Sie haben sich erfolgreich zum "Mein Buchentdecker"-Bereich angemeldet, aber Ihre Anmeldung noch nicht bestätigt. Bitte beachten Sie, dass der E-Mail-Versand bis zu 10 Minuten in Anspruch nehmen kann. Trotzdem keine E-Mail von uns erhalten? Klicken Sie hier, um sich erneut eine E-Mail zusenden zu lassen.

Rezensionen zu
Bookstores

Horst A. Friedrichs, Stuart Husband, Nora Krug

(8)
(0)
(0)
(0)
(0)
€ 34,00 [D] inkl. MwSt. | € 35,00 [A] | CHF 46,90* (* empf. VK-Preis)

Ein Must-Have für jede BuchSeele

Von: cule.jule

01.12.2020

Dieser BildBand hat mich als Leser in eine wunderbare Welt der Buchhandlungen eintauchen lassen. Die toll in Szene gesetzten und individuell gestalteten Buchhandlungen haben mich inspiriert und staunen lassen, welche wahren Wunder sich hinter Eingangstüren von BuchLäden verbergen können. Das Buch wirkt durch das Cover modern und sehr ansprechend. Es liegt durch das Leinen an der Seite schön und angenehm in der Hand. "Vorsicht Spoiler!" Auf 255 Seiten werden unterschiedliche Buchhandlungen weltweit vorgestellt. Beginnend mit New York City erstreckt sich die Reise mit Zwischenstopps unter Anderem in London, Paris, Berlin, München und endet schließlich in Port. Dazwischen gibt es noch mehrere Städte, die ich nicht alle nennen werde, um die Spannung aufrecht zu erhalten. Jede Buchhandlung stellt sich in einem kurzen Abschnitt vor. Dabei habe ich Geschichtliches und/oder auch viel Biographisches des jeweiligen Buchhändlers gelernt. Anschließend werden zu jeder Buchhandlung mehrere Fotografien in Bezug auf deren Einrichtung gezeigt. Ich fand vor allem die Abwechslung zwischen moderner und antiker Buchhandlung sehr erfrischend. Die Bilder sind proportional auch ausreichend und gezielt in Szene gesetzt. Nach diesem Buch habe ich erst recht Lust eine eigene Buchhandlung zu eröffnen. Die vielen Inspirationen laden dazu ein. Diesen BildBand kann ich jedem empfehlen, der genauso wie ich es liebt, nicht nur in Buchhandlungen zu stöbern, sondern sich auch auf den Charme einlassen kann oder möchte. Genauso sollte dieser BildBand ein Must-Have für jedes Buchregal sein, denn schon bei Betrachtung der Bilder habe ich gemerkt, wie ich mich automatisch "fallen lassen konnte". Definitiv eine Liebeserklärung an unsere Buchhandlungen.

