Sie haben sich erfolgreich zum "Mein Buchentdecker"-Bereich angemeldet, aber Ihre Anmeldung noch nicht bestätigt. Bitte beachten Sie, dass der E-Mail-Versand bis zu 10 Minuten in Anspruch nehmen kann. Trotzdem keine E-Mail von uns erhalten? Klicken Sie hier, um sich erneut eine E-Mail zusenden zu lassen.

Rezensionen zu
Ophelia Scale - Die Sterne werden fallen

Lena Kiefer

Die Ophelia Scale-Reihe (3)

(53)
(8)
(1)
(0)
(0)
€ 18,00 [D] inkl. MwSt. | € 18,50 [A] | CHF 25,90* (* empf. VK-Preis)

Der abschließende Teil der Reihe hat mich absolut mitgerissen. Er wird nicht umsonst als das „furiose Finale der Fantasy-Trilogie“ bezeichnet. Ophelia steht zu Beginn des Buches wieder als Doppelagentin da, doch während sie bei ReVerse für den König spioniert, hat sie diesmal ihren besten Freund Jye an ihrer Seite. Und das ist auch das tolle an der Reihe. Ophelia ist zwar in gewisser Form eine Einzelkämpferin, doch meist hat sie eine vertrauenswürdige Person an ihrer Seite, sodass auch einige schöne Interaktionen stattfinden können und sich nicht alles um den Widerstand und die Abkehr dreht. Das Buch war extrem emotional und spannend. Eine Wendung jagd die Nächste und dabei werden die Gefühle von Ophelia immer wieder absolut authentisch dargestellt. Auch wenn ich die ein oder andere Wendung vermutet habe, so war ich doch immer wieder überrascht, wie sich die Geschichte weiter gestaltete und mir sind alle Hauptprotagonisten sehr ans Herz gewachsen. Die ganze Zeit schon, habe ich mich wegen der Untertitel der drei Bände gewundert. Sie erschienen mir etwas fadenscheinig. Und ich konnte nicht so recht den Zusammenhang zu den Büchern erkennen. Doch dieses Rätsel wird im dritten Band gelöst und ist eine brilliante Idee. Die ganze Reihe war ein wahrer Lesegenuss, auch wenn ich zwischen den einzelnen Bänden immer ein anderes Buch gelesen habe, um mit der Schwere der Thematik zurecht zu kommen, konnte ich es kaum erwartet weiter in die Geschichte um Ophelia Scale einzutauchen. Eine klare Leseempfehlung von mir, nicht nur für Fantasy Fans, sondern für alle, die interessante Utopien und herzergreifende Literatur zu schätzen wissen.

Lesen Sie weiter

Nachdem mich Band 2 der Reihe leider etwas enttäuscht hat, war ich sehr auf das große Finale gespannt. Und Lena Kiefer hat mich mehr als nur überzeugt, ich fand es wirklich genial gemeistert und das Buch hat mit spannenden und unerwarteten Wendungen geprahlt. Seien es Charakterentwicklungen, zwischenmenschliche Beziehungen oder eben auch Handlungszüge, die ich echt gut fand. Es gab wirklich einige Momente und Szenen, mit denen ich nicht gerechnet hatte und somit im ersten Moment echt schockiert war. Dadurch wurde ich regelrecht in einen Bann gezogen und wollte direkt wissen, wie es nun weitergeht oder wie Ophelia das nun bspw gradebiegen will. Zum Schreibstil gibt es nichts Neues zu sagen, er konnte mich überzeugen und sorgt für die richtige Atmosphäre beim Lesen. Es lässt sich ziemlich leicht und flüssig lesen. Erneut gab es auch sehr tolle und starke Charakterentwicklungen. Ophelia wirkt so erwachsen, mutig und gleichzeitig sehr gutherzig. Beeindruckend ist ihre Art mit Menschen zu kommunizieren, wirklich sehr toll🥰 Lucien ist mir weiterhin sehr sympathisch und ich finde es richtig gut gelungen, dass es irgendwie wieder etwas mehr um die Beziehung zwischen den beiden ging. Die Verbindung zwischen den beiden konnte ich die ganze Zeit über spüren und auch die Gespräche zwischen den beiden haben für den ein oder anderen etwas emotionaleren Moment gesorgt. Gerade die zweite Hälfte hatte sehr sehr spannende Züge und ich habe mit den Charakteren mitgefiebert. Das Ende selbst hat mir auch gut gefallen🥰 Alles in allem, eine echt gelungene Reihe, die mit Spannung und einer Thematik glänzt, die ich zuvor nicht erlebt habe. Was Lena Kiefer daraus gemacht hat, ist echt eine Meisterleistung. Selten habe ich so kritisch über das Phänomen der Technik nachgedacht und bin erstaunt, was es in mir ausgelöst hat.

