Sie haben sich erfolgreich zum "Mein Buchentdecker"-Bereich angemeldet, aber Ihre Anmeldung noch nicht bestätigt. Bitte beachten Sie, dass der E-Mail-Versand bis zu 10 Minuten in Anspruch nehmen kann. Trotzdem keine E-Mail von uns erhalten? Klicken Sie hier, um sich erneut eine E-Mail zusenden zu lassen.

Rezensionen zu
Ich will dir nah sein

Sarah Nisi

(49)
(32)
(6)
(1)
(0)
€ 13,00 [D] inkl. MwSt. | € 13,40 [A] | CHF 18,90* (* empf. VK-Preis)

Inhalt / Klappentext: London, Fundbüro des öffentlichen Nahverkehrs. Lester Sharp kümmert sich um herrenlose Fundsachen: Handys, Schlüssel, Portemonnaies – besonders gern um Kleidungsstücke und medizinische Gerätschaften. Er ist auch privat ein Sammler und Sonderling, der sich schwertut mit Frauen und zwischenmenschlichen Beziehungen. Als er der jungen Erin begegnet, weiß er zunächst nicht, wie er sich verhalten soll – findet aber schon bald eine Möglichkeit, ihr nah zu sein. Näher, als es ihr lieb sein kann… Meine Meinung: Die Autorin hat mit ihrem ersten Roman die Messlatte für folgende sehr hoch gelegt, denn dieses Buch ist ein Psychothriller der unter die Haut geht. Der Schreibstil ist sehr ruhig, teilweise mehr beschreibend als erzählend. Aber gerade dadurch wirkt es noch beklemmender. Die Spannung hat sich für mich u.a. auch deswegen stetig aufgebaut, da viele Szenen und Bedrohungen sehr realistisch waren. Insgesamt ist die Story ein wenig wie ein Kammerspiel aufgebaut: wenige Schauplätze, nicht zu viel Action und somit sehr komprimiert und furchteinflößend. Das Ende / die Auflösung hat mich überrascht, was nicht jeder Thriller schafft. Kurzum: eine eindeutige Leseempfehlung von mir

Lesen Sie weiter

ICH WILL DIR NAH SEIN Psychothriller In diesem Psychothriller gibt es drei Protagonisten: Lester Sharp, Erin und Rhys.  Lester Sharp ist ein sonderbarer und gruseliger Kerl: Er arbeitet im Fundbüro des öffentlichen Nahverkehrs und sortiert dort das Liegengebliebene in Kategorien. Seine Sicht wird bevorzugt erzählt (was ich an Thrillern besonders gerne mag, denn so bekommt man einen tieferen Einblick in die Gedanken- und Gefühlswelt des Bösewichtes). Erin ist seine neue Nachbarin. Sie ist eine junge Frau, die von Beruf Tänzerin ist.  Rhys ist der Immobilienmakler des Wohnhauses der beiden und Mitarbeiter deren Hausverwaltung.  Die Erzählperspektive wechselt immer wieder zwischen den Dreien. Und das macht die Geschichte noch spannender, was in meinen Augen ziemlich schwer ist, denn man lernt die Protagonisten und deren Gedanken sehr gut kennen. Absolut herausragend ist, dass die Autorin, Sarah Nisi, trotz der Wechsel einen grandiosen Spannungsbogen aufbaut und zum Ende hin einen absolut ungeahnten Twist in die Geschichte haut! Der Sprecher, Thomas M. Meinhardt war mir bisher nur vom Namen bekannt (er liest u.a. "Die Geschichte der Bienen" und die Thriller von Ellen Sandberg). Seine tiefe, brummige Stimme spricht die Wörter sehr präzise und genau aus. Ich konnte ihm leicht folgen und lauschen. Ich erwischte mich zudem immer wieder, dass ich innehielt und starr in den Raum schaute, um mich auf die Geschichte zu konzentrieren. "Fans" von mir wissen vermutlich, dass ich am liebsten noch etwas nebenbei tue und dass einfach nur Hörbuch-Hören eine Seltenheit und ein großes Kompliment für die Geschichte ist ;-) Dieser Thriller ist ganz klar eine Leseempfehlung von mir an alle, die trotz des gruseligen Lesters Lust auf die Geschichte bekommen haben.

