Sie haben sich erfolgreich zum "Mein Buchentdecker"-Bereich angemeldet, aber Ihre Anmeldung noch nicht bestätigt. Bitte beachten Sie, dass der E-Mail-Versand bis zu 10 Minuten in Anspruch nehmen kann. Trotzdem keine E-Mail von uns erhalten? Klicken Sie hier, um sich erneut eine E-Mail zusenden zu lassen.

Rezensionen zu
Die drei magischen Worte

David Michie

(36)
(13)
(2)
(0)
(0)
€ 18,00 [D] inkl. MwSt. | € 18,50 [A] | CHF 25,90* (* empf. VK-Preis)

Das Buch "Die drei magischen Worte" ist voller buddhistischer Kurzgeschichten, die in einem sehr schönen Erzählton geschrieben wurden. Sogar die Karte des Dalai Lama kommt in einem Vorwort zur Wort und bietet eine tolle Einstimmung in dieses liebevolle Buch voller Weisheit und fernöstlicher Magie. Jede der Kurzgeschichten endet mit einer Moral, aber ohne belehrend zu wirken. Die Geschichten zeigen vielmehr auf, dass Weisheit überall und bei jedem Menschen zu finden ist. Denn oft sind diejenigen die weisesten und gütigsten Menschen, die von anderen Menschen vermieden werden, weil sie z. B. arm, ungebildet oder hässlich sind. Die Geschichten machen es einem leicht, sich in die verschiedensten Charaktere hineinversetzen zu können. Ich habe es sehr genossen, jeden Abend vor dem Einschlafen eine Kurzgeschichte im Bett gelesen zu haben. Das Buch eignet sich auch wunderbar als Geschenk.

Lesen Sie weiter

Buddhistische Märchen

Von: @_exlibris

15.12.2019

Den Rahmen dieser Geschichtensammlung bildet die fiktive Katze des Dalai Lama, die bereits zentrales Thema in zahlreichen anderen Büchern David Michies war. Kernidee ist, die Gute-Nacht-Geschichte bzw. ein Märchen zum Abschluss des Tages, statt des weit verbreiteten Smartphone-Starrens, wieder beim Leser zu etablieren. So entführen die drei magischen Worte "Es war einmal ..." in andere Welten und laden ein zur Entschleunigung, zum Nachdenken und zum Träumen. Durch die überschaubare Länge und die inhaltliche und formale Geschlossenheit der einzelnen Geschichten eignet sich das Buch wunderbar als Begleiter im Alltag, quasi als tägliche Dosis Literatur. Fast schon nebenbei vermitteln die Geschichten auf kurzweilige Art Kernideen der buddhistischen Lehre. Die Aufmachung des Buches ist zwar hochwertig und ästhetisch, mir persönlich aber - ebenso wie Titel und Klappentext - zu esotherisch und eigentlich auch nicht ganz passend zum Inhalt. Ich empfinde das Buch eher als recht klassische Märchensammlung, die den Leser in andere Welten entführt, aber trotzdem Gedanken und Botschaften für das eigenen Leben transportiert.

Lesen Sie weiter

„Die drei magischen Worte: Buddhistische Weisheitsgeschichten, die das Leben wandeln können“ wird vom Vor- und Nachwort von der Katze des Dalai Lama eingerahmt und zu einem sich wiederholenden Kreis geschlossen, falls der Leser das möchte. Die drei magischen Worte, die wir alle seit unserer Kindheit kennen, sind „Es war einmal.“ In diesem Buch gibt es neun Geschichten für Erwachsene, die ähnlich wie Märchen funktionieren. Sie vermitteln Einsichten und buddhistische Weisheiten, die sich für das eigene Leben bereichend auswirken können. In jedem Fall hinterfragt man bei jeder Geschichte die eigene Lebenssituation – manchmal eher unterbewusst, manchmal durchaus reflektiert. Mir persönlich gab die eine oder andere Geschichte durchaus Denkanstöße. Ich bin sicher, dass ich das Buch später wieder einmal zur Hand nehmen werde – ähnlich wie ein Kind ein Märchen mehr als einmal hören möchte. Besonders berührend fand ich gleich die erste Geschichte vom zahnlosen alten Bauern. Ebenso setzte die zweite Geschichte über den Sera-Street-Lesekreis eine Schwingung in mir frei, ähnlich wie etwas, dass man fast vergessen hat, sich dann aber wieder erinnert. Eines der schönsten der Zitate des Buches findet sich am Ende der Geschichte „Genau so“: „Selbst wenn die Welt chaotisch und durcheinander ist und die Dinge sich weigern, ‚genau so’ zu sein, ist es doch eine wunderschöne Welt!“ (S. 228) Diese Einstellung ist eine der Weisheiten, die ich von dem Buch mitnehme. Nicht jede Geschichte sprach mit gleich an, aber vielleicht wird sich das im Laufe der Zeit ändern. In jedem Fall kann ich das Buch jedem ans Herz legen, der mit Hilfe von Geschichten die Essenz der buddhistischen Lehre aufnehmen möchte. Das kann der Einstieg zu mehr sein – oder es bleibt Unterhaltung, die den Leser lächelnd zurücklässt. Von mir gibt es eine absolute Leseempfehlung!