Lesen Sie weiter

Episches Ende einer tolleb Reihe!!

Von: Steffi-reality.escape247

13.04.2022

„ Die Welt wird brennen. Der Himmel wird Beben. Die Sterne werden fallen. Und du wirst in der ersten Reihe stehen. Wappne dich, Ophelia. Wir sind noch lange nicht fertig.“ Hey Ihr Lieben, Dieses Zitat stammt aus Band 3 und beschreibt das Buch super gut🥰 Als ich diese Zeilen gelesen habe, habe ich richtig Gänsehaut bekommen. Die ganze Story war über alle Teile hinweg ziemlich spannend. Ich hatte wirklich immer Lust weiter zu lesen und bin auch nur so durch die Seiten geflogen. Dieses epische Finale der Reihe habe ich gerade auf den letzten Seiten hin nur so verschlungen. Die ganze Lage hat sich noch mal ziemlich zugespitzt und hat richtig Lust auf mehr gemacht. Leider kam der große Knall in meinen Augen ziemlich abrupt und auch etwas wenig beschrieben. Der Schreibstil der Autoren ist sowieso so flüssig und angenehm zu lesen und die Idee der ganzen Geschichte ist sowieso der absolute Knaller. 😍 Lucien und Ophelia sind ein klasse Team und ich habe sie sehr gerne begleitet. Wer also eine Story sucht, bei der die Spannung einfach nicht nachlässt, der sollte definitiv Ophelia’s Geschichte lesen. Viel Spaß 🥰 LG Steffi

Lesen Sie weiter

Wie auch schon Band 1 und 2 hat mich der letzte Teil wahnsinng überzeugt! Die Reihe ist einfach nur unglaublich gut und gehört jetzt definitiv zu meinen allerliebsten Büchern. Band 3 war absolut spannend, dynamisch und herzzerreißend. Die Story und das Ende waren absolut perfekt! Ich weiß gar nicht was ich noch alles schreiben soll (vor allem ohne zu spoilern), ihr merkt ja selbst wie sehr ich begeistert bin! Schreibstil, Setting, Charaktere: Es ist einfach alles wundervoll!

Lesen Sie weiter

Das Finale der heißbegehrten Ophelia Scale Trilogie war spannend und actiongeladen und zum Abschluss kann ich mittlerweile festhalten und verstehen, wieso die Reihe so gut überall ankommt. Es ist definitiv eine gut geschriebene und gutstrukturierte Dystopie. Allgemein hat die Reihe zum Ende hin, wie ich finde, etwas an catchenden Momenten verloren, was nicht heißt, dass es keine gab hahaha. Trotzdem kann ich sie nur empfehlen, weil sich hinter Ophelia Scale eine spannende Dystopie versteckt, in einer Welt wo Technik "verbannt" worden ist und nur noch in Maßen zur Verfügung steht... Der Schreibstil der Autorin lädt auch zu mehr ein und hat mir sehr gefallen. Neben der Romance-Reihe, die ich bereits von ihr gelesen habe, konnte mich also nun auch ihr dystopischer Stil begeistern. Spoiler und Fazit für die Reihe Zunächst muss ich einmal anbringen, dass mir die Entwicklung von Ophelia sehr gefallen hat. Im Laufe hat sie gelernt die Welt mit anderen Augen zu sehen und darüber hinaus auch für sich oder die Sache einzustehen. Nachdem sie vor allem in Band 2 nochmals zwischen die Fronten von ReVerse und der Regierung geworfen wurde, geht es auch in Band 3 spannend weiter. Auch Lucien hat im Verlauf dazugelernt und wurde mir zunehmend sympathischer, weil er an seiner Rolle auch wachsen konnte. Die Beziehung zwischen Lucien und Ophelia fand ich sehr gelungen und die beiden sind ein sehr süßes Paar, was viel durchstehen musste. Band 3 war insgesamt spannend, romantisch und actionreich aber nicht mein Liebster. Es gab ein paar Längen aber alles in einem viel Spaß und Freude an der Reihe.