Lesen Sie weiter

Klappentext: Er will ihr nah sein, noch näher, immer noch näher. Bis es irgendwann nicht näher geht. London, Fundbüro des öffentlichen Nahverkehrs. Lester Sharp kümmert sich um herrenlose Fundsachen: Handys, Schlüssel, Portemonnaies – besonders gern um Kleidungsstücke und medizinische Gerätschaften. Er ist auch privat ein Sammler und Sonderling, der sich schwertut mit Frauen und zwischenmenschlichen Beziehungen. Als er der jungen Erin begegnet, weiß er zunächst nicht, wie er sich verhalten soll – findet aber schon bald eine Möglichkeit, ihr nah zu sein. Näher, als es ihr lieb sein kann... Meinung: Ich bin durch dieses Buch geflogen! Der Schreibtstil und die Art und Weise war super flüssig und mega spannend! Man musste einfach erfahren, wie es weitergeht! Ich war bis zum Schluss auf einen komplett falschen Weg. Wahnsinn, mit was für einer Überraschung der Autorin um die Ecke kam.. Ich fiebere jetzt schon auf weiter Bücher der Autorin hin - einfach Klasse!

Lesen Sie weiter

Spannend

Von: sophie2021

04.07.2021

Das ist ein super spannendes Buch , welches ich sehr gern gelesen habe. Es hat mich gut unterhalten und ich empfehle es gern weiter.

Lesen Sie weiter

Erstmal zur Handlung, Lester Sharp ist ein kauziger Eigenbrötler, Sammler und verrückter Sonderling. Er arbeitet im Londoner Fundbüro und katalogisiert mit Leidenschaft alle Dinge, die andere irgendwo vergessen haben. Eines Tages zieht die Mittzwanzigerin Erin in die Wohnung neben ihm ein. Lester fühlt sich sofort von ihr angezogen. Er belauscht sie, verfolgt sie bis in Ihre Arbeit und betritt sogar heimlich ihre Wohnung. Als dann noch ein Mann im Leben von Erin auftaucht, knallen bei Lester sämtliche Sicherungen durch! Er möchte seinen vermeintlichen Nebenbuhler ausschalten und Erin ganz für sich alleine haben. Alles, was er dafür braucht, befindet sich in einer Kiste im Keller, die er schon viele Jahre nicht mehr geöffnet hat... Sarah Nisi hat Ihren ersten Thriller geschrieben und ich bin begeistert! Die Handlung liest sich flüssig, die einzelnen Kapitel sind kurz gehalten, sodass die Spannung ganz langsam ansteigt. Erst auf den letzten Seiten gibt es den absoluten Plottwist, mit dem ich so gar nicht gerechnet habe. Ein richtig gutes Buch und ich freue mich auf weitere Werke der Autorin.

