Sie haben sich erfolgreich zum "Mein Buchentdecker"-Bereich angemeldet, aber Ihre Anmeldung noch nicht bestätigt. Bitte beachten Sie, dass der E-Mail-Versand bis zu 10 Minuten in Anspruch nehmen kann. Trotzdem keine E-Mail von uns erhalten? Klicken Sie hier, um sich erneut eine E-Mail zusenden zu lassen.

Rezensionen zu
Das war die schönste Zeit

Jane Sanderson

(56)
(41)
(15)
(1)
(0)
€ 11,00 [D] inkl. MwSt. | € 11,40 [A] | CHF 16,90* (* empf. VK-Preis)

In dem Buch geht es um Alison und Dan, als junges Liebespaar und aus heutiger Sicht. Wie in dem Klappentext beschrieben, geht es darum, Entscheidungen zu hinterfragen, Selbstverantwortung für sein Glück zu übernehmen und die Steine, die einem in den Weg gelegt werden, zu beseitigen. Dabei spielt vor allem die Liebe und Schicksal zwischen zwei Menschen eine Rolle. Doch ist es möglich einer jungen Liebe, der großen Liebe, nach Jahren wieder eine Chance zu geben? Beginnen wir nun mit dem Cover: Ich finde es wunderschön gestaltet und es hat mich direkt angesprochen! Im inneren des Einbandes befindet sich eine Liste einer Musikplaylist. Da es in dem Buch um Musik geht, kann man die verschiedenen Lieder während de Lesen anhören, was ich sehr inspirierend finde und dabei habe ich viele coole, ältere Lieder entdeckt, die ich überhaupt nicht kannte! Musik ist in diesem Buch ein sehr wichtiges Thema, das sie Dan und Alison verbindet. Sie verstehen sich über Musik und kommunizieren über die Musik, wie niemand anderes. Die Geschichte wird abwechselnd aus Dan und Alisons Sicht geschrieben und dabei findet auch immer wieder ein Sprung zwischen den Jahren 1979 und 2013 sowie verschiedenen Orten statt. Das ist sehr interessant, weil man dadurch einen Einblick in die Vergangenheit bekommt und die Gegenwart der beiden immer besser versteht. Man merkt, wie es dazu kam, dass sich die beiden im Jahr 1979 "verloren" haben und wie sie wieder im Jahr 2013 Kontakt zueinander aufnehmen. Dabei spielen auch Schicksal und der Gedanke, dass die beiden sich füreinander bestimmt fühlen eine Rolle. Diese Story fand ich super schön zu lesen! Einen kleinen Abzug habe ich: am Anfang fand ich es etwas schwer mich in der Geschichte einzufinden, allerdings legte sich das schnell, als es immer spannender wurde und man alle Charaktere kannte! Ich kann das Buch daher nur empfehlen! Wer mehr von Alison und Dan als junges Liebespaar wissen will, und verfolgen möchte, wie sie sich viele Jahre später fühlen, während sie auf unterschiedlichen Kontinenten leben und sich fragen, welche Entscheidungen in ihrem Leben gut und richtig waren, findet alle Antworten in diesem Buch! Fazit: klare Empfehlung! meine komplette Rezension findet ihr auf: https://tout-le-monde-est-fabuleux.blogspot.com/2020/10/das-war-die-schonste-zeit-von-jane.html

Lesen Sie weiter

Ein tolles Buch

Von: Marion

07.10.2020

Für mich ein wirklich tolles Buch über das Leben und die Liebe. Das Buch zeigt das man seine Vergangenheit zwar vertränge kann und dennoch gehört sie zu uns und unserem Leben. Für mich eindeutig ein fünf Sterne Buch

Lesen Sie weiter

Es war wirklich die schönste Zeit

Von: Mamuschki

05.10.2020

Ich habe dieses Buch verschlungen, jeden Abend freute ich mich schon darauf, es in den Händen zu halten. Es gab so viele Gemeinsamkeiten, auch wenn sie nicht immer schön waren. Diese Geschichte kann überall auf der Welt passieren, sie heißen anders und leben woanders, aber sonst? Es war wunder wunder schön, diese Zeit noch einmal aufleben zu lassen, auch wenn ich glücklich seit 38 Jahren mit meiner 2. großen Liebe zusammen bin.