Lesen Sie weiter

Ich habe mich schon lange nicht mehr so sehr auf ein Reihenende gefreut, wie bei der Ophelia Scale Reihe. Aber nicht, weil die Reihe dann endlich zu Ende ist, sondern weil ich unbedingt wissen wollte, was Lena Kiefer noch alles zu bieten hat und wie die Geschichte von Ophelia ausgeht. Gleichzeitig habe ich auch mit einem weinenden Auge gelesen, da ich diese wundervolle Reihe nun verlassen muss. Der Schreibstil von Lena Kiefer hat mir auch beim letzten Band wieder super gut gefallen. Mir fiel es sehr leicht in die Geschichte reinzukommen, da der Übergang fließend war und es keine Lücken gab. Da ich den zweiten Band erst vor ein paar Tagen beendet hatte und mich dann direkt auf den dritte ngestürztz habe, was übrigens nicht so oft passiert, konnte ich mich natürlich noch an alles sehr gut erinnern. Wie bei den ersten beiden Bänden war ich in einem Zwiespalt mit mir selber, denn eigentlich wollte ich das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen und wollte immer nur weiterlesen, aber auf der anderen Seite wollte ich es auch immer mehr genießen und wollte deshalb langsamer lesen. Hier kam natürlich noch hinzu, dass es der letzte Band ist und ich keine weiteren Abenteuer von Ophelia vor mir hatte. Lena Kiefer, kannst du deinen Teaser aus der Danksagung bitte wahr machen?! Die Welt von Ophelia, Lucien und Co. hält so viele Überraschungen bereit, dass die Welt nie langweilig wird und mich alles um mich herum hat vergessen lassen. Die Handlung war mal wieder herausragend und hat alles übertroffen, was ich mir jemals hätte vorstellen können. Gleichzeitig war die Atmosphäre zu 100% passend und hat der Geschichte noch einen zusätzlichen gewissen Touch gegeben. Ophelia ist eine Protagonistin, wie ich sie mir immer wünschen würde. Ihr Charakter fließt in die Geschichte mit ein und ich konnte sie wachsen sehen. Sie hat sich von der wütenden Rebellin zu einer verantwortungsbewussten Führungspersönlichkeit gewandelt, die Maraisville und eigentlich die ganze Welt genau in diesem Moment gebraucht hat. Die Wandlung hat Lena Kiefer so genial beschrieben, dass mir im ersten Moment gar nicht aufgefallen ist, wie groß der Unterschied ist und wie stark Ophelia mit ihren 18 Jahren ist. Aber auch die anderen Charaktere konnten mich wieder überzeugen und ich würde tatsächlich sagen, dass der dritte Band mein liebster Band war. Nicht nur von der Handlung her, sondern auch von den Charakteren. Ich habe so viel Neues über sie erfahren dürfen, die näher kennenlernen können und mit ihnen mitgefiebert. Sie haben mich immer wieder auf dem falschen Fuß erwischt und mich überraschen können. Ich liebe (fast) alle Charaktere, was gar nicht so leicht ist. Ich habe das Gefühl, als wäre ich ein Teil der Gruppe und möchte sie deshalb nicht mehr missen. Die Charaktere sind ein riesiger Pluspunkt, aber da ich niemanden spoilern möchte, werde ich hier nicht näher auf die einzelnen Charaktere eingehen. Lasst mich nur eins sagen: Wenn diese Charaktere euch nicht überzeugen können, dann weiß ich auch nicht mehr weiter. Ich bin immer noch nicht über den Bookhangover hinüber und weiß nicht, was ich ohne Ophelia, Lucien und all die anderen machen soll. Lena Kiefer hat mit dieser Reihe ein Meisterwerk geschaffen, was ich für immer in meinem Herzen behalten werde. Ab sofort zählt die Ophelia Scale Reihe zu meinen Lieblingsreihen! “Ophelia Scale - Die Sterne werden fallen” bekommt von mir 5 Sterne.

