Sie haben sich erfolgreich zum "Mein Buchentdecker"-Bereich angemeldet, aber Ihre Anmeldung noch nicht bestätigt. Bitte beachten Sie, dass der E-Mail-Versand bis zu 10 Minuten in Anspruch nehmen kann. Trotzdem keine E-Mail von uns erhalten? Klicken Sie hier, um sich erneut eine E-Mail zusenden zu lassen.

Rezensionen zu
Der Windhof

Sonja Roos

(36)
(7)
(0)
(0)
(0)
€ 10,00 [D] inkl. MwSt. | € 10,30 [A] | CHF 14,50* (* empf. VK-Preis)

Das Buch ist sehr spannend und emotional geschrieben . Taschentuch-Alarm! Die Autorin hat einen angenehmen Schreibstil, und man kann sich sehr gut in die Geschichte versetzen. Auch ist sehr schön, dass das Buch in zwei parallel verlaufenden Berichten der beiden Protagonistinnen erzählt. Schon der Prolog am Anfang des Buches lässt ahnen, dass viel mehr zu erwarten ist, als der Titel des Buches glauben lässt. „Der Windhof“ ist ein Roman, den man unbedingt lesen sollte.

Lesen Sie weiter

Bevor sie gehen kann, muss sie ihre Geschichte erzählen

Von: Alex von Lesewelten.net

25.07.2021

2 Frauen – 2 Schicksale – 1 toller Roman – von hochdramatisch über tieftraurig und aufregend bis hin zu liebevoll ist alles dabei. Sonja Roos schreibt in “Der Windhof” von den tragischen Erlebnissen zweier Frauen und deren Folgen auf das Leben. Die Hauptfigur hat sich selbst verloren, nachdem ihr Mann gestorben ist. Nun ist sie gezwungen, auf ihre Großmutter aufzupassen, vor der sie Angst hat. Doch als Mel die Lebensgeschichte und Ratschläge ihrer Oma hört, fängt sie an, ihr Leben wieder aufzubauen. Zum Glück hilft dabei der attraktive Arzt ihrer Großmutter. Doch jede Annäherung an den Arzt löst bei ihr Panik und Trauer über den Verlust ihres Mannes aus. Wie lange erträgt der junge Landarzt dieses Hin und Her? Als ich über den Verlag an diesen Roman kam, hatte ich zwei Gedanken: “Lustig, im Westerwald wohnen meine Mutter und Stiefvater. Vielleicht erkenne ich etwas wieder.” und “Ach Gott, schon wieder ein klassischer Liebesroman.” Was soll ich sagen? Ich wurde überrascht. Den Westerwald erkennt man in den Beschreibungen deutlich wieder, aber ich weiß nicht, welcher Ort Vorbild für den Roman war. Und der Roman selber ist ´ne Wucht. Die historischen Rückblicke von Oma Lene sind so unfassbar erschreckend bildhaft, dass man sich zurückversetzt fühlt und mit ihr alles durchmacht und jede Erfahrung teilt. Und sie hat einiges durchgemacht. Was haben wir es heute gut. Auch die Liebesgeschichte rund um die junge Witwe Mel entwickelt sich auf eine nachvollziehbare Art und ist nicht einfach schnulzig, sondern gut und schön geschrieben, mit ausreichenden Spannungsmomenten und Zwickmühlen, trotz der klassischen Romanze. Das Buch ist definitiv empfehlenswert. Tatsächlich bin ich geneigt, mir den anderen Titel der Autorin auch zu holen.

Lesen Sie weiter

Ein wirklicher toller Roman mit viel Tiefgang

Von: redhead.who.reads

25.07.2021

Eine unglaublich bewegende Geschichte! Es war so interessant die Geschichte von zwei Frauen mit harten Schicksalsschlägen zu verfolgen!

Lesen Sie weiter

Sehr gutes Buch

Von: Salome

23.07.2021

Mir hat es Buch sehr gefallen! Das Buch ist tiefgängig mit einer guten Geschichte und Message. Man braucht seine Zeit um Dinge zu verarbeiten, aber man muss loslassen und versuchen in die Zukunft zu schauen. Es wird leichter. Es ist irgendwie heilsam gewesen das Buch zu lesen und gleichzeitig sehr herausfordernd, wenn man sieht, was den beiden wiederfanden ist. Vor Allem die Geschichte der Großmutter hat mich berührt und zum Nachdenken gebracht. Was für eine mutige Frau. Auch wenn es nur eine Erfundene Geschichte ist, solche starken Leute gab es wirklich!