Lesen Sie weiter

✨KLAPPENTEXT✨ Dan war der erste Junge, den Alison geliebt hat. Der Erste, der ihr eine Musikkassette aufnahm. Aber das ist dreißig Jahre her, und Ali hat schon lange nicht mehr an ihn gedacht. Genauso wenig wie an den Tag, an dem sie ihr altes Leben überstürzt hinter sich lassen musste. Bis sie eine Nachricht von Dan erhält. Für einen kostbaren Moment ist Ali keine mitten im Leben stehende Frau und Mutter von fünfzig Jahren. Es ist wieder 1978. Sie ist sechzehn und zurück in ihrer Heimatstadt Sheffield, tanzend in zu engen Jeans. Und als Dan ihr ein Lied von damals schickt, muss Ali sich fragen: Was, wenn all das, was hätte sein können, noch vor ihr liegt? ✨MEINUNG✨ Okay, dieses Buch hat was mit mir gemacht. Eine ganze Weile wusste ich nicht, wie ich auf die Frage :„ Und, wie findest du es bisher?“ , antworten sollten. In einem Moment war ich eher gelangweilt und im nächsten plötzlich hin und weg. Das Buch und ich führten, bis knapp über die Hälfte, eine Hass-Liebe😅. Es gab wirklich unfassbar gute Passagen, die mich absolut bewegt und gefesselt haben . Dann gab es aber auch so diese Momente, die sich gezogen haben. ABER zum Ende hin, war ich dann völlig hin und weg. Ich hatte nicht nur Gänsehaut, sondern habe auch Rotz und Wasser geheult.🤧 Beide Protagonisten sind mir so sehr ans Herz gewachsen. Gott was hab ich mitgefühlt ❤️💔 Auch die Zeitsprünge 1978 / 2013 passten super. Am Ende habe ich diesem Büchlein dann doch 4🌟 gegeben, denn es konnte mein Herz erwärmen ❤️ P.S. Die Playlist der Kassette befindet sich direkt ganz vorne im Buch. Ich habe tatsächlich noch nicht reingehört, weil ich dann doch voll im Lesefluss war, werde es aber nachholen. Es sind auf jeden Fall ältere Songs, da die beiden sich im Jahre 1978 besonders nahe standen 😊