Lesen Sie weiter

Ophelia bleibt freiwillig bei ReVerse, um weiter Informationen sammeln zu können. Währenddessen versucht Lucien seiner Rolle als neuer König gerecht zu werden. Die Beiden sind nicht die Einzigen, die aktiv am Geschehen mitmischen. Die OmnI infiltriert immer weiter und drängt somit Ophelia und Lucien zu handeln. Aus diesem Grund kann Ophelia auch nicht weiter bei ReVerse bleiben. Sie kehrt an die Seite von Lucien zurück. Die Beiden versuchen einen Weg zu finden die OmnI zu zerstören. Unerwartet wird jedoch Lucien entführt, sodass Ophelia plötzlich die Entscheidungsgewalt hat. Dabei steht sie vor Entscheidungen, die sie nie für möglich gehalten hat, dass sie sie treffen muss. Das Cover finde ich richtig schön. Ich mag die Farben und den Blick der jungen Frau auf dem Cover. Der Blick ist entschlossen und zukunftsgerichtet. Der Schreibstil von Lena Kiefer ist einfach nur toll. Sie schreibt humorvoll, emotional und gleichzeitig total spannend. Und die Welt, die sie mit der OmnI geschaffen hat, ist ohnehin super gelungen. Ich finde es schön, dass man einige Charaktere von einer ganz anderen Seite kennenlernt. Vor allem haben einige Protagonisten ganz unerwartet gehandelt. Denn häufig dachte ich, dass ich weiß, auf welcher Seite sie stehen und wer hinter den Machenschaften steckt. Doch ich wurde sehr oft überrascht. Die Wendungen sind generell einfach nur klasse. Ich finde vor allem Ophelia in diesem finalen Band großartig. Die Entscheidungen, die sie treffen musste, sind nicht gerade leicht. Sie trifft sie auch nie leichtfertig. Sie versucht stets das Beste aus allem zu machen. Auch wenn sie oft überfordert ist, versucht sie einen kühlen und klaren Kopf zu behalten. Vor allem hat sie ihren Humor bzw. Sarkasmus während der Geschichte nicht verloren. Sie ist immer noch die starke und entschlossene junge Frau, die weiß was sie will und die für ihre Prinzipien einsteht. Aber nicht nur Ophelia, sondern auch Lucien, ist in diesem Band extrem über sich hinausgewachsen. Die Beiden stehen so oft vor neuen Herausforderungen und dennoch finden Beide immer wieder Zeit für ihre Liebe. Die Konflikte, die die Beiden mit sich austragen, sind gut dargestellt. Sie müssen sich zwischen der Liebe, ihren Pflichten und dem, was sie selbst wollen entscheiden. Auch die OmnI ist ein interessanter Protagonist. Als künstliche Intelligenz kann man sie überhaupt nicht einschätzen. Erst mit ihren menschlichen Gefühlen wird sie greifbarer und man sympathisiert mit ihr. Die Handlung selbst ist super spannend. Ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen und schäme mich auch, dass Ophelia Scale so lange auf meinem SuB (Stapel ungelesener Bücher) gelegen hat. Diese Geschichte wurde zu Recht gehypt.

Lesen Sie weiter

Ein rasantes Finale. Die Kraft der OmnI ist stark gestiegen und die Bedrohung ist größer denn je. Mir hat es gefallen, dass die Meinung von Ophelia nun wirklich gestärkt ist und sie sich klar für eine Seite entschieden hat sowie reflektiert. Die Spannung wird gut erzeugt gleich zu Beginn mit der Schwierigkeit von Jye und Ophelia als Doppelagenten, die sich im Lager von ReVerse befinden, aber trotzdem Informationen an Maraisville zuspielen sollten. Es befindet sich Krieg an alle Fronten und man spürt die große Last auf Luciens Schultern sehr gut, denn sein Auftreten ist anders als in den ersten beiden Büchern. Dadurch merkt der Leser auch, wie schwierig dieses Amt schon für seinen Bruder Leopold war und ihn der Verlust seiner ganzen Familie und Ophelia ihn zu dieser Person hat werden lassen. Die Gefühle von Lucien und Ophelia sind wieder sehr gut beschrieben in dem Buch. Ein wenig haben mir die Vibes aus Game of thrones gefallen, auch wenn ich es leicht merkwürdig finde, dass die Suche so schnell beendet wurde. Die Themen Macht, Technologie, Familie und Liebe werden gut veranschaulicht in der Trilogie, sodass man einiges im Leben überdenkt und die Zeit mit den Liebsten wertschätzt. Ein schöner Abschluss der Trilogie.

Lesen Sie weiter

Wir stellen nicht sicher, dass Rezensent*innen, welche unsere Produkte auf dieser Website bewerten, unsere Produkte auch tatsächlich gekauft/gelesen haben.