sind einige Schreibfehler im Buch. Mein Fazit: „Winter in Bloomsbury“ ist ein absolutes Wohlfühlbuch, das mir wunderbare Lesestunden schenkt. Diese charmanten fiesen kleinen Spitzen, die Mattie und Tom zielsicher aufeinander abfeuern, treffen alle ins Schwarze. Darling würzt alles mit der genau richtigen Prise an Humor, Romantik und Überraschungen, denen ich begeistert nachlese. Am Ende erwartet mich ein leckeres Rezept über Lebkuchen Cupcakes mit Zimthäubchen, welche ich sicher nachbacken werde. Von mir erhält das Buch 4 glückliche Sterne von 5 und eine absolute Leseempfehlung.

Lesen Sie weiter

Wir stellen nicht sicher, dass Rezensent*innen, welche unsere Produkte auf dieser Website bewerten, unsere Produkte auch tatsächlich gekauft/gelesen haben.