Lesen Sie weiter

MEINE MEINUNG Ob als Geschenk oder einfach als schönes Sammlerstück – das Buch bietet einiges, das alle bibliophilen Herzen höher schlagen lässt. Neben den wunderschönen Aufnahmen des Fotografen Horst A. Friedrichs, kommen auch immer die Besitzer*innen der Buchhandlungen zu Wort, die uns ihre besondere Geschichte erzählen. Es lohnt sich also nicht nur das Buch durchzublättern, man bekommt dazu auch noch beeindruckende Hintergründe erzählt! Jeder Buchliebhaber kennt das Gefühl, beim Betreten einer unabhängigen Buchhandlung. Jede von ihnen ist anders, persönlich und vor allem besonders. Jeder Besuch in einer Buchhandlung ist ein neues, außergewöhnliches Erlebnis, und so war es auch beim Durchblättern und Lesen dieses Buches. Als Leser bekommt man sofort das Gefühl vor Ort zu sein und diesen Laden selbst zu betreten. Man taucht ein, in unterschiedliche Stile, verschiedene Welten und sehr persönliche Ansichten. Für mich war es wahnsinnig berührend, die Begeisterung der Buchhändler*innen zu spüren, die Leidenschaft, mit der sie ihrem Beruf, ihrer Berufung nachgehen. Diese Begeisterung kann jeder Buchliebhaber nachspüren, weshalb es mich natürlich auch total mitgerissen hat. „Die Bücher in den Regalen wirken wie Menschen, denen man auf einem Spaziergang begegnet, die Buchdeckel wie Gesichter, die Sätze wie Gedanken. Man nimmt sie aus den Regalen, wiegt sie in den Händen, öffnet sie und beginnt einen Dialog.“ (Krug 2020, s. 4) Was mir besonders gut gefallen hat, waren auch die Portraits der Inhaber. So hatte man auch immer ein Gesicht zu der jeweiligen Hintergrundstory und das macht alles noch so viel persönlicher. Man durchreist verschiedene Städte und Länder, darunter beispielsweise Wien, London, Lissabon und Porto. Und jede einzelne abgebildete Buchhandlung hat etwas ganz besonderes – ich konnte mich nicht entscheiden, welche mir wohl am besten gefallen würde und wollte sie auf der Stelle alle abklappern. Die Besitzer*innen erzählen, welche Motivation sie antreibt, welche Bücher für sie besonders im Vordergrund stehen und welche Bücher man in ihrer Buchhandlung finden wird. Die Texte sind unglaublich interessant zu lesen, denn mit jeder Buchhandlung erfährt man zugleich auch viel über die Personen, die dahinter stehen. Der Leser (oder Betrachter) merkt einfach mit jeder weiteren Seite, wieviel Liebe in dieses Projekt gesteckt wurde und auch, dass hinter der Kamera ein Buchliebhaber stand. Die Bilder bieten Inspiration und als Buchliebhaber kommt man hier voll auf seine Kosten. FAZIT Es ist genau, wie der Titel beschreibt – eine Liebeserklärung. Nicht nur an Buchhandlungen und Bücher, auch an die Besitzer, die Menschen, die dahinter stehen und auch an die Menschen, die dieses Buch in den Händen halten. Ein ganz besonderes Schmuckstück und nun eines meiner wertvollsten Besitztümer in meinem eigenen Bücherregal!

Lesen Sie weiter

Ein Traumprojekt! Ein Fotograf reist um die Welt, fotografiert Buchläden und porträtiert ihre Besitzer. Daraus entstand dieser wunderbare Bildband. Die Buchhändler kommen zu Wort, und erzählen wie sie zu ihren Läden gekommen sind, welche Bücher sie warum auswählen und wie sie sie präsentieren. Der Text stammt von Stuart Husband. An den Fotografien sieht man, dass ein Buchliebhaber den Auslöser gedrückt hat. Die Portraits gefallen mir natürlich besonders gut. Die Qualität der Aufnahmen ist von vorne bis hinten gleich hoch. Im Mai habe ich hier schon "Do you read me?" vorgestellt. Auch ein Bildband über Buchhandlungen, aber mit anderem Konzept. Es gibt auch nur acht Überschneidungen. Und stellt Euch nicht die Frage welcher Band es sein soll, es müssen beide sein. Beide so voll von Inspiration. Ich wünschte, ich könnte sofort in die Buchhandlung Dashwood Books in NYC, um in den Fotobüchern zu blättern. Prestel Verlag 2020 256 Seiten 24,7 x 28,5 x 2,8 cm 36 Euro

Lesen Sie weiter

Eine Geschenk für alle Buchliebhaber*innen

Von: lesebesen.books

31.08.2020

„Wenn man sich in eine unabhängige Buchhandlung begibt, hat man das Gefühl, eine fremde Stadt zu betreten. Man geht spazieren auf Alleen aus Papier, schlendert durch belebte Stadtplätze, biegt schließlich an in kleinere Straßen, in der Hoffnung sich in einer versteckten Gasse zu verlieren, um der Außenwelt (oder sogar sich selbst) zu entfliehen.“ Buchhandlungen bieten seit jeher einen Zugang zu Büchern, geben Autor*innen eine Stimme, dienen als Treffpunkt und erzeugen ein wunderbares Gemeinschaftsgefühl. Das Buch zeigt ausgewählte unabhängige Buchhandlungen aus den USA und Europa. Fotograf Horst A. Friedrichs fängt die unbeschreibliche Atmosphäre von Buchhandlungen perfekt ein. In den Texten von Stuart Husband erzählen Buchhändler*innen von der Geschichte der Buchhandlung oder ihrem ganz persönlichen Bezug zu diesen Orten. Für mich gehört der Besuch der örtlichen Buchhandlungen immer zur Sightseeingtour und ich freue mich über die vielen neuen Anregungen, die dieses Buch bietet. „Buchhandlungen - eine Liebeserklärung“ ist ein Geschenk an alle Bibliophilen und die, die es noch werden wollen. Jede Seite bringt einen aufs neue zum Staunen und ja, macht auch ein wenig Fernweh.