Lesen Sie weiter

Lester Sharp arbeitet in einem Fundbüro des öffentlichen Nahverkehrs in London. Er sammelt neben seinem Beruf auch gerne privat Dinge. Jedoch stellt er sich mit Frauen schwer und zwischenmenschliche Beziehungen stellen für ihn eine Herausforderung dar. Neben seiner Wohnung auf derselben Etage zieht an einem Tag eine junge Frau namens Erin ein. Er ist interessiert an Erin und weiß nicht, wie er den ersten Schritt wagen soll. Doch dann findet er eine Möglichkeit ihr nah zu sein. Näher als es ihr lieb sein kann. In dieses Buch bin ich mit leichten Schwierigkeiten eingestiegen, welche aber nach 20 Seiten verschwunden sind. Die Geschichte wird aus drei interessanten Perspektiven geschildert. Einerseits von Lester, der es auf Erin abgesehen hat und sie möglichst schnell kennenlernen möchte. Besonders die Einblicke in seine Psyche gefielen mir sehr, da diese tiefgründig ausgearbeitet worden sind. Zudem merkt man immer mehr, was für eine Gefahr von ihm ausgeht, wodurch eine bedrohliche Stimmung in diesem Buch schnell entsteht. Dies gefiel mir sehr. Anderseits wird die Handlung aus der Sicht von Erin geschildert. Man fiebert mit ihr mit und kann ihre Ängste nachvollziehen. Zudem gibt es Erzählungen aus der Sicht eines Wohnungsmarklers, welcher die Wohnung für Erin organsiert hat. Dieses Zusammenspiel aus den drei unterschiedlichen Perspektiven ist wirklich grandios und sorgt für eine große Spannung. Dazu wird die gegenwärtige Handlung von einzelnen Sequenzen aus Lesters Vergangenheit ergänzt, wodurch man Lester noch besser kennenlernen kann. Grandios! Wie erwähnt, befindet sich die Spannung konstant auf einem hohen Niveau. Besonders durch unvorhersehbare Wendungen, die wie aus dem Nichts entstehen, ist man als Leser an vielen Stellen einfach baff. Des Weiteren ist man gefangen. Man möchte Erin so viel es geht helfen, was jedoch nicht möglich ist. Folglich ist man als Leser in einer Sackgasse und kann nur die Handlung verfolgen. Zum Schluss bekommt die schon hohe Spannung noch einmal einen enormen Schub, sodass den Leser am Ende ein tolles Finale erwartet. Alle Handlungsstränge verlaufen ineinander über und dem Leser wird ein logisches Finale präsentiert. Mich persönlich hat dieses Finale zum Staunen gebracht. Fazit: In diesem Jahr habe ich neben dem Thriller „Der Erlkönig“ mit diesem Buch ein weiteres Lesehighlight aus dem Thriller-Genre gefunden. Dieser Thriller ist wirklich lesenswert, da er eine düstere Atmosphäre und eine durchgängige konstante Spannung aufweist sowie tiefgründige und authentische Charaktere für eine tolle Story sorgen. Klare Leseempfehlung!

Lesen Sie weiter

Lester Sharps arbeitet im Londoner Verkehrsbüro und katalogisiert Fundstücke. Er nimmt schon mal das eine oder andere Fundstück mit nach Hause. An seiner neuen Nachbarin Erin ist er sehr interessiert und lässt keine Möglichkeit aus, ihr nahe zu kommen. Die Tänzerin Erin hat jedes Mal ein ungutes Gefühl, wenn sie ihm begegnet. Auch in ihrer Wohnung fühlt sie sich beobachtet. Was Lester unternimmt, um Erin für sich zu gewinnen, müsst ihr unbedingt selbst lesen. Dies ist der Debütpsychothriller von Sarah Nisi. Er ist ihr unglaublich gut gelungen. Sie versteht es von Anfang an eine unterschwellige Spannung zu erzeugen und diese auch bis zum Ende zu halten. Kurze Kapitel und wechselnde Perspektiven halten das Tempo hoch und dabei wurde auf blutige und gewalttätige Vorgänge verzichtet. Zum einen wird aus Sicht des Stalkers geschrieben, so dass man Einblicke in seine Gedankenwelt bekommt. Zum anderen was Erin erlebt. Dann gibt es noch den Makler, dem Lester nicht traut. Die Protagonisten sind mit Leben versehen und einer Tiefe, die man bei einem Debüt so nicht unbedingt erwartet. Ich habe von Anfang bis Ende mitgefiebert und war gefesselt. Zum Schluss wird die vorhandene Spannung noch erhöht und endet absolut unerwartet. Fazit: ein absolut spannender Psychothriller mit bewegenden Ereignissen und starken Persönlichkeiten. Von mir gibt es eine absolute Leseempfehlung und 💥💥💥💥💥

