Sie haben sich erfolgreich zum "Mein Buchentdecker"-Bereich angemeldet, aber Ihre Anmeldung noch nicht bestätigt. Bitte beachten Sie, dass der E-Mail-Versand bis zu 10 Minuten in Anspruch nehmen kann. Trotzdem keine E-Mail von uns erhalten? Klicken Sie hier, um sich erneut eine E-Mail zusenden zu lassen.

Rezensionen zu
Dein letzter Atemzug

Marnie Riches

(2)
(0)
(0)
(0)
(0)
€ 12,99 [D] inkl. MwSt. | € 13,40 [A] | CHF 18,90* (* empf. VK-Preis)

Der Einstieg ins Buch sowie die ungewöhnliche Protagonistin Bev, haben diesen Thriller für mich zu einem kleinen Highlight werden lassen. Bereits die ersten paar Seiten waren genau nach meinem Geschmack, jeder der die Bücher kennt, die ich sonst so lese, wird genau wissen was ich meine ohne das ich euch spoilere. Der Anfang macht definitiv Lust auf mehr und so war ich überaus gespannt, was uns noch so alles erwartet. Direkt danach kam auch schon Bev. Ihr Leben liegt in Scherben vor ihr und sie zieht in den Kampf, um ihren Ruf zu verteidigen. Ich hatte schon viele Charaktere mit Ecken und Kanten, doch diese Frau stellt sie alle in den Schatten. Getrieben von diversen Zwängen und einem ausgeprägten Suchtverhalten, macht sie worauf sie gerade Lust hat, ohne an die Konsequenzen zu denken. Sie ist knallhart und versucht für sich selbst einzustehen und so aus den Fehlern ihrer Vergangenheit zu lernen. Dabei stehen ihr überaus schräge Freunde zur Seite, die ebenso viele Facetten haben, wie es bei ihr der Fall ist. Ich bin auf jeden Fall sehr beeindruckt, da die Autorin sich viel Zeit genommen hat, um ihren Figuren Leben einzuhauchen und man die Liebe für Details deutlich spürt. Ich könnte mir zwar in meinem Alltag ein solches Verhalten auf keinen Fall vorstellen, aber Bev kaufte ich jede ihrer Handlungen sofort ab und es war überaus amüsant zu beobachten, in welches Chaos bzw. Abenteuer sie sich wohl als nächstes stürzt. Sie bedient sich bei ihren Ermittlungen an unkonventionellen Methoden, wobei ihr Gerechtigkeitssinn sehr stark ausgeprägt ist und sie für ihre Klienten so manche Regel bricht. Ich komme aus dem Schwärmen kaum heraus, da sie sich mit ihrer leicht heruntergekommene Art und Weise direkt in mein Leserherz geschlichen hat. Sie nimmt kein Blatt vor den Mund und auch wenn sie oftmals ruppig rüberkommt, wird auch dieser Charakterzug von ihr ausreichend beleuchtet und ist dadurch für den Leser nachvollziehbar. Doch kommen wir nun zum Buch selbst. Für mich war es das erste Buch der Autorin und ich fand den Schreibstil überaus angenehm. Er ist flüssig und gut zu lesen, wobei an den richtigen Stellen mit Beschreibungen oder näheren Erklärungen nicht gespart wird. Die Kapitel weisen eine angenehme Länge auf, wobei wir diese aus der Sicht von unterschiedlichen Personen erleben. Bei einer Partei war ich mir lange nicht sicher, was uns dieser Einblick mitteilen soll, doch gegen Ende löste sich das Rätsel und ich fand diesen Schachzug sehr interessant und gut umgesetzt. So ergeben sich immer wieder neue Hinweise und Möglichkeiten, wobei für mich bis zum Ende unklar war, wer der Täter ist. Viele Verdächtige kommen und gingen und mit allem hätte ich gerechnet, nur nicht mit dieser Enthüllung wie es hier im großen Finale der Fall war. Meinerseits gibt es hierfür klare Pluspunkte, da ich den Abschluss als sehr aufregend und spannend empfand. Ich würde Bev & Co. jederzeit wieder bei einem neuen Fall begleiten, da für mich das Gesamtkonzept stimmig war und mich die Autorin sehr gut unterhalten konnte. Der Brutalitäts- bzw. der Gewaltpegel halten sich in Grenzen und wurden an den richtigen Stellen gekonnt in Szene gesetzt. Die äußerst ernste, aber auch bedrohliche Stimmung wurde teilweise durch die Figuren selbst aufgelockert und so hielt sich die Atmosphäre immer schön in der Waage. Das Thema Ungerechtigkeit wird hier sehr intensiv behandelt sowie der Wille den richtigen Weg zu gehen, auch wenn es nicht immer der Leichtere ist. Ich finde die Autorin schafft es in diesem Thriller auch noch wichtige gesellschaftliche Werte anzusprechen, wobei sie hier ihren Protagonisten sehr viele Freiheiten gewährt, die jenseits der Norm liegen. Ich fühlte mich einfach rundum wohl in diesem Buch und wäre gerne direkt in den nächsten Teil gesprungen. Ich kann das Werk allen Fans von Thrillern weiterempfehlen, die mit unkonventionellen Charakteren kein Problem haben und auch mit Themen wie Ungerechtigkeit, Emanzipation und sexueller Freizügigkeit umgehen können. Wenn ihr euch auf das Buch mit all seinen Facetten unvoreingenommen einlässt, erwartet euch jede Menge Spannung, Action, aber auch furchtbare Geheimnisse und Enthüllungen. In diesem Sinne wünsche ich euch viel Spaß und hoffe, ihr habt genauso schöne Lesestunden, wie ich sie hatte.