Lesen Sie weiter

Buchhandlungen: Ich liebe sie! Im besonderen Maße liebe ich natürlich die innerhabergeführten Läden, die so viel von „ihren“ Menschen preisgeben und im besten Fall Charakter besitzen und Persönlichkeit ausstrahlen. Hier finde ich in beinah versteckten Nischen und Regalen so einige kleine Schätze abseits des Mainstreams. Natürlich ist oftmals das Angebot der großen Buchhandelsketten deutlich umfangreicher, aber ist es auch vielschichtiger? Zudem verströmen diese Läden mit ihrem genormten Ladenkonzept eher Sterilität und lassen nicht erkennen, in welcher Stadt ich mich gerade befinde. Fotograf Horst A. Friedrichs hat sich seine Kamera geschnappt und sich auf eine Reise durch die Buchhandlungen der westlichen Hemisphäre gemacht. Mit seinen Fotos schafft er es, dem besonderen Flair dieser Orte, den sie für Buch-Enthusiasten verströmen, dem Betrachter sichtbar zu machen – sowohl als „Panorama“-Ansicht als auch „en détail“. Sie offenbaren eine immense Bandbreite, wie und wo Menschen Bücher verkaufen. Da versprüht „Spoonbill & Sugartown“ (Brooklyn, New York) mit seiner Styropor verkleideten Ladendecke in Kombination mit einem Lüster einen beinah morbiden Charme, während „Rizzoli“ (Manhatten/ New York) mit seinen dunklen Säulen und den muschelförmigen Regalaufsätzen ein gediegenes Upperclass-Flair versprüht. Bei „Dog Eared Books“ (San Fransisco) fühlte ich mich in die alternative Buch-Szene der 70er Jahre zurück versetzt. „Maggs Bros.“ (London) ist von außen kaum als Buchhandlung zu erkennen, blickt auf eine jahrhundertlange Tradition zurück und präsentiert in seinem Inneren eine wahre Schatzkammer an Buchantiquitäten. Der Buchladen „Gay’s The Word“ (London) macht Andersartigkeit sichtbar und etabliert sie als selbstverständlichen Teil einer bunten und vielfältigen Gesellschaft. Bei „Word On The Water“ (London) muss die Kundschaft erst über einen kleinen Steg auf ein Boot, dass fest am Ufer des Regent’s Kanal liegt. Wir bleiben an einem Fluss: Natürlich dürfen in einer solchen Sammlung die „Bouquinisten“ am Ufer der Seine in Paris nicht fehlen. Eine alte gotische Kirche dient „Boekhandel Dominicanen“ (Maastrich) als Heimat, in der eine raffinierte Stahlkonstruktion dafür sorgt, dass das ehrwürdige Gotteshaus keinen Schaden nimmt. Beim Anblick der Fotos zu „Liveraria Lello“ (Porto) mit seinen geschwungenen Treppen und den Bleiglasfenstern stockte mir der Atem: So schön! Mit Schande muss ich gestehen, dass ich der renommierten Buchhandlung „Felix Jud“ in meiner Lieblingsstadt Hamburg bisher noch keinen Besuch abgestattet habe: Das soll/muss sich ändern! Und wenn ich schon in Hamburg bin, dann könnte ich auch bei „stories!“ vorbeischauen, die ihre Bücher eher wie Kunstwerke einer Galerie gleich zur Schau stellen. Insgesamt gibt es 47 Porträts zu bewundern…! So unterschiedlich die Läden und ihre Besitzer*innen sind, so unterschiedlich ist auch die jeweilige Entstehungsgeschichte: Da protzen einige Läden als wahre Literaturtempel während andere eher dezent ihr Understatement kultivieren. Einige Läden blicken auf eine sehr lange Tradition zurück, andere Läden sind beinah „spontan“ in jüngerer Vergangenheit entstanden. Auch wenn dieser Pracht-Bild-Band natürlich unter der Kategorie „Das geschriebene Wort…“ auftaucht, so spielen Texte eine eher untergeordnete Rolle. Und so erscheint in diesem Fall auch als erstes der Name des Fotografens in der obigen Überschrift. Während Nora Krug in ihrem Vorwort die Notwendigkeit von freien Buchhandlungen und ihren Einfluss auf die Gesellschaft deutlich macht, sorgt Stuart Husband in seinem Beitrag zu jeder Buchhandlung, dass die Inhaber*innen eine Stimme erhalten. Das Gesicht zur Stimme zeigt Friedrichs in seinen wundervollen Fotos: Kluge Menschen blicken in die Kamera und zeugen von Individualität, Enthusiasmus und ihrer Liebe zum Buch. Horst A. Friedrichs ist wahrlich eine Liebeserklärung gelungen!