Lesen Sie weiter

Lediglich durch Zufall bin ich über "Ich will dir nah sein" von Sarah Nisis gestolpert. Der Klappentext konnte mich auf Anhieb neugierig machen, weshalb ich mir diesen Psychothriller auf keinen Fall entgehen lassen wollte. Das Cover ist mir auf Anhieb ins Auge gestochen. Vor allem die dicken Blockbuchstaben, in welchen der Titel auf dem Cover prangt, wirken direkt schon beängstigend und irgendwie einschüchternd. Für mich passt es daher super zum Genre und auch zur Geschichte. Um was geht es? Als neben Lester Sharp eine junge Frau, Erin, einzieht, fühlt er direkt eine ganz besondere Bindung zwischen ihnen. Von da an tut er alles, um ihr näherzukommen: Er belauscht, stalkt und verfolgt sie, um ihr nahe zu sein. Doch Erin hat ein ungutes Gefühl und ahnt, dass irgendetwas nicht stimmt ... Lester Sharp hat direkt nach meiner ersten Begegnung mit ihm ein seltsames Bauchgefühl bei mir hinterlassen. Er arbeitet im Fundbüro des öffentlichen Nahverkehrs in London. Dort katalogisiert er alles, was in den Bahnen liegengeblieben ist. Immer wieder lässt er Dinge, die er für besonders interessant erachtet, mitgehen. Er wird als Sonderling beschrieben, dessen Anwesenheit immer als unangenehm und sonderbar wahrgenommen wird. Alles in allem wirkt er aber wie ein unauffälliger Typ, ein ganz normaler Nachbar eben. Erin Sharp ist erfolgreiche Profitänzerin und hat erst ihre neue Wohnung in London bezogen. Sie ist ein sehr spannender Charakter, da sie nach außen hin als geradezu perfekt erscheint, allerdings von einigen schwerwiegenden Problemen geplagt wird. Wer Lester immer wieder in die Quere kommt, ist der Makler, der Erin ihre neue Wohnung vermittelt hat: Rhys White. Zwischen ihm und Erin entwickelt sich eine ganz eigene Dynamik, die ich gerne mitverfolgt habe. Er beschließt ein Auge auf Erin zu haben, da er Erins neuem Nachbarn Lester nicht traut. Jede einzelne Figur besitzt so viele Facetten und ist an sich authentisch und tiefgründig ausgearbeitet worden. Sarah Nisi konnte mich mit ihrem Schreibstil und Plot total fesseln! Ich konnte das Buch nicht mehr aus der Hand legen, weil mich die Geschichte so sehr packen konnte. Der Spannungsbogen befindet sich konstant auf einem hohen Niveau. In Rückblenden erfährt man nach und nach, dass es in Lesters Leben schonmal eine Frau gegeben hat, von der er so besessen war wie nun von Erin. Nach und nach erfährt man mehr über Lesters Vergangenheit und entdeckt erschreckende Parallelen zwischen Vergangenheit und Gegenwart. Was mich beim Lesen besonders fasziniert hat, ist, dass man Lesters Gedanken- und Gefühlswelt durch die Erzählung aus der Ich-Perspektive wahnsinnig nahe kommt. Das hat für mich auch tatsächlich für ein permanent ungutes Gefühl im Magen gesorgt, was ja immer ein gutes Zeichen für einen guten Psychothriller ist. Ansonsten wechselt die Perspektive zwischen Lester, Erin und Rhys. Ich bin begeistert! "Ich will dir nah sein" von Sarah Nisi ist ein wahnsinnig spannender Psychothriller, der beim Lesen permanent für unheimliche Stimmung und ein ungutes Bauchgefühl sorgt.

Lesen Sie weiter