Lesen Sie weiter

Alison und Dan verlieben sich als Jugendliche Ende der 1970er-Jahre in einander. Sie teilen die Leidenschaft für Musik, leben aber ansonsten in getrennten Welten. Während Dan wohlbehütet bei seinen Eltern aufwächst, kommt Alison aus einer zerrütteten Familie, was sie vor Dan verbirgt. Und so kann sie auch nicht mit ihm darüber reden, weshalb sie Hals über Kopf ihre Heimat Sheffield verlassen muss. Über dreißig Jahre später ist Ali, die mittlerweile in Adelaide/ Australien wohnt, ein Bestseller gelungen und Dan entdeckt zufällig ihr Profil bei Twitter. Er kann nicht umhin, Ali zu kontaktieren und schickt ihr den Link zu einem Musiktitel, der sie beide mit Sheffield 1979 verbindet, als sie zusammen glücklich waren und Dan Alison ihr erstes Mixtape geschenkt hat. Über die Kontinente und Zeitzonen hinweg tauschen sie heimlich vor ihren Ehepartnern verborgen ihre Songs aus, bis Dan beschließt, Ali in Adelaide zu besuchen. "Das war die schönste Zeit" ist eine Liebesgeschichte, die auf zwei Zeitebenen und abwechselnd aus der Perspektive von Ali und Dan erzählt wird. Die jugendliche Liebe Ende der 1970er-Jahre wird in Rückblenden geschildert und ist vor allem von den schwierigen familiären Verhältnissen von Alison geprägt, die im krassen Gegensatz zu Dans unbeschwertem Leben ist. Die Gegenwart in den Jahren 2012/ 2013 zeigt, was aus den beiden geworden ist - Dan verheiratet, Vater eines Sohnes und gefragter Musikjournalist, Ali verheiratet, Mutter zweier Töchter und erfolgreiche Bestseller-Autorin. Beide haben sich ein komfortables Leben aufgebaut und über dreißig Jahre nichts mehr voneinander gehört. Nach der Kontaktaufnahme durch Dan sind die innigen Gefühle auf beiden Seiten wieder da, als wären sie all die Jahre nur unterdrückt worden. Diese erzeugen eine tiefe Sehnsucht, die fast zur Besessenheit wird. Die Charaktere sind authentisch und nahbar, so dass man ihr Gefühlschaos eindrücklich nachempfinden kann. Der Konflikt zwischen der Reue und dem Verrat gegenüber den gegenwärtigen Partnern und der innigen Liebe, der Vertrautheit und Seelenverwandtschaft zueinander ist auf beiden Seiten spürbar und ergreifend. Ihr verbindendes Element, die Musik, ist ein Stilmittel, das die Autorin geschickt in die Geschichte einbettet und zeigt, wie Songs Brücken der Erinnerung bauen und in vergangene Zeiten, schöne und hässliche Erinnerungen, zurückversetzen kann. Ich kannte nicht alle Interpreten und selbst von bekannten Musikern nicht die Songs, die Ali und Dan so viel bedeuteten, wurde jedoch neugierig und habe parallel zum Buch die Spotifly-Playlist gehört. Die Musik dürfte vor allem für Leser interessant sein, die im Alter von Ali und Dan sind und selbst zu David Bowie, Nick Drake oder Rory Gallagher getanzt und geküsst haben. Es ist eine berührende Liebesgeschichte, die beweist, dass man die erste Liebe nie vergisst und dass die wahre Liebe Zeiten und Grenzen überdauert. Die Erzählung ist gefühlvoll, aber nicht kitschig, voller Musik, und bietet dem Leser eine wunderschön nostalgische Zeitreise in die 1970er-Jahre.

Lesen Sie weiter

Kaim Buch und Büro Zentrale GmbH

Von: Ingrid Landinger-Näpel aus Berlin

09.09.2020

Das Buch hat mir gut gefallen, hätten aber auch 100 Seiten weniger sein können, war mir dann doch irgendwann zu breit getreten. Allerdings habe ich viel schöne Musik dadurch wiederentdeckt. Alles in allem doch vier Sterne.

Lesen Sie weiter

Eine emotionale, mit tiefgründigen Aspekten, geschriebene Lovestory, die in einem sehr komplexen Schreibstil verfasst ist. Er ist abwechselnd aus Alisons und Daniels Perspektive geschrieben und basiert auf zwei Zeitebenen (2012/13 und 1978/79). Da die Protagonisten mit Ecken und Kanten dargestellt sind, sind sie sympathisch und authentisch. Man hofft, leidet, zweifelt und liebt mit ihnen. Das schwelgen in Erinnerungen, untermalt vom Soundtrack der späten 1970er, erlebt man hautnah mit. Fazit: Ein emotionaler Roman... - um die erste große Liebe, die man nie vergisst. - um zweite Chancen - um tolle Musik aus den späten 1970gern

Lesen Sie weiter

Wie wahr

Von: StupStup

04.09.2020

Ein Buch geschrieben wie aus dem wahren leben. Die jugendliebe aus den augen verloren aber nicht aus den herzen. Dies ist eine geschichte wovon manche vllt träumen.

Lesen Sie weiter

Wir stellen nicht sicher, dass Rezensent*innen, welche unsere Produkte auf dieser Website bewerten, unsere Produkte auch tatsächlich gekauft/gelesen haben.