Lesen Sie weiter

Wenn ich eine Buchhandlung betrete, ist das allein schon ein besonderes Erlebnis für mich. Wie wirkt die Einrichtung auf mich? Wie ist das Sortiment? Wie werden die Bücher präsentiert? Ein Vergnügen, das dem sehr nahekommt, bietet dieses edle Coffee Table Book mit Fotografien von Horst A. Friedrich und Texten von Stuart Husband. 47 Inhaber*innen erzählen über die Entstehung ihrer Buchhandlung und was das Besondere ausmacht. Auf mehreren Doppelseiten werden Außen- und Innenaufnahmen aus verschiedenen Perspektiven gezeigt, die die Atmosphäre einfangen. Jedes Umblättern ist ein kleines Abenteuer, bei dem man in völlig unterschiedliche Welten, Stilarten und Themen eintaucht: zum Beispiel einen ehemaligen Stall für Milchkühe in Pennsylvania, ein uriges Kanalboot in London, eine noble Librairie spezialisiert auf Klassikausgaben in Paris oder eine gotische Kirche aus dem 13. Jahrhundert in Maastricht. Die Bücher sind so zum Greifen nahe, dass man am liebsten eins aus dem Regal herausnehmen und darin schmökern würde. So habe ich nicht nur die ungewöhnlichen Raumkonzepte auf mich wirken lassen, sondern auch fleißig Buchtitel notiert, die mir ins Auge sprangen. Es hat mich sehr berührt, mit welcher Begeisterung die Buchhändler*innen trotz wirtschaftlicher Schwierigkeiten ihrem Beruf nachgehen und ihrem Geschäft einen persönlichen Stempel aufdrücken, indem sie zum Beispiel ihr Fachwissen über Fotografie, Architektur oder Design mit dem Buchhandel verbinden, einen kundenspezifischen Abo-Service bieten oder Signierstunden und Gesprächsrunden organisieren. Sie sind stolz darauf, das Leseleben ihrer Kunden mitzugestalten und einen kulturellen Beitrag für die Stadt zu leisten. Der Bildband erzählt nicht nur sehr individuelle Geschichten über einzelne Buchhandlungen, sondern zeigt auch, dass sie nach wie vor ein unentbehrlicher Ort der Inspiration, der Kontemplation und des persönlichen Austausches sind. Meine Liste von Buchhandlungen, die ich auf meinen nächsten Reisen besuchen möchte, ist sehr lang.

Lesen Sie weiter

Amazon und das gesamte Internet haben den Buchhandlungen seit Jahren den Kampf angesagt und doch gibt noch einige zu entdecken. Ich werde meine kommende Reiseroute mit diesem Buch planen. Es müssen nicht immer Museen sein. Ein wirkliches Coffeetablebook mit sehr außergewöhnlichen, imposanten und traditionellen Einblicken. Eine Hommage an alle Buchhandlung und deren Kunden.