Lesen Sie weiter

Inhalt Bev ist am absoluten Tiefpunkt angekommen: Nach einer schmutzigen Scheidung hat sie ihren Job, all ihren Besitz und ihren guten Ruf verloren. Doch sie will kämpfen. Also zieht sie in die feuchte Kellerwohnung von ihrer besten Freundin Sophie und deren Mann und macht sich als Privatdetektivin selbständig. Als Bev den Fall von Sophies Freundin Angela übernehmen soll, die von ihrem Mann brutal misshandelt wird, zögert sie zunächst. Schließlich ist Angelas Ehemann Jerry Fitzwilliam ein mächtiger Politiker. Um seine perfiden Machenschaften zu entlarven, muss sie sich auf ein gefährliches Spiel einlassen. Doch jemand kennt ihre Schwächen und will sie ausschalten. Wird ihre dunkle Vergangenheit sie einholen, bevor sie Angela helfen und sich selbst retten kann? (Quelle: Penguin Randomhouse ) Meine Meinung Zuerst möchte ich mich beim Bloggerportal und dem Heyne Verlag für das Rezensionsexemplar bedanken. Bev hat Schulden ohne Ende und ohne ihre gute Freundin Sophie kein Dach über den Kopf. Als ihr dann noch eine Schickimicki-Tante ins Auto fährt und es vermutlich das Zeitliche segnen wird, scheint das Chaos perfekt zu sein. Wie soll Bev nun ihre Aufträge bearbeiten? Es geht aber noch schlimmer als sich herausstellt, das die Schickimicki-Tante eine Freundin von Sophie ist und diese Bevs Hilfe benötigt, um sich von ihrem gewalttätigen Mann zu trennen. Alles andere als ein einfacher Job für Bev, da sie es selbst für eine zu große Nummer hält. Doch die neu Privatdetektiven lässt sich bequatschen und schließlich scheint sie Erfolg mit ihren Methoden zu haben…bis sie jemanden zu nahe auf die Pelle rückt und dieser ihr das Handwerk legen möchte. Bev macht trotz aller Umstände und Entscheidungen, die sie in ihrem Leben getroffen hat, einen sympathischen Eindruck auf mich. Manchmal kann man ihre Gedankengänge nicht immer nachvollziehen (z. B. wenn es um die Mietwohnung und ihre Einstellung bezüglich Miete geht), aber das sie in ihrem neuen Berufsfeld goldrichtig ist, daran lässt sie keine Zweifel. Ich würde sie sofort engagieren. Der Schreibstil ist schlicht und einfach gehalten, sodass man die Geschichte ohne Verständnisschwierigkeiten lesen kann. Erzählt wird größtenteils aus der Sicht von Bev, was einen guten Einblick in ihre Gefühls- und Gedankenwelt gibt. Außerdem kommt in ein paar Kapiteln „Der Wolf“ zum Zuge und es ist der Autorin doch tatsächlich gelungen darin keine Hinweise auf die wahre Identität zu geben. Fand ich klasse und hat immer wieder noch etwas mehr Tempo in die Geschichte gebracht. Was soll ich sagen, „Dein letzter Atemzug“ ist ein Buch, dass den Titel Thriller absolut zu recht trägt und mir unglaublich gut gefallen hat. Endlich wieder ein Buch, das mich von der ersten bis zur letzten Seite gefesselt hat – habe nur einmal kurz für das Abendessen pausiert – und an dem ich nichts auszusetzen habe. Marnie Riches hat es geschafft, das es von Anfang bis Ende spannend war. Immer wieder gab es Wendungen und Ereignisse, wo ich die Charaktere und ihre Absichten in Frage gestellt habe. Erzählt Angela wirklich die Wahrheit über ihre Ehe oder ist sie nur eine gute Schauspielerin? Verrät sie Bev am Ende, da sie Angst um ihr Leben hat? Welche Absichten hat Doc? Was hat er zu verbergen? Was für ein Mensch ist Sophie wirklich? Ist Bev vielleicht nicht das „Unschuldslamm“, was sie einem ab und zu weiß machen möchte und welche Pläne hat Rob mit ihr? Und zu guter Letzt: wer ist „Der Wolf“? Ich würde hier liebend gerne näher auf den Inhalt eingehen, aber ich würde unnötigerweise spoilern und das möchte ich diesem klasse Buch nicht antun. Ich kann „Dein letzter Atemzug“ nur weiterempfehlen und ich hoffe, dass wir Bev in einer Fortsetzung wiedersehen. Bis dahin werde ich mir aber die anderen Bücher der Autorin anschauen.

Lesen Sie weiter