Lesen Sie weiter

Lockerleichte Lesekost mit Tiefgang ;-)

Von: Holger Bruns

15.12.2019

Die drei magischen Worte: Ich liebe dich … nein: Es war einmal …! Die buddhistischen Weisheitsgeschichten dieses Buches waren für mich totale Entspannung. Noch nie hatte ich derart lockerleichte Lesekost und trotzdem haben mich die Geschichten tief beeindruckt und mich daran erinnert, wie wertvoll unser Leben doch ist. Und wie leichtfertig wir damit umgehen und es zeitweise vergeuden. Mir wird dies nach dieser Lektüre nicht mehr passieren …!

Lesen Sie weiter

Liebenswertes Buch

Von: Petramr

15.12.2019

Wunderschön geschrieben, absolut lesenswert. Regt zum Nachdenken an und ist eine sehr kurzweilige Unterhaltung. Dadurch dass es Kurzgeschichten sind, kann man das Buch jederzeit auch nur stückchenweise lesen, wenn man wenig Zeit zum Lesen hat.

Lesen Sie weiter

Geschichten aus dem Leben

Von: Sonja R.

14.12.2019

Das Vorwort, erzählt von der Katze des Dalai Lama, hat mir sehr gut gefallen. Die Katze strahlt eine majestätische Ruhe aus und erzählt mit viel Charme und Klugheit, warum für kleine und vor allem für große Kinder Gutenachtgeschichten so wichtig sind. Der Leser wird hier sehr neugierig auf den Inhalt des Buches gemacht. Gerne hätte ich die Kurzgeschichten auch aus der Perspektive der Katze gehört. Die Geschichten handeln von unterschiedlichen Themen aus dem Alltag und enden jeweils mit einer Erkenntnis. Ein großes Lob geht an das Korrektorat, da für mich nur 3 Druckfehler zu finden waren.

Lesen Sie weiter

Ein sehr schönes Buch welches auf einfühlsame Weise auf die wirklich wichtigen Dinge im Leben hinweist. Tolle kleine Geschichten die einen kleinen Einblick in den Buddhismus gewähren. Eine schöne Lektüre bei der man ab und zu auch ein Tränchen verdrückt.

Lesen Sie weiter

Das etwas andere Buch

Von: Julietta

14.12.2019

Zuerst war ich skeptisch - immerhin ist dies ein Buch aus Sichtweise einer Katze geschrieben. Die andere Bücher von David Michie kannte ich nicht, aber es zeigt sich, dass er genau weiß, wie er den Leser sanft abholen muss. Der Titel heißt, die drei magischen Worte und ohne viel zu verraten, denn nennen werde ich diese hier nicht, aber man muss nicht allzu lange warten bis sie einem begegnen - direkt auf Seite 3, liebe Leser. Dieses Buch verzaubert einen direkt zu Beginn und verleitet einen einfach weiterzulesen. Dies ist die Intention des Buches – sich abseits von der schnellen, stressigen Welt zu bewegen und sich auf den Pfad des geistigen Erwachens zu begeben. Der Erzähler empfiehlt, sich dieses Buch abends mit ins Bett zu nehmen und diese einzelnen Geschichten als Einleitung in den sanften Schlaf. Weg mit den störenden Handys, durch welche man zur Zu-Bett-Geh-Zeit immer verwirrt und abgelenkt wird. Man muss nicht auf jede einzelne Geschichte in dem Buch gleich reagieren, die eine oder andere spricht einen mehr an als die andere, aber auch dafür hat der Erzähler Verständnis und beruhigt dass dies der Sinn und Zweck der Geschichten ist. Der Sinn des Buches ist zu vermitteln, dass weltlicher Reichtum und weltlicher Ruhm vergänglich ist und es hier darum geht, Reichtümer des Geistes zu formen und damit zu erwachen. Ich kann dieses Buch nur wärmstens empfehlen, ohne Angst zu haben, aufgrund der Vorläufer-Bücher vom Autor irgendwie quer einzusteigen. Genießen Sie diese Reise und Sie haben eine Begleiter, der auf besondere Weise Ihren Geist anspricht.

Lesen Sie weiter

Wir stellen nicht sicher, dass Rezensent*innen, welche unsere Produkte auf dieser Website bewerten, unsere Produkte auch tatsächlich gekauft/gelesen haben.