Lesen Sie weiter

„Wenn man sich in eine unabhängige Buchhandlung begibt, hat man das Gefühl, eine fremde Stadt zu betreten. Man geht spazieren auf Alleen aus Papier, schlendert durch belebte Stadtplätze, biegt schließlich ab in kleinere Straßen, in der Hoffnung, sich in einer versteckten Gasse zu verlieren, um der Außenwelt (oder sogar sich selbst) zu entfliehen.“ . Buchhandlungen, wie gerne bin ich dort – ganz oft auch einfach so, ohne die Absicht etwas zu kaufen. Es ist alleine die Atmosphäre, der Geruch der Bücher und die Möglichkeit auf ein gutes Gespräch was mich immer wieder dort hinzieht. Und plötzlich kam die Corona Krise und die Buchläden waren geschlossen. Ich hätte nie gedacht, dass ich es so sehr vermissen würde durch die Gänge meiner kleinen Buchhandlung im Ort zu schlendern. Sicher, ich konnte die Bücher über die Homepage bestellen und sie wurden mir sogar persönlich nach Hause gebracht. Aber das war eben nicht dasselbe. Es ist dieser einzigartige magische Ort, der sich beim Öffnen der Türe vor einem ausbreitet, welchen ich so sehr vermisst habe. . Und jetzt halte ich diesen wunderschönen Bildband in den Händen. Der Fotograf Horst A. Friedrichs hat auf seinen grandiosen Bildern genau das eingefangen, was ich fühle. „Buchhandlungen – eine Liebeserklärung“ ist das schönste Buch, welches ich in der letzten Zeit durchblättern und lesen durfte. . Der opulente Bildband enthält fast 300 Farbfotographien, davon sind 20 doppelseitig. Mit jedem einzelnen Foto taucht man ein in die Welt der Literatur. Es ist ein Fest sie anzusehen. Es sind liebevolle Aufnahmen von Gebäuden, Räumen, Büchern und Porträts von den Gesichtern, die hinter diesen wunderschönen Buchhandlungen stehen. . Natürlich sind die drei weltbekannten Buchtempel der „Boekhandel Dominicanen“ in Maastricht, das „Shakespeare and Company“ in Paris und das „Livraria Lello“ in Porto im Buch vertreten, daneben aber noch 44 weitere besondere Buchläden, die genauso viel Charme versprühen. Und zwar jede auf ihre ganz eigene Art. Horst A. Friedrichs hat perfekt eingefangen, was das Besondere an diesen unabhängigen Buchläden ist. . Alle 47 Buchläden werden von ihren Inhabern persönlich vorgestellt. Ich fand es sehr berührend die Gesichter von den Menschen zu sehen, die diese wunderschönen und besonderen Buchhandlungen führen. Sie erzählen kurz die Entstehungsgeschichte ihrer Läden, manche davon sind schon seit Generationen in Familienbesitz und sie erzählen über ihre Liebe zur Literatur. Die Texte dazu hat Stuart Husband geschrieben. Und diese sind für mich das i-Tüpfelchen im Bildband. Perfekt abgerundet wird das Buch noch durch das leidenschaftliche Vorwort von Nora Krug. . „Wenn ich ein Buch lese, komme ich mit den Gedanken des Autors in Berührung. Es ist eine Art direkte Verbindung, ein Austausch von Geist und Seele.“ Marcus Müller Booxycle Düsseldorf. . Die vorgestellten Buchhandlungen könnten unterschiedlicher nicht sein. Es finden sich im Buch die Bouquinisten von Paris genauso wieder, wie der schwimmende Buchladen „Word On The Water“ aus London oder das legendäre „The Strand“ von New York City. Die vorgestellten Buchhandlungen haben sich meist auf ein Spezialgebiet fokussiert. Im „Librairie“ in Paris zum Beispiel findet sich alles über Buchbindung, Erstausgaben und illustrierte Bände. Das „Booxycle“ in Düsseldorf verkauft dagegen gebrauchte Bücher und das „Do you read me?!“ in Berlin hat sich auf Zeitschriften spezialisiert. . Der Bildband ist eine beeindruckende Reise rund um die Welt geworden. Und eins ist sicher, ich muss so bald wie möglich nach London. Denn alleine die elf im Buch vorgestellten Buchläden dort sind eine eigene Reise wert. . Für alle die Bücher lieben ist dieser Bildband ein Muss. Bei mir wird er nicht im Bücherregal stehen. Er ist zu schön geworden um dort zwischen anderen Büchern zu verschwinden. Dieses Buch gehört in die Liga der Coffee Table Books, damit man es immer aufschlagen und bestaunen kann. . Ein Buch, wie eine Schatzkiste. Randvoll mit erlesenen Fotos und kostbaren Worten - oder ganz einfach eine Liebeserklärung.

Lesen Sie weiter