Lesen Sie weiter

Ein Buch zum Lachen und zum Weinen

Von: Leseratte1405

22.07.2021

Es beginnt sehr traurig - Melanie hat ihren Mann und große Liebe vor 2 Jahren durch einen Unfall verloren. Bis heute trauert sie um ihn, kann ihren Alltag kaum bewältigen. Als ihre Mutter sie bittet sich um die kranke Großmutter Lene zu kümmern willigt sie widerwillig ein. Die beiden haben kein gutes Verhältnis, sind sich fast fremd. Erst nach und nach kommen die beiden Frauen sich näher. Lene erzählt Mel ihre eigene Geschichte: Ihre Schwester stirbt im Kindbett und Lene wird von ihren Eltern zu ihrem Schwager geschickt um den Platz ihrer Schwester als Mutter und Ehefrau einzunehmen. In der Zeit des 3. Reiches kommen sich Paul und Lene langsam näher, lernen sich lieben und müssen so manchen Schicksalsschlag meistern. "Der Windhof" ist eine Familiengeschichte die mich sehr begeistert hat. Es hat mich zum Lachen und zum Weinen gebracht - sehr empfehlenswert!

Lesen Sie weiter

Sehr berührender und emotionaler Roman

Von: bbbboniiiitestet

21.07.2021

Eine Geschichte welche drei Generationen wieder näher zu einander führt. Wow, dieser Roman hat mich so gefesselt und mir emotionale und tränreiche Momente gebracht. Ich habe mitgelitten und mitgefiebert. Ich habe diese Liebe, die Verbundenheit, die Verletztheit, die Traurigkeit sowie die Wut regelrecht gespürt. Ich habe gehofft und die Daumen gedrückt... Dieses Buch kann ich nur empfehlen. Da es ein sehr emotionaler Roman ist, empfehle ich eine Tempobox bereit zu halten

Lesen Sie weiter

Großartige Geschichte zweier Frauen

Von: Lesemaus199

21.07.2021

Köln heute: Mel versucht ihren Alltag in den Griff zu bekommen. Ihre große Liebe ist verstoben und sie ist nun Witwe, mit nicht mal 30 Jahren. Nur schwer schafft sie ihren Tagesablauf beizubehalten, denn die tiefe Trauer bestimmt ihr Leben. Ein Unfall ihrer Großmutter Lene zwingt Mel dazu Köln zu verlassen und in ihre Heimat, den Westerwald zu reisen um Lene zu pflegen. Das Leben hat Lene hart gemacht, schon als Kind fand Mel ihre Großmutter eher gruselig als herzlich. Nun sind die beiden Frauen gezwungen, Zeit miteinander zu verbringen. Westerwald in den 30ern: die 17Jährige Lene kommt auf dem Windhof an. In der Fremde muss sie nun ein Leben bestreiten, dass sie sich so nie gewünscht hat. Da ich zu Beginn sehr mit Mel gelitten habe fand ich ihre Entwicklung im Buch ganz großartig. Auch in ihr steckt eine starke Frau. Man muss sich nur die Chance dazu geben. Auch das anfängliche, zögerliche Beschnuppern der beiden Frauen wurde sehr feinfühlig beschrieben. Wenn man dann beim Lesen das Gefühl bekommt, den Windhauch an den Füßen zu spüren, der gerade durch den Windhof fegt, dann liest man nicht nur ein Buch, sondern man ist mitten in der Geschichte angekommen und wird ein Teil von ihr. "Der Windhof" von Sonja Roos hat mich emotional tief berührt und ich freue mich auf weitere Bücher der Autorin.

Lesen Sie weiter

Viele wunderbare Lesestunden garantiert

Von: Strandleserin

20.07.2021

Dies ist eines jener Bücher, wo man schon nach wenigen Seiten mitgenommen wurde und sich wohlfühlt. Die 30jährige Mel verlor bei einem Unfall ihren Mann und kann seitdem nur schwer wieder Fuß fassen. Wiederstrebend erklärt sie sich bereit sich um ihre verletzte und ans Bett gefesselte Großmutter Lene auf dem Windhof im Westerwald zu kümmern, zu welcher sie bisher kein richtiges Verhältnis aufgebaut hatte. Langsam nähern sich die beiden Frauen einander an, getragen durch die Erzählungen der Großmutter über die Schicksalhaften Jahre als junge Frau in der 1930er Jahren auf ebendiesem Hof im Westerwald. Sonja Roos ist mit "Der Windhof" ein wunderbarer, gefühlvoller Roman gelungen, wo sie gekonnt sie Gegenwart mit der Vergangenheit verbindet. Sie schafft es mit der Bescheibung der Schicksale der Frauen die jeweilige Atmosphäre darzustellen, so dass man sich in die jeweilige Zeit hineingezogen fühlt. Ich konnte das Buch kaum zur Seite legen, weil ich immer wissen wollte, wie es bei der jeweils anderen weitergeht. Dieses wunderbare Buh geht zu Herzen und ist unbedingt empfehlenswert.

Lesen Sie weiter